Haardrama

Benutzer118751 

Öfters im Forum
Hallihallo, ihr Lieben!
Ich hab Ende letzten Jahres für mich den Entschluss gefasst, dass ich mir nicht mehr die Chemiekeule in die Haare hauen möchte. Damals waren meine Haare ständig ziepig und glanzlos. Ich habe zu diesem Zeitpunkt das Kür Pflege-Shampoo von Aldi benutzt und ab und an die Volumen-Spülung angewandt.
Diese Shampoos entfielen aber aufgrund der Inhaltsstoffe.
Zuerst probierte ich Natron aus, da hatte ich enorm viel im Internet gelesen. Was da aber nicht stand war, dass man diese Haarbehandlung nicht täglich durchführen sollte.
Hab ich aber gemacht. Am Tag 4 waren meine Haare nicht einfach strohig sondern ein Strohballen. Sie waren alle miteinander verklebt und ich habe mit meiner Mutter eine Dreiviertelstunde dran gesessen, sie wieder hinzukriegen. Ging aber nicht gut, sie haben sich sofort wieder ineinander verfangen. Also hat sie mir die Haare eingeflochten und ich habe sie so 3 Tage lang getragen, ich habe sie nicht einmal geöffnet. Ich habe zwar geduscht, sie aber nicht gewaschen. Am 3. Tag hatten sie wieder etwas Glanz. Eigentlich wollte ich sie mal durchfetten lassen (ich musste eh nicht zur Arbeit), aber ich hab sie trotzdem geöffnet und ein neues Shampoo ausprobiert. Nämlich das Repair-Shampoo von Lavera, inklusive Spülung.
Das benutze ich jetzt seit 3 Monaten und am Anfang war auch alles traumhaft. Inzwischen aber sind meine Haare wieder ständig verfilzt. Der komplette Nackenbereich und inzwischen geht es auch am Hinterkopf los. Ich habe heute wieder eine Viertelstunde mit meiner Mutter dagesessen und sie hat sie mir entwirrt.
Vorher war ihre Theorie, dass meine Haare vielleicht zu trocken sind, gerade in den Spitzen. Während des Kämmens stellte sie aber fest, dass meine Haare sehr gesund aussehen, sie glänzen bis in die Spitzen.
Ich habe sogar den Eindruck, dass meine Haare noch schlimmer werden, wenn ich die Spülung verwende.
Ich wasche die Haare mal warm und mal kalt, das macht im Ergebnis aber keinen Unterschied.
Wenn ich die Haare morgens kämme sind sie mittags schon wieder knotig. Im nassen Zustand will ich sie eigentlich nicht kämmen, weil sie dann so empfindlich sind und ich ihnen eigentlich nicht schaden will. Nur stellt sich die Frage, ob die Behandlung im trockenen Zustand so viel besser ist. :frown:
Heute Abend probiere ich mal eine Haarkur aus Avocado und Milch aus, mal sehen, wie es dann wird.

Jetzt wollte ich mal höflich nachfragen, ob ihr vielleicht auch schon solche Erfahrungen gemacht und vielleicht sogar Tipps für mich habt! :smile:

Liebe Grüße! :smile:
 

Benutzer97853 

Planet-Liebe Berühmtheit
Färbst du deine Haare blond? Und lässt du regelmäßig nachschneiden?
Ich habe auch blonde Haare und die neigen eher zum Verknoten als braune Haare, glaube ich. Liegt irgendwie an der Haarstruktur, aber genau erklären kann ich es jetzt auch nicht.
Ich nutze Shampoo mit Silikonen - vielleicht wäre das auch was für dich? Oder bist du Silikon-Gegner?
Ansonsten würde ich wohl mal zum Friseur deines Vertrauens gehen, mich beraten lassen und in ein gutes Shampoo investieren + Spülung. Anscheinend hast du nicht die pflegeleichtesten Haare?
Kauf dir doch den Tangle Teezer - mit dem kämme ich auch meine nassen Haare. Ich glaube, würde ich sie nass nicht kämmen (vorsichtig) und "einfach so" trocknen lassen, wären sie auch verknotet.
 

Benutzer59943  (40)

Verhütungsberaterin mit Herz & Hund
Tangle-Teezer + Haaröl.
Und niemals mit Gewalt durchkämmen, da brechen sie nur ab. Wenn sie gummiartig sind, sind sie schon kaputt. Da hilft dann nur noch abschneiden.
Meine waren/sind genauso. Seit 1,5 Jahren bin ich jetzt in der Regenerationszeit und schneide alle 4-6 Monate. In ca. 2 Jahren bin ich dann durch und meine Haare hoffentlich wieder komplett gesund.
Die gesunden nachwachsenden pflege ich entsprechend mit Arganöl und sanftem Kämmen. Seitdem keine Probleme mehr.
Und färben nur noch mit 1-2%igem Wasserstoff.
 

Benutzer118751 

Öfters im Forum
Färbst du deine Haare blond? Und lässt du regelmäßig nachschneiden?
Ich habe auch blonde Haare und die neigen eher zum Verknoten als braune Haare, glaube ich. Liegt irgendwie an der Haarstruktur, aber genau erklären kann ich es jetzt auch nicht.
Nein, ich habe braune Haare. Aber die sind sehr fein.
Silikon möchte ich eigentlich nicht haben, ich versuche wirklich, meine Haare so "natürlich" wie möglich zu pflegen. :confused:


Kauf dir doch den Tangle Teezer - mit dem kämme ich auch meine nassen Haare. Ich glaube, würde ich sie nass nicht kämmen (vorsichtig) und "einfach so" trocknen lassen, wären sie auch verknotet.
Tangle-Teezer + Haaröl.
Von Tangle-Teezern hab ich noch nie gehört! :ashamed: Was genau ist das, wie funktioniert das, gibt es da eine Auswahl und wenn ja: Habt ihr Empfehlungen?
Die letzte Frage möchte ich auch gleich zum Haaröl stellen. Da hatte ich eines von Garnier, das mir allerdings nichts brachte.
Und niemals mit Gewalt durchkämmen, da brechen sie nur ab. Wenn sie gummiartig sind, sind sie schon kaputt. Da hilft dann nur noch abschneiden.
Meine waren/sind genauso. Seit 1,5 Jahren bin ich jetzt in der Regenerationszeit und schneide alle 4-6 Monate. In ca. 2 Jahren bin ich dann durch und meine Haare hoffentlich wieder komplett gesund.
Die gesunden nachwachsenden pflege ich entsprechend mit Arganöl und sanftem Kämmen. Seitdem keine Probleme mehr.
Und färben nur noch mit 1-2%igem Wasserstoff.
Arganöl also. Irgendwelche Anwendungshinweise?
Ich hatte irgendwo gelesen, dass es 3 Monate braucht, bis die Haare frei zumindest von den Silikonen sind. (Falls es so ist: Dort also liegt des Pudels Kern begraben! Das deckt sich perfekt mit den Kämmproblemen! :whoot:)

Ich hab mir die Haare seit ca einem halben Jahr nicht mehr schneiden lassen... :confused:
 

Benutzer59943  (40)

Verhütungsberaterin mit Herz & Hund
Silikon möchte ich eigentlich nicht haben, ich versuche wirklich, meine Haare so "natürlich" wie möglich zu pflegen. :confused:
Also ich hab einige Jahre auch silikonfreie Produkte benutzt, kann aber nicht behaupten, dass das pflegetechnisch oder überhaupt irgendwie anders gewesen wäre. Ich hab da nie einen Unterschied bemerkt und auch jetzt hab ich kein bisschen den Eindruck, dass das Silikon meinen Haaren nicht gut tut. Aber da gehen die Meinungen auseinander.
Von Tangle-Teezern hab ich noch nie gehört! :ashamed: Was genau ist das, wie funktioniert das, gibt es da eine Auswahl und wenn ja: Habt ihr Empfehlungen?
Tangle Teezer gibts nur einen und einen kleineren für unterwegs. Bekommst du bei DM und Müller für knapp 15 Euro. Von Ebelin (DM) gibts inzwischen auch ein Imitat, nennt sich Haarentwirrer oder so ähnlich :grin: Ist das gleiche, kostet nur ein bisschen weniger.

Die letzte Frage möchte ich auch gleich zum Haaröl stellen. Da hatte ich eines von Garnier, das mir allerdings nichts brachte.
Das ist voll mit Silikonen.
Ich verwende reines Arganöl, alternativ kannst du auch Kokosöl nehmen, wobei das bei mir weit weniger gebracht hat als das Arganöl.
Arganöl bekommst du im Bioladen, bei Ebay oder evtl. auch bei Frisören, die viele Produkte aus den USA beziehen. Daher hab ich auch meins :zwinker:

Arganöl also. Irgendwelche Anwendungshinweise?
Ich geb das immer nach dem Waschen in die feuchten Haarspitzen und Längen und kämme danach durch.
 

Benutzer39498 

Planet-Liebe ist Startseite
Mit Kokosöl habe ich auch gute Erfahrungen gemacht. Letzten Sommer waren meine Haare nach monatelangem Waschen mit Seife und ständigem Einflechten total kaputt - ich musste mir teilweise schon Strähnen rausreißen.
Bevor ich zum Friseur bin, um die unteren 10cm abschneiden zu lassen (war nötig, wenn die Spitzen kaputt sind, verhaken sie sich) habe ich alle paar Tage die trockenen (!) Haare ordentlich mit Kokosöl eingerieben, ein Handtuch drumgewickelt und einige Stunden einwirken lassen. Dann hab ich das mit einem milden Shampoo ausgewaschen, vorsichtig getrocknet, mit einem grobzinkigen Kamm entwirrt und lufttrocknen lassen.
 

Benutzer51843 

Meistens hier zu finden
Ob es stimmt, weiß ich nicht, aber mir sagte mal jemand, dass man ein Haarpflegeprodukt 2-4 Wochen probieren sollte, um zu sehen, wie die Haare darauf reagieren. Veilleicht täuscht das, aber beim Lesen deines Posts hatte ich den Eindruck, du wechselst ständig.

Ich persönlich mache nicht so einen Aufriss. Ich wasche abends unter der Dusche, lasse sie über Nacht im Bett trocknen und bürste am nächsten Tag, fertig. Egal welches Shampoo, sie glänzen immer, sehen immer gesund aus. Nur bei silikonfreiem Shampoo habe ich festgestellt, dass sie dann nicht so schwer sind, sondern schön fluffig. Allerdings ist das Kämmen auch schwieriger (sie reichen bis zum Ellbogen).
[DOUBLEPOST=1425821837,1425821638][/DOUBLEPOST]Mir fällt dazu gerade noch ein, dass meine Oma immer zum Schluss mit einer halben Flasche Bier gespült hat (danach nicht mit Wasser spülen), damit die Haare schön glänzen und "stark" sind. Ob es was bringt, weiß ich nicht.
 

Benutzer124226 

Beiträge füllen Bücher
So wie das klingt könnte es auch sein, dass deine Haare die falsche Pflege bekommen. Haare benötigen Entweder Proteine oder Feuchtigkeit, manche auch beides. Ein Überschuss von Proteinen kann so ein Problem wie bei dir hervorrufen. Ich hatte das auch.
In Repair Shampoos sind oft viel Proteine enthalten. Vermutlich hatte dein Haar an Anfang zu wenig davon, jetzt nach einiger Zeit mit dem Repair Shampoo zu viele, deswegen die Reaktion deiner Haare.

Ich würde es nochmal mit einem Feuchtigkeitsshampoo probieren. Ich vertrage z.B. das von Sante ziemlich gut (Naturkosmetik und milde Tenside, also wenig Chemie). Dazu die Glanz-Spülung von Alverde, dann werden deine Haare nicht mit Proteinen überversorgt. Es geht natürlich auch andere Produkte. Bei Codecheck kannst du schauen, wie viele Proteine enthalten sind.

Ansonsten regelmäßig zum Frisör. :smile:
 

Benutzer118751 

Öfters im Forum
Ob es stimmt, weiß ich nicht, aber mir sagte mal jemand, dass man ein Haarpflegeprodukt 2-4 Wochen probieren sollte, um zu sehen, wie die Haare darauf reagieren. Veilleicht täuscht das, aber beim Lesen deines Posts hatte ich den Eindruck, du wechselst ständig.
Nein, ich habe ewig das Aldi-Shampoo verwendet, dann nicht mal eine Woche Natron genommen (Das war Ende Dezember), das war aber furchtbar. Das zieh ich bestimmt nicht 2-4 Wochen durch. :schuettel:
Seit dem Jahresübergang habe ich jetzt das "Ökoshampoo" und seitdem entwickelt es sich halt immer mehr zum Unkämmbaren.
Ich persönlich mache nicht so einen Aufriss. Ich wasche abends unter der Dusche, lasse sie über Nacht im Bett trocknen und bürste am nächsten Tag, fertig. Egal welches Shampoo, sie glänzen immer, sehen immer gesund aus.
So mache ich es auch. Nur das Ergebnis ist ein anderes. :zwinker: Morgens einfach Bürsten kann ich schon gar nicht. Glänzen tun meine Haare auch - was mir langsam fast schon egal ist. Glänzender Filz ist immer noch Filz. :zwinker:
 

Benutzer32843 

Sehr bekannt hier
Wie shampoonierst du denn eigentlich?

Ich kämme meine Haare meistens vor dem Waschen durch, dann habe ich eine Flasche wo Shampoo+ Wasser reinkommen, das trage ich mit einer Spitze auf der Flasche nur direkt am Haarboden auf, und muss dann die Haare eigenltich auch gar nicht gross bewegen während dem Waschen. D.h. sie sind nachher quasi immer noch wie gekämmt. Dann wickle ich sie in einen Turban und drücke sie nur vorsichtig auf und lasse sie so trocknen, bzw. dann in einem Dutt wenn ich noch wegmuss.
Mit richtig "wildem" Shampoonieren und rubbeln mit dem Frottiertuch macht es evtl. schlimmer.

Ausserdem: man kann auch erst Spülung in die Haare geben, dann Shampoo und dann noch einmal Spülung, zum entwirren. Und vielleicht sind Shampoo/Spülung einfach nicht die richtigen für dich?
 

Benutzer118751 

Öfters im Forum
Ich kämme zuerst meine Haare glatt nach hinten. Dann mache ich die Haare nass, gebe Shampoo auf die Hand und gehe dann nochmal kurz mit Wasser über den Kopf, damit die Haare wirklich nass sind. Dann gebe ich das Shampoo auf die Haare, aber immer nur so gut an den Ansatz wie möglich, die Längen kriegen höchstens beim Ausspülen etwas ab.
Ich massiere es dann mit den Fingerspitzen ein, aber auch nicht in kreisenden Bewegungen sondern eher streichend, immer in Wuchsrichtung.
Ich spüle, wie gesagt, mal warm und mal kalt aus. Spülung hab ich anfangs immer verwendet, inzwischen aber nicht mehr, ich benutze sie nur noch ab und an, wenn ich zum Beispiel die Haare zweimal täglich waschen muss- sie fetten enorm schnell, da kann ich nicht ein paar Stunden warten.
Am Anfang wurde das Geziepe ohne Spülung sogar besser, das ist jetzt aber vorbei. :/
Mal wringe ich sie leicht aus und packe sie dann in einen Turban und mal lasse ich sie einfach offen trocknen.
[DOUBLEPOST=1425852518,1425846856][/DOUBLEPOST]So, Ladys!
Ich hab mir grad eben nochmal die Haare gewaschen:
Vorher gebürstet, dann Shampoo mit warmem Wasser in einer Tasse gemischt (und gehofft, dass es nicht nur eine homöopathische Dosis ergibt), drübergekippt, einmassiert, ausgespült (warm!). Haare direkt in nen Turban, in die Küche, Olivenöl in die Längen einmassiert, einmal sehr vorsichtig ordentlich durchgebürstet (hat wieder geziept, aber nicht so sehr wie sonst, würde ich sagen), in zwei Partien geteilt, die dann geflochten und feddisch. Danke für die vielen Tipps, ich sehe mir das morgen nochmal an!
Im Zweifelsfall probiere ich so einen Entwirrer mal aus! :grin:
 
Zuletzt bearbeitet:
G

Benutzer

Gast
wenn ich zum Beispiel die Haare zweimal täglich waschen muss- sie fetten enorm schnell,
Off-Topic:
Was ist denn mit Trockenshampoo? Ich hatte auch mal schnell fettendes Haar (Teufelskreis vom täglichen Haarewaschen) und habe sie dann mit Trockenshampoo "entwöhnt". Jetzt wasche ich sie nur noch ca. 2x in der Woche.
 

Benutzer127113 

Benutzer gesperrt
1. Haare sind tot. Auch wenn die Werbung dir sonstwas verspricht: Da lässt sich nichts regenerieren. Eine regeneration setzt lebende Zellen voraus, was bei Haaren nicht gegeben ist. Durch Pflegeprodukte lassen sich allenfalls oberflächliche Schäden kaschieren- ist vom Prinzip das Gleiche, wie ein verbeultes Auto neu zu lakieren... sieht zwar besser aus, aber der Wagen ist immernoch schrott. Das einzige, was dir wirklich hilft ist die Schädenr rauswachsen zu lassen.

2. Deine Probleme kommen dadurch, dass du deine Haare durch das häufige Waschen zerstörst. Egal welche Produkte du benutzt, bei jeder Haarwäsche geht an die Substanz. Dementsprechend werden nachwachsende Haare auch direkt beschädigt und sind dann, wenn sie länger sind kaputt. Dehalb: Maximal einmal am Tag die Haare waschen und die schäden rauswachsen lassen.

3. Wenn deine Haare wirklich total kaputt sind, solltest du mal über einen Kurzhaarschnitt nachdenken. Kürzere Haare bedeuten für dich weniger Probleme.
 

Benutzer118751 

Öfters im Forum
Ich wasche die Haare fast immer nur einmal täglich. Öfter noch wasche ich sie, zum Beispiel am Wochenende, gar nicht, wenn ich eh nicht raus muss.
Dass Haare tot sind ist mir klar. Trotz dieser Tatsache stelle ich in relativ kurzer Zeit eine Veränderung der Kammbarkeit fest. Mal on diese, mal in jene Richtung.
Ich will sie ja nicht wiederbeleben. Nur kämmen. :grin:
 

Benutzer118751 

Öfters im Forum
Ich habe die Mähne gestern Abend ganz vorsichtig mit ein paar Fingerspitzen Öl bearbeitet und durchgekämmt.
Heute morgen waren sie super kämmbar.
Sie glänzten auch bis in die Spitzen. Nur leider vor Fett. :grin: Ich muss das definitiv zu dosieren lernen... Ich sehe aber Potential! Danke für den Öl-Tipp! :grin:
 
2 Woche(n) später

Benutzer152013 

Öfters im Forum
Okay, einmal tief durchatmen :zwinker:

Auf keinen Fall zu viel machen mit deinen Haaren, das stresst sie nochmals mehr. Meine Tipps für gesunde Haare:

-Shampoo und Kur ohne Silikone verwenden. Das führt zu einer Erstverschlechterung, aber mit der Zeit werden sie immer gesünder.
-Nicht zu oft waschen, das stresst vor allem die Kopfhaut sehr. Wenn du sie z.B. jeden Tag wäschst, wäschst du jedes Mal das Fett der Kopfhaut weg. Deine Kopfhaut wird kurzfristig zu trocken und fettet dann dafür umso mehr nach.
-Keine Chemie wenn du färbst.
-Kokosnussöl wirkt wahre Wunder, Geheimtipp für die Spitzen.
-Bei Spliss unbedingt wegschneiden, sonst "frisst" sich das hoch. Lieber einmal ein gutes Stück weg, als unschöne "es müssen unbedingt lange Haar sein".
 

Benutzer82687 

Meistens hier zu finden
Hast du denn beim Natron danach auch eine kalte Essigspülung gemacht? Ich habe auch ne ganze Weile mit Natron gewaschen und bei mir ging es super. Dass ich die Essigspülung vergesse, ist mir nur einmal passiert. Danach waren sie wirklich sehr schwer kämmbar und fühlten sich seltsam strohig und starr an, so als ob ein Belag zurück geblieben ist. Ich hatte es so gemacht, 2-3 mal die Woche mit Natron + Essigspülung waschen + 1x die Woche Öl über Nacht. Allerdings habe ich Kokosöl z.B. fast gar nicht mehr aus den Haaren bekommen, Olivenöl ging bei mir besser aber auch nur mit Shampoo. Beim Shampoo musste ich auch austesten (hatte Sante, Alverde etc.) und bin jetzt bei Lavera Apfel hängen geblieben und aus zeitlichen Gründen erstmal wieder weg vom Natron.. Außerdem hab ich keinen Essig mehr...
 

Benutzer107106 

Planet-Liebe ist Startseite
Redakteur
Tipps meiner Frisörin:
- Keine spülungen nutzen, nur Haarkuren. Ich benutze eine Kur nun wie eine Spülung und benutze diese von alverde nach jeder Haarwäsche. Ich wasche meine Haare nur alle 2 tage und föhne sie nur lauwarm, nicht heiß.
-Wenn ich die Haare färbe/töne, versuche ich die haare 2-3 Tage vorher nicht zu waschen. Vorheriges waschen schädigt das Haar nur noch mehr.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren