Hebt es ab?

Benutzer35543 

Verbringt hier viel Zeit
Was hat das jetzt auf einmal mit Gegenwind zu tun?

Da ja mittlerweile wohl Einigkeit herrscht warum Flugzeuge fliegen, es also nur darum geht ob sich das Flugzeug bewegt oder nicht hab ich das ganze in die Luft verlegt.

Gegenwind -> Flugzeug <- Schub

Sind beide gleich groß bewegt sich das Flugzeug nicht. Das hat nix mit Rädern zu tun. die Geschwindigkeitsvektoren heben sich nunmal auf. Die Fliebandgeschichte schmückt das nur aus...
 

Benutzer22699 

Verbringt hier viel Zeit
der threadstarter dürfte sich jedenfalls freuen, weil auch dieser thread hier recht amüsant ist *g*...ein experiment muss her!!!
 

Benutzer2610 

Meistens hier zu finden
Da ja mittlerweile wohl Einigkeit herrscht warum Flugzeuge fliegen, es also nur darum geht ob sich das Flugzeug bewegt oder nicht hab ich das ganze in die Luft verlegt.

Gegenwind -> Flugzeug <- Schub
Der Meinung bin ich im Prinzip auch :zwinker:
Nur hat das in der Praxis glaube ich nicht hin: Das Laufband hat eine Reaktionsgeschwindigkeit, setzt also nicht immer die gleiche Kraft entgegen.
Aufgrund des Impulses bewegt sich das Flugzeug, hebt irgendwann ab (wenn die Räder oder Laufband nicht vorher shclapp gemacht haben).
 
A

Benutzer

Gast
Also ich als Physik-Null brenne auch auf die Lösung und die richtige Erklärung...

Wobei ich so aus dem Bauch raus auch fürs Nicht-Abheben stimmen würde...

Aber geiles Rätsel!
 

Benutzer11128 

Beiträge füllen Bücher
Der Meinung bin ich im Prinzip auch :zwinker:
Nur hat das in der Praxis glaube ich nicht hin: Das Laufband hat eine Reaktionsgeschwindigkeit, setzt also nicht immer die gleiche Kraft entgegen.
Aufgrund des Impulses bewegt sich das Flugzeug, hebt irgendwann ab (wenn die Räder oder Laufband nicht vorher shclapp gemacht haben).

KIRBYYYYYYYYYYY !!!!!! :angryfire :ratlos: :tongue:

Mit dir als Pilot möchte ich echt nicht fliegen ... :grin:
 

Benutzer2770 

Verbringt hier viel Zeit
Die Frage hatten wir in einem anderen Forum schon besprochen. Es ist alles eine Frage der Parameter. Würde man ein solches Experiment in Wirklichkeit hinbekommen, würde es wohl abheben.

Nimmt man ideale Bedingungen für das Band an, wie zum Beispiel (fast) augenblickliche Geschwindigkeitsanpassung, würde das Fahrwerk des Flugzeugs zerbrechen aufgrund fast unendlich hoher Beschleunigungsgeschwindigkeit. Aber eigentlich ist die Frage so direkt kaum zu beantworten, da die Fragestellung selbst derart unrealistisch ist, dass man kaum wagt, eine starre Grenze zu ziehen, wo der Unrealismus enden soll. Je nachdem, wie weit man geht, ergeben sich vollkommen andere Ergebnisse.
 

Benutzer20202 

Verbringt hier viel Zeit
Die Lösung ist: Es hebt ab!
Bitte eine Begründung und Rechnung dazu.

Nimmt man ideale Bedingungen für das Band an, wie zum Beispiel (fast) augenblickliche Geschwindigkeitsanpassung, würde das Fahrwerk des Flugzeugs zerbrechen aufgrund fast unendlich hoher Beschleunigungsgeschwindigkeit.
Das Band muss gar nicht fast unendlich beschleunigen, die Beschleunigung des Bandes ist genauso hoch wie die des Flugzeugs wäre, wenn sich das Band nicht bewegt.
 

Benutzer51197 

Verbringt hier viel Zeit
Da braucht man keine Rechnung. Malt euch mal ein Bildchen auf.
Vielleicht ein paar Gedanken die es leichter machen:
Man nehme mal an, das Flugzeug steht auf dem Band. Dann setzte man das Band in Bewegung. Wenn man jetzt noch davon ausgeht das die Rollreibung = 0 ist; was passiert dann mit dem Flugzeug? Nichts!
Man kann jetzt das Band beliebig hin und her bewegen, Beschleunigen, Verzögern, es passiert nichts. (Rollreibung immer noch = 0!).
Das Flugzeug steht also immer noch still auf dem Band und Räder drehen sich lustig. Gibt der Pilot nun Schub bewegt sich das Flugzeug ( die Kraft die das Flugzeug beschleunigt wirkt nicht auf das Band sondern "in die Luft"). Die Räder drehen sich nun je nach Laufrichtung des Bandes schneller oder langsamer.
Mit Rollreibung kommen ein paar Verluste hinzu die aber getrost vernachlässigt werden können.
 

Benutzer15993 

Verbringt hier viel Zeit
ich denke das flugzeug hebt nicht ab, da, wie bereits erwähnt, die kräfte "neutralisiert" werden. egal ob die turbinen mit luftrückstoss arbeiten oder nicht, das wesentliche ist der verbindungpunkt zwischen den rädern und dem rollband.
 
A

Benutzer

Gast
hmm zu später Stunde bin ich jetzt verwirrt und komme von meiner ursprünglichen Annahme wieder ab, denn das was Markus-X sagt, macht eigentlich Sinn... Aber wie gesagt, in Physik hieß es bei mir immer nur: "Setzen, sechs" ...
 

Benutzer24257 

Verbringt hier viel Zeit
ICh bin unentschlossen. Allerdings hab ich eine Frage an die Abhebefraktion:

Wenn das Flugzeug tatsächlich abhebt, wie muß ich mir das praktisch vorstellen? Hebt das Flugzeug "stehend" ab?
Es bleibt ja, bis es die 300 km/h erreicht hat am Boden. Die Luft bewegt sich von sich aus nicht, also muß der Schub für die relative Geschwindigkeit sorgen. Der Schub bewegt aber das Flugzeug und nicht die Luft. Wenn das Flugzeug aber nun bewegt wird, bewegen sich auch die Räder und diese Bewegung wird doch umgehend durch das Laufband kompensiert. Es kann also gegenüber dem Boden keine Geschwindigkeit aufgebaut werden, wenn ich das richtig verstehe. Wenn es also abhübe, müßte dies "stehend" geschehen.:ratlos_alt:
 

Benutzer6909  (33)

Verbringt hier viel Zeit
ich denke das flugzeug hebt nicht ab, da, wie bereits erwähnt, die kräfte "neutralisiert" werden. egal ob die turbinen mit luftrückstoss arbeiten oder nicht, das wesentliche ist der verbindungpunkt zwischen den rädern und dem rollband.

Das ist Falsch... wenn der Pilot Schub gibt, dann ist das egal, wie sich das Band bewegt, das Flugzeug bewegt sich definitiv vorwärts, da der schub ja in die Luft gesetzt wird und nicht an das band!
 

Benutzer44072 

Sehr bekannt hier
Ich sagte ja bereits auf der Mitte der Seite zwei, dass die vorwärtsbewegung einfach nicht von der Bewegung der Räder abhängen kann.

Ist jemand von Euch eigentlich schon mal mit dem Fahrrad einen Berg runtergefahren ohne zu treten? Da wird vom Boden keine nennenswerte Kraft auf das Fahrrad übertragen. Jetzt lassen wir das Fahrad auf der Schräge auf dem Laufband rollen. Wird es deswegen am Hang stehen bleiben? Mit Sicherheit nicht. Wenn wir jetzt die Hangabtriebskraft durch den Schub der Triebwerke ersetzen, dann kommt man der Lösung schon recht nah.
 

Benutzer20202 

Verbringt hier viel Zeit
Mit Rollreibung kommen ein paar Verluste hinzu die aber getrost vernachlässigt werden können.
Können nicht vernachlässigt werden. Ohne Rollreibung ist es gar nicht möglich, dass sich das Flugzeug mit der Geschwindigkeit relativ zum Band bewegt, mit der sich das Band in die Gegenrichtung bewegt.
 

Benutzer51197 

Verbringt hier viel Zeit
So, mal ne Skizze, nicht schön, aber besonders.
Wer ne Formel aufstellen will, solls machen, ich hab heut kein Bock mehr dazu :grin:
[URL=http://img470.imageshack.us/my.php?image=flugzeugaufband7fv.jpg] [/URL]

Können nicht vernachlässigt werden. Ohne Rollreibung ist es gar nicht möglich, dass sich das Flugzeug mit der Geschwindigkeit relativ zum Band bewegt, mit der sich das Band in die Gegenrichtung bewegt.

Natürlich kann es das, nimm mal an das Flugzeug hat gerade abgehoben. Es fliegt nach links und das Band läuft nach rechts. Es herrscht dabei keine Rollreibung mehr.
Lediglich die Räder würden sich bei nicht vorhandener streng genommen nicht drehen. Also nehmen wir an die Rollreibung ist inkrementell klein. :zwinker: Dann sind alle zufrieden.
 

Benutzer15993 

Verbringt hier viel Zeit
hm..., ich hab zu voreilig geantwortet und schliesse mich nun doch der "abhebe-fraktion" an. lieber eine später "erhellung" als gar keine... :zwinker:

Ist jemand von Euch eigentlich schon mal mit dem Fahrrad einen Berg runtergefahren ohne zu treten? Da wird vom Boden keine nennenswerte Kraft auf das Fahrrad übertragen. Jetzt lassen wir das Fahrad auf der Schräge auf dem Laufband rollen. Wird es deswegen am Hang stehen bleiben? Mit Sicherheit nicht. Wenn wir jetzt die Hangabtriebskraft durch den Schub der Triebwerke ersetzen, dann kommt man der Lösung schon recht nah.
 

Benutzer20202 

Verbringt hier viel Zeit
Der entscheidende Punkt fehlt noch, das Bezugssystem der Geschwindigkeitsvektoren.
Die Aufgabenstellung ist hier nämlich völlig unpräzise. Geht es um die Geschwindigkeit des Rades gegenüber dem ruhenden Bezugssystem oder um die Geschwindigkeit des Rades gegenüber dem Untergrund, der sich ja bewegt.

Natürlich kann es das, nimm mal an das Flugzeug hat gerade abgehoben. Es fliegt nach links und das Band läuft nach rechts. Es herrscht dabei keine Rollreibung mehr.
Lediglich die Räder würden sich bei nicht vorhandener streng genommen nicht drehen. Also nehmen wir an die Rollreibung ist inkrementell klein. :zwinker: Dann sind alle zufrieden.
Wenn das Flugzeug mit der Geschwindigkeit relativ zum Band fliegt, mit der das Band sich nach rechts bewegt, steht es in der Luft und fällt runter.
 

Benutzer2610 

Meistens hier zu finden
das Flugzeug bewegt sich definitiv vorwärts
Das ist die entscheidende Frage: Bewegt es sich vorwärts?
Bin immer noch der Meinung dass die Frage nicht funktioniert :smile:

Wenn des Flugzeug sich vorwärts bewegt (das ist eine notwendig Bedingung, denke dem haben jetzt alle zugestimmt) nimmt es zwangsweise seine Räder mit da die ja fest dran sind.
Damit sich aber ein Rad auf dem Laufband gemessen an der Position des außenstehenden Betrachters bewegen kann, muss seine "Geschwindigkeit" (das ist in der Aufgabe eh Unsinn, Geschwidigkeit ist ein Vektor) höher sein als die des Laufbandes - laut Aufgabenstellung ist das aber nicht der Fall.

Und nu?

IMHO gibt es nur 3 Möglichkeiten
a) Ideales System ohne Reibung
Das Flugzeug hebt ab - was sollte es auch davon Abhalten?
Die Geschwindigkeit von Laufband und Rädern sind dabei unendlich
b) Ideales System mit Reibung
Das Flugzeug bleibt aufgrund der Reibung stehen
c) Reales System
Das Flugzeug hebt ab da die Bedingung Band=Räder nicht erfüllbar ist, es also immer eine Geschwindigkeitsdifferenz gibt
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren