Heizung und meine Freundin..

Benutzer109265  (30)

Sorgt für Gesprächsstoff
Hallo,
ich wollt mal fragen, wie es bei euch so ist. Meine freundin dreht die Heizung immer so auf, dass es schon nicht mehr schön ist. Kaum ist sie da, Heizung erstmal auf 5. ich bin jemand der Hitze und stickige luft hasst. ich liebe frische luft. ich mach dann die heizung wieder aus und lüfte erstmal kräftig durch.. 5 min später ist die heizung wieder auf 5. Sie sagt sie friert, ich habe ihr gesagt, sie soll sich dicker anziehen und wir haben noch nicht mal minus temparaturen draußen. Es ist immer dasselbe.. ich habe irgendwie den eindruck sie übertreibt mal wieder. Ich friere nicht ein bisschen, laufe im tshirt rum und sie packt sich ein für die nächste eiszeit. Habt ihr ideen, wie man unsere Heizungsproblem lösen könnte?
 

Benutzer15049  (35)

Beiträge füllen Bücher
ich kann heizungsluft auch kaum ertragen, deshalb würd ich niemals auf die idee kommen die heizung voll aufzudrehen. wie wärs wenn du lüftest bevor sie zu besuch kommt und danach die heizung auf 2 stellst, damit eine angenehme wärme entsteht und sie garnicht erst auf die idee kommt, das ding auf 5 stellen zu müssen.
 

Benutzer38494 

Sehr bekannt hier
ich habe irgendwie den eindruck sie übertreibt mal wieder. Ich friere nicht ein bisschen, laufe im tshirt rum und sie packt sich ein für die nächste eiszeit. Habt ihr ideen, wie man unsere Heizungsproblem lösen könnte?

Oft heißt es, Frauen frieren schneller als Männer. Tatsache ist, dass beide oft unterschiedliche Voraussetzungen haben. Beim Mann enthält der Körper durchschnittlich 40 Prozent Muskeln und 15 Prozent Fett. Bei der Frau dagegen sind es 25 Prozent Fett und 25 Prozent Muskeln. Wärme wird aber durch Muskeln erzeugt. Fett dagegen kann Wärme nur isolieren. Auch die Dicke der Haut spielt eine Rolle. Die männliche Oberhaut ist meist um 15 Prozent kräftiger und bietet somit eine bessere Barriere gegen den Kälteverlust als die dünne Frauenhaut. Wichtig ist auch das Verhältnis von Körperoberfläche und Körpervolumen.
Wie wir frieren - Quarks & Co - WDR Fernsehen

das frauen schneller frieren ist ja nun keine weisheit der letzten fünf minuten. :grin:

mich würde mal interessieren, ob du ein thermometer und ein hygrometer im raum hast.
auch die luftfeuchtigkeit spielt eine erhebliche rolle beim temperaturempfinden.
je feuchter, desto wärmer werden eben 21 grad empfunden. :zwinker:

Abgesehen davon kann die Trockenheit auch zu erhöhten Heizkosten führen. Der Grund ist, dass das subjektive Wärmeempfinden des Menschen von der relativen Luftfeuchtigkeit beeinflusst wird. Trockene Luft wird als weniger warm empfunden als feuchtere.

Wenn Sie also durch geeignete Maßnahmen (Verdunstungsgefäße an oder über Heizkörpern, Luftbefeuchter etc.) für eine Erhöhung der Luftfeuchtigkeit sorgen, können Sie wahrscheinlich die Heizkörper etwas zurückdrehen.
Im Winter auf die richtige Luftfeuchtigkeit achten

mein bruder beispielsweise empfindet 16 bis 17 grad raumtemperatur als angenehm ... ich persönlich latsche nicht den ganzen tag rum und möchte beim fernsehen nicht mit einer decke auf der couch liegen, mir einen dicken pullover und dicke socken anziehen müssen.

jeder hat eben ein anderes temperaturempfinden ... das frauen im normalfall eher mehr wärme brauchen ist eben so.

klar ... 25 grad, das man sich nackig in der wohnung bewegen kann, das wäre auch nicht grad mein ding (auch wenn das momentan bei uns der fall ist, wenn die sonne scheint, haben wir im wohnzimmer schnell 27 grad im winter ohne das die heizung an ist. :grin:).


also:
sich auf eine MESSBARE temperatur einigen und gleichzeitig für ein gutes raumklima sorgen. :zwinker:
 
S

Benutzer

Gast
Wieviel Grad habt ihr denn? Stell doch einfach mal ein Thermometer ins Zimmer, dass man sich mal vorstellen kann, wie groß die Unterschiede bei euch wirklich sind.

Wirklich helfen können, wird dir hier niemand. Ihr zwei müsst einfach einen Kompromiss finden.

Wohnt ihr eigentlich zusammen?

Ich meine, dass man sich auch an kühlere Luft gewöhnen kann. Als ich bei meinen Eltern gewohnt hab, waren dort im Wohnzimmer auch immer um die 24 Grad. Das fand ich schön angenehm, wenn man abends vor dem Fernseher saß. Ich hab mich dann sogar trotzdem noch mit einer Mollydecke zugedeckt, weil ich es einfach mag, wenn man so eingekuschelt ist.

Mein Freund hingegen ist ein totaler Sparfuchs und sieht es nicht ein, das Wohnzimmer unserer gemeinsamen Wohnung auf 24 Grad hochzuheizen. Den Winter als wir hier eingezogen sind, war das echt furchtbar. Ich hab total gefroren.
Inzwischen haben wir 20 Grad im Wohnzimmer. Das ist ok. Ich hab dann eben ne lange Stoffhose an und ein langes Oberteil. Manchmal sitze ich hier aber auch in T-Shirt. Man gewöhnt sich um, wenn man das erstmal ne Weile aushält.
 

Benutzer97853 

Planet-Liebe Berühmtheit
Was trägt sie denn bei dir zu Hause? Nur ein Top?

Mein ultimativer Tipp: WÄRMFLASCHE! :grin: Ohne das Ding würde ich jede Nacht krepieren. Kauf ihr eine, mach sie ihr - und schon solltet ihr euch bei der Heizung auf eine niedrigere Temperatureinstellung einigen können.
 

Benutzer83875 

Öfters im Forum
Ihr müsst einen Kompromiss finden. Die Idee mit dem Thermometer und auf eine gemeinsame Temperatur (irgendwo in der Mitte) einigen, finde ich nicht schlecht. Ab und zu lüften sollte natürlich auch drin sein. Dazu kann sie ja dann Pullie, Wollsocken und eine Wärmflasche haben.
 

Benutzer92211 

Sehr bekannt hier
Ich friere nicht ein bisschen, laufe im tshirt rum und sie packt sich ein für die nächste eiszeit.

Klassiker, kann ich nur sagen. :grin: Ansonsten halte ich mich besser raus, weil ich mit Frischluftfanatikern auch nicht so gut klarkomme (absichtlich vorsichtig formuliert :zwinker: ).

Aber trotzdem noch kurz im Ernst: Glaub ihr, dass sie es nicht nur macht, um dich zu ärgern (warum sollte sie auch?). Menschen können wirklich ein komplett unterschiedliches Wärme- und Kälteempfinden haben; vielleicht hat sie auch einen niedrigen Blutdruck und friert deshalb leicht oder Ähnliches. Es sollte sich aber ein Kompromiss finden lassen (Beispiel von meinem Freund und mir: Er will nachts immer das Fenster auf haben, ich kann das nicht leiden. Wir lassen dann die Schlafzimmertür auf und haben woanders in der Wohnung ein Fenster auf, dann hat er nicht das Gefühl zu ersticken und ich habe nicht das Gefühl zu erfrieren. :zwinker: )
 

Benutzer89563 

Meistens hier zu finden
Hallo!

Das mit dem Thermometer ist so ziemlich das beste, was man da machen kann.

Ich habe das Gefühl, manche Menschen frieren eher im Kopf. Frauen frieren eher, das ist klar. Aber:

Warum werden 23°C im Sommer als sehr warm empfunden, im Winter sind dann aber selbst 25° zu kalt? OK, das mit der Feuchtigkeit ist ne Möglichkeit.

Aber ich kenne es auch, daß ein voll klimatisierter Raum (Temperatur und Feuchtigkeit) je nach Jahreszeit unterschiedlich empfunden wird. Und zwar auch Stunden nach dem betreten des Raums, wenn man sich längst dran gewöhnt haben sollte.
 
F

Benutzer

Gast
Wir haben seit 20 Jahren den Kampf um die Raumtemperatur und so richtig gewonnen hat keiner. :grin:
Wir haben einen Temperaturregler im Wohnzimmer, sie stellt ihn auf 23° und immer wenn ich vorbeigehe stelle ich ihn auf 21°. :tongue:
So geht das vom Oktober bis April... :rolleyes:
 

Benutzer96776 

Beiträge füllen Bücher
Ich friere nicht ein bisschen, laufe im tshirt rum und sie packt sich ein für die nächste eiszeit.

*lol* das kenne ich nur zu gut :ashamed:
Eines muss ich noch sagen: Frauen übertreiben nicht sondern frieren wirklich :eek:
Wenn mir erstmal kalt ist dann kann ich noch so viele Schichten anziehn und es ist trotzdem ungemütlich.
Zum Glück beschwert sich mein Freund da nicht allzu sehr wenn es sich für ihn wieder Mal anfühlt als ob ich ihn grillen möchte :tongue:

Euch würde ich raten euch wirklich auf eine Temperatur zu einigen, die für beide erträglich ist. Also ein wenig raufdrehen aber jetzt nicht gerade die höchste Stufe dann wierdet ihr euch schon einig :zwinker:
 

Benutzer20579  (37)

Planet-Liebe ist Startseite
Wir haben einen Temperaturregler im Wohnzimmer, sie stellt ihn auf 23° und immer wenn ich vorbeigehe stelle ich ihn auf 21°.
Meine Eltern toppen das: Meine Mutter schubst den Regler im Vorbeigehen jedes Mal nach ganz unten, mein Vater nach ganz oben. Und dann klagen sie übereinander, meine Mutter, dass sie bestimmt bald erstickt, mein Vater, dass er ganz gewiss bald erfriert. Auf die Idee, das Ding in die Mitte zu stellen, kommt keiner :zwinker:

Im Übrigen kann ich nur raten, sich irgendwo zu einigen, ich friere eigentlich nicht schnell, aber wenn ich lange Zeit lerne, fange ich auch irgendwann an zu frösteln. Wie wäre es denn mit einer dicken Fleecejacke?
Ich habe so eine: http://www.soliver.de/Fleecejacke/04.899.43.1433,default,pd.html?cgid=wo_ko_pu_sweats&issearch=1 und die kann man super zu Hause tragen, weil man auch die Hände so gemütlich in die Schlaufen räumen kann :zwinker:

Und ansonsten hilft eben wirklich nur ein Thermometer und regelmäßiges Stoßlüften von ein paar Minuten. Wenn sie die Heizung permanent auf 5 laufen lässt und du dann lange lüftest, ist das ja auch vom Energieverbrauch her eine Katastrophe!
 

Benutzer30735 

Sehr bekannt hier
Ach, das Problem kenne ich, aber umgekehrt :grin:
Momentan brauchen wir beide noch keine Heizung, ich zieh mich abends halt wärmer an. Bei uns ist das Problem eher das Schlafen (Fenster auf - oder zu). Jetzt sehe ich es ja ein, dass wir das Fenster nachts zulassen, aber mein Freund hätte es am liebsten das ganze Jahr zu und da habe ich echt das Gefühl zu ersticken.
Es ist echt schwierig, da einen Kompromiss zu finden.
Ich bin aber mittlerweile der Meinung, dass man sehr wohl ein bisschen mehr anziehen kann und dass es keine 24 °C Raumtemperatur braucht. Vielleicht könnt ihr euch wirklich auf einen Mittelwert einigen was die Temperatur betrifft.
 
F

Benutzer

Gast
Das mit dem Mittelwert hört sich zwar logisch an, funktioniert in der Praxis aber nicht. :zwinker:
Ich habe es mit 22° versucht, dann dreht sie trotzdem auf 23°. :rolleyes:
Es gibt leider keine vernünftige Lösung, wenn einer friert oder schwitzt, dann nützen einem weder Intelligenz noch Bildung, dann beginnt der "Kampf". :grin:
 

Benutzer42813 

Beiträge füllen Bücher
Ich finde, wenn einer mehr Kälte will, dann ist es sein Job, dem Partner eine Wärmflasche zu machen, fertig. Machen wir auch so. Und auch so manchmal. Wärmflasche ist einfach auch ein schöner Liebesbeweis.
 

Benutzer101597  (63)

Sehr bekannt hier
Eine Daunenweste kann helfen. Die ist nicht so "Klobig" wie eine Jacke, wärmt aber trotzden sehr gut.

Du wirst ihr auch klarmachen müssen, dass Dir das warmgeheizte tatsächlich unangenehm ist, sie denkt sich sicher "das macht doch nichts".

Und letzlich gibt es für 20 Euro digitale Regler für die heizkörper. Da kann man direkt die Temperatur einstellen. Ds hilft wenn ihr einen Komprommiss aushandelt, dannn stellt man dort die Temparatur ein, und müsst nicht mehr diskutieren wo nun das Thermometer zum Messen hinmuss. Und mit den Dingern spart man auch Heizkosten. Und für das Auswechseln brauch man keinen Handwerker, die werden nur umgeschraubt, das kommt kein Wasser raus oder so.
 

Benutzer37188 

Meistens hier zu finden
Bin auch für die Klassiker Tee und Wärmflasche. :jaa: Je nachdem, was man gerade tut, kannst du ihr ja auch eine schöne Kuscheldecke reichen beim DVD-Schauen oder so.
 

Benutzer78489 

Sehr bekannt hier
Warum werden 23°C im Sommer als sehr warm empfunden, im Winter sind dann aber selbst 25° zu kalt? OK, das mit der Feuchtigkeit ist ne Möglichkeit.

Es sind ja nie konstant 23 Grad. Im Sommer ist es dann zb im Auto wesentlich wärmer oder in Räumen, wo die Sonne drauf steht. Sobald man sich bewegt, wird es auch schnell wärmer, der Körper ist also insgesamt wärmer.
Im Winter ist die Umgebungstemperatur meist kälter, wenn man sich bewegt, braucht man länger, um warm zu werden. Es geht mehr Wind, der das Kältempfinden versteckt, du hast Ecken in der Wohnung, die kälter sind als andere. Meist ist man also eher am frieren. Ich denke, da erklärt sich von selbst, warum sich 23 Grad im Winter anders an fühlen als im Sommer.
Würde man sich den ganzen Tag bei 23 Grad aufhalten und die Bedingungen wären die gleichen (keine Zugluft, keine Temperaturschwankungen), würde man wohl keinen Unterschied zwischen Sommer und Winter spüren.
 

Benutzer59943  (40)

Verhütungsberaterin mit Herz & Hund
:grin: Der Thread könnte von mir sein. Nur ist es bei uns umgekehrt. Bei uns friert mein Freund immer und ich hasse alles, was über 20 Grad warm ist. Deswegen schläft er im Winter auch ganz oft im Wohnzimmer neben der Heizung und ich schlaf allein im ungefähr 12 Grad warmen Schlafzimmer.
Wenn ich ein Fenster aufmache, flippt er auch immer gleich aus.
Lösung hab ich noch keine gefunden... Außer eben sich mitunter in getrennten Zimmern aufzuhalten und nur eins davon ist extrem beheizt.
 

Benutzer76250 

Planet-Liebe Berühmtheit
Ich gehöre auch eher zu den dünnhäutigen (es muss an der Haut liegen, denn Fett hab ich eigentlich genug), und meine Wohlfühltemperatur liegt bei 21,5 Grad Celsius - darf im Winter im Schlafzimmer aber gern höher sein, denn ich bin ein Freistrampler und hasse es, wenn ich mitten in der Nacht wach werde, weil Gesicht und/oder Extremitäten eingefroren sind. Abgesehen davon werde ich dann auch schneller krank.
Meine Freundin hingegen ist ein eigenes kleines Kernkraftwerk.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren