Haus wackelt - Mietminderung möglich

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Benutzer43407 

Verbringt hier viel Zeit
Hallo zusammen,

vor knapp einem dreivierterl Jahr bin ich mit meinem Freund zusammengezogen. Wohnung ist super schön, hell und groß.

Nun zu dem Problem: Als wir den Mietvertrag unterschrieben haben gab es an unserer Straße EINE Buslinie, welche auch nicht im 10-Minuten Takt verkehrte. 2 Monate später erfuhren wir aus der Zeitung, dass ab jetzt zwei Buslinien dort verkehren sollen. Also fahren vor unserem Haus nun täglich um die 200 Busse dort lang.

Dies würde aber nicht so ein großes Problem darstellen, wenn die Straße vor unserem Haus nicht in einem so schlechten Zustande wäre.
Sobald ein Bus vorbeifährt wackelt jedes Zimmer in unserer Wohnung.
Nachts ist das besonders lustig, weil man im Bett liegt und glaubt man sei auf einem Schiff. Die Straße war vor dem harten Winter noch einigermaßen in Schuss, aber das Gewackel wird einfach immer schlimmer. An dem Haus bilden sich bereits Risse.
Die Makler schicken Mieter die neu einziehen in möglichst zehn Minuten durch die Wohnung, damit die von dem Gewackel nichts mitbekommen. Das haben mir die Mieter erzählt, die nach uns eingezogen sind. Wir können leider erst Anfang nächsten Jahres ausziehen, eher ist eine Kündigung nicht wirksam.

Aber es würde mich freuen, wenn wir dem Vermieter nicht jeden Monat einen Haufen Geld in den Rachen werfen müssten. Den interessiert die Straße und der Zustand des Hauses überhaupt nicht. Könnten wir eine Mietminderung beantragen?
Oder muss man eine schlechte Straße und die Konsequenzen hinnehmen? Vielen Dank für die Antworten im Voraus.
 

Benutzer59943  (40)

Verhütungsberaterin mit Herz & Hund
Für den Zustand der Straße ist der Hausbesitzer wohl nicht verantwortlich. Die Straße gehört ihm ja nicht und selbst wenn er wollte, könnte er sie nicht in Stand setzen.
Das ist Sache der Stadt bzw. Gemeinde.

Warum ist eure Kündigungsfrist eigentlich 6 Monate?

Rechtsberatung ist hier übrigens nicht zulässig!
 

Benutzer78484 

Planet-Liebe-Team
Moderator
Also ich sehe da keine Chance auf Mietminderung, aber der lokale Mieterverein kann da sicher am besten weiterhelfen, einfach schnell für kleines Geld Mitglied werden.
 

Benutzer43407 

Verbringt hier viel Zeit
Ich hab doch gar nicht behauptet, dass die 6 Monate ist. Als wir den Mietvertrag unterschrieben haben verpflichteten wir uns 12 Monate in der Wohnung zu bleiben. Danach können wir mit einer dreimonatigen Frist kündigen. Und ich möchte keine Rechtsberatung. Aber es kann ja sein, dass es in diesem Forum Mieter gibt, die schon ähnliche Erfahrungen sammeln mussten und die wissen ob es Erfolg haben könnte sich mit dem Vermieter rumzuärgern. Nimm doch mal an, dass unser Haus besonders instabil ist (Auf der Straße stehen noch ungefähr 5 andere Mietshäuser) und die Schwingungen, welche sich von der schlechten Straße auf das Haus übertragen nur bei uns zu diesem heftigen Gewackel führen. Dann wäre es schon eine Sache des Vermieters.
 

Benutzer59943  (40)

Verhütungsberaterin mit Herz & Hund
Ich wusste ja nicht, dass ihr 12 Monate in der Wohnung bleiben müsst. :zwinker:
Aber es kommt ja aufs gleiche raus, wobei es natürlich Gründe gibt, die eine Kündigungs-bzw. Wohnbleibefrist auch außer Kraft setzen könnten.
Da bräuchtet ihr aber eben Rechtsberatung!:zwinker:

Eine REchtschutzversicherung habt ihr vermutlich nicht?

Einfach so lässt ein Hausbesitzer ja auch nicht sein Haus in Stand setzen. Da muss schon erstmal ein Gutachter her, der natürlich auch kostet... Ist also eine längere Geschichte und so ganz ohne anwaltlichen Rat würde ich da nichts unternehmen wollen.

Mit Unterstützung vom Mieterschutzbund wäre es evtl. einfacher.
 
V

Benutzer

Gast
öhm... ein wackelndes Haus hört sich jetzt nicht gerade so ungefährlich an... vor Allem, wenn du schreibst, dass es auch noch Risse am Haus gibt... Wende dich mal ans Bauordnungsamt / Bauamt deiner stadt.

Zur Mietminderung kannst du mal dort nachlesen: Mietrecht: Mietminderung - wann möglich?
Wende dich dafür am Besten an den Mieterverein oder einen Anwalt.
 

Benutzer78484 

Planet-Liebe-Team
Moderator
Mal abgesehen davon dass hier Rechtsberatung nicht gern gesehen ist: Das ist ein schwieriger Fall, da wird man aus der Ferne nicht viel sinnvolles zu sagen können. Ab zum Anwald oder besser noch Mieterverin. Aber wie gesagt, ich bezweifle doch sehr, dass dafür eine Mietminderung drin ist, was solche Mängel angeht ist es nämlich eher schwer, da was zu bekommen.
 

Benutzer43407 

Verbringt hier viel Zeit
@ kava. Nein eine Rechtsschutzversicherung haben wir leider nicht. Wäre aber unter dem Gesichtspunkt mehr als angebracht. Man weiß ja nicht weiß einen in der neuen Wohnung erwartert. Das Problem beim Mieterschutzbund sind aber auch die Kosten. Mit Aufnahmegebühr sind da 80 Euro weg. Oder weißt du ob die auch Nicht-Mitglieder beraten?
 

Benutzer20976 

(be)sticht mit Gefühl
Das Stichwort Rechtsberatungsverbot wurde genannt. Einige Tips hast Du ja schon erhalten.
Wende Dich am besten an einen Anwalt oder Mieterschutzverein oder einschlägige Foren im Internet.
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren