Hautfussel am Penis

Benutzer104021 

Sehr bekannt hier
Seit etwa fünf Jahren hat mein Freund in sehr unregelmäßigen Abständen ein Problem mit seinem Penis: direkt unterhalb der Eichel (etwa da, wo das Vorhautbändchen ist und an der Unterseite der Corona) schuppt sich die Haut ab. Das dauert etwa 3-4 Tage, dann ist alles wieder in bester Ordnung und er sieht aus wie neu. Weil dieser Vorgang aber manchmal unangenehm riecht und eben wirklich unregelmäßig auftritt (manchmal ein halbes Jahr nicht, dann wieder fast jedes Monat), glaube ich nicht, dass es sich dabei um eine "natürliche" Häutung handelt. Zum Urologen will er deswegen nicht wirklich, zumal es ihn ja auch nicht juckt, es nicht anschwillt oder sonst irgendwas absolut Bedenkliches macht.

Aber wir fragen uns, woher das kommt.

Er wäscht sich ganz normal jeden Tag unter der Dusche, da wird auch alles zurückgezogen und abgebraust - an der generellen Hygiene kann es also nicht liegen. Da er auch immer ein anderes Duschgel verwendet, wir unsere Weichspüler durchwechseln usw. halte ich auch Kosmetikartikel als Quelle des Übels für unwahrscheinlich. Unsere momentanen Vermutungen wären:

* Allergische Reaktion auf meinen Speichel oder meine Pussy - aber irgendwie nicht immer? :what:
* Pilzinfektion durch irgendwelche Keime, die ich möglicherweise in mir trage, aber auf die ich selbst nicht reagiere
* Zu heißes Wasser beim Abduschen (das ist wohlgemerkt seine Theorie :tongue:)
* mit dem Penis an der heimischen Klobrille unterhalb manchmal anstoßen beim im Sitzen pinkeln (auch seine Idee)

Kennt hier jemand diese "Schwanzhäutungen" und hat das vielleicht auch selbst? Oder gibt es jemanden, der seine Kristallkugel befragen kann, um uns zu sagen, woher das kommt?
Und haltet ihr einen Besuch beim Urologen für ebenso sinnlos, wie mein Schatz? :confused:
 

Benutzer164330 

Sehr bekannt hier
Allergische Reaktion auf meinen Speichel oder meine Pussy - aber irgendwie nicht immer? :what:
Glaub ich nicht.
Pilzinfektion durch irgendwelche Keime, die ich möglicherweise in mir trage, aber auf die ich selbst nicht reagiere
Darauf könntest du dich beim FA ganz einfach testen lassen. Termin machen und nachfragen:zwinker:
Zu heißes Wasser beim Abduschen (das ist wohlgemerkt seine Theorie :tongue:)
Unwahrscheinlich. Aber such mal im Zusammenhang damit nach Kleieflechte, das sind auch kleine sich abschuppende Stellen. Hat er sowas vielleicht auch am Rücken, auf dem Brustbein etc?
mit dem Penis an der heimischen Klobrille unterhalb manchmal anstoßen beim im Sitzen pinkeln (auch seine Idee)
Dann wärs aber auch ein Pilz oder Bakterien (auch wenn ichs für unwahrscheinlich halte), und er müsste zum Urologen.
Und haltet ihr einen Besuch beim Urologen für ebenso sinnlos, wie mein Schatz?
Ne, eigentlich fände ich das ganz gut. Der wird wohl am besten wissen, was da los ist. Alternativ vielleicht auch Hautarzt
 

Benutzer138994  (40)

Meistens hier zu finden
Seit etwa fünf Jahren hat mein Freund in sehr unregelmäßigen Abständen ein Problem mit seinem Penis: direkt unterhalb der Eichel (etwa da, wo das Vorhautbändchen ist und an der Unterseite der Corona) schuppt sich die Haut ab. Das dauert etwa 3-4 Tage, dann ist alles wieder in bester Ordnung und er sieht aus wie neu. Weil dieser Vorgang aber manchmal unangenehm riecht und eben wirklich unregelmäßig auftritt (manchmal ein halbes Jahr nicht, dann wieder fast jedes Monat), glaube ich nicht, dass es sich dabei um eine "natürliche" Häutung handelt. Zum Urologen will er deswegen nicht wirklich, zumal es ihn ja auch nicht juckt, es nicht anschwillt oder sonst irgendwas absolut Bedenkliches macht.

Aber wir fragen uns, woher das kommt.

Er wäscht sich ganz normal jeden Tag unter der Dusche, da wird auch alles zurückgezogen und abgebraust - an der generellen Hygiene kann es also nicht liegen. Da er auch immer ein anderes Duschgel verwendet, wir unsere Weichspüler durchwechseln usw. halte ich auch Kosmetikartikel als Quelle des Übels für unwahrscheinlich. Unsere momentanen Vermutungen wären:

* Allergische Reaktion auf meinen Speichel oder meine Pussy - aber irgendwie nicht immer? :what:
* Pilzinfektion durch irgendwelche Keime, die ich möglicherweise in mir trage, aber auf die ich selbst nicht reagiere
* Zu heißes Wasser beim Abduschen (das ist wohlgemerkt seine Theorie :tongue:)
* mit dem Penis an der heimischen Klobrille unterhalb manchmal anstoßen beim im Sitzen pinkeln (auch seine Idee)

Kennt hier jemand diese "Schwanzhäutungen" und hat das vielleicht auch selbst? Oder gibt es jemanden, der seine Kristallkugel befragen kann, um uns zu sagen, woher das kommt?
Und haltet ihr einen Besuch beim Urologen für ebenso sinnlos, wie mein Schatz? :confused:
Ich kenne das nicht. An der Stelle deines Freundes aber würde ich mir schon so meine Gedanken darüber machen und lieber mal einen Arzt zu Rate ziehen.
 

Benutzer104021 

Sehr bekannt hier
Unwahrscheinlich. Aber such mal im Zusammenhang damit nach Kleieflechte, das sind auch kleine sich abschuppende Stellen. Hat er sowas vielleicht auch am Rücken, auf dem Brustbein etc?

Danke! Daran hatte ich noch gar nicht gedacht - solche sich abschuppenden Stellen bekommt er im Herbst/ Winter tatsächlich immer auf den Unterarmen. Diesbezüglich war er auch schon beim Hautarzt und hat da eine Creme bekommen, die (bedingt?) hilft.
Ob die Diagnose da jetzt explizit Kleieflechte lautete, weiß ich zwar nicht - aber der Zusammenhang ist ja schonmal interessant. (Der Hautarzt sagte - so weit ich mich erinnere - dass diese Hautschuppen etwas mit dem Immunsystem zu tun hätten)
 

Benutzer164330 

Sehr bekannt hier
Bei einer Kleieflechte muss man übrigens nicht zwingend direkt zum Hautarzt, auch ein Hausarzt kann oft wissen wie sie behandelt werden muss.
Beide Krankheiten sind nicht ansteckend, gegen die Kleieflechte muss daher nicht unbedingt etwas unternommen werden, wenn es nicht stört.
 
Zuletzt bearbeitet:

Benutzer50361 

Verbringt hier viel Zeit
Lanni Lanni Das ist ubrigens das selbe wie Kleieflechte. Da muss man nicht mal zum Hautarzt, einen Hausarzt ein Funghizid (schreibt mans das so?)

Das ist natürlich NICHT das Gleiche! Psoriasis ist eine Autoimmunerkrankung, Flechte ist ein Hautpliz. Beides hat nicht das Geringste miteinander zu tun und wird auch völlig unterschiedlich behandelt.
Natürlich sollte sowas der Hautarzt behandeln (beides!).
Es ist mir völlig unverständlich, wie du sowas verantwortungsloses behaupten und dann auch noch falsche Tips zur Behandlung einer Krankheit geben kannst.

Und nein, man schreibt es Fungizid. Einen Befall mit Pilz behandlet man aber nicht mit einem Fungizid sondern einem Antimykotikum.
 

Benutzer164330 

Sehr bekannt hier
Natürlich sollte sowas der Hautarzt behandeln (beides!).
Es ist mir völlig unverständlich, wie du sowas verantwortungsloses behaupten und dann auch noch falsche Tips zur Behandlung einer Krankheit geben kannst.
Wie ich so was verantwortungsloses behaupten kann kann ich dir erklären, ich hab Schuppenflechte mit Kleieflechte bzw Psoriasis mit Pityriasis verwechselt. Klingt nämlich ziemlich ähnlich, ist aber falsch das stimmt, Entschuldigung.
Ein weiterer Punkt der zur Verwechslung beigetragen hat war, dass Kleieflechte auch durch bestimmte Autoimmunerkrankungen begünstigt wird und deshalb in meinem Kopf mit den Worten verbunden ist. Beitrag wird aber natürlich trotzdem korrigiert.
Ich bleibe aber trotzdem dabei, dass man mit Kleieflechte nicht unbedingt zum Hautarzt muss. Mein Hausarzt hat das bei mir zufälligerweise entdeckt und sehr effektiv behandelt. Bei Schuppenflechte ist das schon wieder was anderes,
 

Benutzer161129  (38)

Verbringt hier viel Zeit
Redakteur
Off-Topic:
B bananenpisse : Wie kommst du denn auf Psoriasis? Also ich will/kann das natürlich nicht ausschließen. Allerdings riecht Psoriasis definitiv nicht (!) unangenehm (siehe Eingangspost der TS), ist im Normalfall nicht innerhalb von 3, 4 Tagen vorbei und geht oftmals mit starkem Juckreiz einher.


Auch wenn es euch bzw deinen Freund nicht allzu sehr einschränkt, beschäftigt euch das Thema ja scheinbar trotzdem. Deshalb würde ich auch zu einem Termin beim Hautarzt oder Urologen raten. Dann hat das Rätselraten ein Ende :zwinker:
 

Benutzer50361 

Verbringt hier viel Zeit
Off-Topic:
B bananenpisse : Wie kommst du denn auf Psoriasis? Also ich will/kann das natürlich nicht ausschließen. Allerdings riecht Psoriasis definitiv nicht (!) unangenehm (siehe Eingangspost der TS), ist im Normalfall nicht innerhalb von 3, 4 Tagen vorbei und geht oftmals mit starkem Juckreiz einher.

Er ist wegen einer "sich schuppenden, an den Extremitäten auftretenden, mit dem Immunsystem zusammenhängenden" Erkrankung bereits in Behandlung, die Schuppen treten vor allem im Herbst/Winter auf, die Läsionen heilen narbenlos ab. Alles recht typisch für Psoriasis. Eine akute Stelle kann bereits nach wenigen Tagen wieder abgeheilt sein. Der Geruch tritt (anscheinend) nicht immer auf, kann also unabhängig davon sein bzw. auch von der Selbsttherapie kommen.
Natürlich ist das eine Spekulation, aber erscheint für mich anahand der bekannten Fakten als die wahrscheinlichste Erklärung. Alles andere kann nur der HAUTarzt beantworten. Der ist auch für Geschlechtskrankheiten zuständig.

Ich bleibe aber trotzdem dabei, dass man mit Kleieflechte nicht unbedingt zum Hautarzt muss.
Haut- & Geschlechtskrankheiten behandelt der Dermatologe. Wenn die Diagnose gesichert ist kann der Hausarzt weiter behandeln.
 

Benutzer161129  (38)

Verbringt hier viel Zeit
Redakteur
Er ist wegen einer "sich schuppenden, an den Extremitäten auftretenden, mit dem Immunsystem zusammenhängenden" Erkrankung bereits in Behandlung, die Schuppen treten vor allem im Herbst/Winter auf, die Läsionen heilen narbenlos ab. Alles recht typisch für Psoriasis. Eine akute Stelle kann bereits nach wenigen Tagen wieder abgeheilt sein. Der Geruch tritt (anscheinend) nicht immer auf, kann also unabhängig davon sein bzw. auch von der Selbsttherapie kommen.
Natürlich ist das eine Spekulation, aber erscheint für mich anahand der bekannten Fakten als die wahrscheinlichste Erklärung. Alles andere kann nur der HAUTarzt beantworten. Der ist auch für Geschlechtskrankheiten zuständig.


Haut- & Geschlechtskrankheiten behandelt der Dermatologe. Wenn die Diagnose gesichert ist kann der Hausarzt weiter behandeln.

Ich weiß, welche Bereiche ein Dermatologe abdeckt, aber danke :zwinker:
Ja, einiges deutet wirklich auf eine Psoriasis hin, da widerspreche ich auch gar nicht. Deshalb schrieb ich ja, dass ich es nicht ausschließen will. Andererseits denke ich aber, dass es auch durchaus etwas anderes sein kann (!). Deshalb ja mein Rat, einen Facharzt aufzusuchen :smile:
 

Benutzer164789  (19)

Sorgt für Gesprächsstoff
Es hilft eigentlich immer nur der Gang zum Arzt. Man kann sich vorab erkundigen, was es alles so gibt und sein kann, oftmals können es aber auch Antworten sein, die einem gar nicht gefallen und oder aber gar nicht zutreffend sind.

Klärt das mit dem Arzt eures Vertrauens, es wird nicht der erste Penis mit diesem Problem sein und dann ist es in Kürze behoben und der Kopf ist wieder frei.
 
2 Woche(n) später
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren