Haben Männer ein "Opfer-Abo"?

Benutzer3277 

Beiträge füllen Bücher
Aus der heutigen Zeitung (dpa-Meldung):
Jörg Kachelmann sagt kurz vor der Herausgabe seines neuen Buches: Im Bereich Missbrauch und Vergewaltigung sind Falschbeschuldigungen ein Massenphänomen geworden. Für Frauen sind Verleumdungen heute eine beliebte und effektive Waffe geworden. Sie haben ein "Opfer-Abo".

Was sagt ihr zu diesen Zeilen? Völliger Quatsch oder ist da was Wahres dran?
 

Benutzer50955 

Sehr bekannt hier
Dein Titel scheint falsch zu sein...andernfalls gibt dein Post keinen Sinn. Es müsste dann wohl "Haben Frauen..." heißen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Benutzer6874  (35)

Benutzer gesperrt
Früher hat man den Frauen nichts geglaubt, oder sagte sie seien selber schuld. Es gab sogar Fälle wo man(n) verzweifelte aktive Gegenwehr der Frau als eine Art "spielerisches Widerstreben"betrachtete, das den Mann erst recht anheizen musste :eek: .
Dann schlug das Pendel auf die andere Seite. Man(n) glaubte dem Mann nicht wenn er abstritt, weil man(n) schliesslich wusste, wie mächtig die männlichen Triebe sind...

Ich bin ja nicht im Justizwesen tätig, aber so wie ich nebenbei trotzdem informiert bin scheint man jetzt den Weg zu finden, auch hier ohne Vorurteile die Gerechtigkeit zu suchen.
 

Benutzer70315  (33)

Beiträge füllen Bücher
Nun, diese Zeilen stammen von Jörg Kachelmann? Ist wohl nicht verwunderlich, dass dieser Mensch da eine ganz eigene Auffassung zum Thema hat. Diese Behauptung ist nämlich totaler Schwachsinn und in meinen Augen sogar mehr noch : auch gefährlich für all jene Frauen (und Männer), die sich nicht trauen, zur Polizei zu gehen.

Ja, es gibt sicherlich solche Falschbeschuldigungen. Aber diesen Prozentsatz schätze ich doch als sehr gering ein.
 

Benutzer122163 

Benutzer gesperrt
Und gerade Kachelmanns Triebe sind nicht von schlechten Eltern.
 

Benutzer3277 

Beiträge füllen Bücher
Dein Titel scheint falsch zu sein...andernfalls gibt dein Post keinen Sinn. Es müsste dann wohl "Haben Frauen..." heißen.

Oh, stimmt! Sollte natürlich Frauen heißen!!![DOUBLEPOST=1349733448,1349732485][/DOUBLEPOST]So pauschal wie es Kachelmann sagt, sehe ich es nicht. Aber etwas Wahres ist schon dran. Wenn eine Frau es unbedingt will, kann sie einen Mann ins Gefängnis bringen, ohne dass der eine Schuld hat. Ich habe dazu schon mehrere Fälle im TV gesehen, wo man Männer unschuldig verurteilt hat und sie später nachträglich freigesprochen wurden.
Ob jetzt Kachelmann unschuldig ist - wer weiß.
 
L

Benutzer

Gast
Jörg Kachelmann hatte seinen Prozess, er ist freigesprochen - was bringt ihm diese Aussage?
 

Benutzer72912  (34)

Meistens hier zu finden
Jörg Kachelmann hatte seinen Prozess, er ist freigesprochen - was bringt ihm diese Aussage?
Er muss halt das was er erlebt bzw. gean hat nun irgendwie verarbeiten.


Kollektiv gesehen finde ich schon, dass Frauen tendentiell ein Opfer-Abo haben. Der Mann gilt ja eher als böse. Er ist es, der Krieg und Gewalt erschaffen hat, der die primitiven Triebe hat (Frauen natürlich nicht :tongue:), der Vergewaltiger, der haarige und schwitzende Brutale. :grin:
Die Frau ist die Hingabungsvolle, die Sanfte, die Schönheit. Aber eben auch Opfer von der Brachialität und Direktheit des Mannes.
Durch das Klischee des "starken" und "schwachen" Geschlechts wird der Starke halt zum Täter und der Schwache zum Opfer. Wie bei den Tieren. Nur hat der Mensch halt noch die Moral. Als Starker dem Schwachen etwas antun gilt moralisch gesehen nicht gerade als tugendhaft. ^^

So kann heute die Frau in gewissen Situationen manchmal einen Opferbonus nutzen. Wer dies als Mann versucht, wird als unmännliches Weichei verschriehen.
 
L

Benutzer

Gast
Luc schrieb:
Er muss halt das was er erlebt bzw. gean hat nun irgendwie verarbeiten.

Dann soll er zum Psychiater gehen, anstatt seinen inneren Konflikt öffentlich auszutragen. Der Typ ist doch einfach nur mediengeil.

Luc schrieb:
So kann heute die Frau in gewissen Situationen manchmal einen Opferbonus nutzen. Wer dies als Mann versucht, wird als unmännliches Weichei verschriehen.

Was er mit seinem Buch abzieht, nennt man Nachtreten. Er hatte seinen Prozess, damit sollte sein Fall zumindest öffentlich abgeschlossen sein.

Seine Aussage ist, wie g_hoernchen schon sagte, schlicht gefährlich. Zahlreiche weibliche Opfer schieben sich ohnehin die Schuld am Verbrechen zu ("Ich hätte ja nicht den kurzen Rock tragen müssen") bzw. entlasten den Täter ("Er kann ja nichts für seinen Trieb") und gehen eben nicht zur Polizei. Ist dann sowas wie ein Täterbonus.
 

Benutzer65590 

Beiträge füllen Bücher
Na, wenn ich mich an die Geschichte von dem 15ährigen Mädchen erinnere, das nach richterlichem Beschluss nicht vergewaltigt wurde, weil es sich nicht ordnungsgemäß gewehrt hat - also, Opfer-Abo sieht wohl anders aus.

Insgesamt ist das Thema sicherlich zu sensibel und sind die jeweiligen Einzelfälle zu individuell, um sich pauschale Urteile zu erlauben. Dass Jörg Kachelmann als Betroffener allerdings eine recht einseitige Sicht der Dinge hat, ist wohl durchaus verständlich.

Von mir aus soll er nun also auf den Tisch hauen und sein informelles Netzwerk gegen Männerausbeutung aufbauen. Es ist ja nicht verboten, Lobby-Organisationen zu gründen. Ob er damit allerdings tatsächlich gegen einen gewaltigen gesellschaftlichen Missstand antritt oder eher gegen Windmühlen - das kann ich mangels Erfahrungswerten nun wirklich nicht einschätzen.

Aber den Boulevard wird es freuen, und die alte Tante Alice bestimmt um so mehr. Popcorn?
 

Benutzer70527  (31)

Sehr bekannt hier
Es gibt sicherlich die Möglichkeit, den Ruf oder das gesamte Leben eines Mannes zu ruinieren, sogar wenn die Anschuldigungen sich als unwahr erweisen. Wer einmal in dieser Rolle steckt, kommt nicht wieder raus.
Dazu muss man als Frau aber schon sehr skrupellos und kalt sein - oder aber verzweifelt. Das Klischee-Beispiel: Schülerin verliebt sich in Lehrer, wird abgewiesen, erhebt aus Verzweiflung Vergewaltigungsvorwürfe. Der Mann wird seines Lebens nicht mehr froh. Das Abo haben also nur Frauen mit einer ordentlichen Klatsche und ohne gesunde Moralvorstellungen.
 

Benutzer4590 

Planet-Liebe ist Startseite
Herr Kachelmann täte gut daran, den Mund zu halten und sich mal tatsächlich etwas Anstand zuzulegen, anstatt immer nur öffentlich den Moralapostel und Märtyrer zu spielen. Und solange er das nicht zuwege bringt, kann er noch so viele Bücher schreiben oder frauenfeindliche Äußerungen tätigen, das wird alles nicht davon ablenken, dass er selbst ein armes Würstchen ist.
 

Benutzer107327 

Planet-Liebe Berühmtheit
Naja, ist doch logisch, dass der Mann steile, provokante Thesen raushaut, wenn er sein neues Buch verkaufen will. Merke: Es gibt keine schlechte publicity.

Inhaltlich sieht´s etwas anders aus. So pauschal und absolut wie die Aussagen klingen (sollen) ist es natürlich nicht. Ich weigere mich auch, bei so einem heiklen Thema auf dumpfe Männer-vs.-Frauen Kampfrhetorik einzusteigen - ist doch viel zu einfach und billig. Und es ist doch auch nun wirklich nicht der Punkt welches Geschlecht nun böser ist.

Ja, er wurde freigesprochen. Damit sollte der Fall, was ihn angeht, dann auch erledigt sein.
Ja, falsche Anschuldigungen sind schlimm und ein Verbrechen - es ist aber m.E. nicht so, dass jede Frau einfach so einen Mann ins Gefängnis bringen kann wenn sie möchte. Wir haben Gerichte, deren Aufgabe das ist.
Was allerdings möglich ist und sicher auch passiert ist es nachhaltig den Ruf einer Person zu beschädigen. z.B. dieser Moderator Andreas Türck damals - Karriere und Berufsleben völlig zerstört aufgrund falscher Anschuldigungen. Im Prinzip ist Kachelmanns Ruf und Karriere nun auch unwiderbringlich im Eimer und sein Privatleben in der Öffentlichkeit breitgetreten, wegen Anschuldigungen, die sich nicht erhärtet haben - Freispruch. Da kann man eine gewisse Verbitterung schon nachvollziehen.

Krasse Gegenbeispiele die schrecklich und todfalsch sind bedeuten ja nun nicht, dass das Gegenteil wünschenswert ist, oder? :zwinker:

Aber "Opferabo"? Nö. Billige Schlagwortpolemik. Wäre es tatsächlich so, dann wäre der Autor ja gerade im Gefängnis.
 

Benutzer50955 

Sehr bekannt hier
Herr Kachelmann täte gut daran, den Mund zu halten und sich mal tatsächlich etwas Anstand zuzulegen, anstatt immer nur öffentlich den Moralapostel und Märtyrer zu spielen. Und solange er das nicht zuwege bringt, kann er noch so viele Bücher schreiben oder frauenfeindliche Äußerungen tätigen, das wird alles nicht davon ablenken, dass er selbst ein armes Würstchen ist.

Was genau hat Kachelmann denn so "unanständiges" und "armes" getan? Er hatte mit mehrer Frauen was laufen, ok. Dies haben nicht so wenige Männer und Frauen hier auch. Werden sie dafür virtuell gesteinigt? Nö. Gerade bei Frauen kommt dann gerne mal die "Also was Männer dürfen, muss für Frauen doch auch ok sein..."-Keule. Und weiterhin? Hat er irgendwas niederträchtiges getan, was du belegen kannst, und über "In der Klatschpresse stand aber..." hinausgeht?

:rolleyes:
 

Benutzer76250 

Planet-Liebe Berühmtheit
*räusper* Lasst mich raten: Die Medien haben sich wieder die steilste These von allen rausgesucht... stimmt's?
 

Benutzer38570 

Planet-Liebe Berühmtheit
Irgendwo hat er nicht ganz Unrecht. Zumindest ist es heute deutlich leichter, einem Mann damit zu schaden. Ob nun zu Recht oder zu Unrecht - ein komischer Beigeschmack bleibt bei den anderen immer.

Mich persönlich juckts eher weniger, bei einem Homo kommt eher weniger eine Frau auf die Idee, dem was anzuhängen.
 

Benutzer4590 

Planet-Liebe ist Startseite
Was genau hat Kachelmann denn so "unanständiges" und "armes" getan? Er hatte mit mehrer Frauen was laufen, ok. Dies haben nicht so wenige Männer und Frauen hier auch. Werden sie dafür virtuell gesteinigt? Nö. Gerade bei Frauen kommt dann gerne mal die "Also was Männer dürfen, muss für Frauen doch auch ok sein..."-Keule. Und weiterhin? Hat er irgendwas niederträchtiges getan, was du belegen kannst, und über "In der Klatschpresse stand aber..." hinausgeht?

Ruhig, Brauner. :zwinker: Mein Post war nicht auf das Privatleben von Kachelmann bezogen, was er da mit wie vielen Frauen treibt, ist seine Sache (wobei er da auch sicher nicht stolz drauf sein braucht).

Was meines Erachtens von mangelndem Niveau und Anstand zeugt: Eine Medienschlacht anzetteln, unter der Gürtellinie nachtreten, sich selbst in der Opferrolle möglichst lautstark darstellen und daraus so viel Profit wie möglich schlagen. Anstatt die Geschichte abzuhaken, keine Kommentare mehr dazu abzugeben und sich darauf zu konzentrieren, in Frieden sein Leben weiterzuleben.

Opfer einer falschen Anschuldigung geworden zu sein, ist tragisch, gibt einem aber noch lange keine Narrenfreiheit oder das Recht, sich wie ein Arschloch aufzuführen.
 

Benutzer118380 

Verbringt hier viel Zeit
Man sagt zwar das nichts schlimmer wäre als die Rache einer Frau, aber hier ist es in der Realität so, das wir mehrheitlich die Opfer sind und nicht die Männer. Es wird sicher den ein oder anderen Fall geben wo es umgekehrt ist.
Und jemanden der Vergewaltigung zu bezichtigen ist auch schlimm.
 

Benutzer50955 

Sehr bekannt hier
Was meines Erachtens von mangelndem Niveau und Anstand zeugt: Eine Medienschlacht anzetteln, unter der Gürtellinie nachtreten, sich selbst in der Opferrolle möglichst lautstark darstellen und daraus so viel Profit wie möglich schlagen. Anstatt die Geschichte abzuhaken, keine Kommentare mehr dazu abzugeben und sich darauf zu konzentrieren, in Frieden sein Leben weiterzuleben.

Opfer einer falschen Anschuldigung geworden zu sein, ist tragisch, gibt einem aber noch lange keine Narrenfreiheit oder das Recht, sich wie ein Arschloch aufzuführen.

Was ist denn so schlimm daran, wenn Kachelmann mit der schlimmen Geschichte, die ihm passiert ist, Geld verdient. Oder anders gefragt: Wie soll er es sonst machen? Einen Premiumposten in den Medien wird man ihm mit der Begründung, dass durch diesen Prozess sein Image gelitten habe, nicht geben. Ihm wurde somit -trotz Freispruchs- ein gewichtiger Teil seiner Lebensgrundlage entzogen. Oder -anders Beispiel- kann du mir einen guten Job nennen, den Andreas Türk nach den falschen Vergewaltigungsvorwürfen bekommen hat?
Kachelmann war nicht nur Wetteransager, sondern auch Moderator. Mit der Begründung "Aber es bleibt immer was hängen..." ist dies vorbei. Warum sollte er sich damit abfinden, wenn er für nicht schuldig befunden wurde?

Und mal im ernst: Natürlich kann man akademisch viel im luftleeren Raum herumtheoretisieren...wenn du plötzlich Stadtbekannt in der Presse als Täterin abgeurteilt wirst, lange in U-Haft sitzt, deinen Job und sicher auch Teile deines sozialen Umfeldes verlierst, will ich mal sehen, wie du das dann ganz locker nimmst, keinen Hass auf die Verantwortlichen hast und die Situation insgesamt "nicht so schlimm" findest :rolleyes:

Ich kann Kachelmann und jede/n andere/n in der Lage gut verstehen, die danach an die Öffentlichkeit gehen, und auch mit der Geschichte Geld verdienen. Warum sollte man auch durch die Falschbeschuldigung anderer zum Sozialfall werden?
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren