Hetero-Frauen kommen selten...was tun?

Benutzer140332  (33)

Planet-Liebe ist Startseite
Kritik ist immer am unproblematischsten, wenn sie konstruktiv formuliert wird.
Sicherlich, aber manchmal möchte man nicht die Technik verbessert bekommen, sondern die Art des Sexes. Da soll aus rein-raus mehr Leidenschaft kommen. Ich z.b. brauche Dominanz (keine gespielte, richtige) - das kannst du nicht jedem Menschen lernen, das hat man oder man braucht sehr lange, um es zu Tage zu bringen. (Und selbst da ist es nicht Gewiss, ob es "hält")
Ich möchte Authenzität und meinen Partner nicht verbiegen wollen. Mein Ex wollte keine Dominanz, kein Kämpfen - somit ebbte der Sex ab. Orgasmen hatte ich trotzdem, sind bei mir aber kein Garant für guten Sex.

Ich glaube nämlich, dass vielen Menschen nicht die richtige Technik fehlt, sondern eher der Vibe. Das Verlangen, die Leidenschaft, das Ungehemmte. Technik kann man viel leichter üben und somit auch ansprechen.
 

Benutzer164526 

Verbringt hier viel Zeit
Ich z.b. brauche Dominanz (keine gespielte, richtige) - das kannst du nicht jedem Menschen lernen, das hat man oder man braucht sehr lange, um es zu Tage zu bringen. (Und selbst da ist es nicht Gewiss, ob es "hält")

Das stimmt schon, aber in diesem Fall ergibt eine längerfristige Beziehung dann ja auch generell wenig Sinn. Ich kann mir das auch nur schwer vorstellen, längerfristig mit einer Partnerin zusammen zu sein, deren Vorlieben grundsätzlich inkompatibel zu meinen sind.
 

Benutzer71335  (53)

Planet-Liebe ist Startseite
Sicherlich, aber manchmal möchte man nicht die Technik verbessert bekommen, sondern die Art des Sexes. Da soll aus rein-raus mehr Leidenschaft kommen. Ich z.b. brauche Dominanz (keine gespielte, richtige) - das kannst du nicht jedem Menschen lernen, das hat man oder man braucht sehr lange, um es zu Tage zu bringen. (Und selbst da ist es nicht Gewiss, ob es "hält")
Ich möchte Authenzität und meinen Partner nicht verbiegen wollen. Mein Ex wollte keine Dominanz, kein Kämpfen - somit ebbte der Sex ab. Orgasmen hatte ich trotzdem, sind bei mir aber kein Garant für guten Sex.

Ich glaube nämlich, dass vielen Menschen nicht die richtige Technik fehlt, sondern eher der Vibe. Das Verlangen, die Leidenschaft, das Ungehemmte. Technik kann man viel leichter üben und somit auch ansprechen.

Richtig!
Man kann es nicht oft genug betonen, es ist einfach keine Frage der Technik oder was man tut und lässt, sondern der mentale Kick den jemand gibt oder nicht.
Den Orgasmus bekommt die Frau nicht durch eine Handlung oder Stimulation, möge sie noch so geil sein, die letzte Freigabe liegt im Kopf oder Atmosphärischen drum rum.

Es gibt natürlich rein hormonelle oder körperliche günstige Voraussetzungen, aber ob die "fast" oder richtig rauskommen nicht liegt dann auch an der Frau und nicht am Mann.

Wenn Männer nur mal verstehen, wie entspannt sie bei dem Thema Orgasmus sein könnten, wäre der Sex übrigens automatisch besser besser.
Das wäre mal mein bester Tipp an euch.

Verinnerlicht, dass ihr absolut nix mit dem Orgasmus eure Sexpartnerin zu tun habt und nie haben werdet, wenn die Frau das ehrlich spürt bei euch, kann sie allein dadurch schon leichter und häufiger kommen.:zwinker:
 

Benutzer140332  (33)

Planet-Liebe ist Startseite
Das stimmt schon, aber in diesem Fall ergibt eine längerfristige Beziehung dann ja auch generell wenig Sinn. Ich kann mir das auch nur schwer vorstellen, längerfristig mit einer Partnerin zusammen zu sein, deren Vorlieben grundsätzlich inkompatibel zu meinen sind.
Das sagst du. :zwinker: Früher hatte ich noch die Hoffnung, dass man etwas verändern kann. Es braucht seine Zeit (oder Erfahrung), bis man erkennt, dass man sexuell nicht zusammen passt. Und dann kommt noch hinzu: wie wichtig ist mir Sex? Frauen, denen Sex nicht so wichtig ist, riskieren dafür keine Trennung. Eventuell leben sie dann eben ohne Orgasmus, aber zusammen mit einem liebenden Partner. Prioritätensetzung sozusagen. :smile:
 

Benutzer164526 

Verbringt hier viel Zeit
Den Orgasmus bekommt die Frau nicht durch eine Handlung oder Stimulation, möge sie noch so geil sein, die letzte Freigabe liegt im Kopf oder Atmosphärischen drum rum.

Das ist wohl ein grundsätzlicher Unterschied zu den meisten Männern (Ausnahmen bestätigen wie immer die Regel).
 

Benutzer71335  (53)

Planet-Liebe ist Startseite
Das ist wohl ein grundsätzlicher Unterschied zu den meisten Männern (Ausnahmen bestätigen wie immer die Regel).
Richtig und das gilt es zu verinnerlichen. Das meint auch nicht das Frau den Sex "romantisiert" haben will, ganz im Gegenteil es kann auch die Reduzierung auf Triebe und Geilheit sein, die Frauen mental befreit.

Es gibt ohne Zweifel rein körperliche Orgasmen.
Wie schon zuvor erwähnt kann man fast jede Frau mit der Infusion von Hormonen zum Dauerorgasmus bringen, ohne jegliche Berührung oder eine Stimulation oder Stresssituationen setzt im Körper diese Hormone frei.
 

Benutzer152150 

Sehr bekannt hier
Ich glaube nämlich, dass vielen Menschen nicht die richtige Technik fehlt, sondern eher der Vibe. Das Verlangen, die Leidenschaft, das Ungehemmte. Technik kann man viel leichter üben und somit auch ansprechen.
Die "richtige Technik" kommt mit dem richtigen Vibe....mit jedem mal ein bischen mehr (ich hät ja gern was anderes geschrieben, aber das f-wort könnte mich den Kopf kosten). Wenn man einander begehrt, man so richtig schmutzig harmoniert...dann ist man auch aufgeschlossener, was die Signale des anderen angehen.
 
M

Benutzer

Gast
Ich z.b. brauche Dominanz (keine gespielte, richtige) - das kannst du nicht jedem Menschen lernen, das hat man oder man braucht sehr lange, um es zu Tage zu bringen. (Und selbst da ist es nicht Gewiss, ob es "hält")
Ich möchte Authenzität und meinen Partner nicht verbiegen wollen. Mein Ex wollte keine Dominanz, kein Kämpfen - somit ebbte der Sex ab. Orgasmen hatte ich trotzdem, sind bei mir aber kein Garant für guten Sex.

Ich glaube nämlich, dass vielen Menschen nicht die richtige Technik fehlt, sondern eher der Vibe. Das Verlangen, die Leidenschaft, das Ungehemmte. Technik kann man viel leichter üben und somit auch ansprechen.
Das sagst du. :zwinker: Früher hatte ich noch die Hoffnung, dass man etwas verändern kann. Es braucht seine Zeit (oder Erfahrung), bis man erkennt, dass man sexuell nicht zusammen passt. Und dann kommt noch hinzu: wie wichtig ist mir Sex? Frauen, denen Sex nicht so wichtig ist, riskieren dafür keine Trennung. Eventuell leben sie dann eben ohne Orgasmus, aber zusammen mit einem liebenden Partner. Prioritätensetzung sozusagen. :smile:
Abgesehen von der Hoffnung, dass sich was ändern könnte (manchmal tut es das ja auch), darf man natürlich nicht vergessen, dass man SICH SELBST ja auch ändert, was ist, wenn man diese Vorliebe für Dominanz erst entwickelt (oder zulässt), ich finde es recht natürlich, dass man zunächst versucht, ob man einen neuen Weg vielleicht auch gemeinsam gehen könnte, bevor man sich trennt.
Übrigens finde ich ein gutes Beispiel für schwierige Kommunikation beim vögeln, das Beispiel, das Du mal berichtet hast (ich hoffe, ich darf es hier erwähnen), der Dir bei der Trennung erzählt hat, dass er gerne einen Dildo im Arsch gehabt hätte (wer weiß ob ihr vielleicht mit diesem Einstieg von einem eingeschlafenen zu einem spannenden Sexleben gefunden hättet?!). Du bist ja nun wirklich nicht prüde und sprachlos, was Sex anbelangt und dennoch hat er Dir gegenüber den Mund nicht aufmachen können.
[doublepost=1488796460,1488796333][/doublepost]
Darf man das hier nicht schreiben?
:eek:
Dann muss ich Beiträge editieren, ich hab das schon gemacht.
 

Benutzer140332  (33)

Planet-Liebe ist Startseite
der Dir bei der Trennung erzählt hat, dass er gerne einen Dildo im Arsch gehabt hätte (wer weiß ob ihr vielleicht mit diesem Einstieg von einem eingeschlafenen zu einem spannenden Sexleben gefunden hättet?!). Du bist ja nun wirklich nicht prüde und sprachlos, was Sex anbelangt und dennoch hat er Dir gegenüber den Mund nicht aufmachen können.
Off-Topic:
Natürlich war ich traurig, dass er mir so etwas nicht offenbaren konnte (auch Männer sind nicht mit offener Kommunikation geboren) aber wir hätten uns dennoch getrennt. Er konnte nichts mit Dominanz anfangen, bei mir hat sich das erst im Laufe der Zeit heraus kristalisiert. Manchmal entwickelt man sich leider in unterschiedliche Richtungen. Obwohl? Es war gut so. Jetzt hab' ich das Passende. :smile:
 
M

Benutzer

Gast
Wenn Männer nur mal verstehen, wie entspannt sie bei dem Thema Orgasmus sein könnten, wäre der Sex übrigens automatisch besser besser.
Gibt übrigens auch Männer, die sind da extrem entspannt, denen ist das nämlich völlig egal, das finde ich mindestens so schlecht. Daher
Verinnerlicht, dass ihr absolut nix mit dem Orgasmus eure Sexpartnerin zu tun habt und nie haben werdet, wenn die Frau das ehrlich spürt bei euch, kann sie allein dadurch schon leichter und häufiger kommen.:zwinker:
so absolut gar nichts zu tun mit dem Orgasmus würde ich jetzt vielleicht nicht sagen, die Basis muss schon irgendwie stimmen. :smile:
Daher finde ich persönlich es eigentlich auch gar nicht so schlimm, wenn Männer interessiert sind an weiblichen Orgasmen, vor allem aber an weiblichem VERGNÜGEN, solange es nicht zu einer Orgasmus-Jagd wird, finde ich das schon ok, was ich nicht mag, ist das Absprechen von Lust und Interesse an Sex, wenn es mit dem Orgasmus nicht "klappt".
 

Benutzer71335  (53)

Planet-Liebe ist Startseite
Gibt übrigens auch Männer, die sind da extrem entspannt, denen ist das nämlich völlig egal, das finde ich mindestens so schlecht. Daher

so absolut gar nichts zu tun mit dem Orgasmus würde ich jetzt vielleicht nicht sagen, die Basis muss schon irgendwie stimmen. :smile:
Daher finde ich persönlich es eigentlich auch gar nicht so schlimm, wenn Männer interessiert sind an weiblichen Orgasmen, vor allem aber an weiblichem VERGNÜGEN, solange es nicht zu einer Orgasmus-Jagd wird, finde ich das schon ok, was ich nicht mag, ist das Absprechen von Lust und Interesse an Sex, wenn es mit dem Orgasmus nicht "klappt".
Klar gibt es Ignorante und Unbeholfene, die es vielleicht auch gar nicht anders kennen, will da nicht mal böse Absicht unterstellen.
Aber an sich kann männlicher "Egoismus" beim Sex sogar Orgasmus förderlich sein.
Nicht gleich und sofort (wobei das auch manchmal klappt) man muss da mutig Zeit und Verzicht investieren, evtl. Monate- oder auch Jahrelang.
Tatsächlich sind Vorspiel und Klitorale Orgasmen meist absolut Kontraproduktiv, für die Entwicklung vaginaler Orgasmen, man kann, wenn die körperlichen Voraussetzungen halbwegs stimmen schon etwas "Üben", in dem man "Vezicht übt" und die erfolgversprechenden, gewohnten Alternativorgasmen weglässt. :zwinker:
Das erleben viele Frauen bei spontanen Sex oder Quickies, dass ist dann die eigene Überrumpelung und sie sind völlig überrascht, was da mit ihnen passiert und schieben es oft auf die Situationserotik.:zwinker:
Wir hatten ja das Thema schon ganz oft hier und einige haben das ja auch erfolgreich durchgezogen, einfach weil es die Frauen mal testen wollen, was das mit ihnen macht und es gab total viele positive Rückmeldungen.

Ist sicher kein Patentrezept und es gibt eventuell körperliche Ursachen, die das gar nicht zulassen, aber versuchen kann man es, wenn es einem als Frau wichtig ist oder als Mann etwas provozieren (das meine ich im positiven Sinne) will.
Bringt manchmal ganz neuen Wind in das Sexleben.
Es sensibilisiert für den Sex ohne Orgasmus und erzwingt neue Wege zu gehen, auch wenn andere bequemer wären.:zwinker:

Deswegen bin ich ein großer Freund vom Weglassen des Orgasmus. Ohne ist mehr und öffnet neue Wege.:zwinker:
 

Benutzer91827 

Beiträge füllen Bücher
Off-Topic:
Also Ersteres ist ja nun in der Tat ein Vorwurf: "Mensch, warum kannst du nicht länger!?" Letzteres tatsächlich ein für einen Mann schwer nachvollziehbares Lob ("wie kann "fast" so gut gewesen sein?") - als Mann ist man ja Orgasmus-gewöhnt, wenn nicht gar -fixiert.
Wie unterscheidet dein Lover deine Intention dahinter? Erkennt er das?
Ich bin nicht sehr umsichtig wenn's um sowas geht und erwarte das andersrum auch nicht von meinem Partner- wer mich dated muss damit zurecht kommen oder ist raus. Dazu gehört auch, dass ich nicht immer sonderlich "aufpasse" wie ich was ausdrücke, so lange es nicht irgendwas wirklich schlimmes ist (e.g. Todesfall in der Familie).
Ein Vorwurf ist es nicht,das wäre eher etwas in Richtung "Maaaan, warum kannst du nicht mal länger ficken? Dann käme ich auch mal.." und das sage ich ja nun nicht. Aber klar ist es mal nett, wenn es klappt- darum seh' ich da nichts schlimmes dran, ihm mitzuteilen, dass es mit ein bisschen mehr Zeit klappen würde. Er weiß ja, dass es trotzdem guter Sex ist und ich mag, was er macht.
Wie gesagt, jemand der da so empfindlich ist, hat bei mir ohnehin nichts zu suchen und da ich das Thema Sex inzwischen generell durchspreche bevor mir jemand in die Kiste kommt, hatte da noch keiner ein Problem.
 

Benutzer164526 

Verbringt hier viel Zeit
Aber an sich kann männlicher "Egoismus" beim Sex sogar Orgasmus förderlich sein.
Nicht gleich und sofort (wobei das auch manchmal klappt) man muss da mutig Zeit und Verzicht investieren, evtl. Monate- oder auch Jahrelang.

Würde mich ja mal interessieren wie die durchschnittliche Frau reagierte, wenn man(n) ihr diese These unterbreitete.
 

Benutzer150198 

Meistens hier zu finden
Gibt übrigens auch Männer, die sind da extrem entspannt, denen ist das nämlich völlig egal, das finde ich mindestens so schlecht. Daher so absolut gar nichts zu tun mit dem Orgasmus würde ich jetzt vielleicht nicht sagen, die Basis muss schon irgendwie stimmen. :smile:
Daher finde ich persönlich es eigentlich auch gar nicht so schlimm, wenn Männer interessiert sind an weiblichen Orgasmen, vor allem aber an weiblichem VERGNÜGEN, solange es nicht zu einer Orgasmus-Jagd wird, finde ich das schon ok, was ich nicht mag, ist das Absprechen von Lust und Interesse an Sex, wenn es mit dem Orgasmus nicht "klappt".

Vollste Zustimmung!

Für mich ist der perfekte Sexpartner der, dem es wichtig ist, dass ich auf meine Kosten komme (womit ich jetzt allgemein Spaß und Befriedigung, ob das jetzt einen Orgasmus beinhaltet oder nicht, meine) und sich demnach auch um mich "kümmert", statt sich nach seinem Orgasmus wegzudrehen, aber eben auch akzeptiert, wenn ich ihm sage, dass ich gerade auch ohne Orgasmus schon vollkommen befriedigt bin und den Sex super fand - ohne dass das gleich an seinem Ego nagt und er meint, ich sei einfach froh, dass es vorbei ist o.Ä., denn dem ist einfach nicht so :jaa:
 

Benutzer161456 

Meistens hier zu finden
Deswegen bin ich ein großer Freund vom Weglassen des Orgasmus. Ohne ist mehr und öffnet neue Wege.:zwinker:

Dafür bist du aber ganz schön orgasmusfreudig.:smile:

Kann es nicht eher sein, dass frau sich so eine Haltung erst durch langjährige Übung zum Fallen lassen und unbedingten Willen aneignen/trainieren/üben muss. Sorry, weiss nicht wie ichs nennen soll.

Und wenn dieser "Meister-"Zustand erreicht ist, dann muss man gar nicht mehr darüber nachdenken, ob mit oder ohne Orgasmus. Die hohe Kunst der Extase (die Erleuchtung quasi) stellt in diesem Falle einfach den erreichten Normalfall dar?

Dass man solche sexuelle Erfahrungen nicht mit jedem xbeliebigen Blümchensexer erreichen kann ist schon durch aus nachvollziehbar.
 
Zuletzt bearbeitet:

Benutzer161012 

Verbringt hier viel Zeit
Wenn Männer nur mal verstehen, wie entspannt sie bei dem Thema Orgasmus sein könnten, wäre der Sex übrigens automatisch besser besser.
Das wäre mal mein bester Tipp an euch.

Verinnerlicht, dass ihr absolut nix mit dem Orgasmus eure Sexpartnerin zu tun habt und nie haben werdet, wenn die Frau das ehrlich spürt bei euch, kann sie allein dadurch schon leichter und häufiger kommen.:zwinker:
Das zu lesen entspannt mich bereits. :smile:
Allerdings glaube ich doch, dass dies nicht nur die meisten Männer sondern auch viele Frauen anders sehen. Aber du hast schon auch recht: Männer sollten sich im Bett nicht jeden Schuh anziehen (lassen). Und dadurch spürbar entkrampfen.
 

Benutzer71335  (53)

Planet-Liebe ist Startseite
Würde mich ja mal interessieren wie die durchschnittliche Frau reagierte, wenn man(n) ihr diese These unterbreitete.
Das geht ja in der Regel von der Frau aus.
Ist ja keine unbekannte Theorie.:zwinker:

Als Mann, vorallem in einer längeren Beziehung muss das sicher gut erklärt sein.:grin:
Wobei ich glaube dass, die meisten Frauen das nicht mitmachen, weil sie gar kein Interesse haben, anders oder mehr oder überhaupt zu kommen, dass Bestreben haben Frauen eben extrem selten, weil sie eben nicht Orgasmusorientiert ist.:zwinker:

Kann aber durch Zufall (Quickie im Rausch) oder Partnerwechsel ganz plötzlich passieren und dann hinterfragen das Frauen schon mal oder suchen nach Wiederholung.

Viele Frauen würden es auch überhaupt gar nicht merken , wenn man was weglässt. :zwinker::grin: Da wären viele Männer auch überrascht, auf was Frauen alles gerne verzichten beim Sex.:zwinker::grin:
 

Benutzer161456 

Meistens hier zu finden
Kann aber durch Zufall (Quickie im Rausch) oder Partnerwechsel ganz plötzlich passieren und dann hinterfragen das Frauen schon mal oder suchen nach Wiederholung.

...oder auch im Zuge einer Neuannäherung / Wiederentdeckung nach einer Beziehungskrise....:tentakel:
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren