Hausmittel gegen Bronchitis

Benutzer84947 

Verbringt hier viel Zeit
Ich habe jetzt mittlerweile seit 6 Wochen eine Bronchitis. Fing an mit Schmerzen beim Schlucken, bis vier Tage absolut keine Stimme inklusive Temperaturerhöhung. Seitdem wurde es immer besser, aber es geht nie komplett weg, ich huste immernoch jeden Tag mehrfach, auch immer mit Auswurf (oder wie man das sonst vornehm nennt).

Was könnte ich in der Apotheke (frei) kaufen, was diese Bronchitis nun wirklich zu 100% killt?

Oder gibt es sogar Hausmittel?

Ich mag nicht mehr dauernd husten, es nervt. :frown:
 

Benutzer87508 

Sorgt für Gesprächsstoff
Also was bei mir gegen jegliche Art von Erkältung, Bronchitis oder Grippesymptome ist, ist Gemüsebrühe oder Hühnersuppe mit soviel schwarzem Pfeffer und Maggi, sodass die Suppe sehr scharf und sehr schwarz ist. Dazu noch Chayennepfeffer. Nach 3, 4 Tassen fühle ich mich meistens wieder gesund. Dazu noch 2 Gripostad.
 

Benutzer59943  (40)

Verhütungsberaterin mit Herz & Hund
Warst du denn beim Arzt?
Mit einer seit 6 Wochen verschleppten Bronchitis ist mE nicht zu spaßen, auch wenn sie augenscheinlich besser wird.

Wenns um Thema Schleimlösen geht, da gibts mehrere Möglichkeiten. Soledum zum Beispiel oder in Kombination mit Husten hab ich beste Erfahrungen mit Prospan gemacht.
 

Benutzer101233  (39)

Planet-Liebe Berühmtheit
Genau das habe ich auch. Nur ich fange gerade mit dem Husten an. Das scharfe Essen funktioniert bei mir nicht, weil das die Atemwege noch mehr reizt. Ich sitz es irgendwie aus. Bis jetzt hat es immer geklappt. :geknickt:
 

Benutzer505 

Team-Alumni
Ein Hausmittel für 6 Wochen Bronchitis ohne Arztbesuch (ich lasse mal außer Acht, dass du das gar nicht diagnostizieren kannst und es x Differentialdiagnosen gibt..)?

Ich würde sagen: Gewöhn dich an die Husterei, du baust dir gerade deine eigene chronische Bronchitis, an der du im besten Falle sehr lange Freude haben wirst.

Alternativ könnte man natürlich mal den Arzt konsultieren, sich eine vernünftige Diagnose abholen und dann ggf. mit Antibiotika behandelt werden..
 

Benutzer84947 

Verbringt hier viel Zeit
Also was bei mir gegen jegliche Art von Erkältung, Bronchitis oder Grippesymptome ist, ist Gemüsebrühe oder Hühnersuppe mit soviel schwarzem Pfeffer und Maggi, sodass die Suppe sehr scharf und sehr schwarz ist. Dazu noch Chayennepfeffer. Nach 3, 4 Tassen fühle ich mich meistens wieder gesund. Dazu noch 2 Gripostad.
Das klingt ein wenig nach Zauberei :grin:

Wenns um Thema Schleimlösen geht, da gibts mehrere Möglichkeiten. Soledum zum Beispiel oder in Kombination mit Husten hab ich beste Erfahrungen mit Prospan gemacht.
Dann warte ich noch ein paar Antworten ab und probiere das mal.

Ein Hausmittel für 6 Wochen Bronchitis ohne Arztbesuch (ich lasse mal außer Acht, dass du das gar nicht diagnostizieren kannst und es x Differentialdiagnosen gibt..)?
Vor 3 Jahren hatte ich das gleiche, klar weiß ich es nicht ganz genau, aber irgendwie muss man es ja benennen, dass die Leute auch wissen was gemeint ist. Weiß nur leider nicht mehr welche Medikamente ich bekommen habe.

Ich würde sagen: Gewöhn dich an die Husterei, du baust dir gerade deine eigene chronische Bronchitis, an der du im besten Falle sehr lange Freude haben wirst.

Alternativ könnte man natürlich mal den Arzt konsultieren, sich eine vernünftige Diagnose abholen und dann ggf. mit Antibiotika behandelt werden..
Ich bin gerade unverschuldet nicht krankenversichert, deswegen frage ich ja nach Hausmittel oder frei verkäuflichen Medikamenten.
Angst machen hilft mir da nicht weiter momentan.
 

Benutzer92406  (32)

Verbringt hier viel Zeit
Das klingt EKELHAFT aber hilft: Zwiebeln schneiden, zucker drüber, dann ziehen lassen und den Saft mit nem Löffel essen..ich bins von klein an gewöhnt, aber wers nicht kennt...
 

Benutzer77547 

Planet-Liebe Berühmtheit
Ich bin gerade unverschuldet nicht krankenversichert, deswegen frage ich ja nach Hausmittel oder frei verkäuflichen Medikamenten.
Angst machen hilft mir da nicht weiter momentan.

Wieso bist du nicht krankenversichert? Ich würde dir raten, dich schnellstmöglich zu versichern und vielleicht doch mal beim Arzt vorbei zu schauen.
Stell dir mal vor, das entwickelt sich zu ener ausgewachsenen Lungenentzündung und es wird vielleicht sogar ein Klinikaufenthalt fällig. Dann kannst du aber löhnen, befürchte ich - wobei ich nicht weiß, wie mit Nichtversicherten diesbezüglich umgegangen wird.
 

Benutzer505 

Team-Alumni
Ich bin gerade unverschuldet nicht krankenversichert, deswegen frage ich ja nach Hausmittel oder frei verkäuflichen Medikamenten.
Angst machen hilft mir da nicht weiter momentan.
Es geht nicht darum Angst zu machen, es geht darum, dass 6 Wochen Husten mit Fieber und Auswurf einem Arzt vorgestellt gehören, wenn man keine Langzeitfolgen riskieren will.

Ärzte behandeln dich auch ohne Krankenversicherung, im schlimmsten Falle musst du die Behandlung selbst zahlen. Allerdings können Krankenkassen auch rückwirkend versichern und damit die Kosten doch übernehmen.

Und ja, ich weiß, dass das teuer ist. Die Frage ist: wiegt das "gewonnene" Geld eventuelle Schäden auf, die dich vielleicht ein Leben lang beeinträchtigen (und deine Berufsaussichten nicht gerade steigern..)?
 

Benutzer10075 

Verbringt hier viel Zeit
Versuchs mal mit ACC Akkut sowie Husten und Bronchialtee.

lebst du in Deutschland? Dort ist die Krankenversicherung pflicht und es könnte strafbar sein keine zu haben.
Wenn du in Deutschland lebst hast du das Recht auf eine Krankenversicherung.!
 

Benutzer15352 

Beiträge füllen Bücher
Ich bin gerade unverschuldet nicht krankenversichert, deswegen frage ich ja nach Hausmittel oder frei verkäuflichen Medikamenten.
Angst machen hilft mir da nicht weiter momentan.
"gerade" = länger als sechs Wochen :hmm:. Dieser Umstand ließe sich doch aber ohne Probleme beheben, oder? Soweit ich richtig informiert bin, bist du arbeitslos. In diesem Fall müsste die Arge doch die Versicherung für dich zahlen?

Mit so etwas ist nicht zu spaßen - wenn du Pech hast, wird's chronisch. Und Antibiotika kriegt man nunmal nicht rezeptfrei. Mit Hausmittelchen würd ichs gar nicht mehr versuchen. Die helfen nur im Anfangsstadium und nicht, wenn du dich schon seit sechs (!) Wochen damit plagst...
 

Benutzer84947 

Verbringt hier viel Zeit
Das klingt EKELHAFT aber hilft: Zwiebeln schneiden, zucker drüber, dann ziehen lassen und den Saft mit nem Löffel essen..ich bins von klein an gewöhnt, aber wers nicht kennt...
klingt auch nach Zauberei, aber testen kostet ja (fast) nichts :grin:

Stell dir mal vor, das entwickelt sich zu ener ausgewachsenen Lungenentzündung und es wird vielleicht sogar ein Klinikaufenthalt fällig. Dann kannst du aber löhnen, befürchte ich - wobei ich nicht weiß, wie mit Nichtversicherten diesbezüglich umgegangen wird.
Wenn wirklich was dramatisches eintritt, kann ich mich im finanziellen Bereich 100% auf meine Eltern verlassen.

Es geht nicht darum Angst zu machen, es geht darum, dass 6 Wochen Husten mit Fieber und Auswurf einem Arzt vorgestellt gehören, wenn man keine Langzeitfolgen riskieren will.
Ich habe schon 5 Wochen kein Fieber mehr, ich bin quasi kerngesund bis auf ca. 10x husten am Tag. Ist also nicht so schlimm. Insofern sollte das mit freien Medikamenten zu schaffen sein, ohne dass ich Geld zusammenkratzen muss, das ich nicht habe.
Da du dich schon auskennst, wäre es toll, wenn du gute Medikamente nennen würdest.

Versuchs mal mit ACC Akkut sowie Husten und Bronchialtee.
Ich glaube das habe ich damals auch bekommen zu noch etwas anderem dazu.....

lebst du in Deutschland? Dort ist die Krankenversicherung pflicht und es könnte strafbar sein keine zu haben.
Wenn du in Deutschland lebst hast du das Recht auf eine Krankenversicherung.!
Ja in Deutschland, aber Theorie und Praxis liegen manchmal weit auseinander :ratlos:
 

Benutzer10075 

Verbringt hier viel Zeit
Dann geh zum Amt und kümmer dich um deine Krankenversicherung

rauchst du?

ACC Akkut empfehlen eigentlich alle Ärzte bei einer aktuten Bronchtis, aber wahrscheinlich brauchst du Antibiotika und das gibt es nur auf Rezept.
 
D

Benutzer

Gast
Ich würde auch Zwiebeltee empfehlen und Kamillendampfbad (Wasser aufkochen, Kamillentee oder Kamillenblüten rei, Kopf drüber und unter Handtuch inhalieren). Dazu viel trinken und irgendwelche Bonbons lutschen.
 

Benutzer89364 

Öfter im Forum
Ferndiagnosen sind ganz besonders zur Einleitung einer Eigentherapie völlig ungeeignet. Ein Besuch beim Hausarzt ist bei andauernder Symptomatik auf jeden Fall anzuraten und nicht durch frei verkäufliche Hausmittel zu ersetzen.

Vielleicht können wir dir aber bei der Krankenversicherung helfen, wenn du schilderst, warum du entgegen gesetzlicher Bestimmungen nicht versichert bist.
 

Benutzer7078 

Sehr bekannt hier
Off-Topic:

ist im endeffekt ganz einfach, wie das geht, das man keine krankenversicherung hat.
es kommen 3 monate keine krankenkassenbeiträge, die krankenkasse schreibt einen zweimal an und ersucht um den neuen status (arbeitend, arbeitslos, student etc.) wenn man dann nicht reagiert, dann fliegt man raus.
die kassen müssen einen ohne beiträge nur noch 3 monate drin halten, sie sind nicht dazu verpflichtet einen kunden zu halten, der nicht zahlt.

aber und das scheint hier versäumt worden zu sein.
man kann sich entweder an die arge wenden und um eine übergangslösung bitten, sofern man auch hartzIV berechtigt ist und das alg1 noch nicht genehmigt wurde.
man kann einen antrag auf alg1 auch ohne unterlagen des ehemaligen arbeitgebers stellen, nach selbstauskunft, dann erfolgt eine vorläufige berechnung und die krankenkasse wird gezahlt.
oder man zahlt 140 euro im monat aus eigener tasche und die bekommt man dann wieder sobald alg1 genehmigt ist, rückwirkend bis zum tag ab dem alg1 gewährt wird.

zu sagen, das wäre also unverschuldet ist so nicht ganz richtig, weil es mehrere möglichkeiten gibt, man muß sich nur kümmern.


zum thema
husten ist nicht gleich husten, auswurf heißt nicht automatisch bronchitis.
zum schleimlösen hilft acc, für die nebenhöhlen sinupret, dazu evtl. kamilledampfbäder.
ab und an ein heißen bad mit eukalyptus oder pinimenthol ist auch zu empfehlen.
nachts die brust einschmieren mit bronchoforton oder ähnlichem, wärmflasche drauf, das löst besser.
aber je nachdem, wird das alles nur den auswurf bekämpfen.

allerdings und da liegt mittlerweile der haken, das ganze fing fiebrig an, fieber ist zwar weg, aber nichts desto trotz hält sich das ganze hartnäckig seit 6 wochen, auch wenn der schleim sich soweit mal gelöst hat, heißt das noch lange nicht, das damit auch der husten verschwindet. 6 wochen tägliches husten gehört auf jeden fall durch einen arzt behandelt. alles andere wäre einfach nur noch wahnsinn und absolut leichtsinnig in bezug auf die eigene gesundheit.
wobei ich sagen muß, die gefahr das es bereits verschleppt wurde, ist verdammt hoch.

zur krankenversicherung hab ich ja oben einiges geschrieben, darum solltest du dich schleunigst kümmern und dann ab zum arzt.
 

Benutzer84947 

Verbringt hier viel Zeit
rauchst du?

ACC Akkut empfehlen eigentlich alle Ärzte bei einer aktuten Bronchtis, aber wahrscheinlich brauchst du Antibiotika und das gibt es nur auf Rezept.
Bin Nichtraucher und das ACC Akut werde ich mir mal besorgen.

Ich würde auch Zwiebeltee empfehlen und Kamillendampfbad (Wasser aufkochen, Kamillentee oder Kamillenblüten rei, Kopf drüber und unter Handtuch inhalieren). Dazu viel trinken und irgendwelche Bonbons lutschen.
Kamillentee trinke ich auch in einer Tour, aber stimmt man kann den auch mal anders nutzen.

zu sagen, das wäre also unverschuldet ist so nicht ganz richtig, weil es mehrere möglichkeiten gibt, man muß sich nur kümmern. [/OT]
Ich kriege sowieso kein ALG 1, meinen Antrag zu ALG II habe ich am 1. Oktober abgegeben (am 15. flog ich aus der KK).
Seitdem kann man denen dort quasi auf dem Schreibtisch rumturnen, da tut sich nichts, man hat fast das Gefühl, wenn man drängelt machen die es noch langsamer. Inzwischen hocken die über der Berechnung 10 Wochen und in 3 Tagen geht die Madame in Urlaub. Ich weiß nicht sicher ob ich bezugsberechtigt sein werde, ich habe da ein blödes Gefühl. Also ja, es geht auch komplett unverschuldet.

Den Rest werde ich mal angehen, außer das mit der Badewanne :grin:
 

Benutzer7078 

Sehr bekannt hier
Ich kriege sowieso kein ALG 1, meinen Antrag zu ALG II habe ich am 1. Oktober abgegeben (am 15. flog ich aus der KK).
du bist doch aber sicherlich nicht am 01.10.2010 bei deiner arbeit rausgeflogen oder?
wie ich schrieb bevor die krankenkasse einen rauswirft dauert das in der regel 3 monate wo kein geld mehr eintrifft und es gibt mindestens 2 schreiben, wo man darauf hingewiesen wird,
Seitdem kann man denen dort quasi auf dem Schreibtisch rumturnen, da tut sich nichts, man hat fast das Gefühl, wenn man drängelt machen die es noch langsamer. Inzwischen hocken die über der Berechnung 10 Wochen und in 3 Tagen geht die Madame in Urlaub. Ich weiß nicht sicher ob ich bezugsberechtigt sein werde, ich habe da ein blödes Gefühl.
das die arge manchmal sehr lange dauert ist, denke ich, jedem bekannt. aber wie ich oben schrieb es gibt noch eine weitere möglichkeit.

Also ja, es geht auch komplett unverschuldet.
du hast geschrieben, das deine eltern dich zur not unterstützen. warum zahlst du deine krankenkasse nicht momentan selber mit 140 € im monat?
mußt du im zweifelsfall eh, wenn du kein hartz IV bekommen solltest.
bekommst du welches, dann erstattet die krankenkasse deine beiträge zurück.
wenn man die möglichkeit hat zu handeln und man macht es nicht, dann ist das nicht völlig unverschuldet.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren