Habe Angst vorm Fliegen

Benutzer155506  (19)

Ist noch neu hier
Hallo:smile:
Ich fliege am Dienstag den 18.08. Um 9:30 von München nach Türkei vorausgesehen ich bin noch nie geflogen und habe angst das mir schlecht oder so wird ich habe höhenangst, schlecht wird mir eig nicht so schnell. Wir werden in ein mittelgroßes Flugzeug fliegen.. könnt ihr mir sagen wie euer erster Flug war ob es schlimm ist.? Danke schon mal.!:smile:
 

Benutzer154949  (31)

Benutzer gesperrt
ist das schöneste erlebnis ich war damals aufgeregt wollte einfach ein Sitzplatz am Fenster und hab auch bekommen
ganze zeit nach unten zu gucken xD
bleib ruhig genieß es und keine angst wenn es beim landen wackelt :tongue:
 

Benutzer58449  (32)

Planet-Liebe ist Startseite
War schon ok. Ich war echt aufgeregt gewesen aber mittlerweile genieße ich es zu fliegen und freue mich auch auf jeden Langstreckenflug mit 11 Stunden weil ich fliegen wirklich sehr angenehm finde :smile:
Off-Topic:
Derzeit hätte ich eher Sorgen vor der Situation in der Türkei als vor dem Fliegen selbst.
 

Benutzer18889 

Beiträge füllen Bücher
Ich fliege oft und hasse es. Schlecht wird mir auch nicht, aber es ist die bloße Panik. Solange ich es trotzdem mache und deshalb keine Urlaube vermeide oder umständlich weite Wege mit dem Auto fahre, geht's aber noch.

Allgemein kenne ich kaum Leute persönlich, die Fliegen ähnlich doof finden wie ich, also sei beruhigt. Und hoffe, dass du niemanden wie mich neben dir sitzen hast. Das ist für die Sitznachbarn nämlich bestimmt unangenehm. :tongue:
 

Benutzer155506  (19)

Ist noch neu hier
War schon ok. Ich war echt aufgeregt gewesen aber mittlerweile genieße ich es zu fliegen und freue mich auch auf jeden Langstreckenflug mit 11 Stunden weil ich fliegen wirklich sehr angenehm finde :smile:
Off-Topic:
Derzeit hätte ich eher Sorgen vor der Situation in der Türkei als vor dem Fliegen selbst.
[DOUBLEPOST=1439492994,1439492920][/DOUBLEPOST]Wieso sorgen vor der Türkei.? Klar es ist Krieg in der nähe^^ aber genau in der Türkei ist es doch nicht also brauch ich mir doch keine sorgen machen oder.?^^
 

Benutzer107106 

Planet-Liebe ist Startseite
Redakteur
Gegen Übelkeit helfen scharfe Hustenbonbons und zr Not Reisetabletten oder in abgeschwächter Form Reisekaugummis, in denen Vomex ist. Vorsicht, das kann sehr müde machen.
Ich fliege nicht gerne, weil es so eng und ungemütlich ist, aber letztendlich war es immer ok.
 

Benutzer155477 

Benutzer gesperrt
Ich bin jetzt schon oft geflogen und ich muss sagen es gibt nichts schöneres für mich Klar war ich vor meinem ersten Flug aufgeregt, aber ich fand das einfach nur cool. Mir ist noch nie währen einem Flug schlecht geworden und fliegen ist nach wie vor die sicherste Reisevariante!
 

Benutzer18168 

Planet-Liebe Berühmtheit
fliegen ist wie bus fahren..
einzig bei der landung könnte es passieren dass du druck auf den ohren bekommst.. paar nüsse knabbern hilft da sehr :smile:
 
G

Benutzer

Gast
Hallo,

an meinen ersten Flug kann ich mich gar nicht erinnern.

Aber ich bin eine lange Zeit nicht geflogen und hatte wirklich richtig Angst. Auch auf den nachfolgenen Flügen immer nasse Hände, Herzrasen, teilweise habe ich mit Unbekannten Händchen gehalten.

Mittlerweile fliege ich 6-8mal im Jahr und bin tiefenentspannt.

Wie dein erster Flug wird, können wir nicht sagen. Jeder Flug ist anders.
Ich hatte schon richtig ruhige Flüge, aber auch einen bei dem angenommen wurde wir stürzen ab (Feuer in der Kabine). Das war zum Glück Fehlalarm stellet sich aber erst am Folgetag heraus. Panik im Flieger mit inbegriffen.
Ich war mit der Crew unterwegs und habe so davon erfahren - was da wo und wie schiefgelaufen ist.

Wenn es dir nicht gut geht oder du dich unwohl fühlst, kannst du dich jederzeit an die Crew wenden.
Die haben immer Tips und auch Medikamente, falls benötigt.

Versuche dich nicht zu sehr auf Geräusche oder Bewegungen des Flugzeuges zu versteifen. Das gehört zum Fligen dazu :smile:

Viel Spaß!
 

Benutzer58449  (32)

Planet-Liebe ist Startseite
Der erste Flug war super (Kurzstrecke innerhalb Deutschlands). Es war ungewohnt, aber nichts, das mich beunruhigt hätte.

Seit ein paar Jahren habe ich aber Flugangst. Die Angst gründet imho darauf, dass ich nicht einer fremden Person am Steuer vertrauen kann und selbst ausgeliefert bin (im Bus oder im Auto funktioniert das aber :confused), gerade wenn es wackelt, Turbulenzen gibt oder das Flugzeug steigt oder sinkt. Mittlerweile steige ich nur noch mit Beruhigungstabletten ins Flugzeug. :whistle:

Als ich das letzte Mal im März Langstrecke geflogen bin war der Hinflug auch leicht wackelig und ich wurde unruhig. Da hat mir der Steward einfach ein Glas Brandy in die Hand gedrückt :grin:
 

Benutzer113006 

Planet-Liebe-Team
Moderator
Als ich das letzte Mal im März Langstrecke geflogen bin war der Hinflug auch leicht wackelig und ich wurde unruhig. Da hat mir der Steward einfach ein Glas Brandy in die Hand gedrückt :grin:
Ich hatte beim letzten Langstreckenflug 3h Turbulenzen. :annoyed: Obwohl ich mega Angst hatte, fand ich die Durchsage des Piloten, dass es nicht an ihm, sondern dem Wind liegt und er sich Mühe gebe, den Flug so angenehm wie möglich zu gestalten, doch ganz süß. :grin:
 

Benutzer58449  (32)

Planet-Liebe ist Startseite
Ich hatte beim letzten Langstreckenflug 3h Turbulenzen. :annoyed: Obwohl ich mega Angst hatte, fand ich die Durchsage des Piloten, dass es nicht an ihm, sondern dem Wind liegt und er sich Mühe gebe, den Flug so angenehm wie möglich zu gestalten, doch ganz süß. :grin:
Ja diese schüchternen Durchsagen sind echt süß :grin:
 

Benutzer155506  (19)

Ist noch neu hier
Hallo,

an meinen ersten Flug kann ich mich gar nicht erinnern.

Aber ich bin eine lange Zeit nicht geflogen und hatte wirklich richtig Angst. Auch auf den nachfolgenen Flügen immer nasse Hände, Herzrasen, teilweise habe ich mit Unbekannten Händchen gehalten.

Mittlerweile fliege ich 6-8mal im Jahr und bin tiefenentspannt.

Wie dein erster Flug wird, können wir nicht sagen. Jeder Flug ist anders.
Ich hatte schon richtig ruhige Flüge, aber auch einen bei dem angenommen wurde wir stürzen ab (Feuer in der Kabine). Das war zum Glück Fehlalarm stellet sich aber erst am Folgetag heraus. Panik im Flieger mit inbegriffen.
Ich war mit der Crew unterwegs und habe so davon erfahren - was da wo und wie schiefgelaufen ist.

Wenn es dir nicht gut geht oder du dich unwohl fühlst, kannst du dich jederzeit an die Crew wenden.
Die haben immer Tips und auch Medikamente, falls benötigt.

Versuche dich nicht zu sehr auf Geräusche oder Bewegungen des Flugzeuges zu versteifen. Das gehört zum Fligen dazu :smile:

Viel Spaß!
[DOUBLEPOST=1439560033,1439559996][/DOUBLEPOST]Mein Problem ist auch noch das ich höhenangst habe.^^
 

Benutzer6874  (35)

Benutzer gesperrt
Nein, eigentlich habe ich keine Flugangst. Ich überlege da statistisch.......

Ich bin mir aber bewusst dass ich mich in einer Sphäre bewege für die der Mensch nicht geschaffen ist, und in der ich mich zu 100% anderen Menschen und dem Material ausliefere.Darum ist fliegen für mich ein anderes Gefühl, als in der Stadt velofahren.
Abgesehen davon fliege ich sehr selten, aber ich geniesse den Moment wo die Räder den Bodenkontakt verlieren, und ich beim Abheben in den Sitz gedrückt werde. :anbeten:
 

Benutzer107106 

Planet-Liebe ist Startseite
Redakteur
Ich habe auch Höhenangst, aber das ist im Flugzeug irgend wie kein Problem.
 

Benutzer111034 

Meistens hier zu finden
Ich habe auch totale Flugangst. Mein bisher einziger Flug im Erwachsenen-Alter vor ein paar Monaten dauerte nur 1h und ich hab Blut und Wasser geschwitzt. Ich hatte vorher die Hoffnung, neben mir sitzt ein cooler Vielflieger, der mich beruhigen kann, aber ich saß dann ganz allein in der Reihe. Das Bordpersonal war aber wirklich extrem freundlich. Die nette Dame hat wohl bemerkt, dass ich an den Armlehnen geklammert hab und hat im Folgenden alle 5-10 Minuten nach mir geschaut und als es mal 5 Minuten lang ordentlich geruckelt hat, saß sie neben mir und hat mch durch Geplauder abgelenkt, so gut es ging.
Fazit: Alles gut, ich hab's ohne Folgeschäden überlebt. Und Flugzeug- Kaffee schmeckt wie Spülwasser.
 

Benutzer115625 

Beiträge füllen Bücher
Fliegen ist eigentlich überhaupt nicht schlimm.

Zwei Tipps:
- Nimm einen Platz vor den Triebwerken. Ist leiser und der Flug ist ruhiger. Optimalerweise kurz vor den Tragflächen, dort ist es am "stabilsten". Auf keinen Fall einen Platz ganz hinten, dort merkst du dann jede kleine Korrektur des Piloten sehr stark, was bei jemandem der das erste mal fliegt und Angst hat, insbesondere bei einer hypothetisch Landung mit etwas Wind, nicht so empfehlenswert ist.
- Nimm ein paar Bonbons mit. Auf irgendwas rumlutschen beruhigt etwas und außerdem erleichtert es den Druckausgleich

Was so passiert beim Flug:
- Beim Einsteigen ist es ziemlich eng, weil die Leute oft drängeln als wären nicht genug Plätze für alle da. Daher einfach lange warten mit dem boarden, ich habe mir angewöhnt erst als letzter einzusteigen. Vorteil: Es sitzen fast alle schon und man kann ganz in Ruhe sein Handgepäck in den Fächern einsortieren.
- Du wirst dann noch eine Weile rumsitzen, die Stewardess rennen meist noch geschäftig umher.
- Es gibt ein "Ding-Dong" und das Anschnallzeichen über deinem Sitz leuchtet auf.
- Irgendwann vernimmst du meist ein leichtes Ruckeln und das Flugzeug beginnt sich zu bewegen. Meistens wird es rückwärts von einem speziellen Fahrzeug, das am Bugfahrwerk einhakt, aus der Parkposition geschoben und macht eine 90° Drehung. Dann steht es auf der Rollbahn
- Danach "heulen" die Triebwerke das erste mal etwas auf und das Flugzeug beginnt sich nach vorne zu bewegen. Der Pilot rollt jetzt zur Startbahn. In München ist man da gerne mal eine Weile unterwegs.
- Die Boardcrew macht jetzt das "Sicherheitsballet" und erklärt Sachen wie "Im unwahrscheinlichen Fall eines Druckverlustes fallen automatisch Sauerstoffmasken aus der Kabinendecke". Dabei fuchteln sie ganz viel mit ihren Armen herum und grinsen gezwungen :grin: Manche Fluggesellschaften zeigen aber auch nur noch ein Video.
- Die Crew kontrolliert ob alle angeschnallt sind.
- Irgendwann erreicht das Flugzeug dann die Startbahn. Manchmal muss das Flugzeug dann noch ein wenig Schlange stehen. Wenn es auf die Startbahn rollt gibt es zwei Varianten: "Fliegender Start" gleich aus dem Rollen, oder nochmaliges Parken auf der Startbahn. Auf jeden Fall wird es laut, wenn die Piloten Gas geben. Die Triebwerke machen ein Lautes grummeln.
- Wenn das Flugzeug dann nach einigen Sekunden schnell genug ist, wirst du fest in den Sitz gedrückt während das Flugzeug abhebt. Es geht dann erstmal recht steil nach oben, manchmal wird auch unmittelbar eine Kurve geflogen, dann drückt es noch etwas doller in den Sitz. Alles ganz normal.
- Wenige Sekunden nach dem Start wird es ein polterndes Geräusch geben und spürbar "ruckeln" im Flugzeug. Das kommt vom Einfahren des Fahrwerks. Außerdem werden nun einige Minuten lang ständig deine Ohren zufallen. Das kommt vom absinkenden Kabinendruck.
- Nach so vielleicht einer Minute gibt es meist eine gut spürbare "Korrektur nach Unten", sprich der Pilot lässt das Flugzeug wenigster schnell steigen. Bei solchen Manövern, die die Nase nach unten drücken, hast du das Gefühl, du würdest aus deinem Sitz gehoben bzw. ein wenig "Schwerelosigkeit".
- Irgendwann macht es "Ding" und das Anschnallzeichen erlischt. D.h. die Reiseflughöhe ist de facto erreicht. Jetzt kommen die Stewardessen meistens und wollen dir was verkaufen bzw. du bekommst ein paar Getränke - je nach Fluglinie. Früher gab's auf Mittelstrecken meist sogar "umsonst" was zu essen, aber das hat man heute idR nicht mehr.
- Falls noch nicht Geschehen, meldet sich auch mal der Pilot, stellt den Copiloten und sich vor und macht eine meist kaum zu verstehende Durchsage.
- Normalerweise passiert dann nichts Aufregendes bis zur Landung. Manchmal gibt es Turbulenzen. Je nach Schwere reicht das von einem nervigen, recht schnellem "ruckeln", als wenn man über eine holprige Straße fährt, bis zur aufregenden Achterbahnfahrt und kreischenden Passagieren. Selbst im letzteren Fall müsstest du aber keine Angst haben: Das ist zwar unangenehm, das Flugzeug ist aber dafür gebaut, auch soetwas auszuhalten. Man sollte übrigens den Sicherheitsgurt, wenn man nicht gerade auf Toilette geht oder so, auch während des Fluges lose geschlossen halten.
- Etwa 20-30 Minuten vor der Landung beginnt der Sinkflug. Das wird auch angesagt. Du wirst nun wieder viel Schlucken müssen weil der Kabinendruck steigt.
- Es gibt jetzt öfter Kurven, Richtungs- und Steigwinkelkorrekturen. Das fühlt sich mitunter etwas unruhig an, ist aber ganz normal.
- Das Flugzeug macht nun öfter irgendwelche Geräusche. Kommt vom schrittweisen Ausfahren der Landeklappen.
- Irgendwann gibt es auch wieder das "Gerumpel" des Fahrwerks.
- Der Endanflug ist oft etwas holprig. Es kann durchaus desöfteren vorkommen, dass du das Gefühl hast, das Flugzeug würde "durchsacken", im nächsten Moment wirst du vielleicht wieder in den Sitz gedrückt. Auch das ist völlig normal.
- Der Boden kommt immer näher, du überfliegst Häuser, Straßen, und kannst das immer deutlicher erkennen (falls du am Fenster sitzen kannst).
- Schließlich siehst du einen Zaun und dahinter eine leere Fläche. Das ist der Flughafen. Der Boden ist nun schon sehr nahe.
- Hier meistens nun nochmal ein paar Korrekturen, wieder: Keine Angst, das ist normal.
- Schließlich gibt es ein lautes Rumpeln (Aufsetzen, mal weicher, mal härter), die Triebwerke dröhnen nochmal (Umkehrschub zum Bremsen) und dann wird das Flugzeug ganz schnell langsamer und rollt zum Standplatz. Dann wollen alle ganz schnell raus. Auch hier empfehle ich: Ruhig bleiben und warten, die anderen aussteigen lassen, dann in Ruhe agieren. Es dauert sowieso noch etwas, bis man sich sein Gepäck holen kann. Kein Grund sich dem Stress auszusetzen.

Grüße,

Ali Mente
 

Benutzer155506  (19)

Ist noch neu hier
Wir fahren erst nächste Woche Donnerstag, Freitag oder so^^ und wir fliegen auch wo anders ab also von Nürnberg oder so^^
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren