@ hebammen (und natürlich andere) - saugglocke, zange

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Benutzer2160 

Beastialische Beiträge
jetzt moment mal, ich rede hier nicht von nem geplanten kaiserschnitt!

ich rede davon, wenn ich nur mehr die wahl zwischen zange/saugglocke oder kaiserschnitt habe... dann wähl ich doch wohl eindeutig den ks, oder nicht???
doch natürlich redest du von einem geplanten kaiserschnitt.

das kannst du nich mehr unter der geburt entscheiden, wenn klar is, dass du eines der beiden dinge brauchst is das kind schon viel zu tief.
 
P

Benutzer

Gast
wenn man einen guten arzt hat, dann kann er die situation absehen! da bin ich mir sicher...
 
G

Benutzer

Gast
Ich glaube, ab nem bestimmten Punkt hast Du die Wahl schlicht und ergreifend nicht mehr. Wenn das Kind im Geburtskanal hängt und rausgezogen werden muss,dann schieben sie Dich nicht erst noch in den Op .. (abgesehen davon ist, glaub ich, dann auch kein KS mehr möglich; berichtigt mich, wenns anders ist)

Nein, das stimmt. Bei meiner Geburt war das z.B. so. Ich steckte fest und es war wesentlich risikoärmer mich schnell per Zange rauszuklauben als 'ne Sectio durchzuführen.
 

Benutzer15104  (43)

Verbringt hier viel Zeit
Nein diese Möglichkeit hast du eben an der Stelle netmehr- in dem Moment wo die Zange gebraucht wird, ist das Kind schon sehr tief im Geburstkanal-.....da gehts nur noch vorwärts mit allen Mitteln.....

Keiner wird dann ne Sectio machen und das Kind durch den Geburtskanal zurückziehen.....herje dann wären die Risiken für Kind und Mutter um ein deutliches höher......

Kat
 

Benutzer26916  (39)

Verbringt hier viel Zeit
Also, ich bin Sozialarbeiterin und habe vor meinem Kind in einem Wohnheim fuer Menschen mit geistiger Behinderung gearbeitet. Ich kann dir sagen, keiner von den 150 Leuten, die da gewohnt haben, haben ihre Behinderung von einer Zangen- oder Glockengeburt.
Mein Sohn kam auch per Glocke. Einfach deshalb, weil die er schon tief im Geburtskanal war und das Fruchtwasser gruen war. In dem Moment ging's so einfach schneller, als eine Sectio durchzufuehren. Bis dahin haette wer weiss was passieren koennen. Glocke ist wirklich nichts schlimmes und wir haben's ohne Probleme ueberstanden.
Eine Freundin von mir hat jetzt noch, ueber 3 Monate nach ihrer Sectio, Probleme mit dem Schnitt. Der ist wieder aufgegangen und sie hat ein Loch im Bauch und alles ist entzuendet. Muss aber natuerlich nicht immer passieren.
Ich wuerde mich an deiner Stelle in dem Moment an die Meinung des Arztes halten. Die koennen die Situation da etwas nuechterner einschaetzen.
Viel Glueck fuer die Geburt und noch eine schoene Schwangerschaft!
 

Benutzer2160 

Beastialische Beiträge
wenn man einen guten arzt hat, dann kann er die situation absehen! da bin ich mir sicher...
entschuldige, dass ich dir das jetz mal so knallhart sagen muss, aber das is totaler schwachsinn. NIEMAND!!!! kann vorher sagen ob und wenn ja welche komplikationen es bei einer geburt geben wird, die ganz normal anfängt.
 

Benutzer15104  (43)

Verbringt hier viel Zeit
@Patrima--also wenn ein Kind stecken bleibt....grade SO das ne Zange gebraucht wird, dann weils vielleicht ein Sternengucker is, der Kopf zu groß ist, oder es mit den Schultern hängenbleibt usw...

Das kann man doch net feststellen wenn die Geburt grade angefangen hat und das Kind grade mal anfängt durch den Muttermund zu rutschen.

Da weis doch noch keiner ob das Kind sich vielleicht doch mitm Gesicht nach Oben dreht, oder ob die Schultern sich net ganz rumdrehen und es daher hängenbleibt.

Sorry aber das Baby hat kein Morsegerät mit dem es mal "Housten wir ham ein Problem" funken kann

Und ne Freundin von mir hatte beim ersten ne Zangengeburt.
Das war er direkt absehbar als das Kind rauswollte (und zwar ganz unten raus- und dann ist es für ne Sectio zu spät)

Kat
 

Benutzer48102 

Verbringt hier viel Zeit
Ich hatte eine Zangengeburt. Ich kann dir sagen, dass ich gar keine Chance gehabt hätte mich dagegen zu wehren. Plötzlich wurde alles ganz hektisch um mich herum, mein Freund wurde rausgeschickt und dann war die Zange auch schon drin.

@Sylphinja: Das Team für den Kaiserschnitt stand schon bereit, hätten sie die Kleine nicht mit der Zange rausbekommen, hätten sie noch geschnitten. Sie lag noch keineswegs so tief, dass sie keinen KS hätten machen können.

Zu Verformung des Kopfes: Kora hat keinerlei Verformungen gehabt und man hat auch keinen Abdruck der Zange gesehen.
 
P

Benutzer

Gast
edit: moment mal, also ohne meine zustimmung dürfen die das doch nicht machen. und schon gar nicht meinen freund rausschicken!
wie du sagst, das team stand ja bereit, wenn ich gegen eine zangengeburt bin, dann dürfen sie die auch nicht machen!
 

Benutzer2160 

Beastialische Beiträge
edit: moment mal, also ohne meine zustimmung dürfen die das doch nicht machen. und schon gar nicht meinen freund rausschicken!
ich denke (aber ich weiß es nicht sicher), dass man sich in dem moment nicht mehr weigern kann, einfach weil er nur im weg steht.

*räusper* eben stand da noch was anderes, auf das ich eigentlich antworten wollte

wenn ich gegen eine zangengeburt bin, dann dürfen sie die auch nicht machen!
die fragen dich da aber nich nach.
es wird das gemacht, was für das kind (und die mutter) das beste ist. und da das ein notfall is, wirst du nicht mehr gefragt.
sekunden können über leben oder tod, behindert oder nicht behindert entscheiden, meinst du, da hat jemand zeit, mit dir noch großartig rumzudiskutieren?
 
P

Benutzer

Gast
:tongue:
also gegen meinen willen DÜRFEN die nix tun, das wär ja noch schöner!

also wenn ich nen milzriss hab und meine einwilligung zur op nicht geb, dann dürfen die mich auch nicht operieren. und wenn ich 100mal dran verblute.
und die MÜSSEN mit mir diskutieren... wär ja noch schöner, wenn die einfach machen dürften, was sie wollen...
 

Benutzer2160 

Beastialische Beiträge
:tongue:
also gegen meinen willen DÜRFEN die nix tun, das wär ja noch schöner!
ich bin mir (fast) sicher, dass sie es dürfen, unter der prämisse, dass du nich zurechnungsfähig bist.

du nimmst ja anscheinend gerne in kauf, dass dein baby stirbt oder durch sauerstoffmangel (oder keine herzaktivität) behindert wird, weil du lieber wichtige sekunden verstreichen lässt, in denen dein baby schon da sein könnte und alles vorbei is, weil du lieber einen ks willst.

sag mal.. is dir eigentlich klar, was du hier redest? ohne das ich das böse meine, aber ich hab das gefühl, dass du irgendwie dich nicht so ganz so richtig informiert hast und eigentlich nur nach einem weg suchst, wie du der vaginalen geburt entkommen kannst.
also zumindest kommt es bei mir hier so an... tut mir leid
 
G

Benutzer

Gast
:tongue:
also gegen meinen willen DÜRFEN die nix tun, das wär ja noch schöner!

also wenn ich nen milzriss hab und meine einwilligung zur op nicht geb, dann dürfen die mich auch nicht operieren. und wenn ich 100mal dran verblute.
und die MÜSSEN mit mir diskutieren... wär ja noch schöner, wenn die einfach machen dürften, was sie wollen...

Würdest du denn tatsächlich noch diskutieren wollen wenn es um die Gesundheit deines Kindes geht und schnellstmöglich gehandelt werden muss?
 
P

Benutzer

Gast
und eigentlich nur nach einem weg suchst, wie du der vaginalen geburt entkommen kannst.

also ich kann mir nichts schöneres vorstellen, als mit meinem freund eine "normale" geburt zu erleben. die frage hier war nur, was passiert, wenn eine zangen- oder saugglockengeburt ansteht. wie xihix ja auch erwähnt hat, hat man ja auch durchaus die möglichkeit eine entscheidung zu treffen. und ja, es hat mir hier noch niemand einen grund genannt, warum ich mich für eine zangengeburt entscheiden würde. eine kaiserschnitt ist sicher eher eine routineoperation für den arzt, er wird öfter durchgeführt. zange/saugglocke ist veraltet und wird lang nicht so oft verwendet und für mich sind da die risken zu hoch. und in sachen einwilligung hat das für mich mit prinzip zu tun. es darf niemand etwas gegen meinen willen oder den willen meines freundes tun. aber wie gesagt, was hat das damit zu tun, dass ich einer vaginalen geburt entkommen will? für mich ist das allein eine objektive abwägung der risiken.

Würdest du denn tatsächlich noch diskutieren wollen wenn es um die Gesundheit deines Kindes geht und schnellstmöglich gehandelt werden muss?

ja, ich würde diskutieren, wenn ich es für nicht richtig halte und ich halte eine zangengeburt für nicht richtig. jede mutter würde diskutieren, wenn ihrer ansicht nach die gesundheit ihres kindes gefährdet wäre. und ich finde es schade, dass diese diskussion ins persönliche abrutscht.

edit: mir ist klar, was ich rede und warum glaubst du, ich hab mich nicht informiert? weil es nicht deine meinung ist?
 

Benutzer46416 

Verbringt hier viel Zeit
sooo dann melde ich mich als hebamme auch mal zu wort *gg*

Eine VE ( wie die saugglockengeburt bei uns genannt wird) oder auch eine zangen( forceps) geburt wird auch häufiger durchgeführt, die ärzte und das personal sind darin genauso geschult wie bei einer sectio.
und als veraltet würde ich eine VE ganz und gar nicht bezeichnen

und wenn du in dieser situation anfangen würdest zu diskutieren setzt du dein kind erst recht der gefahr auch das es evtl unterversorgt wird, und das personal muss eben zum teil zum wohle des kindes handeln, das wäre der einzige grund um sich über den willen der mutter hinwegzusetzen....

Bei einer VE und auch zange ist der MM vollständig und das Köpfchen ist in Beckenmitte oder auf beckenboden. wenn nun ein eingreifen notwendig ist ist dies meistens wegen schlechten herztönen des kindes und man kann eben nichtmehr warten bis das kind spontan geboren wird (das kind rutscht nicht tief genug in der wehe oder ähnliches)

theoretisch kann man zwar noch einen KS machen ( wenn dann jemand das kind von unten mit der hand wieder rauf drückt) aber das würde zu lange dauern. bis der op bereit ist, die frau vorbereitet ist etc da wären denke ich eher schäden zu befürchten und in diesem fall würde eine spinale auch nicht mehr möglich sein -> folglich wäre es eine vollnarkose

und absehen kann man es eben nicht in der eröffnungsperiode ob das kind in der austreibungsperiode nicht vielleicht reagiert

Das sogenannte KISS kann bei jeder geburt auftreten da es zum teil auch durch die lage in den letzten wochen der SWS kommen kann.

und ich habe auch schon saugglockengeburten ohne einen dammschnitt oder dammriss gesehen. um dir die angst zu nehmen.

von einer wunschsectio bin ich absolut nicht überzeugt. im fernsehen sieht man die frauen immer ganz entspannt vor der sectio und das nächste mal wenn man sie sieht ist entweder gleich danach wo die spinale noch wirkt oder 3-4 tage später wo es ihnen schon wieder verhältnissmäßig gut geht.

und auch bei einer sectio kann es mal nötig sein, dass man das kind mit einer zange holen muss!

stell dich doch erstmal auf eine ganz normale spontangeburt ein und wenn es zu der situation kommen sollte das das personal eingreifen muss dann vertraue darauf das die wissen was getan werden muss.

lg lachendemaske
 
P

Benutzer

Gast
stell dich doch erstmal auf eine ganz normale spontangeburt ein und wenn es zu der situation kommen sollte das das personal eingreifen muss dann vertraue darauf das die wissen was getan werden muss.

dürfen die ärzte etwas tun, wo ich oder mein freund dagegen bin?
 

Benutzer8865  (34)

Meistens hier zu finden
Ich hätte mir auch nichts schöneres vorstellen können, als eine natürliche Geburt zusammen mit meinem Partner zu erleben. Aber manchmal kann man es sich einfach NICHT aussuchen. Man hat nicht immer die Wahl und wenn die Saugglocke schneller geht, käme ich niemals auf die Idee zu sagen "pöh, nä, find ich veraltet, schneidet mich lieber auf!" ... Wenn Deinem Kind dann irgendwas passiert, wirst Du Dir das Dein Leben lang vorwerfen.

Ich hatte einen Kaiserschnitt.. Die Herztöne meiner Tochter waren nicht in Ordnung, sie konnten ihr kein Blut abnehmen und nicht garantieren, dass alles okay ist,wenn wir weiter machen. Also habe ich dem Kaiserschnitt zugestimmt. Natürlich hätte ich drauf bestehen können, dass sie weiter machen. Aber für welchen Preis?
Für den Traum einer perfekten Geburt willst Dus in Kauf nehmen, dass in einer solchen Situation die nötige Hilfe vielleicht ein paar Sekunden zu spät kommt? Ja, das ist persönlich, aber ich kann es sowas von nicht nachvollziehen.
 

Benutzer49751 

Verbringt hier viel Zeit
Patrima, die Aussage das die Ärzte das nicht dürfen find ich ziemlich naiv.
Du gehst in das Krankenhaus und vertraust dich dort den Hebammen und Ärzten an, die werden ihr bestes und möglichstes tun das dein baby gesund zur welt kommt.
und selbst wenn du während der geburt schreist "ich will nicht" denk ich nicht das sie dich ernst nehmen bzw auf dich hören. du hast ja auch nicht medizin studiert oder eine ausbildung zur hebamme gemacht und die werden sicher nicht das leben deines kindes riskieren.
ich weiss jetzt nicht genau warum es zu einer zangen oder saugglockengeburt kommen kann, aber ich könnte mir denken das es vielleicht zu langsam geht und das baby feststeckt bzw nicht mehr gut mit sauerstoff versorgt wird/nabelschnur umhals gewickelt keine ahnung, aber wenn du dich da dann querstellst kann es ja sein das dein baby aufgrund deines neins behindert wäre, eben wenn es zb nicht mehr genug sauerstoff hat. da ist dann keine zeit mehr dich zu betäuben und aufzuschneiden.

warum hast du denn so eine angst vor einer zange oder glocke? das kommt doch eh nicht oft vor,oder?
 

Benutzer2160 

Beastialische Beiträge
also ich kann mir nichts schöneres vorstellen, als mit meinem freund eine "normale" geburt zu erleben. die frage hier war nur, was passiert, wenn eine zangen- oder saugglockengeburt ansteht. wie xihix ja auch erwähnt hat, hat man ja auch durchaus die möglichkeit eine entscheidung zu treffen. und ja, es hat mir hier noch niemand einen grund genannt, warum ich mich für eine zangengeburt entscheiden würde. eine kaiserschnitt ist sicher eher eine routineoperation für den arzt, er wird öfter durchgeführt. zange/saugglocke ist veraltet und wird lang nicht so oft verwendet und für mich sind da die risken zu hoch. und in sachen einwilligung hat das für mich mit prinzip zu tun. es darf niemand etwas gegen meinen willen oder den willen meines freundes tun. aber wie gesagt, was hat das damit zu tun, dass ich einer vaginalen geburt entkommen will? für mich ist das allein eine objektive abwägung der risiken.
du hast doch gerade zwei oder drei beispiele von aktuellen fällen gelesen, die eine zangengeburt hatten.
das is weder veraltet, noch wird es nicht mehr genutzt.
was es damit zu tun hat? es kommt für mich so rüber, als wenn du eigentlich einen wunschkaiserschnitt willst, aber nich die traute hast, es zu sagen
ein notkaiserschnitt, der so schnell wie möglich gemacht werden muss, weil dein baby sonst stirbt, wird auch gegen deine einwilligung gemacht. da wirst du NICHT mehr gefragt, ob es dir recht ist.


ja, ich würde diskutieren, wenn ich es für nicht richtig halte und ich halte eine zangengeburt für nicht richtig. jede mutter würde diskutieren, wenn ihrer ansicht nach die gesundheit ihres kindes gefährdet wäre. und ich finde es schade, dass diese diskussion ins persönliche abrutscht.
naja, es sind eben persönliche meinungen, die hier geschrieben werden, und meiner meinung nach hast du grundlegende dinge einfach nicht verstanden.
wenn der arzt entscheidet, dass du eine zange brauchst, dann is die in einer sekunde angesetzt und in einer minute das baby draußen (vll auch zwei). diese minuten sind so wichtig, damit keine folgeschäden auftreten.
wenn du dann sagst, du willst lieber einen KS, dann muss dieser, auch wenn das team bereit steht, erst mal vorbereitet werden.
bis die ärzte wirklich beim kind sind, vergehen minuten. 5 minuten mit sicherheit.
in der zeit is dein kind vll tot.
und das risiko nimmst du auf dich, weil du keine zange willst?

sorry, aber das is was, was ich einfach nicht verstehe und wo ich dir auch ins gesicht sage, dass du dann vll noch nicht die nötige reife für ein kind hast.
ja das ist persönlich, aber eben meine meinung dazu.
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren