Haben Euch Eure Eltern am Anfang zu Monogamie oder zu einer Ausprobierphase geraten?

Benutzer97250 

Meistens hier zu finden
In Anlehnung an meinen Nachbarthread nun die Frage zu Eurer Jugend:

Falls Eure Eltern überhaupt darauf aktiv Einfluss gekommen haben (oder falls Ihr sie gefragt habt):

Haben Euch Eure Eltern am Anfang zu Monogamie oder zu einer Ausprobierphase geraten?
 
M

Benutzer

Gast
Sie haben mir zu gar nichts geraten. Im Laufe meiner Kindheit und Jugend habe ich allerdings bei ihnen ein interessantes Beziehungskonzept entdeckt, was sicherlich auch in irgendeiner Form Einfluss auf mich hatte.
 

Benutzer83901  (36)

Planet-Liebe Berühmtheit
Mein Paps wollte wohl am liebsten, dass ich ins Kloster gehe. :tongue:
Meine Mam hat stets gesagt, dass ich meine eigenen Erfahrungen machen muss.
 

Benutzer29206  (36)

Verbringt hier viel Zeit
Sie haben mir in der Teenagerzeit zu Kondomen geraten und sich später gewünscht, ich würde wieder mit der Mutter meines Kindes zusammen kommen. Konventioneller wäre nur noch die Forderung nach einer Heirat gewesen.
 

Benutzer88899 

Verbringt hier viel Zeit
Sie haben mir nur geraten, nie zu heiraten und daran halte ich mich bis jetzt. :grin:
Wir haben da nie so deutlich drüber geredet. Monogamie ist ihnen lieber, sie sind aber auch nicht stockkonservativ, sie hätten es sicher auch toleriert, wenn ich mich "ausprobiert" hätte, unter gewissen Voraussetzungen.
 

Benutzer96881 

Benutzer gesperrt
Ich hab mit meinen Eltern nicht wirklich darüber geredet, mein Vater meinte nur einmal zu mir, dass er mit 23 geheiratet hat, war viel zu früh und ich sollte nicht so früh heiraten.
 
R

Benutzer

Gast
Meine Eltern haben mir zu gar nichts geraten.

Als ich mal drohte, zweigleisig zu fahren :ashamed:, hat meine Mutter aber ein ernstes Wörtchen mit mir gesprochen und den damaligen Typen ziemlich uncharmant aus dem Haus befördert. :grin:
 

Benutzer48403  (51)

SenfdazuGeber
Mir wurde zu nichts geraten. Ich konnte meine Lebensführung frei entscheiden. Allerdings hatte ich von Haus aus eine Monogamie vorgelebt bekommen.
Und meine Grossmutter wollte, dass ich ins Kloster gehe :grin: :ashamed:
 

Benutzer4590 

Planet-Liebe ist Startseite
Meine Eltern haben mit mir nie darüber gesprochen. Aber so wie ich sie einschätze, würden sie es mir schon zu verstehen geben, wenn sie mit irgendetwas nicht einverstanden wären. :zwinker:
 

Benutzer70315  (32)

Beiträge füllen Bücher
Hatte mit meinen Eltern nie so das Verhältnis, so dass wir darüber gesprochen hätten. Vorgelebt haben sie mir erfolgreich jedenfalls die monogame Lebensweise.
 

Benutzer114970 

Sorgt für Gesprächsstoff
Explizit haben sie mir zu gar nichts geraten. Durch die Blume konnte ich aber erkennen dass sie gegen eine gewisse "Ausprobierphase" keine Einwände hatten.
 
M

Benutzer

Gast
Meine Eltern haben sich da nie eingemischt. Ich könnte mir aber schon vorstellen, dass sie not so amused gewesen wären, hätte ich jede Woche einen anderen Kerl nach Hause gebracht... Da aber das Gegenteil der Fall war, hätten sie sich wohl eher gewünscht, dass ich mal überhaupt einen mitbringe. :grin: Gesagt haben sie aber nie etwas, war mir auch ganz recht so.

Vorgelebt haben sie mir das Modell "ein paar Beziehungen haben, irgendwann den richtigen Menschen treffen, Sack zumachen". :zwinker: Das ist auch meine Idealvorstellung. Eine Ausprobierphase gab es dennoch, das finde ich aber eigentlich ganz normal so. Wobei ich vom Prinzip her nichts dagegen gehabt hätte, meinen ersten Freund zu ehelichen, wenn er was getaugt hätte, was leider nicht der Fall war.

"Ausprobieren" tu ich ja nicht zum Spaß an der Freude, sondern das sind Rückschläge auf dem steinigen Weg der Suche nach dem Richtigen. :tongue:

Und "ausgetobt" habe ich mich sowieso nie, dafür bin ich einfach nicht der Typ.
 

Benutzer111070 

Team-Alumni
Mein Vater verschließt mindestens seit Beginn meiner Pubertät davor die Augen, dass ich tatsächlich weiblich bin, und von Mutter gleichwohl wie von Großmutter (beide verheiratet) bekomme ich seit Jahren zu hören, ich solle mir ja keinen Mann anschaffen, weil die eh nichts taugen (von Homosexuellen wird aber auch nichts gehalten).

Ja, wir sind ein liberaler und herzlicher Clan. :jaa:
 

Benutzer99630  (34)

Sorgt für Gesprächsstoff
Meine Eltern haben sich da weitestgehend rausgehalten. Das wäre wohl anders gewesen, wenn ich dauernd neue Typen ins Familienheim geschleppt hätte. :grin: Generell wird in meiner Familie Wert auf die Privatsphäre der einzelnen Familienmitglieder gelegt, deshalb mischen sie sich nicht ein.
Meine Mutter meinte nur mal, heiraten sei überflüssig und wenn ich unbedingt heiraten wolle, solle ich das bloß nicht zu früh machen. (Das deckt sich übrigens mit meiner Meinung.)

Außerdem führen meine Eltern eine eher unkonventionelle Beziehung, konservative Ratschläge sind von ihnen also eher nicht zu erwarten.
 

Benutzer114351 

Verbringt hier viel Zeit
Für meinen Vater bin ich seit jeher ein asexuelles Wesen, gelegentliche Belehrungen nach dem Motto "Pass immer auf, halte dich immer nur mit guten Menschen auf. Männer wollen immer nur das eine. Lass dir Zeit. Bla bla bla." waren das Äußerste.

Meine Mutter war da immer etwas merkwürdiger, sie drängte mich förmlich dazu mal irgendwas zu starten.
"Hast du denn noch keinen Freund?/ Hast du denn noch immer niemanden kennen gelernt?"
Zwischendurch wurde mir auch immer mal vorgeworfen ich sei wohl lesbisch, natürlich nicht als böser Vorwurf :grin:

Ich denke Papa wäre der Monogamie-Typ und meine Mutter die Ausprobiertante haha
 

Benutzer97029 

Verbringt hier viel Zeit
Nicht direkt geraten aber aus ihrem Verhalten war zu erkennen, dass sie eher die Monogamie für richtig halten.

Allerdings nur was meine Mutter angeht. Mein Vater sieht mich in diesem Zusammenhang als sein kleines Mädchen und nicht als Frau :zwinker:
 

Ähnliche Themen

G
  • Gesperrt
2 3
Antworten
54
Aufrufe
10K
G
  • Frage / Problem
3 4 5
Antworten
80
Aufrufe
8K
G
  • Gesperrt
Antworten
6
Aufrufe
635
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren