Hebt es ab?

Benutzer11714 

Benutzer gesperrt
schon klar, dass das flugzeug nicht von den rädern angetrieben wird, aber das flugzeug hat nun mal gewicht und dieses lastet auf den rädern.also kann man doch von hinten schieben was man will, anfangs lastet der druck immer auf den rädern und diese werden ausgeglichen...
Hast schon recht, die Reibung ist in der Praxis immer da, auch wenn das Flugzeug auf einer normalen Bahn startet. Ein Gegenläufiges Laufband würde diese Reibung erhöhen, weil sich die Räder auf Grund der höheren Differenzgeschwindigkeit schneller drehen müssen.
Das ändert aber nix an den grundsätzlichen Überlegungen.
das Auto würde sich dann bewegen, wenn die Räder auf festem Boden stehen...wenn sich darunter aber Rollen befinden, wäre ich mir da nicht so sicher. Schließlich funktioniert ja so auch der Bremstest, ohne dass das Auto von den Rollen fährt.
Die Rollen drehen sich immer so schnell wie die Räder und sie bremsen mit. Actio = Reactio :zwinker:
 

Benutzer44072 

Sehr bekannt hier
Letzter Versuch:

Aussenring und innerer Ring eines Kugellagers sind nicht fest verbunden. Wenn Du den inneren Ring drehst, z.B. durch eine daran befestigte Achse, dreht sich der Äußere Ring NICHT mit, sobald eine minimale Kraft den Reibungswiderstand kompensiert. (Warum sollte man sonst so ein Lager bauen). Jetzt legst Du über den äuseren Ring einen Riemen und bewegst ihn dadurch. Die Achse lässt sich jetzt immer noch mit beliebiger Geschwindigkeit unabhängig von dem äußeren Lagerteil in beiden Richtungen drehen.
 

Benutzer43755 

Verbringt hier viel Zeit
Langsam bin ich echt am verzweifeln wie ich es erklären soll. Also nochmal:
Die Räder SIND IRRELEVANT!!!!!!!!!

Ein Auto, daß über die Räder angetrieben wird, würde auf dem Laufband nicht vorwärts kommen. Ein Auto, daß nicht über die Räder angetrieben wird (Raketenwagen), würde vorwärts kommen - wie das Flugzeug......

machen wir mal folgenden Versuch:

Das Flugzeug steht einfach so da...Triebwerke sind aus...das Laufband bewegt sich mit 5 km/h nach hinten. Was passiert mit dem Flugzeug relativ zur Umgebung...es bewegt sich mit 5km/h nach hinten, relativ zum Laufband bleibt es stehen.

Nun schalten wir das Laufband aus und die Triebwerke ein...das Flugzeug bewegt sich mit 5 km/h nach vorn. Da das Flugzeug auf einem stehenden Laufband steht, ist der Effekt der Gleiche, als wenn es über die Startbahn rollt. Das Flugzeug bewegt sich nun relativ zur Umgebung und zum Laufband mit 5 km/h nach vorn.

Wenn man nun beides kombiniert, bleibt das Flugzeug logischerweise relativ zur Umgebung am Fleck. Und da das Laufband abhängig von der Rollgeschwindigkeit gesteuert wird, bleibt das auch bei allen Geschwindigkeiten so. Also wird kein Auftrieb erzeugt und das Flugzeug bleibt am Boden...ist das wirklich so schwer zu verstehen???
 

Benutzer44072 

Sehr bekannt hier
".ist das wirklich so schwer zu verstehen???"

Das ist super leicht zu verstehen, enthält aber leider ein paar Denkfehler :zwinker:
 

Benutzer10273 

Verbringt hier viel Zeit
Hast schon recht, die Reibung ist in der Praxis immer da, auch wenn das Flugzeug auf einer normalen Bahn startet. Ein Gegenläufiges Laufband würde diese Reibung erhöhen, weil sich die Räder auf Grund der höheren Differenzgeschwindigkeit schneller drehen müssen.
Das ändert aber nix an den grundsätzlichen Überlegungen.

verstehst du mich nicht, oder ich dich nicht?

ein gegenläufiges laufband würde die wirkung der turbinen aufheben, weil die wirkung der turbinen im endeffekt ja doch wieder auf die räder übertragen wird...

ich versteh nicht wieso du sagst die räder sind unwichtig? doch nur, wenn das flugzeug nicht mit seinem gewicht drauf lasten würde...
 

Benutzer44072 

Sehr bekannt hier
"weil die wirkung der turbinen im endeffekt ja doch wieder auf die räder übertragen wird..."

Wenn die Turbinen das tun würden, könnte kein Flugzeug fliegen. In der Luft könnte es ja die Räder nicht nutzen.
 

Benutzer11714 

Benutzer gesperrt
Nun schalten wir das Laufband aus und die Triebwerke ein...das Flugzeug bewegt sich mit 5 km/h nach vorn. Da das Flugzeug auf einem stehenden Laufband steht, ist der Effekt der Gleiche, als wenn es über die Startbahn rollt. Das Flugzeug bewegt sich nun relativ zur Umgebung und zum Laufband mit 5 km/h nach vorn.
Wenn man nun beides kombiniert, bleibt das Flugzeug logischerweise relativ zur Umgebung am Fleck.
Nein, wenn sich das Flugzeug mit 5km/h nach vorn bewegt und du dann das Laufband mit -5km/h einschaltest, dann drehen sich die Räder mit der Differenz, nämlich 10km/h. Das Flugzeug würde sich weiterhin mit 5km/h zur Umgebung fortbewegen :zwinker: Daher kommt bei ausreichender Geschwindigkeit auch genug Auftrieb zustande um abzuheben.
(Das einzige, was die Triebwerke in der Praxis kompensieren müßten, ist die höhere Reibung.)
 

Benutzer43755 

Verbringt hier viel Zeit
Nein, wenn sich das Flugzeug mit 5km/h nach vorn bewegt und du dann das Laufband mit -5km/h einschaltest, dann drehen sich die Räder mit der Differenz, nämlich 10km/h. Das Flugzeug würde sich weiterhin mit 5km/h zur Umgebung fortbewegen :zwinker: Daher kommt bei ausreichender Geschwindigkeit auch genug Auftrieb zustande um abzuheben.
(Das einzige, was die Triebwerke in der Praxis kompensieren müßten, ist die höhere Reibung.)

sei mal bitte nicht so stur...ich hab doch gerade den gesamten Vorgang in 2 Teile zerlegt....wenn du dagegen nichts einzuwenden hast, kannst du ja auch nix gegen den Vorgang insgesamt sagen.

Und wenn es möglicherweise an der missverständlichen Laufbandrichting liegt, dann nehme einfach mal an, dass sich das Laufband so dreht, dass das Flugzeug auf der Stelle bleiben muss.

...aber ich setze mich jetzt fairerweise noch mal hin und gehe ganz tief in mich :zwinker:


so, fertig gegrübelt...ich bleibe definitiv bei meiner Aussage!
 

Benutzer54399 

Planet-Liebe Berühmtheit
Also ich änder inzwischen auch meine Meinung und sag, dass es abhebt. Ich denke man kann am besten ein Spielzeugflugzeug nehmen und es einfach mal festhalten und über den Boden rollen. Wenn man es festhält, rollt und den Boden in die andere Richtung dabei bewegt, dann brauch man trotzdem nicht mehr Kraft (Reibung mal ignoriert). Ich seh meine Hand in dem Fall einfach als das Triebwerk an...
 

Benutzer11714 

Benutzer gesperrt
Also ich änder inzwischen auch meine Meinung und sag, dass es abhebt. Ich denke man kann am besten ein Spielzeugflugzeug nehmen und es einfach mal festhalten und über den Boden rollen. Wenn man es festhält, rollt und den Boden in die andere Richtung dabei bewegt, dann brauch man trotzdem nicht mehr Kraft (Reibung mal ignoriert). Ich seh meine Hand in dem Fall einfach als das Triebwerk an...
Du hast es kapiert :bier_alt:
 

Benutzer22699 

Verbringt hier viel Zeit
das zählt aber nicht...hatten wir auch schon mit inlineskates und einem der nicht auf dem laufband steht...von aussen darf nicht ins system eingegriffen werden
 

Benutzer54399 

Planet-Liebe Berühmtheit
das zählt aber nicht...hatten wir auch schon mit inlineskates und einem der nicht auf dem laufband steht...von aussen darf nicht ins system eingegriffen werden
Der Knackpunkt ist einfach die Frage: Wie bewegt sich das Flugzeug fort? Würde das Flugzeug durch Motorkraft die Räder antreiben, bis es eine gewisse Geschwindigkeit hat, dann würde es nicht abheben. Nur die Räder hängen ja quasi nur am Flugzeug dran und die Turbine treibt es an.
 

Benutzer43755 

Verbringt hier viel Zeit
Also ich änder inzwischen auch meine Meinung und sag, dass es abhebt. Ich denke man kann am besten ein Spielzeugflugzeug nehmen und es einfach mal festhalten und über den Boden rollen. Wenn man es festhält, rollt und den Boden in die andere Richtung dabei bewegt, dann brauch man trotzdem nicht mehr Kraft (Reibung mal ignoriert). Ich seh meine Hand in dem Fall einfach als das Triebwerk an...

du sollst es ja nicht nur festhalten, sondern auch noch nach vorn bewegen, damit Auftrieb erzeugt wird:zwinker: ...aber das Beispiel ist sehr gut, tauschen wir mal Spielzeugflugzeug gegen Auto und stellen das auf ein Laufband. Laufband läuft nach hinten und du hältst das Auto fest...mals sehen, wann dein Muskel schlapp macht...der verrichtet nämlich Arbeit:smile: ...und du stehst fest auf dem Boden. Wenn das Ganze nämlich ohne Krauftaufwand funktionieren würde, könnte man das Auto auch an einen dünnen Faden binden ohne das er reißt.
Nun bauen wir mal um...an das Auto kommt ein kleiner Propeller, der sich gerade so schnell dreht, dass das Auto auf dem Laufband scheinbar auf dem Fleck bleibt. Die Leistung des Probellers müßte dann genau der verrichtetet Arbeit deiner Muskeln entsprechen, damit das Auto auf dem Fleck bleibt.

Damit ist schonmal die These von SchlumpfHefti widerlegt, denn nach seiner Aussage müsse sich ja das Auto schon bei minimaler Propellerbewegung nach vorne bewegen. Die Reibung mal vernachlässigt. Da wird sich der Proleller schon etwas bewegen um diesen Effekt zu erzielen.

Ich bleibe bei meiner Aussage...das Flugzeug bleibt am Boden:smile:
 
K

Benutzer

Gast
Das Flugzeug hebt definitiv ab, weil die Turbinen einen Schub relativ zur Luft bewirken und sich das Flugzeug daher mit 300km/h oder was auch immer fortbewegt, egal was das Fließband darunter macht, das ja nur auf die frei beweglichen Räder eine Wirkung hat.
 

Benutzer44072 

Sehr bekannt hier
das zählt aber nicht...hatten wir auch schon mit inlineskates und einem der nicht auf dem laufband steht...von aussen darf nicht ins system eingegriffen werden

:eek: Aber genau das tun doch die Strahltriebwerke. Die arbeiten nach dem Rückstoßprinzip. Das Triebwerk saugt Luft an und verdichtet sie. Dann wird mit dem Treibstoff eine Verbrennung in Gang gesetzt die das Gasgemisch ausdehnt. Der Druck treibt widerum die Ansaugung an und durch die Düse wird der Druck in Strömung umgesetzt. Dadurch entsteht Schub relativ zur Luft.

"Wenn das Ganze nämlich ohne Krauftaufwand funktionieren würde, könnte man das Auto auch an einen dünnen Faden binden ohne das er reißt."

Der Faden lässt eine Kraft auf das Auto wirken :zwinker: Aber dann erkläre doch mal was der Unterschied bei gebremsten und ungebremsten Rädern ist, das setzt Du nämlich gleich. Der Bindfaden sollte tatsächlich ausreichen um die Kraft der Reibwirkung eines sehr guten Lagers auszugleichen.

"Die Leistung des Probellers müßte dann genau der verrichtetet Arbeit deiner Muskeln entsprechen, damit das Auto auf dem Fleck bleibt. "

Dann ist der Schub nur so minimal, dass er die Kraftübertragung durch Reibung ausgleicht.

"Damit ist schonmal die These von SchlumpfHefti widerlegt, denn nach seiner Aussage müsse sich ja das Auto schon bei minimaler Propellerbewegung nach vorne bewegen."

Die ist nicht widerlegt, denn Schlumpfhefti hat die Reibung vernachlässigt (und Du willst die Reibung ja unbedingt in der Rechnung drinhaben). Sobald der Antrieb mehr Schub bringt als die Kraft der Reibung (beide Kräfte stehen sich ja entgegen) gibt es Vortrieb. Dazu braucht es nicht allzuviel Schub, das schafft jedes Triebwerk mit links.
 

Benutzer22699 

Verbringt hier viel Zeit
dann betrachtet es doch mal so....die triebwerke sind erstmal aus und nur das laufband läuft....wir sind uns doch sicher einig...dass sich das flugzeug nach hinten bewegen würde, oder?
 

Benutzer2610 

Meistens hier zu finden
Und nochmal: Vergeßt die Räder, die sind egal!
Hmm ... wenn die total egal ist, wozu hat ein Flugzeug dann Bremsen?
Die bewirken dann ja nichts.
Und es ist dann auch nicht möglich ein Flugzeug mit angezogener Bremse aber Minimal-Schub auf der Startbahn in Warteposition auf die Startfreigabe stehen zu haben.

Wenn die Kraft die an den Rädern wirkt so groß ist wie die Kraft die druch den Schub erzeugt wird bewegt sich das Dingen nicht :smile:

Nur wird dies in den Praxis nie der Fall sein. Sollte dies dennoch den Fall sein, so führt es, wie whitewolf schon sehr richtig gepostet hat, zu einem Paradoxon.
 

Benutzer10273 

Verbringt hier viel Zeit
"weil die wirkung der turbinen im endeffekt ja doch wieder auf die räder übertragen wird..."

Wenn die Turbinen das tun würden, könnte kein Flugzeug fliegen. In der Luft könnte es ja die Räder nicht nutzen.

nicht wörtlich nehmen! die turbinen geben dem flugzeug kraft, dieses ist aber mit seinen rädern und somit mit dem boden verbunden.


dieses verdammte flugzeug steht auf rädern und wenn von hinten schub kommt müssen sich die räder mit dem flugzeug drauf drehen damit es vorwärts kommt!
das flugzeug wiegt was, dieses gewicht hält die räder am boden und solange die räder am boden sind kann das flugzeug nicht vom fleck, egal wie stark du von hinten drückst.
die räder werden zwar schneller weil das flugzeug beschleunigen will, aber das gleicht das laufband ja wieder aus.

lass die räder halt weg.
dieses verdammte flugzeug liegt auf seinem bauch!
wenn von hinten schub kommt muss das flugzeug über den boden rutschen damit es vorwärts kommt!
kommt es aber nicht weil das laufband entgegenrutscht...

es geht halt im endeffekt doch alles über den boden!

ne ne, ich glaub euch nicht! *gg*
 

Benutzer43755 

Verbringt hier viel Zeit
Hmm ... wenn die total egal ist, wozu hat ein Flugzeug dann Bremsen?
Die bewirken dann ja nichts.
Und es ist dann auch nicht möglich ein Flugzeug mit angezogener Bremse aber Minimal-Schub auf der Startbahn in Warteposition auf die Startfreigabe stehen zu haben.

Wenn die Kraft die an den Rädern wirkt so groß ist wie die Kraft die druch den Schub erzeugt wird bewegt sich das Dingen nicht :smile:

Nur wird dies in den Praxis nie der Fall sein. Sollte dies dennoch den Fall sein, so führt es, wie whitewolf schon sehr richtig gepostet hat, zu einem Paradoxon.

Genau Kirby...wenn man die Räder vernachlässigen soll, warum sind sie dann dran? Warum schießt man das Flugzeug nicht von einer Rampe oder lagert es auf Kufen.

Macht folgendes Experiment...nehm euch ein Stück Papier, legt einen runden Stift drauf (der sollte sich durch Pusten wegrollen lassen) und dann zieht das Blatt vorsichtig zum Körper, während ihr den Stift vom Körper wegpustet. Wenn ihr euch gut anstellt, schafft ihr es, den Stift auf der gleichen Postition relativ zum Schreibtisch zu halten.

Pusten=Antrieb der Turbine
Blatt ziehen=Bewegung des Laufbandes
Drehender Stifft=rollende Räder

Da der Stift sich nur im Verhältnis zum Blatt bewegt aber nicht zum Schreibtisch würde er, wenn man es auf ein flugzeug bezieht keinen Auftrieb bekommen. Denn selbst SchlupfHefti hat ja unterstellt, dass sich das Flugzeug auf dem Laufband nach vorn bewegt. Und jetzt denkt mal bissl nach Leute:smile:
 

Benutzer44072 

Sehr bekannt hier
"wenn die total egal ist, wozu hat ein Flugzeug dann Bremsen?"

Er wollte wenn man es ganz genau nimmt sagen, die Räder sind solange egal wie die Bremsen nicht angezogen sind.

Warum sind die Bremsen wichtig. Genau! Sie blockieren die Drehbewegung des Rades.

"Wenn die Kraft die an den Rädern wirkt so groß ist wie die Kraft die druch den Schub erzeugt wird bewegt sich das Dingen nicht"

Das ist Unsinn, weil die Kräfte nicht auf das selbe Objekt wirken!!!!!!!!!!

Der Schub wirkt auf das Flugzeug.

Die Kraft an den Rädern wirkt nur auf das Rad. Das dreht sich dann, aber es kann die Kraft nur auf das Flugzeug übertragen, wenn die Bremsen blockiert sind.

Lest doch einfach mal die Texte der Leute, die für das Abheben plädieren , dann lässt sich das doch einfach nachvollziehen. Ein Flugzeug IST kein Auto, es hat KEINE angetriebenen Räder!

"Pusten=Antrieb der Turbine
Blatt ziehen=Bewegung des Laufbandes
Drehender Stifft=rollende Räder"

Nettes Experiment. Du hast die Turbine, das Laufband und die Räder. :smile: Nur das Flugzeug fehlt :ratlos:
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren