Hab mich betrunken asozial Verhalten.Nun ignoriert sie mich.

Benutzer123635  (32)

Ist noch neu hier
Hallo liebe Leute.
War letzte Woche auf einer Halloween Party in Düsseldorf. Anwesend war auch eine Frau in die ich durchaus ein wenig verliebt bin. Zwischen uns lief in den letzten Monaten ein paar Mal was und wir haben uns mehrmals geküsst. Sie ist nicht meine feste Freundin aber man kann schon sagen das sich das langsam in eine ernsthaftere Richtung entwickelte. Ich habe mitbekommen, dass sie durchaus interessiert an mir ist und mein Plan war eigentlich das zu erwidern, da ich sie sehr mag. Alles in allem ist unser Verhältnis aber noch sehr frisch und unbeholfen. Ihr kennt das. Man beschnuppert sich noch, ist sich in vielem unsicher.
Leider hab ich dann im Folgenden richtig großen und mir völlig unerklärlichen Mist gebaut.

Alles fängt natürlich mit dem leidlichen Thema Alkohol an. Ich war total betrunken. Aber so richtig. Ich kann mich nicht auch nur im geringsten an eine verwerfliche Situation erinnern noch daran mit dem Mädchen gesprochen zu haben. Es ist einfach alles weg.
Man könnte meinen das ich mit 23 Jahren mittlerweile einen verantwortlichen Umgang mit Alkohol gelernt hab. Es ging einfach alles super schnell, ich in den letzten 8-10h vorher nichts gegessen und wusste das ich betrunken sein werde, aber damit hatte ich dann doch nicht gerechnet.
Hab dann im Vollrausch gemerkt das ich viel zu blau bin und das Trinken eingestellt. Zum Ende des Abends hin werden die Gedanken dann wieder ein wenig klarer aber da wars wohl schon zu spät.

Am nächsten Morgen merkte ich direkt das irgendwas nicht stimmt. Ich wusste das ich viel zu blau war und laut einer Freundin war ich wohl ein bisschen anstrengend und nervig. Hatte direkt ein schlechtes Gewissen vorallem gegenüber besagtem Mädchen, weil ja alles noch iwie frisch und neu ist und mich nicht von einer derart schlechten Seite zeigen wollte. Das ich aber was wirllich mieses angestellt hatte war mir zu diesem Zeitpunkt noch nicht bewusst.
Ich hab dann versucht die Dame anzurufen und mich bei ihr zu entschuldigen. Das ist egtl nicht meien Art ich bin nie dermaßen betrunken noch werde ich anstrengend oder falle irgendwem zur Last.
Ich konnte sie nicht erreichen, auch die folgenden Anrufe blieben unerwidert. Eine längere Textnachricht wurde nur gelesen aber nicht beantwortet.

Hab dann der Freundin von uns beiden eine SMS geschrieben und nachgefragt wie schlecht sie auf mich zu sprechen ist. Am nächsten Tag bekam ich von ihr dann die Antwort das ich im Vollrausch Sie und die Schwester meiner Angebeteten beleidgt haben soll und diese nun bewusst nicht auf meine Anrufe reagiert, "weil sie will da sich merke was ich angestellt habe".
Zusätzlich hab ich das Mächen wohl im Suff angerempelt. Was ich mir darunter vorzustellen habe weiß ich nicht. Ich kenne keine Details, auch nicht wie diese Beleidigungen ausgesehen haben.
Ich fühle mich einfach unglaublich mies. Sie redet seit diesem Tag (Party ist 5. Tage her) nicht mehr mit mir. Ich hab mich verhalten wie ein zurückgebliebener Affe und nichts auf der Welt liegt mir ferner als Sie oder irgendjemand anderen zu beleidigen oder grob anzufassen.
Ich habe für dieses Verhalten keine Erklärung. Alleine beim Schreiben dieser Dinge möcht ich mich am liebsten mit meiner Tastatur selbst richten -_-*

Ich finde sie sehr süß. Manchmal denke ich mein Herz bleibt stehen wenn ich sie ansehe und dann sowas.... Ich würde sie auf Händen tragen um das wieder hinzubiegen.
Ich bin kein schlechter Kerl. Das wirft einfach so ein verdammt schlechtes Licht auf mich.
Auch wenn sie nun nichts mehr von mir wissen will möchte ich das klären. So kann ich das nicht stehen lassen.

Was sagt ihr dazu? Wart ihr schonmal in einer ähnlichen Situation? Wie lange sollte ich versuchen zu ihr durchzudringen ohne das es wirkt als würde ich betteln (auch ich habe meinen Stolz)? Tut sie mir damit nicht auch ein wenig Unrecht? Müsste sie mir nicht zumindest erklären was genau da vorgefallen ist?

Vielen Dank.
 

Benutzer120535 

Öfter im Forum
Mein lieber Mann, da hast du aber eine Scheiße gebaut!

Sei dir bewusst, scheiße passiert. Daraus kannst du lernen, es aber nicht ungeschehen machen. Wenn dich deine Angebetete wegen einer einzigen Sache fallen lässt, dann kannst du nichts machen, aber auch sie sollte sich klar sein, dass eben niemand perfekt ist. Sowas gehört zum Leben dazu, egal wie alt man ist. Sie wird gemerkt haben, wie peinlich dir das ist. Und da sie ein Mädchen ist will sie (So sagt meine Erfahrung), dass du jetzt leidest. Dann tut es aber (auch Erfahrung) eher weh, als dass es einem wirklich hilft. Dann tut es vor allem weh, weil man sie verloren hat, nicht wegen der Sache. Ob sie dir dann vergibt das kann dir hier niemand sagen. Ich will dir jetzt auch keine Spekulation bieten, wir wollen mal bei der Realität bleiben.

Viel Glück wünsche ich dir weiterhin! :smile:
 

Benutzer119934 

Öfter im Forum
Also, damit bist Du nicht alleine. Sowas ist mir auch passiert, mehr als einmal. Ich gehör(t)e nie zu den Menschen, die nur mit Alkohol ihr Leben oder solche speziellen Dinge wie das Anbahnen einer Beziehung geregelt bekommen. Das heißt aber nicht, daß ich nicht auch mal in gut angeheitertem Zustand sowas versucht hätte. Ist natürlich immer schiefgegangen. Habe dann auch keine Nachrichten bekommen, mußte also lange hinterhertapern - alles ohne Erfolg.

Jetzt gibt es für Dich mehrere Möglichkeiten:

a. Die Angebetene will eigentlich gar nix von Dir und nimmt diese Gelegenheit war, daß sie Dir nicht direkt sagen muß, daß sie eigentlich nichts von Dir will. Dann hast Du mit Tomaten geworfen... Zitronen gelutscht... naja, weißt was ich meine.

b. Du hast irgendwie raushängen lassen, daß Du sie UND ihre Schwester mal gerne näher untersuchen möchtest, dann wäre sehr viel Fingerspitzengefühl angesagt, um da nochwas rauszuholen...

c. Du hast einer von beiden vor versammelter Mannschaft auf den Allerwertesten gehauen oder die Hupen getestet (ist mir versehentlich im betrunkenen Zustand auch schon passiert: Fliegenklatsche + geiler Arsch = das muß zusammen! Erst am nächsten Mittag, als ich das Spiegelbild mir gegenüber wieder als das Meine identifizieren konnte, ist mir aufgefallen, daß ich da ein 5-Finger-Branding in knallrot auf der Wange draufhatte... erst der Dritte oder Vierte, den ich aufgesucht und zu einem möglichen Vorfall am vorabend befragt hatte, konnte mir erklären, daß Fliegenklatsche auf geilem Arsch eine saudumme Idee war. Der mir das erklärte war übrigens ihr Freund... Damit war das Wangenbranding weg, dafür hat dann mein Kopf geleuchtet wie ein Feuermelder...:kopfwand:)

d. Du hast Dich vor ihren Augen an eine Andere herangemacht. Dann wird es nahezu unmöglich, Dich mit ihr zu versöhnen.

Mein Tipp: erstmal TIIIEF luftholen. Und wenn Du irgendwie schon Zugang zu ihr hattest (vielleicht warst Du schonmal bei ihr zuhause oder kennst ihre Vorlieben), dann kannst Du ihr ein paar kleine Nettigkeiten zukommen lassen: Teddybär mit "Tut mir leid"-Anhänger oder jeden Tag eine Rose mit einer handschriftlichen Botschaft, daß es Dir leid tut, etc. Hört sich kindisch an, funzt aber in der Regel ganz gut. Du mußt erstmal wieder in ihre "Nähe" kommen; das meine ich nicht allein rein Physisch, sondern sie muß sich wieder mit Dir auseinandersetzen wollen.

Wenn Du in ihren Augen lange genug "gekrochen" bist, wird sie sich irgendwann wieder mit Dir unterhalten wollen. Vielleicht klärt sie von sich aus auf, worum es ging. Oder Du erhältst irgendwann die Gelegenheit nachzufragen und das aufzuklären.

Gleichzeitig mußt Du aber andere befragen, wie der Abend gelaufen ist, nicht nur ihre beste Freundin, denn die ist eingeweiht und gibt Dir vermutlich kein wahrheitsgemäßes Feedback. Wenn Du einersits den Gang nach Canossa antritts und andererseits herausbekommst, was wirklich los war, dann bist Du im entscheidenden Moment im Bilde und kannst daraus schließen, wie sie so drauf ist: ob sie mit Dir spielt (dann heißts entweder gucken was man mitnehmen kann oder reißaus nehmen) oder ob Du sie verletzt hast. Wenn Du sie verletzt hast, und sie dann noch was mit Dir zutun haben möchte, dann kannst Du sie fragen wie Du das nur wieder gutmachen kannst - Du solltest aber in jedem Fall etwas in petto haben, daß Du ihr zur Versöhnung anbieten kannst!

Einfach nicht nachlassen und positiv an die Sache herangehen, dann ergibt sich auch eine Gelegenheit.

.
 
Zuletzt bearbeitet:
S

Benutzer

Gast
Du hast gesoffen, hattest deinen Spaß. Das du sie beleidigt hast ist nicht ok, entschuldigt hast du dich wohl. Was willst du jetzt noch tun? Auf Knien kriechen und betteln? Mal ganz ehrlich. Man baut Bockmist, entschuldigt sich und dann sollte es das gewesen sein. Wieso rechtfertigst du dich die ganze Zeit das du sowas ja nicht machst und bla? Fakt ist, du hast es getan, Fakt ist auch das es nicht zu ändern ist.

Wenn die Dame also ihre zickigen 5 Tage/Wochen/ Monate usw hat, dann lass sie um Himmels willen. Mehr wie entschuldigen kannst du nicht, wenn das Kind also derart unreif ist und nicht aus dem Knick kommt dann solltest du anfangen das zu akzeptieren und sie abzuschreiben. Fängt doch schon Klasse an. Ich meine willst du dich in einer möglichen Beziehung immer best möglich verhalten? Nie mal etwas dummes anstellen oder einfach totalen Bockmist bauen? Wie kann man sich selber und sein Leben nur so sehr in die Pflicht nehmen um einer Frau zu gefallen? Herje, das wird sicherlich eine Frauen geben die weitaus nachsichtiger mit dir seien werden. Wo du auch mal den Suffkopp raushängen lassen kannst und die dich trotzdem danach wieder empfangen.

Du hast das, was dir zur Verfügung steht getan, sich selber zu verurteilen, weil man mal Spass gehabt hat ist der falsche Ansatz. Eine Frau die interessiert an dir ist, müsste das wissen. Das einzige was ich echt beknackt finde ist, deine Art. Du sagst du bist nicht so, warst du kurzzeitig in einem anderen Körper? Steh zu dem Mist den du gemacht hast und faseln nicht, dass du ja garnicht so bist und bla. Jemand der zugeben kann, dass er Bockmist gebaut hat, ist in meinen Augen sympathischer. Als jemand der zwar weiß das er Bockmist gebaut hat, sich aber hinter fadenscheinigen Argument zu verstecken versucht.
 
A

Benutzer

Gast
@Sititojo

so pauschal kann man das doch nicht sagen, wir wissen ja nicht was da wirklich los war. Das können dämliche aber harmlose Sprüche gewesen sein oder er hat sie ein verdammte Hure genannt und ihrer Schwester die Zunge in den Mund gesteckt.
 

Benutzer123635  (32)

Ist noch neu hier
@Sititojo

so pauschal kann man das doch nicht sagen, wir wissen ja nicht was da wirklich los war. Das können dämliche aber harmlose Sprüche gewesen sein oder er hat sie ein verdammte Hure genannt und ihrer Schwester die Zunge in den Mund gesteckt.
Ihre Schwester war nicht anwesend das wirds nicht gewesen sein^^
Sit hat in einigen Dingen schon Recht. Aber hinter irgendwas verstecken tu ich mich nicht.
Das ist eine "one - in - a - million" - Sache. Sowas ist mir vorher noch nicht passiert. Und ich hoffe auch das wiederholt sich nicht.
 

Benutzer102346 

Meistens hier zu finden
Sit|it|ojo:
Man könnte aber auch argumentieren, dass Leute, die die komplette Kontrolle verlieren wenn sie zuviel saufen, einfach nicht als Partner geeignet sind.
Bzw. die so viel saufen, dass sie sich nicht mehr unter Kontrolle haben.
 

Benutzer118034 

Meistens hier zu finden
Hallo,

Egal, womit Du Dich entschuldigst, bei mir wärst Du nach so einer Aktion ebenfalls unten durch. Und zwar definitiv. Alkohol ist für mich keine Entschuldigung. Man ist selber verantwortlich dafür, was man tut und wenn man sich die Hucke füllt, muss man eben die Konsequenzen tragen.

Ich glaube Dir sehr gerne, dass Du nüchtern ein wirklich netter, sympathischer Kerl bist, aber unter Alkohol eben plötzlich Dein Alter Ego das Steuer übernimmt. Gerade wenn Du so etwas sagst

Alles fängt natürlich mit dem leidlichen Thema Alkohol an. Ich war total betrunken. Aber so richtig. Ich kann mich nicht auch nur im geringsten an eine verwerfliche Situation erinnern noch daran mit dem Mädchen gesprochen zu haben. Es ist einfach alles weg.

mag ich nicht recht glauben, dass Du auch ansonsten verantwortungsvoll mit Alkohol umgehst. Weshalb sollte das Thema "leidlich" sein, wenn Du - bzw. Deine Umwelt mit Dir - damit nicht schon früher so die eine oder andere unangenehme Erfahrung gemacht hätte? Ich bin nicht in der Position Dir Vorwürfe zu machen, ich glaube, die Konsequenzen Deines Verhaltens strafen Dich gerade genug.

Vielleicht hilft es Dir aber, wenn ich Dir erkläre, weshalb bei mir Leute, die sich einen derartigen Rausch ansaufen, dass sie nicht mehr wissen, was sie tun, jedenfalls als potenziell ernsthafte Partner völlig unten durch sind: wenn jemand mit sich selber schon so respektlos umgeht, indem er seinem Körper mehr Alkohol zuführt, als dieser ertragen kann, und sich so wenig kennt, dass er weiss, wann er aufhören muss, dann macht mir das nicht nur Sorgen, sondern beängstigt mich auch in gewisser Weise. So jemandem könnte - und wollte - ich ganz einfach nicht vertrauen.

Ich finde sie sehr süß. Manchmal denke ich mein Herz bleibt stehen wenn ich sie ansehe und dann sowas.... Ich würde sie auf Händen tragen um das wieder hinzubiegen.

So wie Du Dich selbst auf Händen trägst?


Ich bin kein schlechter Kerl. Das wirft einfach so ein verdammt schlechtes Licht auf mich.
Auch wenn sie nun nichts mehr von mir wissen will möchte ich das klären. So kann ich das nicht stehen lassen.

Da gibt es nichts zu klären. Du wirst das wohl oder übel so stehen lassen müssen - Du kannst Dich entschuldigen und versuchen, die um Verzeihung zu bitten. Ihr allerdings wie ein Hündchen nachzurennen wird weder Dir gut tun, noch ihr gefallen. Trage die Konsequenzen Deines Verhaltens und lerne daraus für die Zukunft.
 
S

Benutzer

Gast
@Sititojo

so pauschal kann man das doch nicht sagen, wir wissen ja nicht was da wirklich los war. Das können dämliche aber harmlose Sprüche gewesen sein oder er hat sie ein verdammte Hure genannt und ihrer Schwester die Zunge in den Mund gesteckt.

Was ist an meiner Aussage pauschal? Wir können jetzt Vermutungen aufstellen, was genau passiert ist aber ändert das etwas daran das er Bockmist gebaut hat? Ich meine ist die "schwere" denn wirklich ausschlaggebend für sein weiteres Handeln? Bockmist bleibt Bockmist und die logische Konsequenz dessen ist eine Entschuldigung. Was nützen irgendwelche Blumen, Briefe oder ähnliches? Menschen machen Fehler, mal auch schwerwiegende, ob diese verziehen werden bleibt dem verletzten überlassen. Wenn man diese also mit Entschuldigungsbekundungen überhäuft hat das meiner Meinung nach wenig Sinn.

Es betrifft immer zwei Personen. Beide müssen gleichermaßen gewählt sein weiterhin Kontakt zu halten. Der TS hat es durch eine Entschuldigung bekundet, was soll er denn noch machen? Der nötige Schritt wäre also von ihr Kontakt zu halten, was ja nicht bedeutet das sie ihm verzieht, sondern sich als erwachsene Person abzeichnet. Alles andere ist Kindergarten oder was hat ignorieren für einen Sinn? Wenn man angepisst ist, dann kann man das der Person doch mitteilen. Schweigen und flüchten ist einfach nur kindisch und billig und würde bei mir jegliches Interesse verfliegen lassen, denn so welche Personen braucht man im Leben nicht.
 

Benutzer123635  (32)

Ist noch neu hier
@PlainJane

Das Thema ist leidlich weil ich wohl nicht der erste bin der unter Einfluss von Alkohol Unsinn angestellt hat.
Ich selber trinke nicht häufig. Auch an besagtem Abend habe ich quantitativ nicht viel getrunken, es hat einfach nur ordentlich reingehauen. Ich erwähnte das der Magen nüchtern war. Auch das ich vorher keine ähnlichen Probleme durch/mit Alkohol hatte sagte ich.

Ich besitze auch kein "Alter-Ego". Du gehst anscheinend davon aus das das bei mir an der Tagesordnung liegt, dabei hatte ich Wert darauf gelegt festzustellen das dem nicht so ist.

Schade.Dein Bild von Menschen in meiner Situation schein sehr festgefahren zu sein. Abgesehen davon wählst du sehr harte Worte.
 

Benutzer119934 

Öfter im Forum
Hallo,

Egal, womit Du Dich entschuldigst, bei mir wärst Du nach so einer Aktion ebenfalls unten durch. Und zwar definitiv. Alkohol ist für mich keine Entschuldigung. Man ist selber verantwortlich dafür, was man tut und wenn man sich die Hucke füllt, muss man eben die Konsequenzen tragen.

Ich glaube Dir sehr gerne, dass Du nüchtern ein wirklich netter, sympathischer Kerl bist, aber unter Alkohol eben plötzlich Dein Alter Ego das Steuer übernimmt.

Vielleicht hilft es Dir aber, wenn ich Dir erkläre, weshalb bei mir Leute, die sich einen derartigen Rausch ansaufen, dass sie nicht mehr wissen, was sie tun, jedenfalls als potenziell ernsthafte Partner völlig unten durch sind: wenn jemand mit sich selber schon so respektlos umgeht, indem er seinem Körper mehr Alkohol zuführt, als dieser ertragen kann, und sich so wenig kennt, dass er weiss, wann er aufhören muss, dann macht mir das nicht nur Sorgen, sondern beängstigt mich auch in gewisser Weise. So jemandem könnte - und wollte - ich ganz einfach nicht vertrauen.

Da gibt es nichts zu klären. Du wirst das wohl oder übel so stehen lassen müssen - Du kannst Dich entschuldigen und versuchen, die um Verzeihung zu bitten. Ihr allerdings wie ein Hündchen nachzurennen wird weder Dir gut tun, noch ihr gefallen. Trage die Konsequenzen Deines Verhaltens und lerne daraus für die Zukunft.

Hey, jetzt lass mal die Kirche im Dorf: wer sich mal die Hucke vollhaut, ist doch deshalb nicht ein für allemal ein Scheißkerl, oder...? Wer ab und zu (alle 2-3 Monate) mal etwas trinkt, der kann es halt nicht so gut einschätzen, wann Ende ist. Außerdem fühlt man sich danach - auch ohne die sozialen Zerwürfnisse - schon 1-2 Tage rein körperlich total schlecht. Ich denke 3-5x Vollrausch im Jahr ist noch zu verschmerzen. Jedenfalls besser als Raucher, die jeden Tag rauchen und auch danach stinken oder die Freunde "leichter" Drogen, die ja - selbstredend - "niiieee süchtig sein können, wenn sie sich 1-2x im Monat nen Joint gönnen..."

Ich sehe es ganz im Gegenteil eher so: wer immer das Bedürfnis hat, sich total im Griff zu haben, der hat etwas zu verbergen... oder ist ein absoluter Kontrollfreak.

Er hat mal daneben gehauen - shit happens. Wenn sie es zu schätzen weiß, wird sie ihm vergeben.

.
 
S

Benutzer

Gast
Ihre Schwester war nicht anwesend das wirds nicht gewesen sein^^
Sit hat in einigen Dingen schon Recht. Aber hinter irgendwas verstecken tu ich mich nicht.
Das ist eine "one - in - a - million" - Sache. Sowas ist mir vorher noch nicht passiert. Und ich hoffe auch das wiederholt sich nicht.

Damit meinte ich, das du zu bedacht darauf bist zu erklären das du sowas eigentlich nicht machst. Denn es spielt keinerlei Rolle. Menschen die dich der trunkenheit Verurteilen wollen, werden das auch so tun. Da kannst du noch 10 mal anführen das du mit Alkohol im Grunde kein Problem hast. Es spielt einzig und allein eine Rolle das es passiert ist, wie es eben passiert ist. Sich nun den Kopf zu zerraufen wie einem das nur passieren kann ist sinnlos, meiner Meinung nach.
 

Benutzer123635  (32)

Ist noch neu hier
Damit meinte ich, das du zu bedacht darauf bist zu erklären das du sowas eigentlich nicht machst. Denn es spielt keinerlei Rolle. Menschen die dich der trunkenheit Verurteilen wollen, werden das auch so tun. Da kannst du noch 10 mal anführen das du mit Alkohol im Grunde kein Problem hast. Es spielt einzig und allein eine Rolle das es passiert ist, wie es eben passiert ist. Sich nun den Kopf zu zerraufen wie einem das nur passieren kann ist sinnlos, meiner Meinung nach.
So kann man das wohl gut zusammenfassen. Ich hab mich aufrichtig entschuldigt und es tut mir Leid, dass habe ich vermittelt denke ich.
Nun hat sie das Heft in der Hand. Ich hoffe sie verzeiht mir, wenn nicht, dann hättes wohl früher oder später sowieso wegen irgendwas geknallt.
Danke.
 

Benutzer53592 

Planet-Liebe ist Startseite
Nein. Sie beleidigt, Schwester beleidigt, Rumgerempelt. Keine Details.
Meine "Informationsquelle" dies bezüglich kennt auch keine Details.
Und SIE spricht nicht mit mir.


Hallo,

kann es vielleicht sein, dass du ihr gar nicht so wichtig bist wie du ggf. glaubst?
Du schreibst etwas von einer "Schnupperphase", die aber bereits Monate anhält - ohne dass eigentlich irgendetwas Größeres passiert oder in Richtung Beziehung gegangen wäre.

Ich weiß jetzt nicht, was du im Suff alles getan hast, aber ich muss dir leider schreiben, dass es eben Menschen gibt, die es überhaupt nicht ab können, wenn jemand absolut besoffen ist und sich nicht unter Kontrolle hat.
So etwas kann auch Angst und Schrecken auslösen, dass der potentielle Partner öfters Aussetzer bekommt, sich unmöglich/unflätig/beleidigend benimmt bzw. generell zu viel Alkohol konsumiert und somit vielleicht zart aufkeimende Gefühle ultimativ abtöten, so dass man es auch nicht mehr für nötig hält, sich den "Übeltäter" nochmals anzuhören...
Da kann man dann 1000x um eine 2. Chance flehen. Es wird nichts bringen.

Für mich ist der Fall klar. Ich würde jetzt keine weiteren Versuche unternehmen, um mit ihr in Kontakt zu treten.
Lass sie mal eine Weile in Ruhe und "belästige" auch nicht Freunde von ihr, um diese "auszuhorchen".
Vielleicht kriegt sie sich wieder von selber ein...vielleicht auch nicht.
 
Zuletzt bearbeitet:

Benutzer111070 

Team-Alumni
Ich denke 3-5x Vollrausch im Jahr ist noch zu verschmerzen.

Das siehst du so, und andere sehen es eben anders.

Ich würde es bei meinem festen Partner ein einziges Mal tolerieren, dass er alkoholtechnisch über die Stränge schlägt und mich dabei (nicht körperlich!) in Mitleidenschaft zieht, und auch das nur mit gutem Grund - wenn ich mich jemandem aber gerade erst annähere und derjenige dann auch noch völlig respektlos und sogar handgreiflich wird (und ja, dazu zählt auch einfaches Anrempeln, sofern es in dem Moment Absicht war) ist die Sache anschließend abgehakt und basta.

Weißt du denn jetzt genau, was du gemacht hast?

Und genau das solltest du rausfinden, lieber TS.

Wenn du beispielsweise gegen sie gestolpert bist und ihr dabei versehentlich ein Getränk übergekippt hast, stimme ich Sit zu - dann ist sie nachtragend und zickig und hatte vielleicht sowieso kein großes Interesse an dir.
Wenn du allerdings wirklich großen Mist gebaut hast, sehe ich keinen Grund, ihr die Schuld dafür zu geben, dass sie nun beleidigt ist. Du kannst ebenso gut ziemlich aggressiv gewirkt haben, und dann hätte ich jedem an ihrer Stelle geraten, das Weite zu suchen.

Das zu wissen macht zwar insofern keinen großen Unterschied, als dass du nach deiner Entschuldigung tatsächlich selbst nicht mehr viel tun kannst, um die Sache wieder einzurenken, aber es könnte dir helfen, zu verstehen - entweder, wieso sie keinen Kontakt mehr zu dir wünscht (und dementsprechend zu entscheiden, ob du das nachvollziehen kannst oder einen weiteren Versuch wagst, dich mit ihr zu versöhnen), oder einfach, dass sie deiner Meinung nach völlig übertreibt und eine eventuelle Beziehung womöglich sowieso nur Theater bedeutet hätte.

Weiß sie denn eigentlich, dass du keine Erinnerung mehr an den Abend hast?
 
Zuletzt bearbeitet:
T

Benutzer

Gast
Wer ab und zu (alle 2-3 Monate) mal etwas trinkt, der kann es halt nicht so gut einschätzen, wann Ende ist. Außerdem fühlt man sich danach - auch ohne die sozialen Zerwürfnisse - schon 1-2 Tage rein körperlich total schlecht.
Um Plain Jane mal zu unterstützen: Genau darum geht es ja, für sie - und vielleicht auch für das angebetete Mädchen - kommt kein Mann in frage, der nicht einschätzen kann, wieviel er verträgt. Dass du das seltene Trinken als Entschuldigung für die Selbstüberschätzung nimmst, find ich jetzt schon skurril... Das ist einfach eine Frage des Verantwortungsbewusstseins. Wer einen verantwortungsbewussten Partner will, muss nicht zwangsläufig als Kontrollfreak abgeschrieben werden.
Das körperliche Unwohlsein sehe ich übrigens auch als klare Konsequenz aus dem Suff. Für mich ist das kein Grund, soziales Fehlverhalten zu entschuldigen, um es dem (vormals) Besoffenen leichter zu machen.
 
S

Benutzer

Gast
Um Plain Jane mal zu unterstützen: Genau darum geht es ja, für sie - und vielleicht auch für das angebetete Mädchen - kommt kein Mann in frage, der nicht einschätzen kann, wieviel er verträgt

Nicht mehr als reine Spekulation. Wir wissen ja nicht mal was genau in welchem Ausmaß, wie geschehen ist. Daraus nun zu schließen, das Ignoranz auf eben jener These beruht kein Mann zu wollen der nicht einzuschätzen weiss wie viel Akohol für ihn gesund ist, halte ich für ziemlich voreillig geschlossen.


. Dass du das seltene Trinken als Entschuldigung für die Selbstüberschätzung nimmst, find ich jetzt schon skurril...

Was ist daran skurril? Die Wirkungsphase von Alkohl ist doch nicht immer gleich, vorallem kommt es auf die körperliche Verfassung an - die Tagesform. Jemand der beim letzten Mal kräftig Bechern konnte wird wahrscheinlich davon ausgehen, dass er nicht groß drauf zu achten brauch. Vielleicht kommen noch neue, unbekannte Alkolische Getränke dazu oder der Mix aus unterschiedlichen Alkoholsorten. Und schon hat man mehrere Faktoren die einen relativ Zeitnah abstürzen lassen. Gedächnisverlust muss auch nicht zwangsläufig einher gehen, dass die Person sich vor Trunkenheit schon in die Hose macht. Jetzt Frage ich dich, Plain Jane und alle anderen die dieser Auffassung sind was so kritisch daran ist sich mal Selbst überschätzt zu haben? Ohne jetzt mal die verbalen Entgleisungen des TS zu berücksichtigen.

Das ist einfach eine Frage des Verantwortungsbewusstseins. Wer einen verantwortungsbewussten Partner will, muss nicht zwangsläufig als Kontrollfreak abgeschrieben werden.

Stimmt. Wer aber eine Beziehung auf Augenhöhe will muss zwangsläufig auch mal Fehler verzeihen können, oder auch nur die Bereitschaft dazu zeigen. Ignoranz ist aber keine Bereitschaft, oder irre ich mich?


Das körperliche Unwohlsein sehe ich übrigens auch als klare Konsequenz aus dem Suff. Für mich ist das kein Grund, soziales Fehlverhalten zu entschuldigen, um es dem (vormals) Besoffenen leichter zu machen.

Natürlich ist das Unwohlsein die Konsequenz, genauso wie der Bockmist die Konsequenz ist. Und sicherlich ist er damit schon bestraft, wo das jetzt aber eine Entschuldigung sein soll, mhh?
 

Benutzer119934 

Öfter im Forum
Ich würde es bei meinem festen Partner ein einziges Mal tolerieren, dass er alkoholtechnisch über die Stränge schlägt und mich dabei (nicht körperlich!) in Mitleidenschaft zieht, und auch das nur mit gutem Grund - wenn ich mich jemandem aber gerade erst annähere und derjenige dann auch noch völlig respektlos und sogar handgreiflich wird (und ja, dazu zählt auch einfaches Anrempeln, sofern es in dem Moment Absicht war) ist die Sache anschließend abgehakt und basta.


Um Plain Jane mal zu unterstützen: Genau darum geht es ja, für sie - und vielleicht auch für das angebetete Mädchen - kommt kein Mann in frage, der nicht einschätzen kann, wieviel er verträgt. Dass du das seltene Trinken als Entschuldigung für die Selbstüberschätzung nimmst, find ich jetzt schon skurril... Das ist einfach eine Frage des Verantwortungsbewusstseins. Wer einen verantwortungsbewussten Partner will, muss nicht zwangsläufig als Kontrollfreak abgeschrieben werden.
Das körperliche Unwohlsein sehe ich übrigens auch als klare Konsequenz aus dem Suff. Für mich ist das kein Grund, soziales Fehlverhalten zu entschuldigen, um es dem (vormals) Besoffenen leichter zu machen.


Nichts für Ungut, aber wenn ich mich jetzt zwischen Euch beiden auf der einen Seite und TommyLeeBones auf der anderen Seite bzgl. der Planung eines lustigen Abends entscheiden müßte, dann würde ich ihn fragen, ob er noch einen seiner 2-3 "wilden Abende" übrig hätte und würde dann mit ihm losziehen...

.
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren