Habt Ihr Schweigeminuten eingehalten?

Benutzer26992 

Verbringt hier viel Zeit
Hab die Schweigeminuten auch nicht eingehalten... Hab´s irgendwie verpasst :ratlos:
Sehe auch ausserdem nicht wirklich einen Sinn in der Sache!
Klar ist das schlimm, was da passiert!! Aber man sollte sich mal überlegen wie viele Menschen jeden Tag sterben; allein in Afrika verhungern jede Stunde mehrere Kinder!
 
M

Benutzer

Gast
Hm, gut, dass der Thread wieder weiter oben ist... Erinnert mich an etwas.

Heute vor 8 Jahren ist mein Opa verstorben... *schweig*
Edit: So... 3 Schweigeminuten gehalten. Nochmal richtig an ihn gedacht. Wie er mich damals immer beschützt hat, als mein Onkel mit verhauen wollte, wie er mir immer die Sachen gekauft hat, die keiner für mich kaufen wollte, wie ich immer mit meinen Cousinen und Cousins mitgemacht hab, als sie ihn verar***ten *schäm* :hmm:, und wie er mir beim letzten Mal noch sagte, ihm ginge es schon etwas besser, aber er könne jetzt noch nicht wieder mit mir einkaufen gehen... Und dann ein halbes Jahr später. Am 8. Januar 1997 morgens chinesischer Zeit wars dann. Ein kurzer, schmerzloser Tod. Herzinfarkt. :cry:
 

Benutzer12017  (35)

Verbringt hier viel Zeit
Rika schrieb:
Nö!
1. Hab ich das garnicht mitgekriegt.
2. bringt es rein garnichts.

Dem kann ich mich nur voll und ganz anschliessen!

@fusselface:
ja.. ich muss zugeben, das bewegt mich auch mehr, die oderflut als auch noch mehr die elbflut.. ich war zu dem zeitpunkt der elbflut in einigen gebieten unterwegs.. konnte tage später beobachten wie das wasser dann richtung hamburg zog und an der bahnstrecke berlin/hh das wasser stieg.
 

Benutzer4516 

Verbringt hier viel Zeit
Ich hab keine Zeit für so einen Käse.
Das hilft dort unten auch keinem mehr, wenn ich drei Minuten nichts sage und still stehe, außer das ich in meinen Terminen durcheinanderkomme.

Es würde den Leuten wohl wesentlich mehr helfen, wenn alle die drei Minuten noch härter arbeiten würden und ihren Verdienst dann spenden.
 
E

Benutzer

Gast
da hatte ich ganz andere sorgen, weil meine oma einen tag vorher ins kh gekommen ist...
 

Benutzer11034  (38)

Verbringt hier viel Zeit
Pfläumchen schrieb:
Habe sozusagen geschwiegen, den ich habe geschlafen

aber ich finds arrogant,wenn man denkt, dass es nichts bringt. schonmal was von anteilnahme gehört???

wieso beerdigt ihr eure verwandten? bringt doch eh nix, weilse tot sind, oder wie?? :angryfire

anteilnahme hin oder her.. was bringt es? es hilft niemanden wenn man 3 minuten still is an die opfer denkt und dann weiter macht wie bisher..
das bringt den überlebenden da rein gar nichts..
ich weis nich was das mit arrogant zu tun hat.. das is einfach die realität..
glaubste die leute kümmern sich drum das da nun zich menschen für sie 3 minuten lang still sind.. wenn ihre familie, ihr hab und gut einfach weg is.. ?

Und nur weil die leute nichts von der schweigeminute halten, heißt es nicht das es ihnen am arsch vorbei geht..
Denn die leute werden auch geschockt gewesen sein, als sie das hörten was da passierte..

PS nein ich habe nich an den schweigeminuten teilgenommen
 

Benutzer20842 

Verbringt hier viel Zeit
Pfläumchen schrieb:
aber ich finds arrogant,wenn man denkt, dass es nichts bringt. schonmal was von anteilnahme gehört???

Ich habe die Schweigeminuten mit purer Absicht nicht eingehalten, weil ich so etwas schlicht und ergreifend affig finde :kotz:.
Davon wird niemand wieder lebendig und es hilft den Betroffenen nicht im geringsten.

Über die Katastrophe und ihre Folgen habe ich sehr wohl nachgedacht, nämlich als ich mir Gedanken darüber gemacht habe, bei welcher Organisation meine Spende am besten aufgehoben ist.

Ich lasse mir aber nicht von irgendwelchen Politikern von oben herab vorschreiben, dass ich von 12.00-12.03 zu schweigen habe :mad: :angryfire :mad: .
 

Benutzer10534 

Verbringt hier viel Zeit
Hmmm

...irgendwie schon...hab ich noch geschlafen...hätte mich andernfalls allerdings daran "beteiligt"....

Wurde ja viel über den Sinn und Zweck einer solchen Maßnahme geschrieben...im Grunde dient das ja einzig und allein dazu, dass man in der Zeit mal bewußt in sich geht und den vielen Menschen gedenkt, die dort umgekommen sind...

...insofern find ich das also auch nicht albern, es ist eine Geste...die im übertragenen Sinn helfen soll, die zeigen soll, dass man die Menschen nicht vergessen hat und es ist eine Respekts-Bekundung gegenüber den Toten...

Vielleicht sollten einige doch noch mal über die dümmlichen Äußerungen nachdenken, die sie von sich gegeben haben!!!
 

Benutzer20842 

Verbringt hier viel Zeit
Cyano schrieb:
..im Grunde dient das ja einzig und allein dazu, dass man in der Zeit mal bewußt in sich geht und den vielen Menschen gedenkt, die dort umgekommen sind...

...insofern find ich das also auch nicht albern, es ist eine Geste...die im übertragenen Sinn helfen soll, die zeigen soll, dass man die Menschen nicht vergessen hat und es ist eine Respekts-Bekundung gegenüber den Toten...

Ja, aber nicht auf Befehl ! Ich finde es genauso unsinnig, wie die zur Zeit teilweise wieder aufkommenden Politikerstimmen, die aufgrund der Flut den Karneval einschränken wollen oder den hochintelligenten Aufruf unseres Aussenministers "Spende statt Silvesterfeuerwerk".

Gehts noch? Herr Fischer hat damit zum Boykott einer Branche aufgerufen, die in Deutschland ca. 3000 Arbeitsplätze stellt und an Silvester 85% ihres Umsatzes macht, somit also existenziell darauf angewiesen ist :mad:
Ein etwas allgemeiner gehaltener Spendenaufruf wäre sicherlich hilfreicher gewesen...

Man sollte das Kind nicht mit dem Bad ausschütten...
 

Benutzer472 

Verbringt hier viel Zeit
Manchmal scheint mir, dass viele Menschen vergessen, dass Tote tot sind! Wer tot ist, merkt wohl nichts davon, dass jemand um ihn trauert (bzw. dem Toten wird dies wohl recht egal sein, wenn ers doch mit bekommt...). Wenn man zu einer Beerdigung geht, dann aus der eigenen Traurigkeit heraus (diejenigen, die nur zum Beistand der Angehörigen mit gehen, sind jetzt ausgenommen), eben weil man einen geliebten Menschen verloren hat. - aber nicht weil man Mitgefühl mit dem Toten hat. Warum man kein Mitgefühl haben kann?
Erstens ist das Leben kein Wettlauf gegen den Tod, ein Wettkampf, in dem man bestimmte Ziele erreichen soll und es schafft oder durch den Tod daran gehindert wird. Jedes einzelne Leben für sich ist ein abgeschlossenes Intervall, was aus einer riesigen Kiste herausgegriffen ist, davor gab es etwas und danach gibt es auch etwas...
Zweitens kann kein Mensch Mitgefühl mit einem Toten haben, denn dafür braucht es eine Vorstellung davon, was der Tod überhaupt ist, und die haben lebendige Menschen nicht. Man kann mit jemandem mitfühlen, der vor dem Tod starke Schmerzen hatte, weil man auch schon mal Schmerzen hatte, aber die Vorstellung von Schmerzen zu starken Schmerzen gelingt uns nur scheinbar: Alle Schmerzgrade, die wir uns vorstellen können, sind im Grunde ausschließlich die selbst erlebten. - Was aber ist der Tod? - Das hat noch kein lebendiger Mensch miterlebt (ob es wirklich das ist, was Scheintote uns berichten?)...
 

Ähnliche Themen

G
  • Umfrage
2
Antworten
36
Aufrufe
1K
G
  • Umfrage
2
Antworten
21
Aufrufe
1K
G
Antworten
46
Aufrufe
3K
G
Antworten
1
Aufrufe
328
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren