Habt ihr schonmal darüber gegrübelt, ob ihr beziehungsunfähig seid?

Benutzer13521  (39)

Verbringt hier viel Zeit
Ich habs mir mal überlegt, und bin zu dem Schluss gekommen.
Inzwischen denke ich, dass ich damals einfach unerfahren war, was zwischenmenschliche Beziehungen angeht (und es immer noch bin), aber dazulernen kann.

Im Übrigen halte ich Beziehungsunfähigkeit für ne lahme Ausrede für mangelnde Sozialkompetenz im Generellen.
Und auch das stimmt für mich, wie ich finde. ^^
 

Benutzer30217 

Sophisticated Sexaholic
Ich zweifel fast taeglich daran, ob ich je zu 100% beziehungsfaehig sein kann.
 

Benutzer33284 

Verbringt hier viel Zeit
Es gab eine Zeit da haben ich mind. 1 Mal am Tag drüber nachgedacht, ob ich es bin oder nicht.
Aber mittlerweile weiß ich, dass ich absolut Beziehungsfähig bin :smile:
 

Benutzer57140  (33)

Verbringt hier viel Zeit
Oooohja!!
Dieser Gedanke kam mir auch schon verdammt oft vor einiger Zeit! Ich konnte keine dauerhafte Beziehung führen, war immer schon nach den ersten zwei Monaten mindestens extrem gelangweilt bis sogar genervt, hab im späteren Verlauf kaum noch Nähe zugelassen...wollte nur das Außergewöhnliche erleben...wollte nicht mehr in einem Bett schlafen mit ihm...mich selten gemeldet..und irgendwann habe ich sogar angefangen ein richtiges Ekelgefühl zu entwickeln,wenn mein "Partner" dann anfing aus Angst zu klammern oder die Schuld auf sich geschoben hat....:cry: Keine Ahnung! Es lag daran, dass es in keiner meiner bisherigen Beziehungen "der Richtige" für mich war! Hat einfach nicht gepasst...und ich hatte auch in JEDER vom Anfang an gewisse Zweifel und ein paar Anti-Punkte, von denen ich von vorn herein wusste, dass sie früher oder später zur Trennung führen könnten!
Was haben wir daraus gelernt?? :grin: Ich gehe auf keinen Fall mehr so schnell eine Beziehung ein und wenn von Anfang an Zweifel bestehen (zum Beispiel am Charakter....den kann man NIE ändern, auch wenn man es sich einreden mag), lass ich es ganz bleiben, egal wie gut er ausschauen mag! So.... bin also nicht beziehungsunfähig..nur vielleicht ein bisschen anspruchsvoll:tongue: Aaber ich weiß ja auch,dass es klappen kann und zwar sehr gut!
Liebste Grüße, Claudi:smile:
 

Benutzer37900 

Teammitglied im Ruhestand
Ich hatte letztes Jahr eine Zeit, in der ich sehr oft darüber nachgedacht habe. Mittlerweile bin ich eigentlich überzeugt davon, dass ich beziehungsfähig bin.
 

Benutzer29410 

Beiträge füllen Bücher
Ich bin bestimmt nicht einfach, aber ich hatte nie große Probleme in meinen jahrelang dauernden Beziehungen. :-D

Liegt vielleicht daran, dass ich zwar anstrengend bin (temperamentvoll, eigensinnig, empfindlich, anspruchsvoll, verwöhnt) dies aber mit großer Spaßigkeit, Kompromissfreudigkeit und genereller Verträglichkeit und Liebheit aufwiege.

Außerdem kann man mit mir prächtig Pferde stehlen, es wird nie langweilig und ich hab keinerlei Anpassungsprobleme. Viele Leute sind wohl recht neurotisch und müssen Sachen auf eine bestimmte Art und Weise tun, bzw. können nicht "aus ihrer Haut". Ich freu mich, wenn mein Freund mich mit neuen Ideen inspiriert, und mache da gern mit.

:grin:
 

Benutzer20882 

Verbringt hier viel Zeit
Ich halte mich eigentlich nicht für beziehungsunfähig.
Ich kann treu sein, wenn ich meinen Partner wirklich liebe usw., ich denke, das gehört auch alles irgendwie dazu.
Von daher hab' ich mir über diese Frage eigentlich noch nie Gedanken gemacht.
 

Benutzer8686 

Sehr bekannt hier
Das hab ich mich noch nie gefragt. Aber ich diesem Punkt bin ich auch sehr stark von mir selbst überzeugt.
 

Benutzer35742  (41)

Verbringt hier viel Zeit
Ich zweifele regelmässig daran, dass ich fähig bin, eine Partnerin in einer Beziehung wirklich glücklich zu machen.

Ich bin kein Kuscheltyp und keine Rücken-Eincremer.
Meine Arbeit geht bei mir immer vor.

Ich bin schnell beleidigt und reagiere ausgesprochen zickig.
Ich mache sauber, wann ich es will und wann ich es für nötig halte, nicht wenn jemand anderes es möchte.
Ich esse am liebsten Pommes mit Beilage und möglichst wenig Grünzeug.
Wenn meine Klamotten gewaschen werden müssen, was ich auch nur meine.
Nur ich kann meine Hemden richtig bügeln.
Ich möchte alleine im Badezimmer sein.
.
.
.
Wer hält das auf Dauer schon aus?

....das könnte die Selbstbeschreibung meines Freundes sein und glaub mir, das kann man als Frau ganz gut aushalten :zwinker:

Ich selbst bin hoffnungslos chaotisch, stehe des öfteren mal auf der Leitung, habe ein Hobby was mehrere Wochenenden im Jahr in Anspruch nimmt....etc.
Alles Dinge die meinen Partner in einer Beziehung mit mir nerven könnten, deswegen halte ich mich aber nicht für beziehungsunfähig. Jeder Mensch hat seine Macken und auch die kann man lieben.
 

Benutzer24402  (34)

Beiträge füllen Bücher
mehr als einmal... hmm, aber ich hoffe ich krieg das jetzt hin, wichtig wärs mir :zwinker:
 

Benutzer40734  (37)

Verbringt hier viel Zeit
Für beziehungsunfähig hab ich mich noch nie gehalten, aber für schwierig in einer Beziehung. Ich bin generell teilweise ein ziemlich schwieriger Mensch.

Es hat mal jemand zu mir gesagt: "Ich glaube eine Beziehung mit Dir kann auch ziemlich schwierig sein!" :ratlos:
 

Benutzer31418 

Sehr bekannt hier
Nein. Mir war allerdings schon recht früh klar, dass ich sehr spezielle Vorstellungen von einer Beziehung habe und dass ich kein Frühstarter in so etwas bin, als Teenager hatte ich eigentlich kein Interesse an einer Beziehung.
Aber seit ich Erfahrungen damit habe, hab ich nie daran gezweifelt, dass ich beziehungsgeeignet bin. Im Gegenteil,. ich bin, auch wenns mal schwere Zeiten gibt, in Beziehungen immer glückliher gewesen als zu Solozeiten.
 

Benutzer38440 

Verbringt hier viel Zeit
Über die Frage muß ich nicht lange nachdenken - ich BIN beziehungsunfähig, sowohl was eine Sex-/Liebesbeziehung zu einer Frau betrifft als auch soziale Beziehungen zu anderen Menschen generell.

Und in meinem Alter ist das wohl auch nicht mehr änderbar.
 

Benutzer60100  (33)

Meistens hier zu finden
Oh ja.. Ich weiß nicht, ob ich's mittlerweile bin.. Aber die letzten 18 Jahre in denen ich eine Beziehung hatte, war ich beziehungsunfähig. Wegen jeder Kleinigkeit hab ich rumgemeckert. Bei meinem jetztigen Freund allerdings ist mir die Beziehung zuviel Wert, deswegen habe ich gelernt mich anzupassen und Kompromisse einzugehen. Und so habe ich auch gemacht, dass es klappt.
 

Benutzer44072 

Sehr bekannt hier
Ist das jetzt schlimm, wenn ich mir darüber noch nie Gedanken gemacht hab? :engel:

Was heisst beziehungsunfähig eigentlich? Das man nicht mit einem Menschen in einer liebevollen Beziehung leben kann? Das es an der Möglichkeit und am Willen fehlt, etwas in dieser Richtung zu lernen?

Trifft auf mich sicher nicht zu, ich lerne immer gerne etwas dazu und wüsste nicht, warum das Führen einer Beziehung einen vor unlösbare Probleme stellen sollte.

Aber vielleicht bin ich ohnehin nicht kompetent, etwas über Beziehungen zu sagen, da ich überhaupt keine große Anzahl an Beziehungen vorzuweisen habe.
 

Benutzer38297 

Verbringt hier viel Zeit
Ich hab das früher immer gedacht; in all meinen früheren Beziehungen und zwischen der letzten und der jetzigen; daß ich niemals geeignet sein würde, länger als ein paar Jahre bei ein und dem selben Menschen zu bleiben. Ich hatte auch eine lange Liste von Sachen, die ich zum Kotzen fand:
den ganzen Tag zusammen im Bett bleiben, Händchen haltend durch die Gegend laufen, telefonieren, irgendwelche Liebeserklärungen machen, Macken ertragen, die Eltern besuchen,
Abstriche machen müssen, "weniger frei sein" und all sowas.
Tja :tongue: das hat sich alles in Luft aufgelöst.
Abgesehen davon, dass mir typischer kitschiger Pärchenkram jetzt Spaß macht, habe ich jetzt in der ganzen Zeit nicht das Gefühl, dass ich jemals einen Kompromiss oder irgendwelche Abstriche machen musste. Ich weiß auch nicht, es ist fast ein bißchen unheimlich, aber es läuft ohne Ende reibungslos, konfliktftei und einfach.
Ich hab mich immer für eine eher schwierige Person gehalten, aber scheinbar kommt es drauf an, mit wem man zusammen ist. Ich halte mich mittlerweile für völlig unkompliziert und beziehungstauglich. :smile:
 

Benutzer67224 

Verbringt hier viel Zeit
möglicherweise ja, möglicherweise nein, da bin ich noch nicht so wirklich zu einer antwort gekommen. was ich weis: ich habe mit sicherheit so meine eigenheiten.

und was die andere seite angeht: bisher gab / gibt es nur ein mädel das ich interessant finde und sie ist vergeben was für mich bedeutet das sie tabu ist. (ja, dass würde einige nicht besonders stören aber das ist halt auch so eine eigenheit von mir)
 
P

Benutzer

Gast
Ich bin vielleicht manchmal anstrengend aber ich bin auf keinen Fall beziehungsunfähig und darum habe ich mir da auch noch nie Gedanken drüber gemacht. Ich bin gerecht und ich kann mich gut in den anderen hineinversetzen, ich sehe ein wenn ich einen Fehler gemacht habe, ich bin eine gute Freundin, klammere nicht und hab kein Problem damit, enge Bindungen aufzubauen. Leider ist es mein Problem diese Bindungen im angemessenen Moment wieder aufzulösen.
 

Benutzer38297 

Verbringt hier viel Zeit
Mir fiel noch so eine Sache ein, zu dem Thema.

Ist nur so eine Sache, die mir mein Vater mal mit auf den Weg gegeben hat, lange her, aber das stimmt :tongue: ... in Partnerschaften braucht es ein intellektuelles Gleichgewicht.
Ich hab die Erfahrung gemacht, dass das wahr ist.

Alle meine Exe haben sich mir unterlegen gefühlt. Am Anfang kann das ja noch ganz toll sein. Boah, was du alles weißt und so. Aber auf Dauer frisst das bei denen am Selbstwertgefühl, und dann wollen sie sich in irgendwelchen absurden Ecken aufwerten, und dann ist die ganze Beziehung nur noch Konkurrenz und Rivalität um irgendwelche Sachen. Und sowas versaut alles.

Umgekehrt, -also wenn ich merken würde, dass ich verstandsmäßig den kürzeren ziehe- könnte ich es auch nicht aushalten.
Wie gesagt, ich glaube auch, dass man intellektuell auf einem Level sein sollte. Dann funktioniert immerhin ein wichtiger Teil des Alltäglichen, und das wiederum macht einen Großteil einer Beziehung aus.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren