Helixpiercing

R

Benutzer

Gast
"Ich habe auch eine Bekannte gefragt, die hat es mit der Nadel gemacht und 30€ bezahlt. (Sie meinte ihr Ring ist aus Silber)."

Das heißt das sie es mit der Nadel MACHEN HAT LASSEN :smile:

Ich wohne in Graz.
 
S

Benutzer

Gast
darksilvergirl schrieb:
stechen ist zwar in dem moment etwas unangenehmer aber immer besser als schießen...
Ob das besser ist weiss ich aber nicht denn dadurch wird der Knorpel ganz entfernt als das Sück was gepuncht wurde Schmerzen sind auch grösser ...
 

Benutzer30831  (31)

Verbringt hier viel Zeit
return schrieb:
"Ich habe auch eine Bekannte gefragt, die hat es mit der Nadel gemacht und 30€ bezahlt. (Sie meinte ihr Ring ist aus Silber)."

Das heißt das sie es mit der Nadel MACHEN HAT LASSEN :smile:

Aaah, missverstanden/missverlesen :zwinker: Sorry, nehm alles zurück :zwinker:
 
A

Benutzer

Gast
es wird doch um himmels willen in graz ein zweites piercingstudio geben :zwinker:

und das mit der punching-pistole wär mir neu: einerseits is es dafür mit 12 euro viiiieeel zu billig, andrerseits kann ich mir nicht vorstellen, dass die grundsätzlichen bedenken gegen das schiessen von ohrlöchern mit ner pistole (mangelnde sterilisierbarkeit etc) für so ne pistole nicht gelten soll

erfahrungsgemäß puncht nur ein sehr geringer anteil der piercer überhaupt, und das sind die ganz oben auf der liste und nciht die eher zweifelhaften
 

Benutzer33809 

Verbringt hier viel Zeit
nur eine kurze frage: ich hab mal nach bildern von helixpiercings gegoogelt. sind die ausschließlich im knorpelteil der ohrmuschel?

hochachtungsvoll
hüpfgemüse
 

Benutzer30831  (31)

Verbringt hier viel Zeit
Hüpfgemüse schrieb:
nur eine kurze frage: ich hab mal nach bildern von helixpiercings gegoogelt. sind die ausschließlich im knorpelteil der ohrmuschel?

Wie genau meinst du das? Ein Helixpiercing wird am Knorpelrand gepierct, also sozusagen nur an den "harten" Stellen (das Ohrläppchen ist ja sehr weich).
 

Benutzer33809 

Verbringt hier viel Zeit
sorry, i am old :zwinker:
ich frag ja nur, weil ich mir die dinger immer selber gestochen habe. also auch durch die ohrmuschel. der begriff helixpiercing war mir fremd.
ich könnte mir nicht vorstellen, für sowas geld auszugeben geschweige denn für solch eine lapalie jemanden zu befragen.
das ging dann folgerndermaßen vor sich:
wofa soft und ausreichend dicke felxyle besorgt. ohr schön mit wofa soft eingenebelt und die flexyle durchgejagt. dann in die flexyle den ring/stift gesteckt, zusammen durchgezogen und fertig.
allerdings sollte man doch vorsichtig sein. ich hab mal an einer evtl. ungünsigen stelle durchs ohr gestochen und konnte 2 tage nicht schlafen. als der ring dann wieder draussen war, ging es dann auch mit dem schlafen wieder. ich weiß nicht ob es einbildung war oder ich wirklich einen sensiblen punkt getoffen habe. ach, das ist ja auch egal, ihr werdet euer geld schon los...

hochachtungsvoll
hüpfgemüse
 

Benutzer9163  (32)

Verbringt hier viel Zeit
Hüpfgemüse schrieb:
ich könnte mir nicht vorstellen, für sowas geld auszugeben geschweige denn für solch eine lapalie jemanden zu befragen.
gerade bei Knorpelpiercings wär ich vorsichtig.
Knorpel ist nicht so dehnbar wie z.B. das Ohrläppchen (mit dem kannste ja fast alles machen). das ganze kann leichter einreißen und wenn sich das entzündet is scheiße. kann wucherungen geben ("blumenkohlohr").
Lieber ein bissel zu vorsichtig als nacher entstellt sein.
 
S

Benutzer

Gast
Also ich denke mal dass das so nicht richig ist Knorpel ist schon dehnbar denke mal dass es genau so gut geht dauert nnur halt länger auch die Pausen zwischen den Dehnungen sollen länger sein wegen der Abheiphase aber es lässt sich genau so gut dehnen allerdings es zieht sich nicht mehr zurück auch das einreissen denke ich mal passiert nicht so leicht....wird ja immer lange genug dazwischen gewartet und auch die Dehnungsetapen sind ja nur 0,6 mm - 0.8mm
 

Benutzer9163  (32)

Verbringt hier viel Zeit
sitharta schrieb:
Also ich denke mal dass das so nicht richig ist Knorpel ist schon dehnbar denke mal dass es genau so gut geht dauert nnur halt länger auch die Pausen zwischen den Dehnungen sollen länger sein wegen der Abheiphase aber es lässt sich genau so gut dehnen allerdings es zieht sich nicht mehr zurück auch das einreissen denke ich mal passiert nicht so leicht....wird ja immer lange genug dazwischen gewartet und auch die Dehnungsetapen sind ja nur 0,6 mm - 0.8mm
ich hab nicht behauptet, dass es überhaupt nicht dehnbar ist :zwinker:
nur weit weniger dehnbar als ein weicher Hautlappen.
Bei Knorpel besteht die Gefahr einfach darin, dass es, sollte es sich doch entzünden, es schlechter abheilt als das Ohrläppchen. Der Knorpel an sich ist nicht von Blutgefäßen durchzogen, er wird nur durch die darüber liegende Haut mitversorgt. wenn da mal ein bakterium drin ist sitzt es wesentlich geschützter als anderswo. (weiße Blutzellen kommen nicht so gut hin)
das Einreißen bzw splittern ist halt vor allem beim Schießen eine Gefahr. beim Stechen habe ich da noch nicht von Problemen diesbezüglich gelesen.
 

Benutzer7610 

Verbringt hier viel Zeit
Hüpfgemüse schrieb:
ich hab mal an einer evtl. ungünsigen stelle durchs ohr gestochen und konnte 2 tage nicht schlafen.

sorry, aber da hab ich echt null mitleid. wenn dir die verzierung deines körpers nicht ein wenig geld wert ist, dann lass es bleiben.

und gepunched wird nicht mit ner pistole, sondern mit einer nadel, dabei wird quasi ein stück knorpel "ausgestanzt".
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren