Haferflocken-Diät

Benutzer154405 

Verbringt hier viel Zeit
Hallo zusammen :smile:

Habt ihr Erfahrung mit der sogenannten Haferflocken-Diät?

Aufgrund von Zeitmangel in den letzten drei Monaten hat sich mein Sportprogramm leider stark reduziert.
Den einzigen Sport den ich derzeit betreibe sind 2 Pferde am Tag reiten und Bettsport
Vorher bin ich noch aktiv joggen gegangen und habe Zumba getanzt.

Das macht sich leider mittlerweile an meinem Gewicht bemerkbar (von außen sieht man das zwar kaum, aber ich spüre es an meinen Hosen :grin:).

Mein Problem ist vielleicht auch das ich gerne esse :ashamed:

Nun habe ich von dieser Haferflocken-Diät gelesen und denke, dass diese sehr gut zu mir passen würde. Gerade als Mahlzeit bei der Arbeit mit Joghurt und Früchten.

Hättet ihr vielleicht einige Erfahrungsberichte oder auch Rezeptideen?

Ab dem Herbst/Winter habe ich auch wieder mehr Zeit für Sport, deswegen möchte ich die Zeit gerne bis dahin mit dieser Diät überbrücken um nicht am Ende des Jahres 20kg mehr auf den Rippen zu haben :tongue:
 

Benutzer95651  (35)

Beiträge füllen Bücher
So lange du weniger Kalorien zu dir nimmst, als du verbrauchst, ist es vollkommen egal, was du isst.

Von einer Haferflocken-Diät habe ich noch nie was gehört und kann mir auch nicht vorstellen, dass es so gut ist, wenn man seinen Ernährungsplan so auf ein Lebensmittel ausrichtet. Von der Abwechslung mal ganz abgesehen :ratlos:

Rezepte lassen sich googeln, viel Auswahl gibt es da sicher nicht.

Dazu passend :grin::
netdoktor.de schrieb:
Wer sich jedoch nicht mit Kalorienzählen und Rezeptsuche beschäftigen möchte, wird mit dieser Diät weder glücklich noch schlank.
 

Benutzer161394  (25)

Benutzer gesperrt
Also ich mache da jetzt keine richtige Diät, aber ich nehm halt immer zarte Haferflocken, Chia Samen, dann Bannane oder Apfel und Zimt, damit schmeckt das sogar ganz gut.
Zum süßen nehme ich dann immer einen kleinen Löffel Honig.

Man kann das echt gut auf der Arbeit essen, man muss morgens halt nurn bissel schnibbeln :smile:
 
G

Benutzer

Gast
Totaler Blödsinn! Warum?
Weil du nicht ein Leben lang Haferflocken essen wirst.

Du wirst sicherlich abnehmen, weil du ein Kaloriendefizit haben wirst. Genauso wenn du eine Bananendiät, Nudeldiät etc machen wirst.

Aber am besten ist es, deine Ernährung langfristig umzustellen.
Du willst ja dein Gewicht langfristig ändern und halten, das geht nur mit einer bewussten Ernährungsumstellung.

Wer in der Diät hungert, macht etwas falsch. Du musst das richtige essen und dich auch damit auseinandersetzen.
Dann wirst du auch langfristig einen Erfolg haben.

Wie man seine Ernährung zusammenssetzt ist erstmal egal. Low carb, high carb, low fat high fat etc. egal was du für eine Diät wählst, so lange es ein Kaloriendefizit hat, wirst du angenehmen.
Ich empfehle eine ausgewogene Ernährung und kein Low carb. Der Körper braucht Energie.

Als Anhaltspunkt. Bei 7000 eingesparten kalorien verliert man ca 1kg Körpergewicht.

Recht schnell einsparen wird man mit Low Fat, da 1gr Fett, 9 Kalorien hat.
KH und Eiweiß hingegen nur 4 Kalorien pro gr. Wer sich also nicht gerade fettarm ernährt hat, wird mit einer Einsparung an dieser Stelle schon erste Erfolge haben dürfen.
Dazu noch zuckerarme Getränke, am besten Wasser und einfach mal abwarten. Das bringt bei den meisten schon was.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Benutzer52594 

Verbringt hier viel Zeit
Ich denke 1 Haferflockenmahlzeit am Tag als Ersatz für 1 andere Mahlzeit ist OK.
Aber nur Haferflocken ? Bist du nen Pferd ? Selbst das frißt Vielfalt.
 
G

Benutzer

Gast
Ich denke 1 Haferflockenmahlzeit am Tag als Ersatz für 1 andere Mahlzeit ist OK.
Aber nur Haferflocken ? Bist du nen Pferd ? Selbst das frißt Vielfalt.

Aber nur, wenn die Kalorienbilanz stimmt.

Wenn du damit nicht im Defizit bist, wirst du nicht abnehmen.

Es ist eigentlich ziemlich einfach.

Aber klar, wenns passt spricht nichts dagegen.
 

Benutzer133456  (49)

Beiträge füllen Bücher
Haferflocken sind fuer mich das Ei des Kolumbus.
Ich esse seit ca. 30 Jahren jeden Tag ca. 150 Gramm, meistens zum Fruehstueck. Die sind einfach tiptop, und zwar esse ich sie am liebsten so:

A) einfach nur so, mit kaltem Wasser und ein bisschen Honig
B) mit kaltem Wasser, Honig, und echtem Kakaopulver (also kein Zuckerzeugs)
C) als warmes Porridge, mit Sahne und Honig

Noch'n Tip:

Die werden am besten, wenn man sie selbst rollt. Aus ganzen Haferkoernern. Denn dann sind sie noch biologisch aktiv. Die Fertiggerollten im Supermarkt sind vergleichsweise so wertvoll wie ein kleines Stueck Pappe.
 

Benutzer78484 

Planet-Liebe-Team
Moderator
Die werden am besten, wenn man sie selbst rollt. Aus ganzen Haferkoernern. Denn dann sind sie noch biologisch aktiv. Die Fertiggerollten im Supermarkt sind vergleichsweise so wertvoll wie ein kleines Stueck Pappe.
Also das ist jetzt aber doch Unsinn :rolleyes:

Oder man beweise das Gegenteil durch irgendeine Studie, die über "Zentrum der Gesundheit" hinausgeht :tentakel:
 

Benutzer144187 

Sehr bekannt hier
Ich esse seit ca. 30 Jahren jeden Tag ca. 150 Gramm, meistens zum Fruehstueck.
:eek::eek::eek: Wie bekommst du denn 150g Haferflocken runter? Ich esse etwa 60g, mit Joghurt oder eingeweicht in Milch zum Frühstück und bin dann mindestens für 4h pappsatt :censored:

Habt ihr Erfahrung mit der sogenannten Haferflocken-Diät?
Nein, aber Haferflocken sind fester Bestandteil meiner normalen Ernährung. Allerdings nicht als "Ersatz" oder "kalorienarme Mahlzeit", sondern einfach so, meistens als normales Frühstück, selten auch als Haferschleim(-Suppe).
Gerade als Mahlzeit bei der Arbeit mit Joghurt und Früchten.
Ja, dafür eignen sie sich sehr gut und es spricht auch nichts dagegen, Haferflocken mit Früchten mitzunehmen auf die Arbeit. Ich finde eine auf Haferflocken basierende Diät einfach nur recht eintönig und könnte mir vorstellen, dass du das 1. nicht lange durchhältst und 2. nicht ohne Mangelversorgung überstehst.

Ich würde dir eher dazu raten, kleine Umstellungen im Rahmen deiner Normalen Ernährung vorzunehmen: Keine Süssgetränke mehr, Kaffee/Tee ohne Zucker und Milch trinken und einfach mehr Gemüse in deine normalen Mahlzeiten integrieren. Bspw. isst du statt 100g (roh) Nudeln nur noch 50g, machst dir aber noch einen grossen Salat oder Ofengemüse dazu. Das ist mMn viel zielführender als so eine Hauruck-Diät, aus der du nichts mitnimmst als ein paar kg weniger - und vielleicht schon bald wieder ein paar kg mehr. Und was ich dir empfehlen kann: Tracken. Schreib alles auf, was du im Laufe des Tages so isst. Denn oft verschätzt man sich ganz gewaltig mit den Kalorien.
 

Benutzer155480 

Sehr bekannt hier
Ich esse morgen 20 Gramm im Joghurt mit Obst. Damit bin ich bis Mittags satt.
 

Benutzer161456 

Sehr bekannt hier
Der grosse Vorteil von Hafer ist, dass er basisch ist, wertvolle Ballaststoffe hat und gleichzeitig Cholesterin binden kann.
Alles wirkt sich positiv auf das gesundheitliche Gleichgewicht aus.

Das heisst aber natürlich nicht, dass die Industriemüsli-Zuckerbomben wegen der Zutat Hafer eine gute Idee wären.
Davon wird man nicht schlanker.

Hafer kann im Rahmen einer gesunden und ausgewogenen Ernährung ein klasse Baustein sein.
 
Zuletzt bearbeitet:

Benutzer142801 

Öfters im Forum
Haferflocken an sich sind prima, esse ich gerne. Derzeit mag ich sie am liebsten im Frühstück (2 Spalten Cantaloupe-Melone, 6 Aprikosen, 2-3EL Haferflocken, 1 Handvoll Cashewnüsse, 1 TL Chiasamen, 1/2 TL Honig, ca. 150g Joghurt), hält ewig satt.

Kann mich den Vorpostern nur anschließen, eine gesunde und ausgewogene Ernährung mit negativer Energiebilanz aber ohne Hungern ist wohl das sinnvollste Mittel um abzunehmen.
Weiß nicht genau wie diese Haferflocken-Diät funktioniert, aber für mich klingt das so, als würden einige Bestandteile des Tagesmenüs durch Haferflocken ersetzt.

Das einzige Problem, was ich an Haferflocken sehe: sie haben relativ viele Kalorien.
100g Haferflocken haben ca. 370 kcal, 1 mittelgroßer Apfel hat ca. 70 kcal, nur so zum Vergleich.
Bin mir nicht sicher, wie das dann langfristig mit der Kalorienbilanz aussieht. :confused:
 

Benutzer78484 

Planet-Liebe-Team
Moderator
Wobei man auch nicht verschweigen sollte, dass viele Leute Haferflocken von der Verdauung her nicht so geil vertragen. Muss bei Problemen also da nicht die lactose in der Milch sein, können auch die Haferflocken sein.
 

Benutzer133456  (49)

Beiträge füllen Bücher
Also das ist jetzt aber doch Unsinn :rolleyes: Oder man beweise das Gegenteil durch irgendeine Studie, die über "Zentrum der Gesundheit" hinausgeht :tentakel:

Der alte Hydrogen Peroxidtest: Man mache zwei Schaelchen, eins mit Supermarktflocken, eins mit frisch gerollten (nicht aelter als 120 Minuten, denn innerhalb dieser Zeit kommen die Zellteilungsprozesse oder was auch immer zum Erliegen); die Supermarktflocken werden nicht schaeumen, die anderen schon, weil da naemlich noch eine Reaktion stattfindet. Quelle: Dr Max-Otto Bruker, GGB Lahnstein Wir über uns – Gesellschaft für Gesundheitsberatung GGB e. V. - Gesellschaft für Gesundheitsberater GGB e.V.
 

Benutzer130414 

Meistens hier zu finden
also bei mir wirkt das. immer wenns Haferflocken gibt ess ich nix :upsidedown:
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren