Hat er mich vergewaltigt ?

Benutzer183301  (19)

Ist noch neu hier
Ich habe keinen Schimmer, wie ich das hier anfangen soll...
Ich w bin seit fast 3 Jahren mit meinem Freund zusammen...(wir wohnen nicht zusammen)
Natürlich gab es Hürden aber trotzdem waren wir immer sehr sehr glücklich..
Nach einer Familienfeier (wir waren beide angetrunken) sind wir zum Schlafen ins Bett gegangen.. Er hatte mir gezeigt, dass er Lust auf Sex hat, ich hingegen war schon müde und wollte eigentlich schlafen. Aufeinmal hatte es mich gereizt zu testen ob er mich trotzdem „berühren“ würde obwohl ich „schlafe“..
Ich habe ihn unauffällig provoziert und tatsächlich hat er angefangen in mich einzudringen...
Ich habe weiterhin so gemacht, als würde ich schlafen..
Nach dem er gekommen ist, ist er ruckartig (als wäre er über sich selbst schockiert) ins Bad gegangen..
Er kam zurück und hat sich einfach hingelegt. Ich bin „wach“ geworden und habe ihn gefragt warum mein Slip ausgezogen ist.. Er lügte mich darauf an, dass ich ihn vor dem Schlafen selbst ausgezogen hätte. Danach habe ich ihm eine ordentliche Backpfeife gegeben, angefangen zu heulen und ihn angeschrien. Er hat hysterisch angefangen zu weinen und sich in dauerschleife entschuldigt.
Außerdem sagt er bis jetzt, dass er wusste ich sei wach und er sich sicher sei ich wollte es auch.
Es ist nun 3 Monate her und ich habe es teilweise unterdrücken können, daran zu denken, er fühlt sich immernoch furchtbar.
Die letzten Tage musste ich verstärkt daran denken und weiß nicht was ich machen soll.
Ich liebe ihn so sehr und er war sonst auch immer gut zu mir, aber seit diesem Vorfall weiß ich nicht ob es richtig ist so zu machen als wäre alles in Ordnung. Mit jemandem aus meinem Umkreis möchte ich darüber nicht sprechen.. Also was sagt ihr? War es schon eine Vergewaltigung oder bin ich selbst schuld, weil iCh es provoziert hatte?
 

Benutzer182523  (31)

Klickt sich gerne rein
Ich bin da sehr zweigeteilt....
Auf der einen Seite ist es ganz klar nicht ok weiterzumachen obwohl der Partner nicht möchte.

Aber du warst ja wach, hast ihn ja sogar noch mehr oder weniger bewusst gereizt. Und dann knallst du ihm eine? :what:
Ich finde ihr solltet euch mal zusammensetzen und an der Art eurer Kommunikation arbeiten.
 

Benutzer183301  (19)

Ist noch neu hier
Ich bin da sehr zweigeteilt....
Auf der einen Seite ist es ganz klar nicht ok weiterzumachen obwohl der Partner nicht möchte.

Aber du warst ja wach, hast ihn ja sogar noch mehr oder weniger bewusst gereizt. Und dann knallst du ihm eine? :what:
Ich finde ihr solltet euch mal zusammensetzen und an der Art eurer Kommunikation arbeiten.
Ich hab ihm eine geknallt (hört sich auch aggressiver an als es war) , weil er mich angelogen hatte und ich wenigstens erwartet hätte, er würde ehrlich sagen was grade passiert ist.
 

Benutzer182523  (31)

Klickt sich gerne rein
Ich hab ihm eine geknallt (hört sich auch aggressiver an als es war) , weil er mich angelogen hatte und ich wenigstens erwartet hätte, er würde ehrlich sagen was grade passiert ist.
Du hast doch auch gelogen? Hast ja ganz offensichtlich nicht geschlafen und ihn auch angeheizt. Also dann sei bitte genauso ehrlich wenn du das von ihm verlangst. Du lässt ihn gerade in dem Glauben du wärst nicht wach gewesen, das finde ich genauso schlimm!
 

Benutzer157013 

Planet-Liebe-Team
Moderator
Ich habe ihn unauffällig provoziert und tatsächlich hat er angefangen in mich einzudringen...
Also wolltest du schon, dass er Sex mit dir hat? Oder nicht? Kam dir an irgendeinem Punkt mal der Gedanke abzubrechen?
Wenn du sagst "provoziert", meinst du nicht, dass er es hätte merken können, dass du gar nicht schläfst?

Natürlich ist es nicht ok, wenn man sich "über jemanden her macht", der schläft. Aber du hast hier ja auch ein Spiel getrieben und wie du selbst sagst provoziert. Du hättest frühzeitig abbrechen können. Dann hätte man klärend darüber sprechen können, warum er es ok fand, in der Situation anzufangen. Ob das nun eine Vergewaltigung war oder nicht, diese Entscheidung maße ich mir in einer solchen Gemengelage nicht zu.

Ich finde beide Verhaltensweisen nicht gut. Und ich denke, in eurer Beziehung steht nun ein massiver Vertrauensbruch auf beiden Seiten.
 

Benutzer181361 

Klickt sich gerne rein
Also auch wenn ich immer auf der Seite der Frau bin,sehe ich das in dem Fall anders. Du warst wach und hättest nein sagen können und sollen wenn du es nicht möchtest. Du standest weder unter Schock noch wurdest du festgehalten. Das war keine Vergewaltigung sondern ein ziemlich unreifes Spiel.
 

Benutzer183259  (49)

Ist noch neu hier
War es schon eine Vergewaltigung oder bin ich selbst schuld, weil iCh es provoziert hatte?

Wenn Du es selber provoziert hast, hast Du es doch auch gewollt?
Der Akt war meiner Meinung nach also einvernehmlich.

Die Lüge hinterher ist eine "neue" Situation, die mit dem vorhergehenden Sex so nichts zu tun hat.
 

Benutzer182833 

Ist noch neu hier
Meiner Meinung nach war es eine Vergewaltigung. Du hast nein gesagt. Nein heißt nein!

Deine Provokation und deine Duldung war in meinen Augen nicht richtig, rechtfertigt sein Verhalten aber nicht.

Im Nachhinein kann er nicht mehr tun als um Entschuldigung zu bitten und betonen, dass es ein einmaliges Vergehen war/bleibt. Das tut er ja.

Sprecht einfach mal in Ruhe drüber. Euch beide scheint es ja zu beschäftigen.
 

Benutzer182523  (31)

Klickt sich gerne rein
Meiner Meinung nach war es eine Vergewaltigung. Du hast nein gesagt. Nein heißt nein!

Deine Provokation und deine Duldung war in meinen Augen nicht richtig, rechtfertigt sein Verhalten aber nicht.

Im Nachhinein kann er nicht mehr tun als um Entschuldigung zu bitten und betonen, dass es ein einmaliges Vergehen war/bleibt. Das tut er ja.

Sprecht einfach mal in Ruhe drüber. Euch beide scheint es ja zu beschäftigen.
Also bitte, sie hat doch gesagt das sie sehen wollte wie weit es geht. Wenn ich nicht möchte, dann bleib ich nicht liegen und schau mal wie weit er gehen möchte bzw. heize ich ihn nicht weiter an um ihn dann Monate lang in der Schuld schmoren zu lassen. Das ist ein absolut bedenklich unreifes Verhalten in einer Beziehung.

Klar war es komplett falsch seinerseits weiterzumachen und zu lügen aber sie ist ja mindestens genauso unehrlich indem sie ihn in dem Glauben lässt er habe sie vergewaltigt.
 

Benutzer182833 

Ist noch neu hier
An welcher Stelle genau?
Habe mich verlesen, sorry. Sie hat es nicht explizit gesagt.

Aber grundsätzlich: wenn sie nach Monaten noch darüber nachdenkt, spricht das nicht für Einvernehmlichkeit. Wenn er sich auch dafür in Dauerschleife entschuldigt, spricht das nicht für Einvernehmlichkeit.

Auch die Reaktion Backpfeife, heulen und schreien passt nicht zu Freiwilligkeit.

Ihr Verhalten ist sicherlich nicht richtig gewesen, ohne Zweifel. Eine Rechtfertigung ist das aber nicht.

Es gibt ja mehrere Definitionen von Vergewaltigung. Ich sehe es als eine. Kein ja = nein.
 

Benutzer157013 

Planet-Liebe-Team
Moderator
Ich denke, eine konkrete Festlegung darauf, ob hier eine Vergewaltung vorliegt oder nicht, bringt hier niemanden weiter. Es entstehen dann wieder Fronten zwischen den Usern und alles dreht sich nur noch um diese Frage.
Ich denke, der TS würde es bei der Einordnung der ganzen Situation und ihrem Umgang damit eher weiterhelfen, wenn man das ganzheitlich betrachtet und aufzeigt, an welchen Stellen das Verhalten des Freundes nicht ok war und an welchen Stellen ihr eigenes Verhalten nicht ok ist.
Die TS muss dann letztendlich entscheiden, ob sie das mit sich und ihrem Freund geklärt bekommt, oder ob der Vorfall der Beziehung so geschadet hat, dass es nicht mehr weitergeht. Ich sehe hier eher eine moralische Problematik zwischen den beiden als ein tatsächlich juristisches Problem.
 

Benutzer182523  (31)

Klickt sich gerne rein
Habe mich verlesen, sorry. Sie hat es nicht explizit gesagt.

Aber grundsätzlich: wenn sie nach Monaten noch darüber nachdenkt, spricht das nicht für Einvernehmlichkeit. Wenn er sich auch dafür in Dauerschleife entschuldigt, spricht das nicht für Einvernehmlichkeit.

Auch die Reaktion Backpfeife, heulen und schreien passt nicht zu Freiwilligkeit.

Ihr Verhalten ist sicherlich nicht richtig gewesen, ohne Zweifel. Eine Rechtfertigung ist das aber nicht.

Es gibt ja mehrere Definitionen von Vergewaltigung. Ich sehe es als eine. Kein ja = nein.
Man könnte aber auch sagen sie handelt manipulativ.
 

Benutzer157013 

Planet-Liebe-Team
Moderator
F flower32
was würde es dir für die Entscheidung bringen, wenn wir uns hier klar für "Es war eine/keine Vergewaltigung" aussprechen? Würdest du davon abhängig machen, ob du mit deinem Freund weiter zusammen bleiben wirst? Wie geht es dir mit dem Gedanken an ein Zusammenbleiben bzw. an eine Trennung? Fühlt sich eins davon für dich "richtiger" an? Glaubst du, ihr könntet das zusammen aufarbeiten ggf. mit Hilfe?
 

Benutzer59943  (39)

Verhütungsberaterin mit Herz & Hund
Ich finde auch, dass es primär darauf ankommt, was für dich von der Frage abhängt, ob es eine Vergewaltigung war oder nicht.

Wenn ja, dann zeigst du ihn an?
Da stellt sich aber auch die Frage, warum du dir jetzt erst Gedanken darüber machst, ob es eine Vergewaltigung war.
Woran liegt das?
Daran, dass du weißt, dass du auch nicht ganz unschuldig bist?

Und wenn es keine war, dann machst du weiter wie bisher?
Hast du das Gefühl der Vorfall hat Spuren bei dir hinterlassen? Dann solltest du über therapeutische Beratung nachdenken. Kontaktier evtl. mal den weißen Ring.
 

Benutzer12216 

Sehr bekannt hier
Die Frage ist ja auch , wie hat sie ihn provoziert. Sagen das man eigentlich nicht will, aber dann seinen hintern an seinem steifen reiben, dann sollte Frau sich nicht wundern das Mann auf dieses Spiel einsteigt.
 

Benutzer157013 

Planet-Liebe-Team
Moderator
Die Frage ist ja auch , wie hat sie ihn provoziert
Ich finde eigentlich nicht, dass das essenziell ist. Wir werden nie jedes Detail der Situation erfassen können. Und zu sagen ja, wenn das genau so und so war, dann war das definitiv die Schuld von A oder B, hilft hier ja nicht wirklich weiter.
 

Benutzer164174  (43)

Öfters im Forum
Ich sage nein.
Und in dem Fall sage ich, ausnahmsweise, selbst schuld. Du warst der Schilderung nach voll bei Bewusstsein und auch in keiner Schock-Situation. Ihr lagt im gleichen Bett und du hast ihn gereizt.
Schau lieber, dass du damit psychisch klar kommst und nimm ggf. Hilfe in Anspruch.
 

Benutzer174969  (28)

Verbringt hier viel Zeit
Aus meiner Warte: Wenn ich den Handlungen meines Partners nicht vertrauen kann, dann ist das richtig scheiße. Wenn er mich anheizt und dann für sich ausmacht: Ne ich will keinen Sex - er aber immer weiter mich reizt bis zu dem Punkt, an dem ich mich auf ihn setze und ihn dann reite und selbst da nicht!! Nein sagt, obwohl er ja das könnte, um mir dann hinterher ein Vorwurf zu machen, dass er ja keinen Sex wollte.
Sorry ich wäre auf ihn so angepisst gewesen und ich hätte mich sicherlich nicht entschuldigt.

In meinen Augen hast du ihm eine ganz miese Falle gestellt. Du hast ihn absichtlich angeheizt und hast ihn jetzt in einem Gefühlschaos hinein manoviert. So eine hinterfotzige Aktion von einer geliebten Person ist scheiße.

Wenn er Eier hat geht er. Die Lüge hinterher von ihm war scheiße, wird aber im Affekt passiert sein, weil die ganze Situation an und für sich extrem verletzend ist.

Ob das wieder gut zumachen ist? Ich bezweifle es.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren