HAt jemand die GE General Electric X5?

D

Benutzer

Gast
Bisher habe ich ja nur einfache, billigere Cams gekauft....Nun möchte ich mal einen Schritt weiter gehen, aber noch keine Spiegelreflexcam kaufen.
Bin mehr oder weniger Anfänger BEIM Fotografieren, nicht aber bei der Bildbearbeitung....

Habe mich für diese entschieden:

GE General Electric X5 Digitalkamera (14 Megapixel, 15-fach opt. Zoom, 6,9 cm Display (2,7-Zoll), 28-mm Weitwinkel, Opt. Bildstabilisator) sehr gute Macrofunktion.

General Imaging GE X5 Datenblatt

HAt jemand Erfahrungen damit?
ICh habe schon einige Rezessionen gelesen, möchte aber noch den letzten "Tritt" verpasst bekommen, damit ich auf den "Bestellen Button" klicke....:grin:
 

Benutzer26398 

Beiträge füllen Bücher
Hmm damit hab ich keine Erfahrung - aber scheinbar hast du dich bereits gut informiert. Mich würde nur einmal interessieren wie du auf so einen exotischen Hersteller wie General Electric kommst?

Mir ist bewusst das GE einer der größten Konzerne der Welt ist - aber als Hersteller von Digitalkameras sind sie doch absolut unbekannt - oder täusche ich mich da?

Hast du mal bei bekannten Herstellern geschaut (Canon, Panasonic etc.)? Oder wie kommst du auf dieses Model - ich kann nichtmal irgendwelche Alleinstellungsmerkmale erkennen...

Glaube kaum das hier im Forum jemand eine GE-Kamera besitzt - bis eben war mir nichtmal bewusst das die sowas vertreiben...

Was ist dir denn wichtig beim Fotografieren? wenn es der große optische Zoom ist gibt es mittlerweile einige kompakte und gute Modelle zu denen es wesentlich mehr Rezessionen gibt.
 

Benutzer44981 

Planet-Liebe Berühmtheit
GE als Hersteller von Digitalkameras ist mir bisher noch nie begegnet. - Und das schürt bei mir schon erhebliche Zweifel.
Spontan würde ich vermuten, dass hinter dieser Marke ohne mir bekannter Foto-Geschichte einfach nur irgendwelcher umgelabelter China-Schrott steckt.

Und sonst mal zu den technischen Daten:
Ein 1/2,3"-Sensor ist sehr klein.... bei einer Auflösung von 14 Megapixel werden die einzelnen Pixel auf dem Sensor extrem winzig sein, so dass ich mit einem unerträglichen Rauschen bei höheren ISO-Werten rechnen würde. Somit dürfte diese Kamera wohl eher eine Schönwetter-Kamera sein, die in Innenräumen oder in der Dämmerung keine brauchbaren Bilder mehr liefern kann.
Dazu ist äußerst fraglich, ob ein 15x-Zoom-Objektiv unbekannter Herkunft überhaupt die notwendige Auflösung für einen winzigen 14 Megapixel-Sensor bringen kann... bei Offenblende werden alle möglichen Objektivfehler die Auflösung einschränken und schon leicht abgeblendet wird die Beugung an der Blende die Auflösung begrenzen.
Das 15x-Zomm-Objektiv bietet zwar einen interessanten Brennweitenbereich. Aber die Lichtstärke ist doch eher schlecht (F3,0 - 5,2), was gerade im Tele-Bereich dazu führt, dass du nur bei sehr viel Licht oder sehr hohen ISO-Werten auf Belichtungszeiten kommst, mit denen du noch aus der Hand unverwackelte Fotos schießen kannst.
Ob der Bildstabilisator wirklich hält, was er verspricht, ist auch fraglich. Da gibt es zwischen den verschiedenen Herstellern große Unterschiede in der Wirksamkeit.
Gleiches gilt auch für die gesamte Bildverarbeitung: Hat dieser Hersteller ohne Foto-Erfahrung die Rauschunterdrückung im Griff? Ist die Autofokus-Geschwindigkeit und die Treffsicherheit (insbesondere im Tele-Bereich) ausreichend?
Dazu ist bei einem solchen Anbieter fraglich, ob das Objektiv etwas taugt. Die Konstruktion eines 15x-Zoom mit ordentlicher Bildqualität ist nun wirklich keine einfache Sache und ich würde mal damit rechnen, dass du vor allem an beiden Enden des Brennweitenbereiches (also im Weitwinkel- und im starken Tele-Bereich) mit großen Bildfehlern rechnen musst: Kissen- oder tonnenförmige Verzerrungen, Vignettierung, Schärfeabfall zum Rand hin, Farbsäume, insgesamt mäßige Auflösung bei Offenblende, usw.

Fazit: Ich halte ja sowieso nicht viel von den Superzoom-Kameras mit winzigen Bildsensoren... und bei einem derart unbekannten Hersteller habe ich da noch viel größere Bedenken.
Ich würde mir lieber eine Kamera eines bekannten Herstellers kaufen...
Ich hatte z.B. mal vor einiger Zeit eine Panasonic DMC-FZ38 in der Hand und fand sie gar nicht mal so übel. Der Autofokus ist schnell und die Bildqualität ist bei niedrigen ISO-Werten durchaus ordentlich.
Aber ab ISO-400 ist das Rauschen schon grenzwertig und ab ISO-800 ist es unerträglich.

Und wenn du wirklich vom Lager der Gelegenheits-Knipser ins Lager der Hobbyfotografen wechseln willst, wirst du höchstwahrscheinlich sehr bald an die Grenzen jeder derartigen Superzoom-Kompakt-Kamera stoßen, was den Spaß am Fotografieren doch sehr stark einschränkt.
Da wärest du mit einer DSLR oder einer spiegellosen Systemkamera mit relativ großem Bildsensor (micro-Four-Thirds oder auch Sony NEX und Samsung NX) deutlich besser bedient.
Eine gebrauchte Panasonic Lumix G1 bekommt man inkl. Kit-Objektiv auch schon ab ca. 250€ - genau wie alle möglichen gebrauchten DSLRs mit Kit-Objektiv.
 
D

Benutzer

Gast
Hmm damit hab ich keine Erfahrung - aber scheinbar hast du dich bereits gut informiert. Mich würde nur einmal interessieren wie du auf so einen exotischen Hersteller wie General Electric kommst?

GE als Hersteller von Digitalkameras ist mir bisher noch nie begegnet. - Und das schürt bei mir schon erhebliche Zweifel.
Spontan würde ich vermuten, dass hinter dieser Marke ohne mir bekannter Foto-Geschichte einfach nur irgendwelcher umgelabelter China-Schrott steckt.

BErechtigte Fragen, bzw. Einwände - ich habe lange damit verbracht, auf allen möglichen Portalen die sich damit auseinandersetzen zu schauen / Fotocommunities usw.

Diese Kamera habe ich gefunden auf digitalkamera.de -- das Online-Magazin zur Digitalfotografie

Die sehr gute Auswahlmöglichkeiten hat, Suchfunktion und auch viele Berichte, die ich als HalbLaie für Hilfreich halte.....

Nun ich habe Alle je hergestellten Kameramodelle eine bestimmten Preisklasse auflisten lassen, dann auf anderen Portalen gesucht und Rezessionen gelesen.
Ich bin nicht gerade derjenige, der etwas kauft, bloß weil es einen Namen hat, sicher habe ich auch "bekannte" Modelle verglichen.

Der 15fach zoom ist sicher nicht ausschlaggebend, auch mache ich lieber Bilder mit 5 bis 8 MPx ...Sicher kann man bei dieser Brennweite eher mit Stativ Bilder machen....das Problem haben andere aber auch, die solch Zoom haben.

Die Macrofunktionen interessieren mich (soll hervorragende Bilder machen im Nahbereich).
Ich habe gelesen dass diese Kamera "viel Licht" braucht eher bessere Fotos bei Tageslicht macht und sehr natürliche Farben wiedergeben soll.
Der optische Sucher (display kann man abschalten) ist ebenfalls ein Kriterium das für mich für sich spricht.. :smile:

Ok, so interessant finde ich mein Haus nicht, dafür kann ich ne alte einfache KAmera nehmen, da ich viel und oft unterwegs bin, auch in meiner Freizeit und auch gerade jetzt im Winter hatte ich tausende Motive, die ich ( :zwinker: ) für sehenswert hielt aber nur meine einfache Digicam, die mir die Freude verhagelt hat.......UNd Familienfotos...ne, da ist meine Freundin für zuständig.

Hm...das Datenblatt zeigt aber auch, dass man manuell die ISO Werte einstellen kann (ISO 64/100/200/400/800/1600/3200) ....

Und, ich möchte Standaufnahmen machen, über einen längeren zeitraum (zB Zeitraffer) dann kann ich diesen Automatik Schnickschnack nicht gebrauchen sonder eher mehr damit experimentieren und muss manuell einstellen können und ohne einen Bildschirm ....
ZB eine aufgehende Blume, oder den Sonnenverlauf (bzw den Schatten von Objekten) dann muss und kann ich die Cam ja in gewissen abständen der Erdrotation anpassen und im gewissen Winkel weiterdrehen....usw.....

Also, ich "spiele" auch gerne mit den Dingen und gehe unkonventionell die Dinge an...(Falschfarben/wandle um in RGB und recoloriere usw....) ..Da denke ich, diese Kamera ist durch den gummierten festern und breiten Griff auch besser in der Hand, als eine handelsübliche Digicam mit einem Namen die man nur mit Zeigefinger und Daumen hält......

DANKE euch beiden.....!
 

Benutzer44981 

Planet-Liebe Berühmtheit
Hat die Kamera wirklich eine besonders gute Makro-Funktion?
Die 5cm Mindestabstand im Weitwinkel-Bereich bringen dir für Macros relativ wenig. Da ist eher eine längere Brennweite interessant, bei der man trotz großem Abbildungsmaßstab noch eine gewisse Entfernung zum Motiv haben kann. 200cm Mindestabstand im Tele-Bereich finde ich dann für Makros aber doch schon wieder ziemlich viel.

z.B. die von mir erwähnte Panasonic Lumix DMC-FZ38 hat mit einem Mindestabstand von 1-100cm schon eine deutlich besseren Macro-Modus.

Ein Rad zum manuellen Fokussieren sehe ich bei der Kamera auch nicht. Also ist man wohl auch im Macro-Bereich auf den Autofokus angewiesen, obwohl dieser gerade dort oft versagt.

Dazu hat die Kamera keinen optischen Sucher, sondern einen elektronischen Sucher (EVF).
Es handelt sich bei der Kamera ja nicht um eine Spiegelreflexkamera. Also müsste es für einen optischen Sucher irgendwo an der Vorderseite ein sichtbares Guckloch geben. - Das ist aber nicht vorhanden.
Dazu wäre ein optischer Guckloch-Sucher mit 15x-Zoom auch ein Ding der Unmöglichkeit. Mal abgesehen davon, dass ein Guckloch-Sucher wegen dem Parallaxenfehler sowieso vor allem im Nahbereich völlig unbrauchbar ist und meistens nur ein winzig kleines Bild liefert.
Der EVF wird dir höchstwahrscheinlich aber auch ein winzig kleines, stark verpixeltes Bild liefern, so dass er kaum brauchbar ist. (Gute EVFs gibt es nur in der Minolta Dimage A2, den Panasonic-Kameras G1, GH1, G2 und GH2, sowie beim Aufsteck-EVF für die Olympus PEN-Serie - und dabei handelt es sich jeweils um sehr aufwändige und teure Konstruktionen, die es in einer Kamera zu diesem Preis nicht geben kann)

Den ISO-Wert kannst du eigentlich bei jeder Kamera auf dem Markt manuell einstellen. - Aber vermutlich werden nur ISO-64 und ISO-100 eine brauchbae Bildqualität liefern und bis ISO-400 wird man mit gewissen Qualitäts-Einbußen noch brauchbare Bilder machen können. Der Bereich zwischen ISO-800 und ISO-3200 wird dir dagegen bei einem so kleinen Sensor je nach Auslegung der Rauschunterdrückung entweder unerträglich verrauschte oder unerträglich matschig-unscharfe Bilder liefern.

Für die von dir geplanten Zeitraffer-Geschichten fehlt der Kamera dazu auch noch die Funktion für Intervallaufnahmen. (Zumindest steht davon nichts im von dir verlinkten Datenblatt)

Ob die Kamera mit dem Griffwulst gut in deiner Hand liegt, musst du ausprobieren. Viele Superzoom-, bzw. Bridge-Kameras sind insgesamt zu klein, als dass der Griffwulst wirklich einen ergonomischen Vorteil bieten könnte, wie es bei einer DSLR der Fall ist.

Dazu bietet die Kamera nur eine Programmautomatik, so dass du weder Blende, noch Belichtungszeit manuell einstellen kannst.

Fazit: Je genauer ich mir die Kamera anschaue, desto schlechter finde ich sie.
Selbst wenn ich sie geschenkt bekäme, würde ich wohl lieber mit meiner alten Minolta Dimage 7i aus dem Jahre 2002 weiter fotografieren, weil sie mir deutlich mehr bietet als dieses neue GE-Gedöns.
 
D

Benutzer

Gast
Hat die Kamera wirklich eine besonders gute Makro-Funktion?
Die 5cm Mindestabstand im Weitwinkel-Bereich bringen dir für Macros relativ wenig. Da ist eher eine längere Brennweite interessant, bei der man trotz großem Abbildungsmaßstab noch eine gewisse Entfernung zum Motiv haben kann. 200cm Mindestabstand im Tele-Bereich finde ich dann für Makros aber doch schon wieder ziemlich viel.

z.B. die von mir erwähnte Panasonic Lumix DMC-FZ38 hat mit einem Mindestabstand von 1-100cm schon eine deutlich besseren Macro-Modus.

Ein Rad zum manuellen Fokussieren sehe ich bei der Kamera auch nicht. Also ist man wohl auch im Macro-Bereich auf den Autofokus angewiesen, obwohl dieser gerade dort oft versagt.

Dazu hat die Kamera keinen optischen Sucher, sondern einen elektronischen Sucher (EVF).
Es handelt sich bei der Kamera ja nicht um eine Spiegelreflexkamera. Also müsste es für einen optischen Sucher irgendwo an der Vorderseite ein sichtbares Guckloch geben. - Das ist aber nicht vorhanden.
Dazu wäre ein optischer Guckloch-Sucher mit 15x-Zoom auch ein Ding der Unmöglichkeit. Mal abgesehen davon, dass ein Guckloch-Sucher wegen dem Parallaxenfehler sowieso vor allem im Nahbereich völlig unbrauchbar ist und meistens nur ein winzig kleines Bild liefert.
Der EVF wird dir höchstwahrscheinlich aber auch ein winzig kleines, stark verpixeltes Bild liefern, so dass er kaum brauchbar ist. (Gute EVFs gibt es nur in der Minolta Dimage A2, den Panasonic-Kameras G1, GH1, G2 und GH2, sowie beim Aufsteck-EVF für die Olympus PEN-Serie - und dabei handelt es sich jeweils um sehr aufwändige und teure Konstruktionen, die es in einer Kamera zu diesem Preis nicht geben kann)

Den ISO-Wert kannst du eigentlich bei jeder Kamera auf dem Markt manuell einstellen. - Aber vermutlich werden nur ISO-64 und ISO-100 eine brauchbae Bildqualität liefern und bis ISO-400 wird man mit gewissen Qualitäts-Einbußen noch brauchbare Bilder machen können. Der Bereich zwischen ISO-800 und ISO-3200 wird dir dagegen bei einem so kleinen Sensor je nach Auslegung der Rauschunterdrückung entweder unerträglich verrauschte oder unerträglich matschig-unscharfe Bilder liefern.

Für die von dir geplanten Zeitraffer-Geschichten fehlt der Kamera dazu auch noch die Funktion für Intervallaufnahmen. (Zumindest steht davon nichts im von dir verlinkten Datenblatt)

Ob die Kamera mit dem Griffwulst gut in deiner Hand liegt, musst du ausprobieren. Viele Superzoom-, bzw. Bridge-Kameras sind insgesamt zu klein, als dass der Griffwulst wirklich einen ergonomischen Vorteil bieten könnte, wie es bei einer DSLR der Fall ist.

Dazu bietet die Kamera nur eine Programmautomatik, so dass du weder Blende, noch Belichtungszeit manuell einstellen kannst.

Fazit: Je genauer ich mir die Kamera anschaue, desto schlechter finde ich sie.
Selbst wenn ich sie geschenkt bekäme, würde ich wohl lieber mit meiner alten Minolta Dimage 7i aus dem Jahre 2002 weiter fotografieren, weil sie mir deutlich mehr bietet als dieses neue GE-Gedöns.

Okay, das überzeugt mich doch ein wenig mehr. Man sieht, dass du da ganz anders dran gehst und auf andere Dinge achtest - worüber man auch nichts liest. Jedenfalls nicht so.

Ich werde sie dennoch testen und mal intensiv ausprobieren - zurückschicken kann ich sie immer noch, falls sie meinen Ansprüchen nicht genügt.
Das mit dem Sucher ahb ich gelesen.....

Off-Topic:
....oder gerne herum probiert, wird sich sicherlich darüber freuen, dass man bei der X5 die Blenden und Belichtungszeiten manuell einstellen kann, um so mit Schärfe und Unschärfe zu spielen.


Off-Topic:
Die GE-X5 verfügt über ein gutes Objektiv - es ermöglicht auch bei vollem Zoom von 405 mm einwandfreie Aufnahmen. Am Zoom selbst gibt es auch nichts auszusetzen. Auf keinem meiner bisherigen Aufnahmen konnte ich chromatische Aberrationen oder Farbverläufe erkennen. Schön ist auch die Größe des Weitwinkelbereichs mit seinen 27mm (abweichend von der in der Produktbeschreibung angegebenen 28 mm!).

Begrenzender Faktor für die Qualität der Fotos ist natürlich das Licht. Bei schönem Wetter und Tageslicht lässt sich an der Qualität der Bilder eigentlich nichts aussetzen Andernfalls setzt bereits bei ISO 400 ein merkliches Bildrauschen ein. Besonders viele Abstriche muss man daher auch bei Aufnahmen im Innenbereich machen


Off-Topic:
Für Panoramafotos ist die Kamera mit einem Lagesensor ausgerüstet. Der Bildstabilisator arbeitet wirksam in zwei Stufen, also auf zwei verschiedenen Wegen. Vermutlich mechanisch im Objektiv oder im Bildsensor (ist hörbar) und elektronisch.


Off-Topic:
Der LCD-Bildschirm weist eine sehr klare Darstellung auf. Besonders praktisch empfinde ich die mögliche Umschaltung von dem externen Bildschirm auf den internen Sucher. Auch bei Sonnenaufnahmen, wo bei anderen Kameras praktisch auf dem Bildschirm nichts mehr zu sehen ist, wird durch die simple Umschaltung eine Motivsuche bzw. Einstellung wieder möglich.

Die Kamera erzeugt geradezu brillante Aufnahmen. Auch bei höchster Auflösung ist kaum Bildrauschen vorhanden. In diesem Bereich erhält sie wirklich viele Pluspunkte.

Die m.M. nach wichtige Bildstabilisierungsfunktion arbeitet einwandfrei.

Die automatische Einstellung der Bildschärfe und Fokussierung funktioniert insbesondere unter Benutzung der zusätzlichen Autofokushilfe hervorragend. Diese arbeitet nach dem selben Prinzip, wie digitale Entfernungsmesser. So eine Technik hätte ich hier nicht erwartet.


USW......usw....ok....einige Stimmen von vielen, aber bei dem Preis von 158€ ......?

:grin:
 

Benutzer26398 

Beiträge füllen Bücher
@donmartin:
im vorletzten Post hast du bereits beschrieben was du so fotografieren möchtest und wie... und das alles hört sich schon sehr ambitioniert an bzw. sehr speziell! Zumindest übertrifft es das was 95% aller anderen Hobbyfotografen im Normalfall fotografieren - nämlich Partyfotos und Urlaubsfotos!

Deswegen ist es mir doch etwas unverständlich weshalb du dir gerade das "Billigteil" zulegen möchtest! Das ist wie wenn ein "Fernsehfan" sich heutzutage einen 50cm Röhrenfernseher zulegt... Ich weiß nicht wie es geldtechnisch bei dir ausschaut - aber wenn es nicht zu knapp bei dir ist lohnt es sich oftmals bei Kameras doch etwas mehr auszugeben - zumindest bei fast allem was über eine "billige Kompaktknipse" hinausgeht...
 

Benutzer44981 

Planet-Liebe Berühmtheit
Ausprobieren kannst du die Kamera ja mal...
Aber hast du irgendeinen Vergleich zu anderen Kameras?
Ich bezweifle nämlich stark, dass man für gerade mal 158€ eine neue, brauchbare Superzoom-Kamera bekommen kann. Auch oder gerade im Foto-Bereich gilt allgemein der Grundsatz: "Wer billig kauft, kauft zwei mal."

Und auch wenn die Kamera trotz gegenteiliger Angabe im Datenblatt manuelle und halbmanuelle Modi hat, wird die Bedienung in diesen Modi höchstwahrscheinlich grausam sein, weil die Kamera kein Drehrad hat, mit dem man Blende und/oder Belichtungszeit komfortabel und ohne Umweg über das Menü einstellen kann.
 

Benutzer39498 

Planet-Liebe ist Startseite
Ich hab' die Canon EOS 500D als absoluter DSLR-Anfänger gekauft und komme damit sehr gut klar. Mittlerweile sind die Dinge auch gar nicht mehr SO teuer - und für den Anfang tut's ja die 1000D vielleicht auch, dann kann man sich auch noch eine vernünftige 50er Festbrennweite oder ein schönes Tele leisten. Ich habe die Kit-Objektive 18-55 und 55-250, die sind leider nicht die Lichtstärksten, taugen aber schon. Schöne Makroaufnahmen bekommt man mit dem kleinen Objektiv auch hin, das hier zum Beispiel finde ich ganz gelungen (unbearbeitet): http://farm6.static.flickr.com/5204/5324227548_1824a44126_z.jpg

Bei Kameras würde ich immer lieber ein paar Hundert Euro mehr investieren und dafür relativ lange was davon haben. Ich freu' mich jedes Mal wenn ich das Ding in der Hand habe wieder drüber.
 

Benutzer78484 

Planet-Liebe-Team
Moderator
Ich werde sie dennoch testen und mal intensiv ausprobieren - zurückschicken kann ich sie immer noch, falls sie meinen Ansprüchen nicht genügt.
Aber verrenn dich da nicht. Ohne vergleichsmöglichkeiten und mit wenig Erfahrung in dem Bereich ist das relativ schwierig.
Wenn du schon bereit bist, eine Kamera zu bestellen und sie eventuell zurückzuschicken bei Nichtgefallen, teste/bestell dir noch was besseres, um einen Vergleich zu haben.

Kann die Canon Poweshot S95 empfehlen, 350€ und die fickt dieses General Eletrics Viech sowas von. Imho derzeit die beste Kompakte Kamera mit allen semiprofesionellem Schnickschnack und wirklich sehr lichtstarkem Objektiv. Da stinken selbst die meisten Spiegelreflex unter 1000€ gegen ab.
Wahlweise auch die Samsung EX1, ebenfalls hammergutes kompaktes Teil, allerdings noch etwas teuer.
 

Benutzer62841  (34)

Meistens hier zu finden
Ich würde eine Kamera nicht von irgendeinem Elektronik-Konzern kaufen, der höchstens Einzelteile zusammenkauft (möglichst billig) und irgendwo zusammenschustern lässt (ebenfalls möglichst billig), sondern von einem Hersteller, der über lange Erfahrung mit Kamerabau verfügt und selber herstellt (soweit man heutzutage überhaupt noch vom "selber herstellen" reden kann).

Nikon, Canon, Olympus, Kodak, aber auch Panasonic, Sony u.ä. käme bei mir in die ernsthafte Auswahl - sicherlich nicht Generel Electric, die aus dem Teleshop berühmt-berüchtigten JayTechs usw. usf. Ganz besonders nicht, wenn man mehr damit machen möchte als Tante Ernas Geburtstagskränzchen zu knipsen.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren