Haustier des Freundes - brauch mal eure Hilfe

Benutzer18265  (33)

Meistens hier zu finden
Mein Freund hat seit paar Wochen 2 Frettchen. Das eine ist total lieb, das andre beißt bei jeder Gelegenheit, auch mal bis es blutet. Bei ihm macht sie das, obwohl er sich ja seit wochen abmüht mit der Erziehung. Es scheint nicht besser zu werden.

Jetzt gerieten wir gestern in einen riesen Streit, weil ich mich weigere das bissige Frettchen auf den Arm zu nehmen :eek:
Er meint, ich müsste mich selber bei ihr durchsetzen, was ja auch sein kann, aber mein Standpunkt ist eben so, dass ich erstmal bei ihm sehen will, dass das "Durchsetzen" wirklich was bringt, bevor ich meine Hände hinhalt. Und das tut es bisher überhaupt nicht! Sie beißt immernoch sehr viel!

So jetzt hat er die Storry in ein Frettchen Forum gezerrt, wo mich jetzt ein paar zur Sau machen, als wär ich der übelste Tierquäler. Sind halt alles Frettchenhalter...
Jetzt wüßt ich gern mal, ob ihr Nicht-Frettchenhalter eure Hände hinhalten würdet???
 

Benutzer25480 

Verbringt hier viel Zeit
Das hat doch smit Tierquälerei zu tun, wenn du es nicht auf den Arm nehmen willst und auch deine Hand nicht hinhalten willst. Es gibt leider immer solche Fanatiker wie in diesem Frettchenforum.

Das bleibt dir ganz alleine überlassen, ob oder wann du dich dem Tier nähern willst oder nicht. Da hat weder dein Freund noch sonstwer reinzureden.
 

Benutzer58933 

Verbringt hier viel Zeit
Nein! Nichts gegen Frettchen, ich find die ja sehr schnuckelig. Aber wenn mich das Viech beißen würde, würde ich es nicht anfassen, basta. Erziehung hin oder her.
 

Benutzer49751 

Verbringt hier viel Zeit
Nein, das würde ich sicher nicht machen!
Soll er das Tier mal erziehen das es niemanden beisst, dann würd ichs es vielleicht mal probieren, aber erst sollte er noch an jmd. anderen beweisen das es wirklich nicht mehr beisst.
 

Benutzer59943  (40)

Verhütungsberaterin mit Herz & Hund
Du willst es ja nicht deshalb nicht anfassen, weil du es grundsätzlich ablehnst, sondern es gibt dafür einen triftigen Grund; nämlich den, dass es beißt und auch wenn ich noch nie von einem Frettchen gebissen wurde, kann ich mir vorstellen, dass das ganz schön weh tut. Ist meiner Meinung nach völlig normal, dass du dir das nicht unbedingt freiwillig antun willst.

Dass dein Freund deswegen so einen Aufstand macht, kann ich nicht nachvollziehen. Das Forum kannst du ignorieren, mit den Leuten musst du ja nicht zusammenleben. Aber mit deinem Freund musst du das klären.
Es sind doch seine Tiere oder? Also nicht eure gemeinsamen. Und ER hat sie angeschafft?
Dann liegts auch an ihm, sich drum zu kümmern und sie ggf. zu erziehen.
 

Benutzer48909 

Meistens hier zu finden
Das hat doch smit Tierquälerei zu tun, wenn du es nicht auf den Arm nehmen willst und auch deine Hand nicht hinhalten willst. Es gibt leider immer solche Fanatiker wie in diesem Frettchenforum.

Das bleibt dir ganz alleine überlassen, ob oder wann du dich dem Tier nähern willst oder nicht. Da hat weder dein Freund noch sonstwer reinzureden.

Das unterschreib ich so.

Lass dich da auf keinen Fall fertig machen! Es sind seine Tiere. Du hast da keinerlei Verpflichtungen!! Ich würde meine Hände auch nicht hinhalten. Unter keinen Umständen.
 

Benutzer66580 

Meistens hier zu finden
Auf keinen Fall :ratlos: ich hab generell ziemliche Angst vor Tieren, ich würd wahrscheinlich mit so einem wilden Frettchen gar nicht im gleichen Zimmer sein wollen.

Find aber das Verhalten deines Freundes echt ziemlich rücksichtslos und unverschämt dir gegenüber :ratlos: :kopfschue
 
S

Benutzer

Gast
So jetzt hat er die Storry in ein Frettchen Forum gezerrt, wo mich jetzt ein paar zur Sau machen, als wär ich der übelste Tierquäler. Sind halt alles Frettchenhalter...

Und bestimmt nicht alle Veganer, oder? :rolleyes:

Ich kann verstehen, dass Du diese Tiere nicht anfassen möchtest, man legt doch seine Hände auch nicht absichtlich auf die heiße Herdplatte?

Und selbst wenn diese Tiere friedlich wären und Du einfach eine generelle Abneigung hättest, dann wärst Du trotzdem noch lange kein Tierquäler! :ratlos:
 

Benutzer804 

Verbringt hier viel Zeit
also ich nehme solche frettchen auf dem arm. meine beste freundin und seit kurzem auch meine nachbarin hat auch 2 frettchen. auch eins der beiden jungs ist "zwickfreudig". aber wenn es merkt dass es keine angst haben braucht hört es auch auf! lass es ruhig von alleine auf dich zu kommen.

es kann sich auch schnell in die ecke gezwängt fühlen wenn man es einfach packt und auf dem arm nimmt.......ich an seiner stelle wüsste mich ja auch nur mit beissen zu verteidigen!
 

Benutzer78484 

Planet-Liebe-Team
Moderator
Frettchenforum :grin: :herz:

Ernsthaft mal, das ist doch übelster Kindergarten von deinem Freund, wenn mir jemand sein bissiges Haustier so aufzwingen will, würde ich es dem aber geben.
 

Benutzer70314  (37)

Verbringt hier viel Zeit
Ich würds auch nicht anfassen. Lass dir da nichts einreden.

Ich bin wirklich sehr tierlieb, aber wenn ein fremdes Tier bissig ist fass ich es doch nicht noch freiwillig an. Das grenzt ja an Selbstverstümmelung.

Und dein Freund soll das Vieh erstmal erziehen, dann kannst du es ja mal anfassen :smile:
 

Benutzer505 

Team-Alumni
Jetzt bekommst du doch noch mal ne Antwort von einem Frettchenhalter :zwinker:

Ich habe 2 von den Biestern, beide können beißen. ER verschätzt sich beim Spielen gern mal mit der Kraft und packt dann ziemlich zu, SIE beißt, wenn ihr etwas (oder jemand) nicht geheuer ist - was anfangs bei jeder Person der Fall ist :zwinker:

Natürlich nehm ich die beiden auf den Arm und spiele mit ihnen, sonst werden sie nie lernen, dass von mir keine Gefahr ausgeht (beide haben ihre entsprechende Vergangenheit) - dabei riskiere ich auch, dass sie mich beißen.

Ich möchte auch, dass sich mein Freund mit ihnen arrangiert (schließlich werden sie uns vermutlich in eine gemeinsame Wohnung begleiten), aber ich möchte natürlich nicht, dass er gebissen wird - ich will ja auch nicht gebissen werden. Ich habe ihm erklärt, wie er das vermeiden kann (z.B. geht SIE nur an nackte Haut, er ist, außer beim Spielen, völlig harmlos). Und so hat er eine gewisse Sicherheit mit den Tieren und nähert sich eben langsam an - was ich völlig ok finde.


Zusammengefasst: Völlige Kontaktverweigerung fände ich problematisch, weil ich meine Tiere eben sehr gern habe und sie zu mir gehören, aber dass er sich nicht beißen lassen will, finde ich mehr als verständlich :zwinker:

Ich würde euch raten zu schauen, wann und warum die beiden beißen, so dass du das umgehen kannst und nicht den Spaß an den Tieren verlierst.
 

Benutzer10610 

Verbringt hier viel Zeit
Ich hatte noch nie ein Frettchen, aber meine Katzen und Kaninchen beißen, wenn sie sich bedroht fühlen. Und sie beißen nicht, wenn sie sich an einen Menschen gewöhnt haben. Dann kommen sie sogar von alleine an.
Ich kann mir nicht vorstellen, dass das bei Frettchen SO anders sein soll.
Für mich wäre es eher Tierquälerei, das Tier auf den Arm zu nehmen und ihm quasi im Zwang zu beweisen, dass es sich nicht fürchten muss. Man steckt doch jemandem, der etwas nicht essen mag / nicht probieren will das auch nicht mit Gewalt in den Mund und sagt "siehst Du, schmeckt doch gut!" :grin: Klar kann das klappen, aber es gibt auch andere Wege Tiere zu zähmen und wenn man keine Bisswunden und Kratzer haben will, dann nimmt man es halt erstmal nicht auf den Arm, sondern lockt es mit Leckerlies / Spielzeug bis es sich gerne von alleine nähert und dann versucht man es mit Streicheln und DANN nimmt man es auf den Arm.
Sind Frettchen da SO anders?

Naja, es gibt ja auch verschiedene Arten, Pferde zu zähmen. Mit Zwang (anleinen, Sattel drauf und warten, bis es zu ausgepowert ist um weiter rumzubocken) den Willen brechen oder auf dem Weg der "Pferdeflüsterer".

Ergebnis: Ich fasse auch keine Tiere an, die mich beißen wollen. Erstmal wird ihr Vertrauen gewonnen.
 

Benutzer46933  (40)

live und direkt
Ich würds auch nicht anfassen. Lass dir da nichts einreden.

Ich bin wirklich sehr tierlieb, aber wenn ein fremdes Tier bissig ist fass ich es doch nicht noch freiwillig an. Das grenzt ja an Selbstverstümmelung.

Und dein Freund soll das Vieh erstmal erziehen, dann kannst du es ja mal anfassen :smile:

genau das!
 

Benutzer34605  (35)

Sehr bekannt hier
Zuerst einmal: Wohnt ihr denn zusammen? Falls ja, ist es natürlich schwieriger, den Tieren konsequent "auszuweichen". Da stimme ich Serenity zu.

Aber egal, ob ihr zusammen wohnt oder nicht: Es sind seine Tiere, also hast du keinerlei Verpflichtung gegenüber den Tieren. Schon gar nicht, dass du sie anfassen musst, wenn du das aus den genannten Gründen nicht willst.

Mein Freund hat eine Schlange und wir wohnen zusammen. Grundsätzlich habe ich nichts gegen das Tier, aber ich würde ihm was erzählen, wenn er verlangen würde, dass ich sie anfassen solle. Denn das Tier ist auch ziemlich bissig. Ich bringe gerne mal eine Maus mit oder gebe ihr frisches Wasser, aber anfassen: Keine Chance. :kopfschue
 

Benutzer3806 

Meistens hier zu finden
Er meint, ich müsste mich selber bei ihr durchsetzen, was ja auch sein kann, aber mein Standpunkt ist eben so, dass ich erstmal bei ihm sehen will, dass das "Durchsetzen" wirklich was bringt, bevor ich meine Hände hinhalt. Und das tut es bisher überhaupt nicht! Sie beißt immernoch sehr viel!


Vielleicht fühlt sich dein Freund von der Erziehung auch einfach nur überfordert und versucht es auf dich abzuwälzen? So nach dem Motto "Vielleicht kommt sie ja besser mit dem Tier klar und treibt ihm die Beißerei aus".
 

Benutzer54457 

Sehr bekannt hier
oder dein freund ist irgendwie ein komiker.

wenn ein tier beißt, dann soll es mir fernbleiben, dann werd ich es nicht auch noch freiwillig in die hand nehmen. das hat mit tierliebe nichts zu tun, ich bin mir noch immer wichtiger als das frettchen und .. warum muss man das eigentlich überhaupt erklären? wenn du nicht willst dann willst du nicht, aus. verständlich. soll sich dein freund mit seinen lieben tieren herumschlagen.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren