heimweh

Benutzer151235  (29)

Ist noch neu hier
Hey ihr :smile:

Ich bin vor fast einem Jahr in die Pfalz gezogen und bin eigentlich aus Bayern. Zur Zeit plagt mich Heimweh. Schon allein wegen der Arbeit bin ich genervt. Im Vergleich zu meiner Arbeitsstelle in Bayern hab ich hier weniger Gehalt aber mehr Arbeit. Weihnachtsgeld und Urlaubsgeld, das ich bei meinem vorherigen Arbeitgeber bekam, fällt hier auch weg. Natürlich wusste ich das schon beim Vorstellungsgespräch, aber man muss eben nehmen, was man kriegt. Nur wusste ich nicht, dass dieses Altenheim total unterbesetzt ist. Dass das Personal ais dem Urlaub geholt wird, weil es an allen Enden an Personal mangelt. Auch ein Aspekt, der beim vorherigen Heim nicht der Fall war. Mit den Leuten hier werd ich irgendwie nicht wirklich warm. Sind alle nett, unternehm was mit ihnen usw, aber es ist nicht das Gleiche. Ich fühle mich hier einfach wie eine Fremde, es kommt so gut wie nie vor, dass ich Bekannte zufällig auf der Straße treffe, im Supermarkt oder sonstwas. Es ist nicht so, dass mir hier alle die kalte Schulter zeigen und ich die Schuld bei anderen suche, aber ich fühle mich, egal wie nett die Leute die ich bisher kennenlernte, zu mir auch sind, nicht wohl. Ich fühle mich nicht zu hause.
Das Fußballspielen macht mir weniger Spaß als daheim, weil die irgendwie nicht richtig spielen können,. Kein System usw.
Ich weiß, das sind Dinge, die man ändern kann. Neue Arbeit, neuer Verein. Aber dann stünde ich wieder bei Null.
Ich spiele mit dem Gedanken, wieder zurück zu gehen. Dahin, wo meine Heimat einfach ist. Meine Freunde und mein vertrautes Umfeld.
Ich bin damals aus persönlichen Gründen mit, die jetzt eh geklärt wären und weil meine Eltern hier her sind.
Ich weiß, dass mein ex-Chef mich sofort wieder nehmen würde, wenn wieder eine stelle frei wird. Vor paar Tagen schrieb ich mit der stellvertr. Pflegedienstleitung, dass eine Stelle frei ist und ich wiederkommen kann, wenn ich möchte (sie weiß, dass ich mit dem Gedanken spiele, deshalb das Angebot)
seitdem werden die Gedanken konkreter. Informier mich schon wieviel ein Sprinter zum Mieten kosten würde usw.
Mich zieht das schon ein "bisschen" runter.

Habt ihr vielleicht Erfahrungen? Tipps oder Ratschläge. Egal in welche Richtung. Wäre euch sehr dankbar :smile:
 

Benutzer100557 

Meistens hier zu finden
Wie lange bist du denn jetzt schon dort?
 

Benutzer100557 

Meistens hier zu finden
Gut, für mich persönlich wäre das schon genügend Zeit gewesen mich einzugewöhnen.


Klar müsstest du dann quasi bei Null anfangen wenn du wieder in deine Heimat zurück gehst, aber wenn ich in der Situation wäre dann wäre es mir das alle mal wert. Wieso soll man etwas tun was einen nicht Glücklich macht?


Ich war nie so ganz in der Lage wie du jetzt. Wohne immer noch in meiner Heimat aber habe vor ein paar Jahren eine neue Arbeitsstelle angenommen die etliche Kilometer von meinem Zuhause entfernt liegt. Brauchte auch lange bis ich mich eingewöhnt habe und einen Draht zu meinen Kollegen gefunden habe. Und ich stand öfters davor das alles einfach hinzuwerfen weil ich mir dachte das es doch eh nichts bringt. Letztendlich habe ich mich dann aber dagegen entschieden und bin geblieben was aber nicht zuletzt auch daran liegt das die Aussichten auf einen Arbeitsplatz in meiner Branche hier eher suboptimal sind.


Ich kann dir nur Raten mach das worauf DU lust hast und was DICH glücklich macht! Dir bringt es nichts wenn du jetzt auf Biegen und Brechen dort bleibst und damit nie richtig zufrieden wirst. Wenn du dich in deiner Heimat wohler fühlst und du dort ohnehin schon einen Job in Aussicht hast würde ich das Angebot annehmen.
 

Benutzer151235  (29)

Ist noch neu hier
In meiner Heimat würde ich nicht bei Null anfangen. Mit meinen Freunden, den Leutem beim Fußballverein und der ehem. Arbeitsstelle hab ich immernoch guten Kontakt. Wenn ich mal zu Besuch bin, fühl ich mich so, als wäre ich nie weg gewesen. Ist eben alles vertraut.

Auch wenn ich mich hier nicht so wohl fühle, irgendwie hab ich mich ja an die Leute gewöhnt. Würde ich hier jetzt Verein und Arbeit wechseln, dann stünde ich wieder bei Null, so hatte ich das gemeint. Aber zu Hause bin ich hier eben einfach nicht.
 

Benutzer100557 

Meistens hier zu finden
Klingt für mich schon so als ob du dir diese Frage dann auch selbst schon beantworten könntest und dir bewusst ist was du für dich möchtest.

Für mich wäre die Sache klar ich würde zurück gehen, was aber in meinem Punkt eher an der Erfahrung liegt das ich öfters vor diesem Problem stand und nie gegangen bin sondern immer versucht habe was zu ändern.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren