Hilfe fürs Schlussmachen

Benutzer52152 

Meistens hier zu finden
Nein, geweint habe ich nicht. Ich habe mich vorher eben auch sehr darauf vorbereitet und ich wusste, dass er auf jeden Fall weinen wird. Und dass er wieder das Plüschvieh mitbringt, es an sich presst, weil es für die gute Zeit mit uns symbolisch stand. So war es auch an diesem Abend. Er lag da wie nen Häufchen Elend, presste das Viech an sich und heulte. Na ja, aber da ich drauf eingestellt war, hab ich mich sehr bemüht, bei der Sache zu bleiben und habe mich auch nicht davon abbringen lassen. Das darf man in so einem Fall dann auch nicht. Weil wenn du dann mitweinst, dann kann es schnell passieren, dass man einen Rückzieher macht und dann schiebt man es auf und falsche Hoffnungen entstehen. Du musst dann echt stark bleiben. Aber sage ihm auf jeden Fall, wie wichtig er dir als Mensch ist, wenn du ihn nicht verlieren möchtest. Er muss dann allerdings den Unterschied merken, zwischen freundschaftlichen Gefühlen und Liebe.
 

Benutzer81586 

Verbringt hier viel Zeit
Nein, geweint habe ich nicht. Ich habe mich vorher eben auch sehr darauf vorbereitet und ich wusste, dass er auf jeden Fall weinen wird. Und dass er wieder das Plüschvieh mitbringt, es an sich presst, weil es für die gute Zeit mit uns symbolisch stand. So war es auch an diesem Abend. Er lag da wie nen Häufchen Elend, presste das Viech an sich und heulte....

Selbst das ist gleich...
Sie kam damals, als ich gehen wollte auch mit so einem Plüschtier an, dass für uns eine Bedeutung hat und heulte so herzzerreißend..... :kopfschue

hast du dabei weinen müssen? ich kann mirgut vorstellen dass ich anfangen werde zu weinen....:cry: weiler mir leid tut und ich ihm eig garnicht weh tuehn will...
aber ist das eigentlich gut? oder macht er sich dann wieder hoffungen ich könnteihn vllt doch noch lieben?

und ja ne freundschaft würde ich mir sehr wünschen...

Wenn dein Partner weint, wirst du, wenn er dir etwas bedeutet, ebenso weinen und es wird auch einen Punkt geben, an dem du doch umkehren möchtest...
Es wird diese Punkte auch danach noch geben, die nächsten 1-2 Monate werden hart. Habe schon ansatzweise so etwas durch...
und von meiner ersten Freundin bin ich verlassen worden, kenne also auch die Gegenseite und ich glaube verlassen zu werden ist im Nachhinein weitaus schlimmer. Jemanden Verlassen bedeutet natürlich erstmal einen Anfang finden und das erfordert sehr viel Mut und Kraft.

Habe mich damals einlullen lassen, war wohl ein Fehler, denn es war bereits gesagt, aber sie ließ nicht locker, heulte ins Telefon, ritt auf schöne Dinge in der Vergangenheit herum... uhh es ist so schwer...

Freundschaft ist schwierig, es braucht sehr viel Zeit, denn der (Ex-)Partner muss verstehen, dass es nichtmehr so wird wie früher
 

Benutzer30221 

Verbringt hier viel Zeit
Verstehe dich sehr gut, mir geht es im Moment genauso, finde mich sogar im Großteil deines Textes wieder, sogar, dass es zwar nicht meine erste Freundin, aber ebenso mein erster Sexualpartner ist, stimmt überein. Wir kennen uns nun sieben Jahre und da sind wir praktisch zusammengewachsen (und in dieser Zeit auch zusammen gewachsen...)

Mir bedeutet sie auch sehr viel, aber auch ich habe das Gefühl, dass es einfach nicht für eine Beziehung reicht.

Xoxo hat echt die besten Worte hier gefunden, ich hoffe sie werden auch mir helfen...

...aber du bist nicht allein damit... ich hab sie sehr lieb, nur es ist sehr viel verloren gegangen, was für mich wichtig war...

oje das ist schön zu hören nicht alleine zu sein... wie hast du denn nun vor, vor zu gehen? bist du dir auch schon sicher dass du schluss machen musst?

Selbst das ist gleich...
Sie kam damals, als ich gehen wollte auch mit so einem Plüschtier an, dass für uns eine Bedeutung hat und heulte so herzzerreißend..... :kopfschue

Wenn dein Partner weint, wirst du, wenn er dir etwas bedeutet, ebenso weinen und es wird auch einen Punkt geben, an dem du doch umkehren möchtest...
Es wird diese Punkte auch danach noch geben, die nächsten 1-2 Monate werden hart. Habe schon ansatzweise so etwas durch...
...

ich habe immer so angst, wenn solche momente die du beschrieben hast kommen "an dem man doch umkehren möchte", dass es bedeuten könnte, dass er mir doch mehr bedeutet...
das habe ich jetzt sogar schon (obwohl ich noch nichtmal damit angefangen habe schluss zu machen)besonders wenn er so lieb zu mir ist...eigentlich bin ich mir sicher, dass ich nicht mehr so will, aber wenn ich bei ihm bin und eigentlich alles ganz ok ist, habe ich trotzdem noch das verlangen ihm Gutes zu tun, ihn in den arm zu nehmen wenn er traurig ist, oder seinen rücken zu kraulen.
manchmal denke ich, ich mache das nur, damit er sich (noch) keine gedanken macht.
aber ich habe angst, dass es doch heißen könnte, dass ich mich noch zu ihm hingezogen fühle. das ist komisch... :frown:

Nein, geweint habe ich nicht. Ich habe mich vorher eben auch sehr darauf vorbereitet und ich wusste, dass er auf jeden Fall weinen wird. Und dass er wieder das Plüschvieh mitbringt, es an sich presst, weil es für die gute Zeit mit uns symbolisch stand. So war es auch an diesem Abend. Er lag da wie nen Häufchen Elend, presste das Viech an sich und heulte. Na ja, aber da ich drauf eingestellt war, hab ich mich sehr bemüht, bei der Sache zu bleiben und habe mich auch nicht davon abbringen lassen. Das darf man in so einem Fall dann auch nicht. Weil wenn du dann mitweinst, dann kann es schnell passieren, dass man einen Rückzieher macht und dann schiebt man es auf und falsche Hoffnungen entstehen. Du musst dann echt stark bleiben. Aber sage ihm auf jeden Fall, wie wichtig er dir als Mensch ist, wenn du ihn nicht verlieren möchtest. Er muss dann allerdings den Unterschied merken, zwischen freundschaftlichen Gefühlen und Liebe.

erzähl bitte mehr davon, wenn es dir nichts ausmacht.
mich würde interessieren wie du dich ausgedrückt hast, wie du die sätze formuliert hast
und vor allem: was genau du alles so für sachen gesagt hast (auch wenn die beispiele dann sehr speziell sind - egal! )
das interessiert mich iwie total....
und dadurch, den ablauf einer trennung zu hören, fühle ich mich iwie sicherer in dem was ich tuhe...
 

Benutzer52152 

Meistens hier zu finden
Okay, ich versuche mal, das Ganze in meinem Kopf Revue passieren zu lassen.
Er kam jedenfalls sehr aufgewühlt schon bei mir an wie gesagt.
Ich hab dann halt angefangen und gesagt, dass ich es eben so leider nicht weiter führen kann. So halt quasi "Ich habe wirklich viel nachgedacht und ich habe die Zeit die wir hatten, auch wirklich genossen. Und es tut mir selbst auch weh, aber so wie es jetzt ist, so kann ich das nicht mehr" Er hat mich dann natürlich schon mit ängstlichen Augen angesehen, hat zig mal versucht, mir zu erklären, dass wir es doch nochmal versuchen sollen, nochmal einen Neuanfang starten sollen. Ich habe ihm dann eben gesagt, dass das für mich eben leider keinen Sinn macht, weil man Gefühle nicht erzwingen kann. "ich mag dich wirklich gerne, aber die Gefühle, die ich am Anfang hatte, die haben sich eher in freundschaftliche Gefühle gewandelt und das meine ich auch wirklich so. Du bist einer der wichtigsten Personen in meinem Leben geworden, aber eben als guter Freund und nicht als Partner. Ich schätze einiges an dir und das möchte ich auch nicht missen."
Na ja, und dann hab ich ihm eben aufgelistet, was eben nicht so gut war, eben, dass er geklammert hat, zu eifersüchtig war und eben manchmal etwas zu sehr verschlossen und alles sehr eng sehend. Ich hab ihm eben gesagt, dass er so nicht war, als ich ihn kennen gelernt habe und dass ich mit den neu erkannten Macken nicht zurecht komme und dass mir der freudnschaftliche Part, den wir vorher hatten, besser gefallen hat.
Ich habe ihn dann auch in den Arm genommen und ihm wirklich deutlich gezeigt, dass er mir viel bedeutet, musst eben auch gut die Worte wählen und nen vertsändnisvollen Ton haben und es ihm zeigen, dass du ihn nicht verlieren willst und ihm sagen, dass er dich als Menschen auch nicht verlieren wird, dass du immer für ihn da bist. Ich kann dir die ganz genauen Worte nicht mehr sagen, aber seine waren am Ende, dass es für ihn die angenehmste Trennung war, die er erlebt hat, weil weiß, dass er mich eben nicht ganz verloren hat.
 

Benutzer30221 

Verbringt hier viel Zeit
Okay, ich versuche mal, das Ganze in meinem Kopf Revue passieren zu lassen.
Er kam jedenfalls sehr aufgewühlt schon bei mir an wie gesagt.
Ich hab dann halt angefangen und gesagt, dass ich es eben so leider nicht weiter führen kann. So halt quasi "Ich habe wirklich viel nachgedacht und ich habe die Zeit die wir hatten, auch wirklich genossen. Und es tut mir selbst auch weh, aber so wie es jetzt ist, so kann ich das nicht mehr" Er hat mich dann natürlich schon mit ängstlichen Augen angesehen, hat zig mal versucht, mir zu erklären, dass wir es doch nochmal versuchen sollen, nochmal einen Neuanfang starten sollen. Ich habe ihm dann eben gesagt, dass das für mich eben leider keinen Sinn macht, weil man Gefühle nicht erzwingen kann. "ich mag dich wirklich gerne, aber die Gefühle, die ich am Anfang hatte, die haben sich eher in freundschaftliche Gefühle gewandelt und das meine ich auch wirklich so. Du bist einer der wichtigsten Personen in meinem Leben geworden, aber eben als guter Freund und nicht als Partner. Ich schätze einiges an dir und das möchte ich auch nicht missen."
Na ja, und dann hab ich ihm eben aufgelistet, was eben nicht so gut war, eben, dass er geklammert hat, zu eifersüchtig war und eben manchmal etwas zu sehr verschlossen und alles sehr eng sehend. Ich hab ihm eben gesagt, dass er so nicht war, als ich ihn kennen gelernt habe und dass ich mit den neu erkannten Macken nicht zurecht komme und dass mir der freudnschaftliche Part, den wir vorher hatten, besser gefallen hat.
Ich habe ihn dann auch in den Arm genommen und ihm wirklich deutlich gezeigt, dass er mir viel bedeutet, musst eben auch gut die Worte wählen und nen vertsändnisvollen Ton haben und es ihm zeigen, dass du ihn nicht verlieren willst und ihm sagen, dass er dich als Menschen auch nicht verlieren wird, dass du immer für ihn da bist. Ich kann dir die ganz genauen Worte nicht mehr sagen, aber seine waren am Ende, dass es für ihn die angenehmste Trennung war, die er erlebt hat, weil weiß, dass er mich eben nicht ganz verloren hat.

wow danke :smile:

wie lange hat das ganze denn so gedauert?

wie hat er während des gesprächs reagiert als er so langsam begriffen hat, dass er keine chance mehr hat, das ganze zu retten (also nichtmehr versucht hat dich zu einem neuanfang zu überreden)?

und wie ist es zuende gegangen? wollte er vielleicht erst nicht gehen oder wie ist das gewesen?

meinst du es ist wichtig, seine macken aufzuzählen, mit denen ich nicht klar komme? denn er weiß was ich an ihm nicht so mag und er versuct es für mich schon seid ewigkeiten zu ändern, doch viel hat sich nicht getan. aber das ist ja eigentlich auch nicht der grund, warum ich schluss machen möchte, sondern einfach nur dass ich gemerkt habe, dass ich ihn nicht mehr liebe. oder ist es zu schwer dann für ihn zu verstehen warum ich schluss mache, wenn ich keinen richtigen grund nennen kann?

was soll ich machen wenn ich dabei anfange zu weinen?...

soll ich die tage danach den kontakt erstmal ganz abbrechen, oder kriegt er dann vielleicht das gefühl dass ich garnix mehr mit ihm zu tun haben will? eine sms vielleicht oder so? oder macht das falsche hoffnungen?

ich vermute, dass wenn ich mit ihm schluss gemacht habe, er nicht gehen will und auch mich nicht gehen lassen will und da ich noch keine 18 bin kann ich nicht mal eben so schnell ins auto hüpfen und losfahren. soll ich also vielleicht mit meinen eltern absprechen wann sie mich abholen sollen? da besteht nur das risiko, dass es vielleicht zu einer blöden zeit sein könnte... was meint ihr? wie viel zeit müsste man einplanen?

außerdem kann ich mir vorstellen, dass er am anfang vielleicht sogar etwas wütend werden kann, da ICH ja den fehler mit meinem ex gemacht habe und seit dem die atmosphäre immer etwas angespannt ist bei uns. wie soll ich dann vorgehen?
vielleicht wird er sogar glauben, dass ich ihn für meinen ex verlasse, was nicht stimmt... oder iwas anderes er wird sich bestimmt iwas einreden....
 

Benutzer32218 

Verbringt hier viel Zeit
Die Angst, später zu der Erkenntnis zu gelangen mit der Trennung einen unglaublichen Fehler begangen zu haben, war bei mir auch immer ein Stück weit vorhanden (einhergehend mit den Gedanken: "was ist, wenn ich nur noch auf Kerle treffe, die mir nicht gerecht werden", "oh mein Gott, treffe ich überhaupt jemals wieder einen Typen, der etwas mit mir anfangen kann bzw. das sogar freiwillig möchte", "hmmmm, vielleicht ist alles doch nicht so schlecht...hmmmm..." usw. :zwinker: ). Letztendlich habe ich mir aber immer wieder ins Gedächtnis gerufen, dass meine starken Zweifel durchaus eine Daseinsberechtigung haben und es dann auch konsequent durchgezogen...und es nie bereut.

Ich war bei meiner vorletzten Trennung in einer ähnlichen Situation, wie Du und da Du gerne Erfahrungsberichte hören möchtest liefere ich Dir gerne meinen (obwohl Deine Fragen ursprünglich an jemand bestimmten gerichtet sind :zwinker: ).

Flitzi schrieb:
wie lange hat das ganze denn so gedauert?

Wir haben zwischen 30 Minuten und 1 Stunde miteinander gesprochen. In der Zeit habe ich ihm freundlich/neutral und mit möglichst viel Feingefühl vermittelt, warum ich keine Beziehung mehr mit ihm möchte und das auch die schönen Momente meine Entscheidung nicht beeinflussen, da meine (inzwischen) fehlenden Gefühle und unsere Unterschiede einfach zu gravierend sind.

Flitzi schrieb:
wie hat er während des gesprächs reagiert als er so langsam begriffen hat, dass er keine chance mehr hat, das ganze zu retten (also nichtmehr versucht hat dich zu einem neuanfang zu überreden)?

Als er begriff, dass ich es ernst meine hat er angefangen zu weinen. Dann hatte er einen Anflug von Wut und vermutete auch gleich, dass ein anderer Mann dahinter steckt. Das nahm er aber auch sofort wieder zurück, als ich das ausdrücklich verneinte.

Flitzi schrieb:
und wie ist es zuende gegangen? wollte er vielleicht erst nicht gehen oder wie ist das gewesen?

Bei mir war es jedenfalls so. Da aber das Gespräch zum Glück bei mir statt fand, konnte ich es auch beenden und habe ihn dann gebeten zu gehen. Eigentlich wollte er nicht aber ich war sehr nachdrücklich.

Flitzi schrieb:
meinst du es ist wichtig, seine macken aufzuzählen, mit denen ich nicht klar komme?

Nein, nicht zwingend denn er weiß es ja sowieso.

Flitzi schrieb:
...einfach nur dass ich gemerkt habe, dass ich ihn nicht mehr liebe. oder ist es zu schwer dann für ihn zu verstehen warum ich schluss mache, wenn ich keinen richtigen grund nennen kann?

Jemanden nicht mehr zu lieben ist in meinen Augen der Grund aller Gründe, um schluss zu machen.

Flitzi schrieb:
was soll ich machen wenn ich dabei anfange zu weinen?...

Einfach geschehen lassen. Letztendlich zeigt es, dass Du auch traurig bist und es Dir mit der Entscheidung nicht leicht gemacht aber gründlich darüber nachgedacht hast (mit Dingen, die eine wichtige Bedeutung hatten abzuschließen ist ja auch schmerzhaft. Das heißt aber nicht, dass die Entscheidung fragwürdig ist).

Flitzi schrieb:
soll ich die tage danach den kontakt erstmal ganz abbrechen, oder kriegt er dann vielleicht das gefühl dass ich garnix mehr mit ihm zu tun haben will? eine sms vielleicht oder so? oder macht das falsche hoffnungen?

Hier würde ich es ihm so leicht, wie möglich machen. Gib ihm die Zeit darüber hinweg zu kommen. Brich den Kontakt für einen festgesetzten Zeitraum ab oder lass ihn den Moment wählen, wann Du Dich wieder meldest (in einem realistischen Rahmen).
Ich hatte ihm gesagt, dass ich mich in vier Monaten wieder melden würde, was ich dann auch tat. Die verzweifelten Anrufe und SMS habe ich ignoriert, weil ich ihm keine Hoffnung machen und verhindern wollte, dass wir uns beide in einem Mischmasch aus schlechtem-Gewissen-Traurigkeits-Gewölle verstricken.

Flitzi schrieb:
ich vermute, dass wenn ich mit ihm schluss gemacht habe, er nicht gehen will und auch mich nicht gehen lassen will und da ich noch keine 18 bin kann ich nicht mal eben so schnell ins auto hüpfen und losfahren. soll ich also vielleicht mit meinen eltern absprechen wann sie mich abholen sollen? da besteht nur das risiko, dass es vielleicht zu einer blöden zeit sein könnte... was meint ihr? wie viel zeit müsste man einplanen?

Das mit Deinen Eltern ist eine sehr gute Idee. Schätze einfach für Dich ab, was Du ihm sagen möchtest und rechne ein bisschen noch für das, was er zu sagen hat mit dazu. Allerdings würde ich an Deiner Stelle nicht länger als zwei Stunden einplanen und auch keine Diskussion über Deine Entscheidung zulassen. Das klingt vielleicht hart, aber ein klarer Schlussstrich ist auf längere Sicht wohl das Fairste.

Flitzi schrieb:
außerdem kann ich mir vorstellen, dass er am anfang vielleicht sogar etwas wütend werden kann, da ICH ja den fehler mit meinem ex gemacht habe und seit dem die atmosphäre immer etwas angespannt ist bei uns. wie soll ich dann vorgehen?
vielleicht wird er sogar glauben, dass ich ihn für meinen ex verlasse, was nicht stimmt... oder iwas anderes er wird sich bestimmt iwas einreden....

Dann einfach konsequent verneinen und nicht weiter auf das Thema einlassen. Gib ihm keine Möglichkeit hier die Ursache zu suchen und sich daran zu erhitzen.

Alles Gute.
 

Benutzer52152 

Meistens hier zu finden
wow danke :smile:

wie lange hat das ganze denn so gedauert?

wie hat er während des gesprächs reagiert als er so langsam begriffen hat, dass er keine chance mehr hat, das ganze zu retten (also nichtmehr versucht hat dich zu einem neuanfang zu überreden)?

und wie ist es zuende gegangen? wollte er vielleicht erst nicht gehen oder wie ist das gewesen?

meinst du es ist wichtig, seine macken aufzuzählen, mit denen ich nicht klar komme? denn er weiß was ich an ihm nicht so mag und er versuct es für mich schon seid ewigkeiten zu ändern, doch viel hat sich nicht getan. aber das ist ja eigentlich auch nicht der grund, warum ich schluss machen möchte, sondern einfach nur dass ich gemerkt habe, dass ich ihn nicht mehr liebe. oder ist es zu schwer dann für ihn zu verstehen warum ich schluss mache, wenn ich keinen richtigen grund nennen kann?

was soll ich machen wenn ich dabei anfange zu weinen?...

soll ich die tage danach den kontakt erstmal ganz abbrechen, oder kriegt er dann vielleicht das gefühl dass ich garnix mehr mit ihm zu tun haben will? eine sms vielleicht oder so? oder macht das falsche hoffnungen?

ich vermute, dass wenn ich mit ihm schluss gemacht habe, er nicht gehen will und auch mich nicht gehen lassen will und da ich noch keine 18 bin kann ich nicht mal eben so schnell ins auto hüpfen und losfahren. soll ich also vielleicht mit meinen eltern absprechen wann sie mich abholen sollen? da besteht nur das risiko, dass es vielleicht zu einer blöden zeit sein könnte... was meint ihr? wie viel zeit müsste man einplanen?

außerdem kann ich mir vorstellen, dass er am anfang vielleicht sogar etwas wütend werden kann, da ICH ja den fehler mit meinem ex gemacht habe und seit dem die atmosphäre immer etwas angespannt ist bei uns. wie soll ich dann vorgehen?
vielleicht wird er sogar glauben, dass ich ihn für meinen ex verlasse, was nicht stimmt... oder iwas anderes er wird sich bestimmt iwas einreden....

Ok, dann versuch ich mal deine einzelnen Fragen zu beantworten!:smile:
Also bis wir mit dem ganzen Gespräch durch waren, hat es sicher so anderthalb Stunden gedauert, weil er ja auch Zeit brauchte, bis er begriffen hat, dass es keinen Sinn mehr macht, da weiter auf einen Neuanfang zu pochen. Hm ja, also er hat natürlich erst eben angefangen zu weinen, aber hat das dann mit der Zeit auch gelassen. Erst hing er ja so an dem Plüschvieh, aber als ich ihm dann klar machte, dass er mich nicht ganz verliert, hat er das weinen dann auch sein lassen und war gleich aufgeschlossener, als es darum ging, wie es denn nun weiter geht. Also er wurde dann mit der Zeit immer gelassener und man hat eben gemerkt, dass es zu ihm vorgedrungen ist, nur eben so, dass er nicht noch mehr heulen musste, sondern dann auch etwas erleichtert war, dass es endlich geklärt war und er wusste, was Sache ist.
Na ja, also danach ist er auch noch ziemlich lange geblieben, haben dann auch noch nen Film zusammen geguckt und wirklich gehen wollte er auch nicht. Ich würde ihn auch nicht dazu drängen zu gehen, weil dann eben der Gedanke kommen könnte, dass du das vorhin gesagte nicht ernst meinst, wenn du ihn dann sofort schon wieder los werden willst. Aber es muss im verlauf des Abends trotzdem klar sein, dass es anders ist als vorher und nicht nach dem Schema weiter laufen, wie in der Beziehung, der Unterschied muss klar sein.
Ich mein, klar kannst du ihm sagen, was dich an ihm stört, aber das musst du eben echt so machen, dass es nicht vorwurfsvoll klingt. Am besten sagst du auch noch dabei, was du falsch gemacht hast, damit er nicht den EIndruck bekommt, dass er Schuld an allem ist. Weil so was liegt ja meistens an beiden Seiten. Also einen Grund wieso man Schluss macht, sollte man meistens natürlich nennen, aber im Grunde genommen ist es ja logisch: meistens macht man Schluss, weil die Liebe nicht mehr da ist und dagegen kann er ja schlecht was sagen. Und dann eben immer warum ist das so? zu fragen..na ja...das ist eben eine sehr schwere Frage. Ist ja auch so, wenn man sich neu verliebt und das Gegenüber erwidert das nicht, da kann man nett und lieb sein wie man will, wenn der einen nicht will, ist das eben so und genauso ist das auch, wenn man mal zusammen war, da kann die Liebe ja auch verschwinden, ob man das will oder eben nicht.
Und wenn er anfängt zu weinen, dann tröste ihn, aber versuche, nicht mitzuweinen, das würde es glaube ich nicht besser machen. Er soll schon merken, dass es für dich auch nicht leicht ist, aber da du Schluss machst, solltest du trotzdem was Stärke beweisen.
Und na ja, er muss das eben einsehen, dass du es ernst meinst und dass es kein zurück gibt. Klär das mit ihm, wie das mit dem Kontakt danach weiter gehen soll, ob er slebst erst einmal etwas Abstand möchte, um sich zu lösen, oder ob er einen nahtlosen Kontakt verträgt. Aber ich würde empfehlen, den Kontakt erst mal leicht runterzufahren, allerdings auch nicht komplett abzubrechen, weil sonst ist der Einstieg danach schwerer.
 

Benutzer30221 

Verbringt hier viel Zeit
Hier würde ich es ihm so leicht, wie möglich machen. Gib ihm die Zeit darüber hinweg zu kommen. Brich den Kontakt für einen festgesetzten Zeitraum ab oder lass ihn den Moment wählen, wann Du Dich wieder meldest (in einem realistischen Rahmen).
Ich hatte ihm gesagt, dass ich mich in vier Monaten wieder melden würde, was ich dann auch tat. Die verzweifelten Anrufe und SMS habe ich ignoriert, weil ich ihm keine Hoffnung machen und verhindern wollte, dass wir uns beide in einem Mischmasch aus schlechtem-Gewissen-Traurigkeits-Gewölle verstricken.

danke danke danke :smile:
bin nur etwas geschockt über die "4monate"
da wir den gleichen freundeskreis haben, wird das sehr sehr schwierig sein... am liebsten würd ich auch net so lang warten müssen... ich weiß nicht...

Ok, dann versuch ich mal deine einzelnen Fragen zu beantworten!:smile:
...
wow danke
wenn dir noch mehr einfält erzäh ruhig mehr das hilft mir wirklich sehr
 

Benutzer30221 

Verbringt hier viel Zeit
oje leute bin so aufgeregt...
vielleicht werde ich heute schon schluss machen...
(je nach dem ob ich heut zeit habe fahr ich zu ihm)
ich glaube je länger ich warte desto schlimmer wird es...
ich hab mir noch fotos von uns angeguckt um zu gucken ob ich mir wirklich sicher bin und ich bin mir sicher...
ich hab nur so angst...
heute war wieder sein erster abeitstag (er hatte jetzt 3 wochen urlaub) und er hat mir so eine liebe sms geschrieben, dass er die ganze zeit an mich denkt und so...
oh man das ist so schwer...

ich wollt jetzt vielleicht so vorgehen:
wenn ich mir sicher bin, dass ich heute zeit habe, ihm folgene sms zurück schreiben:
"hey ich komm mal eben vorbei, ich muss dir was sagen und kurz mit dir reden"
ich würd mit dem bus hinfahren und bin dann ca 1stunde bevor er fußballtraining hat bei ihm... dann kann er sich da vielleicht abreagieren... ich hoffe nur dass er dann überhaupt noch dahin gehen will... meine mama oder ein guter freund würd mich dann schnell abholen...

hab gestern abend mir schon ein paar formulierungen ausgedacht wie ich anfangen könnte:
ich hab viel nachgedacht [...] extra gewartet bis ich mir wirklich sicher bin [...] aber es geht so jetzt einfach nicht mehr [...] ich mein, ich bewundere dich, du bist so ein toller mensch und ich hab dir so viel zu verdanken und wir hatten echt eine schöne zeit aber gegen gefühle kann keiner auf der welt was machen [...] es klappt iwie einfach nicht mehr, so als hätte es sich ausgelebt [...] meine gefühle haben sich iwie verändert, du bist immernoch einer der wichtigsten menschen in meinem leben, aber eben nun nur noch freundschaftlich [...]
einen teil davon kann ich sogar fast auswenig... hab so angst dass ich was wichtiges vergesse oder so...
sind die formulierungen so gut?
sollte ich iwas weglassen oder iwas mehr betonen? oder ne andere reihenfolge?

ich hab so ansgt.....
 

Benutzer54734  (35)

Klein,aber fein!
Ich denke etwas "auswendig" zu lernen,wie ein Gedicht hat bei so einer Angelegenheit keinen Sinn.

Sag einfach das,was dir in dem moment durch den Kopf geht,wie du es fühlst/meinst.

Meinen Erfahrungen nach klappen Dinge,die man groß geplant hat,meistens nicht - daher würde ich es einfach aus dem Gefühl heraus machen.Es aber nicht unendlich in die Länge ziehen oder ihm groß Honig um den Mund schmieren.
Sag es gleich und rede nicht so lange um den heißen Brei.
 

Benutzer80812 

Verbringt hier viel Zeit
Ich seh das so wie Sunny: Leg dir keine Formulierungen zurecht, ich denke, wenn du vor ihm stehst wirst du die wahrscheinlich eh vergessen. Am besten du redest frei heraus, über deine Gefühle und versuchst es ihm klar zu sagen, dass es nicht mehr geht, aber dass er dir trotzdem viel bedeutet.
Du schaffst das auf jeden Fall, mach dir da keinen zu großen Druck. Und bitte scheib das ganze nicht auf. Das hat er echt nicht verdient...
 

Benutzer30221 

Verbringt hier viel Zeit
okay danke...
ich mach mir nur so viele gedanken...

was meint ihr denn was ich mit unserem ring machen soll. wir haben ja erst seit 1-2monaten einen partnerschaftsring mit gravur (name des partners und datum). soll ich den anlassen beim schluss machen? zuhause lassen? in der hand halten?
und nach dem schluss machen besser zuhause lassen oder?

außerdem haben wir noch ein paar sexspielzeuge und sexy kleidung die wir uns bestellt haben und den preis geteilt haben. soll ich das ansprechen oder erst später? momentan liegt alles noch bei mir zuhause...
 

Benutzer54734  (35)

Klein,aber fein!
okay danke...
ich mach mir nur so viele gedanken...
eins nach dem anderen.nachdem du schluss gemacht hast kannst du ja immernoch mit ihm reden,wie ihr das mit gemeinsam gekauften sachen macht.

das würde ich aber von seiner reaktion abhängig machen.wenn er total fertig ist würde ich es ziemlich taktlos finden zu fragen "na was machen wir denn nun mit unseren sextoys?"



was meint ihr denn was ich mit unserem ring machen soll. wir haben ja erst seit 1-2monaten einen partnerschaftsring mit gravur (name des partners und datum). soll ich den anlassen beim schluss machen? zuhause lassen? in der hand halten?
und nach dem schluss machen besser zuhause lassen oder?
wieso fragst du uns?

Die Frage ist nicht,was wir machen würden,sondern was du machen möchtest.

Möchtest du ihn dann noch tragen?Wenn ja,wieso?
Möchtest du ihn zuhause lassen?
Wieso würdest du ihn in der hand halten wollen?
 

Benutzer32218 

Verbringt hier viel Zeit
Sunny2010 schrieb:
Die Frage ist nicht,was wir machen würden,sondern was du machen möchtest.

Möchtest du ihn dann noch tragen?Wenn ja,wieso?
Möchtest du ihn zuhause lassen?
Wieso würdest du ihn in der hand halten wollen?

Genau :jaa: .
 

Benutzer79392 

Verbringt hier viel Zeit
Ich habe vor einiger Zeit mal ein paar "Regeln" niedergeschrieben, die meiner Meinung nach sehr wichtig sind. Ich kopiers mal rein:

1. Nicht Schluss-machen per SMS, E-Mail, Telefon! Sowas ist Kinderkram! Wenn du nur einen kleinen Funken Respekt vor der Frau hast, triff dich mit ihr und rede von Auge zu Auge mit ihr!

2. Erzähl die Wahrheit! Das ist das wichtigste überhaupt! Egal, woran es lag, SAG IHR DIE WAHRHEIT! Das ist für dich und auch für sie das beste. Auch wenn es anfangs hart sein wird. Auf Dauer wird es ihr helfen. Selbst wenn du Schluss machen würdest, weil du sie zu dick findest, SAG IHR DAS! Nur so kann sie ggf. etwas ändern.

3. Sei nett zu ihr! Sei nicht beleidigend oder werde laut! Sie ist nach wie vor eine liebevolle Person, also behandel sie auch so! Kein Mensch hat das Recht jemand anderes respektlos zu behandeln.

4. Sprich nicht 4 Stunden mit ihr! Es ist normal, dass die Person, die verlassen wird versucht das ganze in die Länge zu ziehen: "Aber ich liebe dich doch noch so...", etc. . Bullshit! Lass dich von sowas nicht beeinflussen. Sie versucht das nur, um Zeit zu gewinnen, damit zu ggf. irgendwann einlenkst. Rede ein bisschen mit ihr und dann GEH!!

5. Abstand! Für den Anfang bitte nicht kommen mit "Lass uns doch Freunde bleiben!" Sag eher etwas wie: "Die Zeit war schön mit dir! Ich habe sie sehr genossen! Wir sollten uns die ersten paar Monate mal nicht sehen! Es ist besser für dich und für mich! Vielleicht finden wir dann später nochmal einen Weg zusammen... in Freundschaft!" Warum sollten wir einen Menschen für immer hassen? Selbst wenn sie fremd gegangen wäre o.ä. wäre dies kein Grund sie zu hassen und sie für immer zu ignorieren. Es gibt immer Gründe für sowas!

6. Gemeinsamer Freundeskreis? Du, als die Person die Schluss macht solltest Rücksicht nehmen. Trete etwas zurück, denn sie hat die Freunde sicherlich nötiger als du! Fals du ihr per Zufall über den Weg läufst, mach nicht so eine Scheisse, wie vor ihr "rumknutschen" mit einer anderen. Dafür kannst du auch kurz mit der "Neuen" die Lokalität verlassen!

7. Rede nicht schlecht über sie! Egal aus welchem Grund ihr auseinander kommt, rede NICHT schlecht über sie. Du schadest ihr damit und du schadet dir selbst damit. Wenn du gefragt wirst, sag nicht: "Blöde Schlampe ist fremd gegangen!", sondern "ja, war ne schöne Zeit aber es hat einfach nicht mit uns geklappt!" FERTIG! Es gibt keinen Grund, wofür du sie respektlos behandeln solltest.

8. Nachdem ihr etwas Abstand hattet, trefft euch ruhig nochmal auf einen Kaffee und redet nochmal über die Vergangenheit. Ihr werdet die Sache nun ganz anders sehen.

9. Keinen "Abschieds-Sex" oder ähnliches. Wenn sie weint, versuch sie auch nicht in den Arm zu nehmen. Ich weiss, das klingt hart und das ist auch hart, muss aber sein. Wenn sie nämlich wieder deine Wärme, Nähe, Geborgenheit fühlt, kommen all die Gefühle des "verliebt-seins" wieder hoch. Das macht die Sache für sie nur noch schwerer.

10. Bedank dich bei ihr: "Hey, es war eine echt tolle Zeit! Ich habe viele schöne Stunden mit dir gehabt und die Zeit mit dir sehr genossen! Danke für die schöne Zeit, die ich mit dir verbracht habe!" Sollte selbstverständlich sein.

Achja: Ersetze Frau mit Mann

Vielleicht hilft dir ja das ein oder andere.
 

Benutzer52152 

Meistens hier zu finden
Also ich denke mal, wenn du den Ring dann nicht an hast, wird er denke ich mal wissen, worum es geht und dass es dir ernst ist. Aber es bleibt deine Entscheidung, wie du dich eben am wohlsten fühlst. Wenn du ihn allerdings nicht anziehst, wird es dann auch kein zurück geben, weil er das sicher merken wird, dass du ihn nicht trägst. Aber dann kannst du es vll auch besser durchziehen.
Und dass man Angst hat, ist normal. Weil den richtigen Moment zum Schluss machen gibt es ja nie. Also zumindest nicht in solch einem Fall. Und wenn du deine Entscheidung getroffen hast, dann bleib dabei, liebe und süße SMS hin oder her.
Und das mit den Formulierungen, die sind so sehr gut gewählt, aber leier die nicht wie auswendifig gelernt runter. Klar sollte man sich schon vorher ungefähr im Klaren sein, was man sagen will, nicht, dass man dann da Ende sitzt und es fällt einem nichts ein, das wäre dann auch unfair, weil der Gegenüber ja schon Gründe und so was hören mag.
Ich wünsch dir auf jeden Fall viel Erfolg und berichte dann mal, wie es gelaufen ist!
 

Benutzer30221 

Verbringt hier viel Zeit
ok leute heute hat es leider nicht geklapptmit dem schluss machen...
meine etern haben meine pläne für den abend etwas durcheinander geworfen und wollten essen gehen, so konnte ich nicht zu meinem freund.
er hat mich den ganzen tag versucht anzurufen, ich bin jedoch nie dran gegangen, weil ich zu dem zeitpunkt noch vorhatte schluss zu machen, die sms (dass ich zu ihm komme und mit ihm reden muss) dafür aber noch net abgeschickt hatte, da ich mir noch net 100%ig sicher war ob ich überhaupt zu ihm kommen kann heute und dann wollte ich ihm am telefon nix vorspielen...
hm schwere situation... jeden falls war er später als wir telefoniert haben (als ich wusste dass es heute nicht klappen wird) war er ziehmlich sauer dass ich mich net gemeldet hab usw..
er merkt dass ich mich distanziere und das es momentan iwie komisch läuft.. ich glaub das macht ihm angst... wir haben ausgemacht da nochmal in ruhe drüber zu sprechen.
er hat dann auch direkt etwas zickig gefragt "willst du schuss machen oder was?" ich hab aber erstmal abgeblockt und ichmuss zugeben ich habe (um ihn zu beruhigen) auch "ich liebe dich auch" gesagt... das ist echt ein scheß gefühl ihm was vorzuspielen... ich muss es so bald wie mögich hinter mich bringen....
ich hoffe das klappt bald....

erzählt bitte mehr und sagt euere meinung was ich davon haltet was ich hier so erzähle und wie ich dann vorgehen könnte und so... das hilft mir mehr - danke!
 

Benutzer54734  (35)

Klein,aber fein!
Also ehrlichgesagt verstehe ich nicht,wieso du ihm "ich liebe dich auch" sagst,wenn du es nicht fühlst und dich von ihm trennen möchtest.

Er merkt ja schon,dass du dich trennen möchtest,da er ja mit seiner Aussage voll ins Schwarze getroffen hatte.

Aber nungut,das Gespräch ist nunmal so gelaufen und lässt sich ja nicht mehr rückgängig machen.

Ich würde mich dann einfach morgen mit ihm treffen und ihm deine Gründe fürs Schluss machen nennen.Nicht groß drumherum reden,sondern es ihm ehrlich sagen.
Über die Angelegenheit mit euren Sachen (Sextoys,etc.) kann man dann immernoch später reden,das würde ich von der Situation abhängig machen.
 

Benutzer30221 

Verbringt hier viel Zeit
Also ehrlichgesagt verstehe ich nicht,wieso du ihm "ich liebe dich auch" sagst,wenn du es nicht fühlst und dich von ihm trennen möchtest.
ja ich weiß du hats ja auch recht... nur er ist schon so verunsichert und wenn ich dann noch nichtmal "ich dich auch" sage will er sofort auf der stelle wissen was los ist und am telefon will ich nun auch net schuss machen..
hast du ne idee was ich in so einer situation stattdessen sagen können, falls so eine situation nochmal kommt bevor ich schluss mache...

ich hoffe das klappt morgen... wollten morgen nämlich vielleicht mit unserer austauschschülerin ins phantasialand und ich hoffe ich hab abends dann noch zeit zum schluss machen...

es könnte auch sein dass ich ihn heute abend noch sehe, aber da sind wir dann nur unter freunden... das wäre blöd...
 

Benutzer85044 

Benutzer gesperrt
Ich weiß genau wie du dich er gerade fühlst. Ich war ca. 13 Moante mit meinem Freund zusammen und wusste dann nicht wie ich mit ihm schluss machen sollte. nach ca. 8Monaten wurde schon alles total stressig und genauso wie bei dir wenn er mich geküsst hat oder so hab ich irgendwie garnichts dabei empfunden und wie haben uns auch nur noch gestritten über jede kleinigkeit. Zumindest hab ich denn einmal schluss gemacht nach einem Streit nach ca. 1em Monat wo er mir hinterher gelaufen ist sidn wir wieder zusammen gekommen. Irgendwie war ich wieder verliebt. Dann waren wir wieder 1 Monat zusammen und alles war wieder wie vorher.
Ich weiß , dass das keine richtige Lösung war, aber ich hab mich einfach immer weniger bei ihm gemeldet immer bisschen abgeblockt und weniger Zeit gehabt bis er denn schließlich mit mir schluss gemacht hat. Naja... ich wollte ihm ja nicht weh tun.

Lg Charline
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren