HHO-Gas? Ich bin verwirrt

Benutzer32843 

Sehr bekannt hier
Weil der Autoklav höchstwahrscheinlich wesentlich weniger Strom frisst und du damit die Glaswaren nicht gerade einschmilzt?
 
X

Benutzer

Gast
Off-Topic:
ja schon, aber nur 374°C bei Normaldruck, weil es sonst überkritisch wird. :zwinker:
LG

Das ist doch Blödsinn, was du hier erzählst.

1. Der sogenannte kritische Punkt für Wasser liegt nicht bei 374°C und Normaldruck sondern bei 374°C und dem über 220-fachen des Normaldrucks.

2. Der kritische Punkt hat nichts aber auch gar nichts mit der Frage zu tun, ob sich Wasser(dampf) beliebig erwärmen läßt oder nicht. Selbstverständlich läßt sich Wasser(dampf) völlig unabhängig von irgendwelchen Drücken problemlos auf eine Temperatur jenseits der 374°C erwärmen, egal ob es sich dabei um 500°C oder um 2000°C handelt.

sry aber was genau heißt es, wenns überkritisch wird?
also die bedeutung wegen schwierigkeiten und so..?

Schwierigkeiten mit dem Erwärmen gibt es wie gesagt überhaupt keine.

Mit überkritisch meint man folgendes:

Wasser kennt drei klassische Aggregatzustände: fest (=Eis), flüssig (=Wasser im alltäglichen Sinn) und gasförmig (=Wasserdampf). Der relevante Unterschied zwischen fest, flüssig und gasförmig besteht dabei in der Dichte.

Welchen dieser drei Zustände das Wasser nun einnimmt, hängt gerademal von zwei Parametern ab, nämlich dem Druck und der Temperatur. Gibt man sich ein Druck-Temperatur-Wertepaar fest vor, dann kann man i. d. R. eindeutig sagen, welchen der drei Aggregatzustände das Wasser hier einnimmt.

"Normalerweise" ist es nun so, daß man flüssiges Wasser bei konstantgehaltenem Druck immer weiter erwärmen kann, bis dann plötzlich das Sieden einsetzt und das Wasser in den gasförmigen Aggregatzustand übergeht. Die kuriose Ausnahme von dieser Regal ist aber die, wenn der konstantgehaltene Druck überkritisch ist, d. h. über 221 bar liegt. In diesem Fall ist es so, daß man das flüssige Wasser beliebig weit erhitzen kann, es wird kein Sieden geben. Der Grund hierfür ist der, daß es bei überkritischen Drücken einfach keinen Unterschied mehr zwischen flüssig und gasförmig gibt.

Dasselbe Spielchen gibt es nun in ganz ähnlicher Form auch bei unter- bzw. überkritischen Temperaturen.
 

Benutzer57924  (32)

Verbringt hier viel Zeit
Off-Topic:


Das ist doch Blödsinn, was du hier erzählst.

1. Der sogenannte kritische Punkt für Wasser liegt nicht bei 374°C und Normaldruck sondern bei 374°C und dem über 220-fachen des Normaldrucks.

2. Der kritische Punkt hat nichts aber auch gar nichts mit der Frage zu tun, ob sich Wasser(dampf) beliebig erwärmen läßt oder nicht. Selbstverständlich läßt sich Wasser(dampf) völlig unabhängig von irgendwelchen Drücken problemlos auf eine Temperatur jenseits der 374°C erwärmen, egal ob es sich dabei um 500°C oder um 2000°C handelt.



Schwierigkeiten mit dem Erwärmen gibt es wie gesagt überhaupt keine.

Mit überkritisch meint man folgendes:

Wasser kennt drei klassische Aggregatzustände: fest (=Eis), flüssig (=Wasser im alltäglichen Sinn) und gasförmig (=Wasserdampf). Der relevante Unterschied zwischen fest, flüssig und gasförmig besteht dabei in der Dichte.

Welchen dieser drei Zustände das Wasser nun einnimmt, hängt gerademal von zwei Parametern ab, nämlich dem Druck und der Temperatur. Gibt man sich ein Druck-Temperatur-Wertepaar fest vor, dann kann man i. d. R. eindeutig sagen, welchen der drei Aggregatzustände das Wasser hier einnimmt.

"Normalerweise" ist es nun so, daß man flüssiges Wasser bei konstantgehaltenem Druck immer weiter erwärmen kann, bis dann plötzlich das Sieden einsetzt und das Wasser in den gasförmigen Aggregatzustand übergeht. Die kuriose Ausnahme von dieser Regal ist aber die, wenn der konstantgehaltene Druck überkritisch ist, d. h. über 221 bar liegt. In diesem Fall ist es so, daß man das flüssige Wasser beliebig weit erhitzen kann, es wird kein Sieden geben. Der Grund hierfür ist der, daß es bei überkritischen Drücken einfach keinen Unterschied mehr zwischen flüssig und gasförmig gibt.

Dasselbe Spielchen gibt es nun in ganz ähnlicher Form auch bei unter- bzw. überkritischen Temperaturen.

ok, so kenne ich das nämlich auch, nur so wie er es beschrieben hat hats mich ein wenig sehr verwirrt :grin:
 

Benutzer44981 

Planet-Liebe Berühmtheit
Auch hier kann keine Energie aus dem Nichts kommen (mal abgesehen von Vakuumfluktuationen, die hier aber sicherlich irrelevant sind)... Von daher war eigentlich von Anfang an klar, dass die ganze Sache ziemlich sinnlos ist.
Aber viele Dinge lassen sich halt doch an genügend Leute verkaufen, die keine Ahnung haben und sich von irgendwelchem pseudowissenschaftlichen Gelaber mit tollen Werbesprüchen und Falschinformationen überzeugen lassen.
 

Benutzer58944 

Meistens hier zu finden
ups natürlich, weis auch nich wa smich da geritten hat, schieben wir es auf die Uhrzeit :grin:
Eigentlich ist kir das durchaus bewusst, was ihr da geschrieben habt, aber dane dass ihr es korrigiert habt.

Dass dies wirklich nur Quatsch ist, sollte jeden bewusst sein! ( also das mit der elktrolyse des Wassers ..)
 

Benutzer32843 

Sehr bekannt hier
Das dauert so lange weil einige Mikroorganismen mehrere Minuten bei den Temperaturen überleben können, die zum Autoklavieren genutzt werden. Würde man früher aufhören, dann würde das ganze nichts mehr bringen.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren