Habt ihr in der Schule über die DDR oder Ostdeutschland gesprochen?

Benutzer50955 

Sehr bekannt hier
Es heißt ja immer gerne, dass die berühmte "Mauer in den Köpfen" deshalb noch da ist, da man viel zu wenig voneinander weiß. Dazu gibt dann gerne Befragungen von Schülern in Ost und West, die zeigen, dass das Wissen über die DDR extrem lückenhaft ist...falls man überhaupt etwas über sie gehört hat. Auch heute noch kann wohl kaum jemand sagen, wer der Ministerpräsident von Mecklenburg-Vorpommern ist (es ist Erwin Sellering). Im Fernsehen gibt dann gerne die üblichen Anekdoten über Trabis, FKK-Strände und den Plattenbau. Oder als Kontrastprogramm wird alles auf Mauerschützen und Stasi reduziert.

Ich bin im Westen zur Schule gegangen, und die DDR bzw. Ostdeutschland seit der Wende waren nie ein Thema. Im Geschichts-GK haben wir es nur bis zum Koreakrieg geschafft. Dann gab es noch kurz was zur Kubakrise einen kurzen Text zu den Montagsdemos, und schon kamen die Abi-Prüfungen.

Wie sah es bei euch aus? Habt ihr was über den Osten erfahren bzw. interessiert euch das Thema überhaupt?
 

Benutzer89539 

Planet-Liebe-Team
Moderator
Wir haben DDR in Geschichte und Sozialwissenschaften durchgenommen. Wir haben das Thema "Kalter Krieg" im Geschichtskurs Klasse 11 recht intensiv durchgenommen.
 

Benutzer16821 

Verbringt hier viel Zeit
Unsere Geschichtslehrerin hat das in der 11. Klasse ganz geschickt gemacht. Sie hat immer ca. 5 Jahre (Zeitraum insgesamt ab 2. Weltkrieg) an Schülergruppen verteilt. Die sollten dann Vorträge erarbeiten über 2 oder 3 Ereignisse jeweils für Ost und West. Die Ereignisse selbst wurden an einen Zeitstrahl geschrieben.
Das fand ich richtig gut, weil es auch ein toller Überblick war.
Ansonsten wurde die deutsch-deutsche Geschichte aber auch noch mehrfach im Geschichtsunterricht aufgegriffen, aber nie so übersichtlich.
 

Benutzer46933  (40)

live und direkt
wir haben mal kurz die planwirtschaft angeschnitten. gemerkt hab ich mir davon nix.
 

Benutzer31690 

Meistens hier zu finden
Wir haben an Geschichte nach 1945 den Vietnamkrieg besprochen (im Geschichte-Leistungskurs), ansonsten überhaupt nichts. Finde ich sehr bedauerlich...
 

Benutzer3277 

Beiträge füllen Bücher
Ich war in der Grundschule am Anfang ja selbst noch DDR-Schüler. Später kam das Thema DDR in Geschichte kurz vor. Ich hatte aber den Eindruck, dass die Lehrer zwei Meinungen zur DDR haben: eine wie sie die DDR selbst erlebt haben (aber nicht in der Schule erzählen) und eine andere, die sie in der Schule erzählen, also von Stasi, Mauer, Zwang usw.
 

Benutzer30217 

Sophisticated Sexaholic
Ich habe in Deutschland und in den USA in meinen Geschichtsklassen,-kursen immer auch etwas über die DDR gelernt. Da es Geschichte ist, interessiert es mich, vllt. auch weil ein Teil meiner Familie, meine beste Freundin und mein Ex daher stammen; auch wenn es (noch) interessantere Themen gibt.
 
K

Benutzer

Gast
Bei mir hat der Geschichtsunterricht nach dem 2. Weltkrieg aufgehört... DDR war da gar kein Thema... Was ich so drüber weiß, weiß ich von "Ossi"-Freunden oder habs mir selber angelesen...
 

Benutzer78484 

Planet-Liebe-Team
Moderator
Bei uns kam da nicht mehr viel nach dem Adolf. Mag sein, dass verschiedene Themen mal angerissen wurden, aber ich kann mich da an sehr wenig erinnern, kann nicht viel gewesen sein.
 

Benutzer53338 

Meistens hier zu finden
Ja, mich interessiert das Thema.

In der Schule wurde über DDR & Co nie etwas unterricht. Das wurde dann nur bei der allgemeinen Teilung, also Aufteilung Deutschlands an die Amis, Engländer und so weiter angesprochen, wann die Mauer errichtet wurde und wann sie wieder gefallen ist, aber das war es auch schon.

Ansonsten war es wirklich so, dass Geschichte aus den Jahren 1933 bis 1945 bestand.

Das meiste weiß ich aus meiner Familie, da ein großer Teil aus der ehemaligen DDR kommt bzw. auch geflohen ist.
 

Benutzer54399 

Planet-Liebe Berühmtheit
In der Schule wurde über DDR & Co nie etwas unterricht. Das wurde dann nur bei der allgemeinen Teilung, also Aufteilung Deutschlands an die Amis, Engländer und so weiter angesprochen, wann die Mauer errichtet wurde und wann sie wieder gefallen ist, aber das war es auch schon.

Genau der Teil wurde bei uns auch unterrichtet, an viel mehr kann ich mich nicht erinnern.
 
C

Benutzer

Gast
Also in Geschichte sind wir bislang nie weitergekommen als 1949. Ich bin im Wirtschaft/Politik LK und da hatten wir bislang nur die westdeutsche Seite, wie Westdeutschland sich der DDR gegenüber "benommen" hat sage ich mal.

In Geschichte sind wir momentan etwa 1941 und ich hoffe sehr, dass wir die DDR noch besprechen werden. Mein Wissen darüber ist leider sehr lückenhaft und ich würde die DDR gerne in Geschichte richtig besprechen.

Sollte dies nicht der Fall sein, fände ich es sehr schade, dass ich darüber in der Schule nichts gelernt habe (bin 13. Jahrgang, so viel Zeit ist also nicht mehr übrig :grin:)
 

Benutzer35546 

Meistens hier zu finden
Wenn ich mich richtig erinner, haben wir schon viel über die Deutsch-deutsche Geschichte gelernt und das nur Geschichte Grundkurs. Vielelicht auch, weil wir eben "Ossis" sind (was mag ich den Ausdruck überhaupt nicht) und ich finde es schade, dass es nicht ausführlicher behandelt wird. Kein Wudner, dass man auch heute noch auf das Ossisein eingestuft wird und das leider meistens von menschen, die KEINE Ahnung haben.
 

Benutzer77547 

Planet-Liebe Berühmtheit
Natürlich haben wir damals die DDR im Geschichtsunterricht und auch im Gemeinschaftskundeunterricht sehr intensiv behandelt, außerdem haben wir natürlich die damals obligatorische West-Berlin Klassenfahrt durchgeführt inkl. Besuch von Ost-Berlin.
Zu meiner Schulzeit gabs die DDR ja auch noch ;-)
 
V

Benutzer

Gast
Ich hatte zwar Geschichte-LK, aber die DDR war kaum Thema. Im Grunde eigentlich gar nicht. Grund: Hätte "am Ende" noch drankommen sollen, da war dann aber keine Zeit mehr.
Wenn ich so darüber nachdenke, finde ich es im Grunde sehr schade.
 

Benutzer50955 

Sehr bekannt hier
Ich hatte zwar Geschichte-LK, aber die DDR war kaum Thema. Im Grunde eigentlich gar nicht. Grund: Hätte "am Ende" noch drankommen sollen, da war dann aber keine Zeit mehr.

So ist es wohl bei vielen. Dafür wurde das Thema "3. Reich" immer wieder, und wieder und wieder in unterschiedlichen Zusammenhängen angesprochen...andere Themen sind deshalb ganz weggefallen. Eine etwas andere Aufteilung würde ich deshalb begrüßen. Viele Politiker und Berufsbetroffene allerdings nicht, die an den üblichen Gedenktagen gerne fordern, dass man ja noch viel mehr über das 3. Reich lernen sollte...

Und dann jammern die identischen Politiker wieder darüber, dass ja über die DDR und das vereinte Deutschland kaum Wissen vorhanden ist... :ratlos:
 
G

Benutzer

Gast
Sowohl in der 10 als auch in der 12 haben wir die deutsche Nachkriegsgeschichte bis hin zur Wende relativ ausführlich behandelt.
 
D

Benutzer

Gast
Oh doch. Als ich noch in dieser staatlichen Anstalt war, wurde das Thema sehr intensiv durchgenommen.
Was mich irritiert hat, dass von Berlin kaum die Rede war, sondern eher mehr über Russland, dem eisernen Vorhang ect gesprochen wurde.
ALs die RAF ihr Unwesen trieb war aber das Thema DDR gestorben.

Damals wurde kein "gutes Haar" an der DDR gelassen, die reinsten Horrorgeschichten gingen damals um.

12-14 JAhre später, Abendgymnasium 4-6 Std:
Am Tag als die Mauer fiel, genau an dem Abend hatten wir 2 Std Geschichte bei einem Geschichtsprofessor.
Auf meine Frage hin (war damals Klassensprecher) ob wir nicht entweder nach Hause oder nach Berlin fahren sollen, oder dieses Thema zumindest besprechen sollten.....kam die Antwort ...." das ist doch noch keine Geschichte, das ist die Gegenwart....) Er hat schlichtweg ignoriert, oder es keiner Bedeutung zugemessen.....
 

Benutzer76802  (30)

Verbringt hier viel Zeit
Wir haben es damals nicht mal bis zum 2. Weltkrieg geschafft wurde dann alles in der 10 weiter gemacht, wo ich nicht mehr da war. In der Beruffachschule kam sowas nie weider. Weil da hatte man andere Unterrichtsfächer!

Bedauern tue ich es nicht, bin ehr froh drüber. Ist alles Vergangenheit und ich finde man sollte im Jetz und hier leben und nicht in der Vergangenheit. Es interessiert mich auch nicht was vor X Jahren war, weil ich da nicht gelebt habe.

LG ViolaAnn
 

Benutzer67771 

Sehr bekannt hier
Off-Topic:
Bedauern tue ich es nicht, bin ehr froh drüber. Ist alles Vergangenheit und ich finde man sollte im Jetz und hier leben und nicht in der Vergangenheit. Es interessiert mich auch nicht was vor X Jahren war, weil ich da nicht gelebt habe.

LG ViolaAnn

Dir ist aber schon klar, dass das "Jetzt und hier" maßgeblich durch die Vergangenheit bestimmt wird? :hmm:
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren