Hat meine Freundin keine Lust auf Sex mit mir?

Benutzer114324 

Verbringt hier viel Zeit
Hallo ihr!
Ich habe ein Problem, das mir echt zu schaffen macht!
Meine Freundin und ich sind beide Anfang 20 und seit ca. einem halben Jahr zusammen.
Die Beziehung läuft meiner Meinung nach echt gut und wir sind uns sicher, dass wir uns sehr lieben
(bzw. in dem Anderen den richtigen Partner gefunden zu haben).
Ich sehe sie ziemlich oft und übernachte auch mehrmals pro Woche bei ihr. Trotzdem haben wir in letzter Zeit nur noch alle zwei Wochen Sex. Ich kann mir wirklich nicht erklären, woran dies liegt. Wir hatten am Anfang unserer Beziehung ziemlich oft und regelmäßig GV. Dieser war auch immer sehr schön und auf beiden Seiten befriedigend und intensiv.

Mein Problem ist nun, dass ich das Gefühl habe, dass sich meine Freundin in letzter Zeit Ausreden einfallen lässt, um keinen Sex mehr haben zu "müssen". Letztens meinte sie zum Beispiel, dass wir kein Sex haben können, da wir dann ihr frisch gewaschenes Bett dreckig machen würden.
Habt ihr sowas schonmal gehört? Warum sagt sie mir denn nicht ganz ehrlich und direkt, dass sie keine Lust auf Sex an diesem Abend hat?! Ich verstehe das doch, wenn sie mir das direkt sagt...
Mir macht das Ganze irgendwie etwas zu schaffen in letzter Zeit. :cautious:

Was meint ihr dazu?

lg OrUs
 

Benutzer122362 

Ist noch neu hier
Vielleicht musst du dir mal ganz besonders viel Mühe geben, wenn ihr dann auch mal Sex habt. Frauen sind halt manchmal einfach so.. Und wie schon erwähnt, sie einfach mal drauf ansprechen. Meiner Meinung nach sollte man seinen Partner auf solche Themen IMMER ansprechen können, sonst lassen sich Probleme nicht beheben.Vielleicht sieht sie das ja auch ganz anders als du und ihr reicht der Sex vollkommen aus und ist der Meinung, dir reicht es auch.. Und Ausreden klingen alle sehr blöd, da ist die Ausrede mit der frischgewaschenen Bettwäsche noch einfallsreich dagegen.
 

Benutzer122528 

Meistens hier zu finden
Hallo ihr!
Letztens meinte sie zum Beispiel, dass wir kein Sex haben können, da wir dann ihr frisch gewaschenes Bett dreckig machen würden.
Was meint ihr dazu?

lg OrUs

Deine Antwort könnte sein: "Gut, dann lass uns den Küchentisch nehmen".

Nein, im Ernst: reden kann helfen!
 

Benutzer59943  (40)

Verhütungsberaterin mit Herz & Hund
Ja es kann sein, dass sie keine Lust auf Sex mit dir hat.
Das kann hier niemand hellsehen, da musst du schon mit ihr reden.
 

Benutzer91926 

Benutzer gesperrt
Reden... reden... reden. Junge, reden hilft da nix.
Du kannst sie so oft und so lange ausquetschen wie du willst, das einzige dass dabei rumkommen wird, ist
dass sie auch weiterhin keine Lust hat mit dir zu schlafen, aber zusätzlich noch von deinem Genörgel genervt ist.

Aber bevor ich dir jetzt irgendwelche weiteren Tips gebe, die wichtigste Frage überhaupt: Nimmt deine Freundin die Pille? Oder vielleich sogar die Pille in Kombination mit Anti-Depressivern (oder anderen Medikamenten)?
(Das hat jetzt nicht direkt was mit dir zu tun, aber die Leute vergessen hier öfters mal, bei solchen Problemen, sowas anzugeben.)

Grunsätzlich gilt: "Keine Lust auf Sex" bedeutet meistens "keine Lust auf Sex mit dir".
An dem Punkt lässt sich aber ansetzen. Willst du Sex haben, musst du sie verführen. Wenn du es schaffst sie wirklich zu erregen, wird sie über Sachen, wie ihre Bettwäsche, garnicht erst nachdenken.

ThirdKing
 

Benutzer53592 

Planet-Liebe ist Startseite
Hallo,

es wäre sehr hilfreich, wenn du bisschen mehr über deine Beziehung schreiben würdest...
Gibt es dadoch irgendwelche Probleme oder Stress? Fehlt deiner Freundin ggf. etwas?
Führt ihr überhaupt Gespräche über euer Sexleben?
Wie sieht es denn mit der Initiative aus? Bist du derjenige, der ständig ankommt oder verführt dich deine Freundin auch einmal?
Bist du nur mit der Häufigkeit unzufrieden oder stimmt auch die Qualität mittlerweile nicht mehr?
Unternehmt ihr regelmäßig etwas Schönes ausßerhalb vom Bett oder hockt ihr nur zu Hause herum und guckt fern?

Es ist ja nichts Neues, dass es in sehr vielen Beziehungen einen Partner gibt, der mehr Sex braucht/haben möchte als der andere.
Das kristallisiert sich aber meist erst nach einer Weile heraus...wenn nämlich die erste Verliebtsphase vorüber und das verrückte Verlangen etwas abgeflaut ist.
Am Anfang wird gepoppt, was das Zeug hält, aber oftmals machen Frauen das nur, um beim Mann besonders gut dazustehen und weil sie meinen, sie müssen dem Partner besonders viel bieten.
Dieses "Verstellen" kann man jedoch nicht ewig aufrecht halten und dann kommt halt gerade bei jüngeren Frauen die Wahrheit ans Tageslicht: Dass man sich doch (noch) nicht so viel aus Sex macht.

Frauen brauchen für das Lustempfinden meist einen freieren Kopf wie die Männer.
Also bringe bitte in Erfahrung, ob deine Partnerin irgendwelche Probleme, Schmerzen etc. hat oder ob sie ggf. selbst mit dem Ablauf eures Sexlebens unzufrieden ist. (Ich will hier nichts Schönreden. Wenn der Sex wirklich gut ist, dann wollen ihn auch die Frauen oft erleben und er würde niemals eklatant bezüglich der Häufigkeit zurückgehen) bzw. Wünsche/Phantasien besitzt, die sie dir noch nicht anvertraut hat.

Und bevor man(n) mit Vorwürfen und sich Selbstbedauern ankommt, wäre es sinnvoller zu überlegen, wie frau wieder mehr Spaß am Sex gewinnt und ob sich einfach zu viel Routine in deinen Verführungskünsten eingeschlichen hat.
Das bedeutet eben, dass man zwar regelmäßig kommunizieren sollte, aber nicht alles totdiskutieren muss...besser ist Handeln - auch mal ganz gegen die "Norm" wie z. B. sich bereits auf der Party heiß machen...wie früher in den Häusernischen knutschen oder fummeln...sie beim Zähneputzen von hinten umarmen, ihre Haare zur Seite schieben, den Nacken küssen, den Unterleib mit der bereits deutlich spürbaren Wölbung an ihren Arsch zu pressen und ihr ganz einfach mal sagen: "Ich will dich, denn ich bin unglaublich scharf auf dich."
Oder ihr eine SMS schreiben, dass sie schon mal das Wasser für ein gemeinsames Bad einlassen soll und sie dich an der Türe nackt empfängt...wir Frauen brauchen schon auch mal einen gewissen Kick, ungeplante neue Sachen und einen Partner, der uns deutlich macht, was er sich wünscht, uns sexuelle "Aufgaben" stellt und sie überzeugend einfordert.
Und zwar mit einer ansteckenden Leidenschaft, die nicht immer in Sex münden soll, denn die Mischung machts.
Die Mischung aus Reizen und sich dann zurückhalten, bevor es wieder zu einer "Absage" der Partnerin kommt. Mach sie an. Berühre sie. Fordere sie heraus. Schenke ihr ein Kompliment. Das kann insofern hilfreich sein, dass man die Erotik, aber keinen weiteren Druck aufbaut.

Ich schreibe ja oft, dass die Alltagserotik enorm wichtig ist...das glauben viele Männer gar nicht.
Aber es reicht halt nicht immer aus, dass man der Liebsten, die nackt vorm Spiegel steht und sich gerade die Zähne putzt, einfach mal schnell an die Titten geht. Da fühlen wir uns nicht generell begehrenswert bzw. begehrt und sehen das auch nicht unbedingt als gelungenes "Vorspiel" an, denn miteinander spielen, sich immer wieder neu reizen - das sind die Zauberworte für mehr Lust und Leidenschaft.
Sinnlichkeit kann man im Übrigen auch in anderen Bereichen ausleben, in dem man mal wieder zusammen zum Tanzen geht und die Musik und die Körperbewegungen genießt oder man für den anderen ein feines Menü zubereitet, denn ich finde es enorm wichtig, dass man auch außerhalb des Bettes sinnlich, aber auch durchaus in Erinnerungen lebt.
Wann habt ihr zum letzten Mal richtig hemmungslos auf der Parkbank oder im Kino geschmust oder z. B. auch mal wieder den Ort aufgesucht, an dem ihr euch kennengelernt habt?
Routine an sich muss auch nicht automatisch etwas Schlechtes sein oder Langeweile bedeuten, wenn man es versteht, sie gekonnt immer wieder aufzupeppen und Spannung beizubehalten.

Und hockt nicht ständig aufeinander. Das fördert auch nicht unbedingt die Lust auf Sex.
Macht auch einiges getrennt voneinander und profitiert davon, dass man nicht alles vom Partner weiß.
Außerdem überlege dir mal, ob du deiner Freundin überhaupt die Chance gibst, dass sie mal aktiv werden und dich verführen kann.
Wenn du ständig auf "dauergeil" machst, sie immer bei jeder Gelegenheit antascht oder mit einem eher abtörnenden "ich hätte gerne Sex, willste auch?" ankommst, dann kann man als Frau oftmals keine Lust entwickeln und findet den Partner zunehmend sexuell uninteressanter.
Genauso wenig, wie es Spaß macht, wenn man schon weiß, dass das Ganze wieder ewig geht, obwohl man lieber einen Quickie hätte oder richtig bequem geleckt werden möchte - ohne dass gleich "Gegenleistungen" eingefordert werden.
Also nehme dich ggf. zurück, deute ihre Reaktionen besser und bleib locker und cool und überdenke auch dein Geliebt- und Begehrtwerden-Gefühl.

Vielleicht machst du davon viel zu viel vom häufigen Ficken abhängig und erfreust dich nicht mehr an anderen Dingen bzw. übersiehst sie.
Und da braucht man sich dann irgendwann nicht mehr wundern, wenn die Liebste Ausreden sucht.
So lange die Ausreden nicht davon resultieren, weil die Gefühle weg sind oder ein anderer Kerl im Spiel ist, gibt es immer Hoffnung.
Aber dazu muss man sich vielleicht auch einmal eingestehen, dass jeder Mensch in seiner Libido individuell ist und Mann und Frau diesbezüglich nicht immer gleich ticken.
Das heißt, man sollte lernen, gegenseitige Standpunkte zu akzeptieren und manche Dinge mit mehr Humor zu nehmen bzw. öfter mal selber Hand anlegen und sich denken "dann hab' ich halt Spaß mit mir selbst".
Und man muss lernen, etwas gelassener zu bleiben und entspannter zu werden.
Wenn die Bügelwäsche wichtiger ist wie ein Blowjob, dann sollte man den Alltag einmal umorganisieren und sich besinnen, warum man eigentlich Sex hat.
Nicht nur aus Lust und Leidenschaft, sondern auch zum Spaß und Dokumentieren des Zusammengehörigkeitsgefühls.
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren