Hepatitisinfektion durch piercen

Benutzer161271 

Öfters im Forum
In Städten sieht man derzeit Werbung gegen Hepatitis-C. Unter anderem wird dazu geraten, bei der Auswahl eines Piercingstudios auf die Hygienestandards zu achten. Ich bin da leicht verunsichert. Kümmert sich nicht das Gesundheitsamt oder eine andere Behörde darum? Und wie soll ich als Kunde das beurteilen und kontrollieren?
 
G

Benutzer

Gast
Du kannst
- dir im Internet anschauen was für Erfahrungen die Leute mit dem Studio deiner Wahl gemacht haben (Viele positive Bewertungen am besten noch bei Wiederholungstätern kommen ja nicht aus dem Nichts.)
- dich im erstmal Studio umsehen (wenn gerade nicht viel los ist, kannst du dir sicher auch die Räume zeigen lassen und selbst die Sauberkeit beurteilen.)
- mit dem Piercer über deine Bedenken sprechen (ein guter Piercer wird dich nicht abfertigen mit "Alles sauber. Punkt.", sondern dir alles erklären, was du wissen willst, um dir deine Angst zu nehmen.
- auf dein Bauchgefühl vertrauen (Fühlst du dich gut aufgehoben? Oder wie auf dem Fließband? Werden dir die Vorgänge genau erklärt? Oder hast du das Gefühl du nervst gerade mit deinen Fragen?)

Ich glaube so kann man das Risiko auf jeden Fall minimieren :smile:.
Ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, dass irgendein Studio, dass diesen Kriterin im positiven Sinne entspricht sein Besteck nicht ordentlich reinigt.
Aber 100% Sicherheit wirst du nie erreichen können.
 

Benutzer152150 

Sehr bekannt hier
Du kannst fragen, ob das Studio, respektive dessen Betreiber Mitglied in der Deutschen Gesellschaft für Piercing ist. Dann gibt es verpflichtende Standards, die vorgegeben sind. Leider hat sich der letzte Dachverband, die Organisation Professioneller Piercer wohl leider aufgelöst, die lange Zeit ein "Qualitätsmerkmal" war. Ein gutes Bauchgefühl ist aber immer noch der beste Ratgeber. Hat das Studio einen eigenen "Operationsraum" (in dem niemand mit Essen reinkommt....schon erlebt, die Freundin die sich da stechen lassen wollte direkt dazu bewegt kehrt zu machen), benutzen die Piercer bei jedem Körperkontakt Handschuhe? Ist der "OP" leicht rein zu halten, aufgeräumt, spartanisch eingerichtet? Findet ein Vorgespräch mit Bedenkzeit statt? Gibt es noch einen seperaten Tattoo-Raum? Ein Merkmal ist....gleicht der Behandlungsraum verblüffend einem Behandlungsraum einer Arztpraxis, statt einer Hipster-Bude, ist das ein gutes Zeichen. Obwohl....es gab mal eine Studie, die sich mit Piercings beschäftigte, in der auch Piercingstudios (und deren Hygienestandards) mit Arztpraxen und Notaufnahmen verglichen wurden. Leider wurde dieser Teil der Studie dann auf Druck eines großen Ärzteverbandes dann nicht mehr veröffentlicht. Das würde mir schon eher zu denken geben.
Merke: Piercer verdienen mit ihrem Handwerk selber Geld....die haben also ein eigenes Interesse daran, daß deren Kunden wiederkomme... Eine Investition in Hygienestandards ist also direkt Gewinnförderlich
 

Benutzer27300  (44)

Meistens hier zu finden
Du solltest dir ein Studio suchen, dass neben Piercings zu stechen auch tättowiert. In Deutschland arbeiten Tattoo-Studios in der Regel nach sehr hohen Hygiene-Standards, verfügen über einen geeigneten Autoklav (Sterilisator), usw..

Ich persönlich hätte in einem renommierten Tattoo-Studio weniger Bedenken, als zum Beispiel bei "Erika's Schmuckschatulle" um die Ecke, die jetzt auch neben ihrem selbstgemachten Schmuck neuerdings auch Piercings anbieten und ihr fundiertes Wissen wohlmöglich in einem Wochenendkurs an der VHS erworben hat...

Ein geringes Restrisiko von Entzündungen oder Infektionen kann aber letztlich nie ganz ausgeschlossen werden.
 

Benutzer161271 

Öfters im Forum
Vielen Dank für die ausführlichen Antworten. Ich werde mich wohl erstmal nur beraten lassen und bei der Gelegenheit mir eine Eindruck machen.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren