Hab ich überreagiert?

Benutzer111853 

Sorgt für Gesprächsstoff
Würd mich mal interessieren, wie ihr das seht, ob ich überreagiert habe. Also mein Freund raucht, ich bin absoluter Nichtraucher und hab eig. auch was dagegen, hab aber noch nie verlangt, dass er aufhört. Obwohl es bei ihm das Richtigste wäre. Ihm ist bereits zweimal die Lunge zusammengebrochen, lag jeweils einen Monat im Krankenhaus (dadurch hab wir uns kennengelernt) Damals versprach er schon seiner Mutter damit aufzuhören, machte es aber nicht.
So jetzt folgende Situation, Montag rief er mich nach der Arbeit an (er hat sich den ganzen Tag nicht gemeldet, hab mir schon Sorgen gemacht) Bei den Worten die er sagte stellt es mir heute noch die Haare auf. Er sagte ihm sei die Lunge wieder zusammengebrochen. Er ist dann ins Krankenhaus, ich war zu Hause und hab in den zwei Stunden Ungewissheit nur geweint.( Was er bis heute nicht weiß) Als dann rauskam, dass es halb so schlimm war, er nicht operiert werden muss, durfte er heim. Dann bin ich zu ihm. Das erste was er tat, nachdem er gegessen hatte war natürlich wieder eine rauchen. (Ich muss aber dazu sagen, er raucht nicht sehr viel es ist schon weniger geworden) Am nächsten Morgen sagte er zu mir, wenn wir uns diese Woche nur einmal nicht sehen (normal zweimal) ist die Zigarette die er gerade raucht seine Letzte. Ich hab es ihm natürlich nicht geglaubt, er hat mir schon so viel versprochen und nicht eingehalten und hat mich immer wieder damit verletzt. Kurz gesagt, wenn er was verspricht, vertrau ich ihm nicht mehr. Ich lies mich aber darauf ein, „erfüllte“ meinen Teil und kam an dem Tag, wo wir uns normalerweise nicht sehen. (geraucht hat er nicht) Nächsten Tag früh morgens, sagte er, wenigstens morgens muss er eine rauchen, ich sagte nein. Er tat es trotzdem. Daraufhin sagte ich so quasi, er hat seinen Teil nicht erfüllt also ziehe ich jetzt auch zurück und wir sehen uns doch diese Woche zweimal nicht. Ich fand das nur fair, da er sein Versprochen wieder einmal gebrochen hat. Er hätte ja einfach nur sagen müssen, dass er versucht aufzuhören und mich nicht wieder felsenfest davon zu überzeugen es wär wirklich seine Letzte am vorherigen Morgen gewesen. Ist ein bisschen wie im KiGa. Klar ist es schwer aufzuhören, aber findet ihr ich hab jetzt überreagiert und es war unfair von mir?
Meiner Meinung nach finde ich es gerecht, da er seinen Teil auch nicht erfüllt hat.
 

Benutzer59943  (40)

Verhütungsberaterin mit Herz & Hund
Nö es war gar nicht falsch von dir, sondern absolut richtig! :jaa:

Ihr hattet eine Vereinbarung, er hat seinen Teil nicht eingehalten, also halte du deinen auch nicht ein. Klar ist es wie im Kindergarten, aber wenns darum geht, mit dem Rauchen aufzuhören, dann läuft das oft so ab. Ich sehs bei meiner besten Freundin: Wie oft die mir schon angekündigt hat, dass sie aufhören will.... :schuettel: Inzwischen lach ich darüber nur noch und nehms gar nicht mehr ernst. :zwinker:

Übrigens könnte ich es wohl nicht einfach so hinnehmen, wenn mein Partner nachweislich seine Gesundheit dermaßen riskiert. Ich glaube, da wäre mir längst der Kragen geplatzt und ich würde sagen "Werd endlich erwachsen oder ich bin weg".
 
A

Benutzer

Gast
Ich persönlich rauche sehr, sehr gerne, aber finde es trotzdem absolut richtig wie du dich verhalten hast. Wenn er derartige Lungenprobleme hat, würde ich an deiner Stelle alle Zustände bekommen, wenn ich ihn mit einer Zigarette in der Hand sehe. Im Krankenhaus lerne ich ja manchmal Diabetiker kennen, die trotzdem Alkohol trinken, wo ich mir auch denke, wie bescheuert man eigentlich sein kann.
Gesundheitsrisiko beim Rauchen schön und gut, aber wenn dem Typen regelmäßig die Lunge kollabiert, ist das ja nur noch absolut bescheuert da noch nachzuheizen.
 

Benutzer96776 

Beiträge füllen Bücher
Nein, da hast du nicht überreagiert. Mann oh Mann manche Menschen kapieren es wohl nie. Es ist seine Gesundheit, mit der er spielt, wie soll das denn mal werden wenn er älter ist? Finde ich total unfair von ihm und da hattest du schon recht, dass du nicht tatenlos zugesehen hast sondern so gehandelt hattest aber nichts desto trotz wird man einen Raucher leider, so traurig es ist, nicht davon wegbringen sofern er nicht selbst so willensstark ist und unbedingt aufhören will. Ich versteh ihn da auch kein bisschen!
Vermutlich würde ich irgendwann auch so wie krava vorgehen und ihm die Pistole auf die Brust setzen denn das ist ja auch für dich eine starke Belastung!
 

Benutzer98976 

Sehr bekannt hier
Auf gut Deutsch: Er ringt mit seinem Leben und hört dennoch nicht auf.
Nein, ich finde, Du übertreibst nicht. Du bist nur konsequent. Ich kann sehr gut verstehen, dass Dich dieses Verhalten so verletzt, immerhin sieht man zu, wie sich da jemand, der einem wichtig ist, zu Grunde richtet.

Davon abgesehen finde ich es im starken Maße unattraktiv. Einerseits, weil er sich nicht im Griff hat, andererseits, weil ich mit meinem Partner eine Zukunft aufbauen können will. Bei seinem derzeitigen Allgemeinzustand eher fraglich. Er bringt sich quasi um.
Um ehrlich zu sein: Ich würde an Deiner Stelle über Trennung nachdenken. Und um ganz ehrlich zu sein: Ich hätte gar nichts mit ihm angefangen, wenn er schon aufgrund eines Lungenschadens im Krankenhaus lag und danach erkennbar nicht aufzuhören bereit war.
Ich selbst bin überzeugter Nichtraucher, mein erster Freund war Kettenraucher. Seitdem weiß ich, dass ich nie wieder einen Raucher an meiner Seite will.
 

Benutzer30217 

Sophisticated Sexaholic
Er darf sein Nichtrauchen nicht von dir abhängig machen. Er versucht dich an sich zu binden und dich zu erpressen. Dein Dasein oder Nicht-Dasein kann ihn vielleicht kurzfristig ablenken, aber letzten Endes muss er Nichtraucher werden wollen. Ob mit oder ohne dich.
 

Benutzer103327 

Sehr bekannt hier
Hallo Pink-Flower,

ich finde es toll, dass du versuchst, deinen Freund zum Aufhören zu bewegen :jaa:

Bei ihm scheint es ja schon ganz schön gefährlich zu sein.
Dennoch hört er nicht auf!? Warum nicht?
Du schriebst, er rauche nicht viel. Warum kann er das bisschen dann nicht noch einstellen, wenn es ihm offensichtlich die Gesundheit ruiniert? Kann er dafür Gründe nennen?

Allerdings solltest du dir über eins im Klaren sein:
wenn er aufhörenn WILL, schafft er das auch. Das ist eine Frage SEINER Einsicht!
Du allein kannst ihn nicht "retten"...

Ich schließe mich daher meinen Vorrednern an: sag ihm, wie sehr dich die Situation belastet!
Und ich an deiner Stelle würde mir das auch nicht ewig ansehen, denn dich zieht das auch enorm runter.
Also vielleicht solltest du ihm (hauptsächlich dir zu Liebe!) ein Ultimatum stellen: entweder er kriegt sein Problem in den Griff und hört auf oder du verlässt ihn!
 

Benutzer114221  (57)

Öfters im Forum
Ich zwinge meinen Partner nicht.
Nie Never ever.
Selbst wenn er sich zu Tode raucht. Ich würde vielmehr mit ihm zusammen weinen zur offen ausgesprochenen.Tatsache daß er dieses ja in der Tat tut.
Wenn er selbst jetzt in dieser Situation es nicht schafft aufzuhören, wird sich der zusätzliche Druck, den Du aufbaust nicht helfen.

Sondern Du must Dir überlegen wie Du zu diesem Manne stehst und ob Du ihm unterstützend zur Seite stehen kannst/willst.

Auch kannst Du von einem Süchtigen nicht erwarten, daß er diesbezüglich Versprechen einhalten kannst.
Lügen/Brüche sind haben die Ursache in der Sucht.

Du siehst nicht ihn, wie er ist, sondern Du siehst ihn eher so wie Du ihn haben willst.

Ich weiß nicht, ob Du ihm wirklich hilfst durch solche Aktionen "dann besuche ich Dich weniger". Dann machst Du genau das Kindergartenspiel, das Du bei ihm bemängelst.

Die Meßlatte für mein Handeln meinem Partner gegenüber ist immer die Frage "Bin ich Unterstützer oder nicht?".
Wenn Du ihn weniger besuchst unterstützt Du ihn definitiv nicht. Und vom Rauchen bringt es ihn auch nicht weg.

Eine wichtige Frage ist es auch, wie Du mit einem Mann umgehen willst, der so dermaßen selbst destruktiv ist. Man muß die Menschen leider sehen wie sie sind.

Du bist selbst schon so sehr gefangen/verwickelt in diese ganze Suchtscheisse....
Du spielst ja schon seine Spielchen....
Hey Guck mal .... Du nimmst ihm sein Versprechen schon wieder ab, obwohl Du es besser weisst. Natürlich hört er nicht auf.
Ich meine das nicht als Vorwurf Dir gegenüber, Pinkflower. Aber man muß es sehen, daß Du da nicht ganz stringent bist. Eigentlich hättest Du ihm sagen sollen "Hör mir auf mit Deinen Versprechen, ich bin nur unsäglich traurig, daß Du Dich zu Tode rauchst".
Das wäre stringent.
Und offen und ehrlich und ständest dann neben ihm ohne ihm etwas vorwerfen zu müssen. Und ich würde es ruhig deutlich "zu Tode rauchen" nennen. Ihm gegenüber. Denn er weiß es selbst.
 

Benutzer111853 

Sorgt für Gesprächsstoff
Ich zwinge meinen Partner nicht.
Nie Never ever.
Selbst wenn er sich zu Tode raucht. Ich würde vielmehr mit ihm zusammen weinen zur offen ausgesprochenen.Tatsache daß er dieses ja in der Tat tut.
Wenn er selbst jetzt in dieser Situation es nicht schafft aufzuhören, wird sich der zusätzliche Druck, den Du aufbaust nicht helfen.

Sondern Du must Dir überlegen wie Du zu diesem Manne stehst und ob Du ihm unterstützend zur Seite stehen kannst/willst.

Auch kannst Du von einem Süchtigen nicht erwarten, daß er diesbezüglich Versprechen einhalten kannst.
Lügen/Brüche sind haben die Ursache in der Sucht.

Du siehst nicht ihn, wie er ist, sondern Du siehst ihn eher so wie Du ihn haben willst.

Ich weiß nicht, ob Du ihm wirklich hilfst durch solche Aktionen "dann besuche ich Dich weniger". Dann machst Du genau das Kindergartenspiel, das Du bei ihm bemängelst.

Die Meßlatte für mein Handeln meinem Partner gegenüber ist immer die Frage "Bin ich Unterstützer oder nicht?".
Wenn Du ihn weniger besuchst unterstützt Du ihn definitiv nicht. Und vom Rauchen bringt es ihn auch nicht weg.

Eine wichtige Frage ist es auch, wie Du mit einem Mann umgehen willst, der so dermaßen selbst destruktiv ist. Man muß die Menschen leider sehen wie sie sind.

Ich habe selbst nie von ihm verlangt aufzuhören. Er kam auf die Idee (wahrscheinlich weil er weiß, wie er mit seinem Körper spielt) Klar glaube ich an ihn, dass er es schafft. Er war aufgrund seiner Krankheit Medikamentensüchtig und schaffte es auch davon weg.
 

Benutzer114221  (57)

Öfters im Forum
Ich habe selbst nie von ihm verlangt aufzuhören.

Das stimmt doch nicht:
Pink_Flower schrieb:
Daraufhin sagte ich so quasi, er hat seinen Teil nicht erfüllt also ziehe ich jetzt auch zurück und wir sehen uns doch diese Woche zweimal nicht

Du kannst zwar schnell antworten, jedoch inhaltlich gehst Du null auf meinen Post ein, bzw widersprichst Dir selbst. Musst Du nicht. Aber ich muß mich dann auch nicht mehr beteiligen *kicherundweg*

Off-Topic:
@TS: zitieren ganzer Posts um eine einzige Aussage zu machen???
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren