Habt Ihr Schweigeminuten eingehalten?

Benutzer13521  (39)

Verbringt hier viel Zeit
Ich war um 12 Uhr im Bad und dachte mir nur "Scheiße, verschlafen!"....

Und ich halte auch nicht viel von solchen Schweigeminuten. Da schweif ich eh immer ab mit meinen Gedanken auf irgendwas anderes, mir bringt das also nichts.
 

Benutzer11486  (36)

Verbringt hier viel Zeit
Nein, wenn ich an die Menschen denken möchte dann tu ich das freiwillig und nicht, weil es mir aufgedrückt wird.

Es wäre bei uns an der Arbeit auch nicht möglich gewesen, da das Telefon ständig geklingelt hat.

Gegenüber bei der Behörde hat ebenfalls keiner geschwiegen.
 

Benutzer472 

Verbringt hier viel Zeit
bamba schrieb:
.
sowas komplett erzwungenes ist reinster schwachsinn. allgemein halte ich nicht viel von schweigeminuten.
Das sehe ich auch so! Außerdem muss man sich mal die Relationen bei dieser Verordnung ansehen: Heute drei Minuten für über 100.000 Tote (oder einige 100 Deutsche bzw. einige 1000 Europäer, bin mir nicht so sicher, für wen das ganze jetzt genau war), nach dem Anschlag auf das WTC 2 Minuten für 5000 (durfte eigentlich offiziell für Araber und Muslime mitgeschwiegen werden?) Tote und all zu oft 1 Minute für den Bürgermeister oder den Clown der Stadt... Kann man da ne Funktion angeben, die abhängig von den Toten die Anzahl der Schweigeminuten angiebt?
Es zeugt nicht gerade von höherem Verhalten, wenn Mitleid vom Innenminister angeordnet werden muss, aber Fressen immer noch von alleine passiert...
-
Was ich an mir selbst nicht so toll fand, war, dass ich das mit der Aktion nicht richtig mitgekriegt habe und deswegen wohl andere dabei gestört habe. Das tut mir leid, denn jeder der sich beteiligen will, soll das ruhig tun.
 

Benutzer26099  (39)

Verbringt hier viel Zeit
Nein, habe keine Schweigeminute eingehalten. Finde es schlimm, aber so sehr beschäfftigt hat es mich nicht, dass ich dafür ne Zeit lang nichts anderes tu als zu Schweigen und der Toten gedenke.

Südsee86 schrieb:
ja, hab drei minuten still dagesessen.
finde sowas schon wichtig, dass man auch mal ein paar minuten darüber nachdenkt, was auf der Welt los ist und sich nicht immer nur die schönen, sondern auch mal die die schrecklichen ansieht.
Für mich hat das was mit Solidarität und Verbundenheit zu tun. Ich finde es wichtig, dass das in unserer Welt nicht ausstirbt.

Beschäfftigung bei Hilfsorganisationen, Rottem Kreuz, etc. suchen oder bei friedenschaffenden bzw. friedensichernden Missionen der NATO oder der Vereinten Nationen als Soldat (ungleich Killermaschine) dabeizusein würde mehr bringen.
Aber darauf bist du in den 3 Minuten Schweigen sicherlich selbst drauf gekommen :zwinker:
 

Benutzer472 

Verbringt hier viel Zeit
Reeva schrieb:
ich weiß gar nicht, was ihr alle mit zwang habt... bis auf so extreme wie zb bei bamba ist das ganze doch freiwillig.

man muss natürlich nicht schweigen wenn man nicht möchte, aber man muss auch nicht gleich einen auf anti machen, bloß weil es ein offizielles gedenken ist.
Jaa, wenn man wirklich die Wahl hätte... Ich rede jetzt gar nicht von dem Fall, dass die U-Bahn drei Minuten wartet oder in der Mensa in der Zeit kein Essen ausgeschenkt wird... Aber jeder Mensch weiß doch, dass das Verhalten seiner Mitmenschen Erwartungen beinhaltet: Ich verhalte mich so, wie es andere von mir erwarten bzw. wie glaube, dass es andere von mir erwarten, und andere Menschen erwarten, dass ich mich so verhalte, wie sie es tun, eben mitschweige und gedenke. - Dabei wäre die meisten niemals auf die Idee gekommen gestern an die Opfer zu denken...!
 

Benutzer2191 

Teammitglied im Ruhestand
Daucus-Zentrus schrieb:
Ich verhalte mich so, wie es andere von mir erwarten bzw. wie glaube, dass es andere von mir erwarten, und andere Menschen erwarten, dass ich mich so verhalte, wie sie es tun
Also ich erwarte von meinen Mitmenschen, dass sie sich eine eigene Meinung bilden und sich nicht stumpf an der Masse orientieren.
 
T

Benutzer

Gast
ja habe ich

das es den betroffenen leuten nichts bringt ist ja klar.
finde aber das es jedem persönlich etwas bringt, in solchen stillen momenten finde ich es angebracht wenn man mal über das leben als geschenk nachdenkt und wie gut es einem selbst geht.
 

Benutzer7848  (36)

Verbringt hier viel Zeit
leider nein..ich habs mir vorgenommen, habs dann aber irgendwie verschlafen..:-(...fühl mich immer noch schlecht deswegen...
klar, bringt es den menschen nichts, aber es zeigt, dass man an sie denkt und ihnen in gewisser massen kraft schickt...
 

Benutzer13061 

Verbringt hier viel Zeit
Habe für diese 3 Minuten aufgehört zu arbeiten und bin nach draussen gegangen. Habe in der Zeit einfach ein wenig nachgedacht!

LG, Dreamworld
 

Benutzer22618  (43)

Verbringt hier viel Zeit
december schrieb:
Also habt ihr die drei Schweigeminuten gerade, zum Gedenken der Flutopfer, von 12.00Uhr bis 12.03Uhr eingehalten?

Nein, denn da war gerade auf meiner Station die Hölle los - selbst wenn ich an die Schweigeminuten gedacht hätte, wäre es unmöglich gewesen, mehr als 3 Sekunden davon einzuhalten.
 

Benutzer472 

Verbringt hier viel Zeit
Reeva schrieb:
mal ganz ehrlich? selbst schuld.
wer nicht zu seiner meinung stehen kann, dass er aus dem und dem grund unbedingt nicht mitschweigen möchte, hat eben pech gehabt.
@Daedalus und Reeva: Ich will ich jetzt nicht persönlich angreifen. - Ich denke, dass jeder dieser Sätze, wie man soll selbst denken, man soll zu seiner Meinung stehen, zwar vll. im Prinzip richtig sind, aber es ist dem Mesnchen einfach nicht möglich! Möglicherweise gelingt es manchen in gewissen Momenten, klar. Ich hab ja acuh nicht in den drei Minuten geschwiegen. Aber es gelingt nicht immer! - Und wenn, wird man ausgerechnet in diesen gemeinsamen Momenten dessen bewusst werden und vll. gerade dann nicht schweigen, was im Grund nichts anderes ist als sich den Erwartungen seiner Mitmenschen anzupassen, eben weil man sich genau dann nicht anpasst, wenn die Erwatungen am offensten sind...
 

Benutzer26248 

Verbringt hier viel Zeit
Da hatte ich gerade Vorlesung.
Der Prof hielt es leider nicht für notwendig sich 3 minuten zu bremsen. :frown:
Er diskutierte Lieber wie man die Spenden für die Katastrophe am besten steuerlich geltend machen kann. (War gerade Steuerrecht)
 
C

Benutzer

Gast
Das war während meiner Mittagspause.

Also viele meiner Kollegen haben geschwiegen. Nur einer "musste" telefonieren.
 

Ähnliche Themen

G
  • Umfrage
2
Antworten
36
Aufrufe
1K
G
  • Umfrage
2
Antworten
21
Aufrufe
1K
G
Antworten
46
Aufrufe
3K
G
Antworten
1
Aufrufe
325
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren