Hallo, bin schwanger

J

Benutzer

Gast
*nur noch kopf schüttel und haare aus rauf*

sag mal mädel sry, aber ok ich will nicht beleidigend werden, was auch nicht rechtens wäre, aber ich sags mal so: - bist du so naiv oder tust du nur so?!

du meinst DU brauchst keinen vater oder mann, hast du dein kind mal gefragt?

und blöd ist das was wir hier sagen bestimmt nicht, die meisten sind mütter und haben genug erfahrung um zu berichten ich bin zwar erst seti 4 monaten mama aber im gegensatz zu dir, wissen hier die mütter was gut für ein kind ist. wir sind zwar nicht die super mamas aber ein bisschen mehr ahnung wie du haben hier einige schon!
 

Benutzer505 

Team-Alumni
@Iguazu
Würdest du mir bitte erklären, wieso du diesen Thread eröffnet hast?

Hast du ALLEN ERNSTES geglaubt, dass hier Milliarden von Glückwünschen stehen - nachdem fast alle dir im ersten Thread davon abgeraten haben?
Dann bist du noch naiver als ich dachte.

Oder vielleicht doch eher Provoation: "Ich habs geschäfft, ätschibätsch?"

Tipps-haben-wollen fällt ja auch raus..

Was mich nicht wundern würde: Du hast keinen gefunden, der dich so wirklich beglückwünschen wollte, also versuchst dus hier.


Also, warum?
 

Benutzer9935  (45)

Verbringt hier viel Zeit
an alle die hier der meinung sind das sie ja so böse is, weil das kind dann mal keinen vater hat:

Es wäre manchmal besser erst etwas gar nicht zu kennen, dann kann es auch einen nicht verletzen. Nur weil die eltern mal verheiratet waren, und das kind seinen vater "kennt" heißt das noch lange lange nich das der vater sich dann auch mal für das kind interessiert.

Und ehe hier sich welche auf mein posting einschießen, ich weiß von was ich rede da es meine persönliche erfahrung ist.


Die Methode um schwanger zu werden, find ich persönlich zwar nicht toll, aber ich finde es eher wg. der methode an sich doof. Nich wg dem nichvorhanden Vater.
 

Benutzer12147  (50)

Verbringt hier viel Zeit
Also was ich Iguazu wünsche, ist dass sie vielleicht, wenn sie sich das wünscht, aber am wenigsten erwartet, einem Mann über den Weg läuft, der ihre ganzen Vorurteile über Männer mal über den Haufen wirft und mit dem sie dann ein neues Leben anfangen kann.

Und außerdem empfehle ich noch zur Lektüre von Christine Nöstlinger "Olfi Obermeier und der Ödipus". Ach, eigentlich kann sie die ganzen Bücher von Christine Nöstlinger lesen, die sind einfach nur gut. Vielleicht nimmt sie ja was daraus mit. Billiger als ne Therapie ist das allemal und vielleicht wirkt es ja auch.
 

Benutzer12963 

Verbringt hier viel Zeit
Serenity schrieb:
@Iguazu
Würdest du mir bitte erklären, wieso du diesen Thread eröffnet hast?

Wahrscheinlich hat sie es aus dem selben Grund getan
wie die meisten anderen Schwangeren hier -
:link:
unendliche Freude über die Schwangerschaft!
(Hat denen schon mal jemand diese dumme Frage gestellt?)​

Den Großteil der Posting hier find ich so etwas von sch***. .

Gibt auf der Welt wohl genug Frauen, die ihr Kind indirekt von einer Samenbank haben, weil sie keinen Bock auf einen Kerl haben ... nur werden die wenigsten darüber reden. Es sollte uns doch egal sein, von wem das Kind ist und wie es gezeugt wurde.

Auch wenn es etwas provokant rüber kommen könnte:

@ SottoVoce:
Was unterscheidet dich von Iguazu? Warum verurteist du sie so?
Es ist doch bei dir in der Familie scheinbar normal, dass Kinder nicht mit dem Vater aufwachsen. Du, dein Sohn, ...
Warum ist der Vater deines Sohnes nicht in seinem Leben present - weil der Vater dies so will ... ist wohl kein wirkliches Wunschkind oder? Dein Vater wollte auch keinen Kontakt zu dir haben.
Das Kind von Iguazu hat lt. ihrem Posting die Option, den Vater später mal kennen zu lernen.
Du schreibst außerdem, dass deinem Sohn der Vater fehlt - du hast doch einen Lebensgefährten, haben die beiden keine Vater-Sohn-ähnliche-Beziehung?

Es gibt viel Kinder, die mit anderen Männern als den leiblichen Vätern aufwachsen - und denen fehlt nicht immer der leibliche Vater.
Ich bin auch ein solches Kind gewesen und mein Vater hat mir definitiv nicht gefehlt - ach, meine Meinung zählt ja nicht - ich kannte meinen Vater ja, ehe er sich von uns lossagte ....

Ist nicht bös oder persönlich gemeint und ich hab auch wenig Lust auf eine Endlos-Diskussion- möchte nur mal zum Nachdenken anregen. Warum sind manche gleicher als gleich?
Wenn man selber "die gleichen Fehler (?) gemacht hat (Kind ohne Vater)" sollte man eher unterstützen und nicht verurteilen!
Losgelöst von der künstlichen Befruchtung fällt mir dazu folgendes Sprichwort ein: ... wer im Glaushaus sitzt, ...
___

Und das beste ist doch - sie liegt niemanden finaziell auf der Tasche - weil sie genug Geld für beide hat! Also was regt ihr euch so auf?
 

Benutzer11686 

Sehr bekannt hier
@Tusse: Ich finde es nicht so schrecklich, dass das Kind keinen Vater hat. Wäre sie schwanger geworden und mit dem Vater nicht ausgekommen und hätte ihn verlassen, hätte sie alle meine Unterstützung. Ich finde es nur - weiß nicht, irgendwie völlig bescheuert, ohne Partner ein Kind zu kriegen. Ich meine, warum hat die Natur es wohl so eingerichtet, dass man Mann UND Frau braucht, um ein Kind zu zeugen? Die Menschen sind halt (manchmal, bitte nicht verallgemeinern!) zu intelligent und können das umgehen.

Ich bin ohne Vater aufgewachsen, das ist richtig. Darum weiß ich aber, dass eine Kindheit mit einer "halben" Familie auch nicht perfekt ist. Und das würde ich schlicht jedem Kind wünschen. Ich war ein Unfall, Fehler kann ich verzeihen. Ich hab es meiner Mutter ja auch nie vorgeworfen, dass ich in diese Situation hinein geboren wurde! Wie schon ein paarmal gesagt - sie hat das Beste draus gemacht. :smile: Und ich kenne inzwischen auch meinen leiblichen Vater - wenn der auch in Amerika wohnt. Ich bin aber sogar neidisch auf meine Halbschwester dort - denn die hat einen Papa - meinen!

Ich hab auch ein Kind ohne Vater, auch richtig. Darum kenne ich auch die Seite der Alleinerziehenden, wenn das Kind mit nachfragen anfängt ("Mama, warum wohnt der Papa nicht bei uns? Wer ist mein Papa?"). Ich kann meinem Sohn wenigstens was richtiges erzählen, denn ich kenne den Papa. Ich kann ihm sagen, dass die Mama und der Papa viel gestritten haben und wir deswegen nicht mehr in einer Wohnung wohnen. Ich weiß auch, wo der Papa wohnt, und wenn mein Sohn das will, werde ich den Vater schon überzeugen, dass sie sich treffen würden. Aber mein Sohn ist auch ein Unfall - wie gesagt, Fehler finde ich verzeihlich.

Was ich nicht mehr gut finde, und wo meine "Verurteilung" anfängt (auch wenn ich es so krass nciht ausdrücken würde, ich freue mich nur nicht für sie), ist, dass das Kind bei ihr ABSICHTLICH keinen Papa hat. Das halte ich für unverantwortlich und egoistisch. In meinen Augen geht es einem Kind schlicht und ergreifend besser, wenn es ein ElternPAAR hat. Und von daher sollte man auch nur ein Kind ABSICHTLICH produzieren, wenn man ihm das bestmögliche (halt auch ein ElternPAAR) bieten kann (ich denke hierbei nicht ans Finanzielle).

Klar, sie könnte irgendwann einen "Ersatzpapa" kennen lernen für das Kind. Aber dann hat sie es doppelt schwer. Eine Beziehung in der man nie Zeit für sich selbst hat (ist ja ein Kind da, das unter keinen Umständen darunter leiden darf) ist oft sehr schwierig - ich spreche aus Erfahrung. Und zusätzlich muss sie einen Mann finden, der das Kind als seines akzeptiert - auch nicht unbedingt leicht. Viele "haben nichts gegen das Kind" - würden aber nie Vaterstelle vertreten. Mit so einem sollte schon dem Kind zuliebe keine ernsthafte Partnerschaft in Erwägung gezogen werden. Und eine enge Bindung zwischen Kind und neuem Partner ist zwar möglich, dauert aber sehr lange. Und ab einem gewissen Alter ist das Kind sich einfach immer und immer bewusst, dass der Papa ja doch kein echter ist und der "echte" irgendwo da draußen rumrennt. Ich kenne das auch wieder sowohl aus der Kind-Sicht (meine Mutter hat geheiratet, als ich 7 war - ich liebe diesen Mann, aber er ist nicht mein PAPA, auch wenn ich ihn so nenne), als auch aus der Mutter-Sicht (mein Freund liebt meinen Sohn, mein Sohn liebt meinen Freund - trotzdem fragt er nach seinem "richtigen Papa").
 

Benutzer9892  (36)

Verbringt hier viel Zeit
also muss nun doch mal was schreiben hab es die ganze zeit verfolgt.

einige hier können leider keine meinungen akzeptieren.
wenn sie sich dazu entschlossen hat wieso "hakt" ihr die ganze zeit darauf rum?
sie ist ja in dem anderen thread mit einem "problem" hier her gekommen und nun habt ihr sie verkrault, was ich gut verstehen kann.

ein kind kann auch ohne vater aufwachsen!

So Iguazu wünsche dir alles glück für dich und dein kind
 

Benutzer12963 

Verbringt hier viel Zeit
Endlich mal noch jemand, der ihr auch ohne wenn und aber alles Gute wünscht. Ich glaube, dass es sie wirklich freut dies zu lesen.

(@SottoVoce - danke für deine Antwort, die Frage war nicht bös gemeint, war nur neugierig, warum ... - also bitte nicht übel nehmen :smile:)
 

Benutzer505 

Team-Alumni
Tusse schrieb:
(Hat denen schon mal jemand diese dumme Frage gestellt?)
Sag mal, hast du Iguazus ersten Thread eigentlich gelesen?

Es haben ihr ALLE abgeraten (bis auf die üblichen Ausnahmen, dies leider immer gibt "ich bin dagegen - denn ihr seid dafür" oder wie war das..), demensprechend konnte sie absolut nicht mit vielen positiven Reaktionen rechnen.

Warum also hier posten?

Für mich klingt das schwer nach "keiner mag mich, keiner will sich mit mir freuen, also sollt ihr euch gefälligst freuen"

oder wahlweise

"Älläbatsch, ich habs doch geschafft"


Iguazu hat ein gestörtes Verhältnis zu Männern (bevor einer schreit: hat sie selbst zugegeben) - und wird diese zwangsweise an das Kind weitergeben, denn wie willst du etwas vermitteln, von dem du keine Ahnung hast. wird besonders lustig, wenns ein Junge wird :downunder . Sie hätte erst mal eine Therapie machen sollen..
Ich bin nocht sonderlich traurig, dass sie kein Schwangerschaftstagebuch schreibt - dann kommen wenigstens nicht irgendwelche Menschen (speziell 16jährigen Kiddies) auf dumme Gedanken.. "Oooooch, wie süß, ein Kind, ich will auch eins" Zack, beim nächsten Petting Becher voll gemacht und heimlich eingeführt..
 

Benutzer9892  (36)

Verbringt hier viel Zeit
also wie du jemanden so beurteilen kannst.

sagt sie irgendwas über dich ?

nein

so wie sie reagiert hat wird sie hier bestimmt nicht mehr auf die seite kommen

aber wenn das euer ziel war ok
 

Benutzer12963 

Verbringt hier viel Zeit
Serenity schrieb:
Sag mal, hast du Iguazus ersten Thread eigentlich gelesen?
Doch habe ich - und weil mir damals die Antworten in dem Thread schon zu dumm waren, hab ich dazu nichts geschrieben. Wie aber nun auf ihr rumgehackt wird find ich es total bescheuert und teilweise auch KINDISCH.
Serenity schrieb:
Es haben ihr ALLE abgeraten (bis auf die üblichen Ausnahmen, dies leider immer gibt "ich bin dagegen - denn ihr seid dafür" oder wie war das..)
Hätte ich mich damals dazu entschieden zu antworten, dass ich nichts dramatisch daran find, würde ich wohl eher zu der Gattung "ich bin dafür - weil es deine Entscheidung ist". :bandit:
Serenity schrieb:
demensprechend konnte sie absolut nicht mit vielen positiven Reaktionen rechnen.
Ja, ich gehöre mit meiner Meinung häufig der Minderheit an ... :bier:
Serenity schrieb:
Warum also hier posten?
Gegenfrage: Warum nicht hier posten? :ratlos:
Serenity schrieb:
Für mich klingt das schwer nach "keiner mag mich, keiner will sich mit mir freuen, also sollt ihr euch gefälligst freuen"

oder wahlweise

"Älläbatsch, ich habs doch geschafft"
Für mich klang ihr erster Beitrag in diesem Thread eher nach :engel: "Ich bin total happy und könnte die ganze Welt umarmen"
Serenity schrieb:
Iguazu hat ein gestörtes Verhältnis zu Männern (bevor einer schreit: hat sie selbst zugegeben) - und wird diese zwangsweise an das Kind weitergeben, denn wie willst du etwas vermitteln, von dem du keine Ahnung hast. wird besonders lustig, wenns ein Junge wird :downunder . Sie hätte erst mal eine Therapie machen sollen..
Na und - ist das dein, euer, unser Problem?
Weißt du eigentlich, wie viele Frauen ein gestörtes Verhältnis oder eine Abneigung gegen das männliche bzw. weibliche Geschlecht haben und trotzdem ein Kind haben/bekommen möchten.
Nehmen wir z.B. mal ein lesbisches Paar - dürfen die keine Kinder haben/bekommen? Noch schlimmer: Dürfen schwule Kinder haben? Da haben die Kinder sogar zwei Väter, aber noch nicht mal ne Mutter!
:mad:
So eine dumme Argumentation hab ich im richtigen realen Leben noch nie gehört :madgo: total behämmert, was manche hier von sich geben.

Ich kenne einige homosexuelle Paare und ein lesbisches Paar, hat sogar zwei Söhne durch ne künstliche Befruchtung bekommen und die sind bisher ganz normal erzogen worden. Und die eine hat ne mittlerweile 19-jährige Tochter mit in die Beziehung gebracht.
Würde denen gerne mal diesen Thread zeigen - aber da die mit solchen Stammtischparolen "Kinder brauchen Väter" sicher nichts anfangen können, lass ich das lieber.

Wo ist denn hier Toleranz - wo steht geschrieben, dass ein Kind zwingend eine Mutter UND einen Vater braucht??? Ich hab auch keinen - na und? Ich hab dafür ne klasse Mutter, das reicht mir voll und ganz.
Serenity schrieb:
Ich bin nocht sonderlich traurig, dass sie kein Schwangerschaftstagebuch schreibt - dann kommen wenigstens nicht irgendwelche Menschen (speziell 16jährigen Kiddies) auf dumme Gedanken..
Schade, muss dich wohl enttäuschen. Sie schreibt eins. Aber es ist ja jedem freigestellt, sich das durchzulesen. Ich habe es bereits getan und ich hoffe, dass sie sich nicht von den ganzen negativen Beiträgen unterkriegen lässt und es trotzdem weiter schreibt.

Da klagt ganz Deutschland über rückgängige Geburtenzahlen und da entschließt sich in Österreich eine junge Frau ihrem Kinderwunsch durch ne künstliche Befruchtung ein Stückchen näher zu kommen und ganz Deutschland ist entsetzt über dieses Vorgehen ... :tongue: :tongue: :tongue:

:blablabla :blablabla :blablabla

So, das ist meine Meinung!

Schön, dass es hier auch Leute wie Knuddelmaus18 gibt!

PS: Hier gibt es teilweise recht schöne Smilies! Muss die mal häufiger nutzen! :eckig:
 

Benutzer505 

Team-Alumni
Tja, meine Meinung ist eben gegenteilig.

Iguazus Entscheidung war im höchsten Maße egoistisch.

ICH will ein Kind.
ICH brauch was zu lieb haben.
ICH brauch keinen Mann.
ICH mag Männer sowieso nicht.

Und was ist mit dem Kind? Das kann ja schlecht jemand fragen, nich?

Vielleicht hätte es lieber einen Vater gehabt.
Vielleicht möchte es keine Männer-sind-doof Einstellung übernehmen.

Klar gehts auch ohne Mann. Halbwaisen kommen ja auch klar, nicht? Scheidungskinder auch, oder? Menschen, die ihren Vater nie gekannt haben, leben auch gut, oder etwa doch nicht?
Dann frage ich mich, wieso soviele aus dieser Gruppe früher oder später auf der Couch landen - öfter als Kinder mit Mutter und Vater.


Dass einen der Mann verlässt - kann passieren. Dass der Partner stirbt - kann passieren. Das fällt unter "dumm gelaufen" (es sei denn, man meint mit einem Kind die Beziehung kitten zu müssen, dann fällt es wohl eher nur unter "dumm"), aber warum man das seinem Kind mit ABSICHT antut, will mir nicht in den Kopf.

Klar, sie kann machen was sie will, aber wir sind kein Ego-Streichel-Forum, sie muss also mit Gegenwind rechnen.
 

Benutzer12963 

Verbringt hier viel Zeit
Serenity schrieb:
Klar gehts auch ohne Mann.
STIMMT! :bier:

Serenity schrieb:
Halbwaisen kommen ja auch klar, nicht?
Bin Halbwaise und ich hab es überlebt. :bandit:

Serenity schrieb:
Scheidungskinder auch, oder?
Bin Scheidungskind und ich hab es überlebt. :bandit:

Serenity schrieb:
Menschen, die ihren Vater nie gekannt haben, leben auch gut, oder etwa doch nicht?
Kannte meinen Vater praktisch auch nicht - und auch das habe ich überlebt. :bandit:

Ich nehme gerne alles mit, was es so zur Auswahl gibt. :cool1:

Serenity schrieb:
Dann frage ich mich, wieso soviele aus dieser Gruppe früher oder später auf der Couch landen - öfter als Kinder mit Mutter und Vater.
Oh, du hast recht :eek: da war ich als Kind auch - aber nur, weil mein Stiefvater sich an mir vergangen hat, nicht weil ich keinen Kontakt zum Vater hatte.

Serenity schrieb:
Dass einen der Mann verlässt - kann passieren.
Dass kenn ich auch - meine Mutter war mit dem gesamten Anhang selten heiß begehrt bei den Männern! :bandit:

Serenity schrieb:
Dass der Partner stirbt - kann passieren.
Das ist tragisch und nicht wie in deinem nächsten Satz geschrieben unter :rolleyes2 "dumm gelaufen".

Serenity schrieb:
Das fällt unter "dumm gelaufen" (es sei denn, man meint mit einem Kind die Beziehung kitten zu müssen, dann fällt es wohl eher nur unter "dumm"), aber warum man das seinem Kind mit ABSICHT antut, will mir nicht in den Kopf.
Deine Beispiele sind für Iguazu nicht zu treffen -
DUMM GELAUFEN .... :blablabla :blablabla :blablabla​

Serenity schrieb:
Klar, sie kann machen was sie will, aber wir sind kein Ego-Streichel-Forum, sie muss also mit Gegenwind rechnen.

Sag mal - kennst du die Realität, das wahre Leben? :grrr: Dort ist auch nicht alles Friede, Freude, Eierkuchen.
Ist selten so, dass ein Kind nur in eine Bilderbuch-Familie hinein geboren wird. Ist nicht überall so, dass die Eltern lange verheiratet sind, ein Häuschen im Grünen, sichere Jobs und so haben.

Wir leben im Jahr 2004 - da muss man nicht mehr an den Parolen der (Groß-)Eltern "Ein Kind braucht Mutter und Vater" festhalten.

Ein Kind braucht vielmehr Bezugspersonen, denen es vertrauen kann!



Es ist aber immer leicht, sich einer geschlossenen Meinung anzuschließen ... einer ist dagegen, der zweite auch, .... ich also auch, oder? :grrr:
Und jetzt ist eben die Schwangerschaft ein gefundenes Fressen - wo es doch gar nicht zu der Schwangerschaft kommen durfte ... :grin: :grin: :grin:


So, jetzt han ich leider keine Zeit mehr für diese Auseinandersetzung - obwohl ich sie recht amüsant finde! Muss noch etwas erledigen und schaue mal danach rein, wie sich das hier weiter entwickelt hat.

Knuddelmaus18 schrieb:
also wie du jemanden so beurteilen kannst.

sagt sie irgendwas über dich ?

nein

so wie sie reagiert hat wird sie hier bestimmt nicht mehr auf die seite kommen

aber wenn das euer ziel war ok

Ich finde das Verhalten - diese Scheinmoral(?) - total besch*** - eigentlich sollte es jedem doch egal sein, wie das Kleine gezeugt wurde - Hauptsache es ist gesund und bekommt später viel Liebe und Zuneigung - von wem auch immer.
 

Benutzer505 

Team-Alumni
@Tusse
Du machst deinem Namen alle Ehre..

Ich bin übrigens selber Scheidungskind, stehe gerade vor der Wahl meinen Vater zu verklagen. Trotzdem hat er mich GEPRÄGT - und ich weiß wer er ist, wo ich herkomme, wo meine Wurzeln sind. Ich habe einige Gemeinsamkeiten mit meinem Vater..

Das wird das Kind nie wissen.

Ich sage nicht, dass jedes Kind ohne Vater zwangsweise gestört ist. Allerdings erfüllt ein Kind, das allein von einer Mutter mit einer Abneigung gegen Männer aufgezogen wird, die besten Vorraussetzungen, um ein gestörtes Bild aufzubauen. Oder willst du das bestreiten?

Und ich verstehe nicht, wie man das einfach in Kauf nehmen kann, weil man keine Lust hat zu warten. Wenn das nicht egoistisch ist, was dann?


Und was ist, wenn das Kind ein Junge wird? Ich würde keine Wetten drauf abschließen, dass sich die Einstellung seiner Mutter nicht auf ihn selber auswirken wird.
 

Benutzer13521  (39)

Verbringt hier viel Zeit
Tusse schrieb:
Wir leben im Jahr 2004 - da muss man nicht mehr an den Parolen der (Groß-)Eltern "Ein Kind braucht Mutter und Vater" festhalten.

Ein Kind braucht vielmehr Bezugspersonen, denen es vertrauen kann!
Da muss ich mich, als von der Mutter, bzw. deren Familie aufgezogenes Kind, mal melden.
Ich stimme dir insofern zu, dass ein Kind nicht unbedingt die klassische Vater-Mutter-Kind-Familie braucht, um glücklich zu werden.
Aber wie sieht es bei Iguazu denn mit den möglichen Bezugspersonen aus? Ich als Junge habe eine männliche Identifikationsfigur vermisst, mein Großvater oder bedingt auch mein Onkel konnten da einfach nicht viel helfen.
Du sagst, dass du keine Probleme hattest, ohne Vater aufzuwachsen, aber du bist auch ein Mädchen, du hattest mit deiner Mutter eine Bezugsperson deines Geschlechts. Wenn Iguazus Kind ein Junge wird, und sie selber keine Männer ausstehen kann, wird sie in der Lage sein, ihrem Sohn eine männliche Bezugspersonen zu gönnen?
Ich denke schon, dass sie einen Sohn aufziehen könnte, oder dass lesbische Paare das auch könnten, aber sie sollte(n) dann auch in der Lage sein, einen Mann in ihrer und der Nähe ihres Sohnes zuzulassen, der ihm ein Vorbild, eine männliche Bezugsperson eben, sein kann.
 

Benutzer9892  (36)

Verbringt hier viel Zeit
also was hier für beleidigungen statt finden ist die wahre pracht !!!

kann mich hier nur aufregen.

nur weil einige die meinung oder das vorhaben von ihr nicht akzeptieren können oder wollen nein da wird kräftig rumgehakt.

Finde es trotzdem gut das sie das für sich so entschieden hat.

Zitat:

Original geschrieben von: Serenity



Es haben ihr ALLE abgeraten (bis auf die üblichen Ausnahmen, dies leider immer gibt "ich bin dagegen - denn ihr seid dafür" oder wie war das..)


schonmal davon gehört das sich jeder seine eigene meinung hat.
nein natürlich net.
sche... gesellschaft sag ich nur am liebsten leben wie vor 100 jahren
 
G

Benutzer

Gast
ich wünsche deinem kind von herzen, dass es glücklich wird. und abends nicht wie meine kleine im bett liegt und nach ihrem papa weint.
(wobei mein kind aber ihren vater kennt. ich glaube, phantasieväter werden aber genauso geliebt wie reale.)
 

Benutzer505 

Team-Alumni
@Knuddelmaus18
Würdest du mir bitte zitieren, wo ich beleidigt habe? Kannst du nicht? Hab ich mir gedacht :downunder

gwyneth schrieb:
ich wünsche deinem kind von herzen, dass es glücklich wird. und abends nicht wie meine kleine im bett liegt und nach ihrem papa weint.
(wobei mein kind aber ihren vater kennt. ich glaube, phantasieväter werden aber genauso geliebt wie reale.)
Und das muss man seinem Kind mit ABSICHT antun? Ist doch schon schlimm genug, wenns (wie hier) blöd läuft..

Nee, sorry, verstehe ich absolut nicht. Hat auch nichts mein scheiß Gesellschaft zu tun, sondern mit Vernunft.

"FREIHEIT, jeder darf und soll machen was er will!!!", eine gern benutzte Aussage - für die man einen Führerschein haben müsste. Denn bei solchen Parolen wird oft vergessen, dass es Konsequenzen gibt.
Von mir aus kann jeder machen was er will - solange er keinem anderen schadet. Und das Kind wird in irgendeiner Art und Weise darunter leiden und das wird in Kauf genommen.
 

Benutzer12147  (50)

Verbringt hier viel Zeit
Knuddelmaus18 schrieb:
@ serenity hab nicht gesagt das DU jemand beleidigt hast

Na man gut, das ist die erste vernünftige Aussage, die du in diesem Thread getroffen hast.

Also ich möchte jetzt den Befürwortern von Iguazus Haltung doch mal sehr ans Herz legen, dass sie mal erzählen, was denn daran so toll ist, dass sie ihren Kopf mit Biegen und Brechen durchgesetzt hat und jetzt ein Kind ohne irgend einen Vater in irgend einer Form bekommt.

Ich meine, wir sind ja nicht aus Jux und Tollerei dagegen oder aus reinem Widerspruchsgeist. Im Gegenteil, wir haben Beispiel über Beispiel gebracht, dass es einfach für ein Kind eine weniger als ideale Startposition ist, wenn es keinen Vater hat.

Erklärt doch jetzt mal einer, die es wirklich nicht kapiert hat, was daran denn so superaffengeil ist, keinen Vater zu haben, der mit dabei ist und mit erzieht? Ich muss da wohl ein bisschen zu langsam für sein, vielleicht habt ihr ja mal dieses bisschen Geduld mit mir.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren