Haben eure Eltern in eurer Kindheit den Fall vorgesehen, dass ihr vllt. homosexuell?

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Benutzer56624  (32)

Benutzer gesperrt
Die meisten Eltern erzählen ihren Kindern, was man als Erwachsene tut, z.B. (heterosexuell) heiraten. Zumindest haben meine Eltern mir nie erzählt, was wäre, wenn ich lesbisch werde und mit einer Frau zusammenziehen würde.
Haben eure Eltern in eurer Kindheit jemals erzählt, dass es auch homosexuelle Menschen gibt und dass es evtl. auch auf euch zutreffen könnte? Oder haben sie immer so getan, als würdet ihr als Erwachsener heterosexuell leben?
 
M

Benutzer

Gast
Es gab da weder in die eine, noch in die andere Richtung irgendwelche Erzählungen. Potentielle Beziehungen waren einfach kein Thema.
 

Benutzer96961 

Meistens hier zu finden
Meine Eltern haben mich mit der Einstellung erzogen, mit der ich selber durchs Leben gehe. Es ist völlig egal, wer wie oder was mit wem hat, solange man Kinder und Tiere in Ruhe lässt. Ich mein, Tanten und Onkel sind bei mir homosexuell, ein Onkel hatte mal etwas mit seiner Schwester usw. Es gab also nichts, was meine Eltern hätte schocken können!
 

Benutzer50283 

Sehr bekannt hier
Sie haben mich überhaupt nicht in eine Richtung gedrängt und ich bin mir sicher, dass eine lesbische Tochter genauso okay wäre wie die heterosexuelle Version - nur der Gedanke, dass es nie Enkel geben wird, würde insbes. meinen Vater traurig stimmen.
Ich erinnere mich überhaupt nicht daran, dass sie mir irgendwas von Heiraten oder Zusammenziehen erzählt hätten. Wenn, dann höchstens im Zusammenhang mit kleineren Verletzungen: "Bis zu deiner Hochzeit ist das wieder gut." (O-Ton Vater). Keineswegs wollte er damit auf eine tatsächliche Hochzeit anspielen.
 

Benutzer24126  (34)

Meistens hier zu finden
Irgendwie war es nie ein Thema bei uns. Als wir erwachsen wurden, wurden ab und zu mal Witze gemacht über sowas, aber das war nicht schlimm. Meinen Bruder hat es jedenfalls nicht davon abgehalten schwul zu werden ;o)
 

Benutzer3277 

Beiträge füllen Bücher
War bei uns auch kein Thema. Sie sind davon ausgegangen, dass wir (Bruder + ich) hetero sind. Und als ich die ersten Bilder von nackten Frauen über meinem Bett hängen hatte, war das für sie erst recht kein Thema mehr.
 

Benutzer38570 

Planet-Liebe Berühmtheit
Meine Eltern haben da gar nichts zu beigetragen, war kein Thema. Allerdings haben mich meine sechs älteren Geschwister gut aufgeklärt und meine Brüder haben mich auch auf das Thema vorbereitet.
 

Benutzer56624  (32)

Benutzer gesperrt
Ich habe das Gefühl, dass die meisten Eltern zuerst hoffen, eines Tages Enkelkinder zu kriegen. Wenn sie merken, dass es daraus nichts wird wegen der Homosexualität des Kindes, finden sie sich damit ab.
Keine Eltern wünschen sich von Anfang an homosexuelle Kinder, während viele Eltern sich von Anfang an Enkelkinder wünschen.
 

Benutzer88759 

Verbringt hier viel Zeit
Off-Topic:
Das mit den Enkelkindern ist ja wohl kein Argument. Natürlich kann man auch Kinder haben, wenn man homosexuell ist, und das sind dann in den allermeisten Fällen Wunschkinder.


Zum Thema: Meine Eltern sind mit dem Thema immer sehr locker umgegangen (ein guter Freund meiner Mutter, der gleichzeitig Patenonkel meines Bruders ist, ist schwul und lebt schon seit zig Jahren mit seinem Partner zusammen) aber auf ihre eigenen Kinder haben sie es wohl nie so richtig bezogen, bzw. es in Betracht gezogen, war aber auch eigentlich nie ein Thema. Ich denke mal, dass Eltern aber schon irgendwie einen gewissen Weg für ihre Kinder im Kopf haben (der sich in den meisten Fällen wahrscheinlich nicht erfüllt) das passiert wohl eher unbewusst.
 

Benutzer36171 

Beiträge füllen Bücher
Meine Eltern waren da zwar nicht so locker eingestellt (nicht im Sinne dass sie was dagegen gehabt hätten, sondern dass es für sie einfach etwas Fremdes war/ist und sie nicht so drüber reden konnten/wollten), aber ich habe immer gewusst, dass sie mich trotzdem lieben würden, auch wenn es mir sehr, sehr peinlich gewesen wäre, mich zu outen.
Verschwiegen haben sie mir nie etwas - warum auch?
 

Benutzer40300 

Benutzer gesperrt
Für meine Eltern hat es das überhaupt nicht gegeben. Es wurde ignoriert und auch in keinster Weise jemals darüber gesprochen. Dass ich als ihre Tochter heute gleichgeschlechtlich verheiratet bin, haben sie lange nicht akzeptieren können, wobei meine Mutter noch etwas toleranter war. Dass ich ein Bein verloren habe war für meine Eltern anscheinend nicht so schlimm wie die Tatsache dass ich auch noch homosexuell heiraten würde. Wir waren schon zwei Jahre verheiratet bis mein Vater seine Blockade aufgegeben hat und ich ihm meine Frau vorstellen durfte. Wider Erwarten war sie ihm von Anfang an sympatisch und er mag sie sehr gerne. Ich hatte doch noch Glück.
 

Benutzer6874  (35)

Benutzer gesperrt
Meine Eltern haben das Thema Glleichgeschlechtliche Liebe "famillienstrategisch" nie angesprochen.

Als ich mich damals irrtümlich als schwul outete, wurden sie überhaupt nicht nervös. Mit 5 Kindern dachten sie, dass ihnen schon eines den Gefallen tut, ihnen Enkelkinder zu "schenken" :grin:

Off-Topic:
Fehler korrigiert
 

Benutzer100650 

Sorgt für Gesprächsstoff
Ich habe das Gefühl, dass die meisten Eltern zuerst hoffen, eines Tages Enkelkinder zu kriegen. Wenn sie merken, dass es daraus nichts wird wegen der Homosexualität des Kindes, finden sie sich damit ab.
Keine Eltern wünschen sich von Anfang an homosexuelle Kinder, während viele Eltern sich von Anfang an Enkelkinder wünschen.


Kann es sein das du irgendwelche Probleme mit homosexuellen hast?????
Fällt mir nur so auf das die letzten Umfragen sich sehr viel darum drehen....


Meine Mutter, hätte nichts gegen Enkelkinder aber ihr größter Wunsch ist das ich glücklich bin und das denken die meisten Eltern meine ich......
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren