Hörgerät

Hast du ein Hörgerät

  • Ja

    Stimmen: 2 50,0%
  • Nein , konnte mich net dazu überwinden

    Stimmen: 2 50,0%

  • Anzahl der Umfrageteilnehmer
    4

Benutzer12216 

Sehr bekannt hier
wollt mal hier im Forum fragen , wer alles hörprobleme hat und deshalb schon ein Hörgerät oder sich bisher net dazu durchringen konnte und wie eure Erfahrungen damit sind.
 

Benutzer138371  (40)

Beiträge füllen Bücher
Ich bin GsD mit einem guten Gehör gesegnet.
Sollte es wirklich mal soweit kommen, dann wird mir nichts anderes überbleiben.
 

Benutzer75070 

Meistens hier zu finden
Ich bin seit Geburt beidseitig mittelschwerhörig, habe aber die ersten Hörgeräte leider erst mit sechs Jahren bekommen (nach unzähligen Tests bei diversen Ärzten).

Ich trage schon seit über 10 Jahren digitale Hörgeräte, die individuell an den genauen Hörverlust angepasst werden und bin zufrieden damit.
Lediglich in größeren Gruppen oder bei hoher Lautstärke (Discos etc) habe ich Probleme, alles zu verstehen.

Nachts ziehe ich die Hörgeräte aus und es herrscht (fast) himmlische Ruhe, ich hör nicht mal das Maunzen meiner Katzen :grin:
 
Zuletzt bearbeitet:

Benutzer12216 

Sehr bekannt hier
Ich hatte auch n gutes Gehör , bis vor dem callcenter-Job :flennen:
 

Benutzer96776 

Beiträge füllen Bücher
Nein ich hoere Gott sei Dank wie ein Luchs.
 

Benutzer63483  (41)

Sehr bekannt hier
und wenn ich trotz eines noch recht zarten Alters nicht wie ein Luchs hören würde, würde ich keine Sekunde zögern, mir
helfen zu lassen!
Hörgeräte sind ja wohl 1. kein k.o.-Kriterium (wenns um Partnerwahl geht) und 2. heutzutage doch schon ziemlich unauffällig zu tragen.
 

Benutzer89539 

Planet-Liebe-Team
Moderator
Keine Erfahrungen, aber ich höre nicht besonders gut, und wollte das eigentlich noch mal abchecken lassen. Falls es nötig sein sollte, würde ich mich auf jeden Fall bzgl. Hörgerät beraten lassen, aber ehrlich gesagt schreckt mich die Vorstellung doch ziemlich ab, und so arg ist die Einschränkung in meinem Fall dann doch nicht.

Irgendwie paradox, da ich Brillenträger bin (und auch überhaupt kein Problem damit habe, bzw. allgemein Brillen sogar mag) - aber Hörgeräte sind (gefühlt) was anderes. Vielleicht deshalb, weil es im Gegensatz zur Brille viel stärker mit Alter verbunden wird? :hmm:
 

Benutzer107106 

Planet-Liebe ist Startseite
Redakteur
Für mich ist ein Hörgerät ein genausonotwenidiges Hilfsmittel, wie eine Brille. Ich habe nur 1,0 Sehschwäche, aber mir wird ohne Brille einfach total schwindelig. Daher trage ich meine Brille eben auch den ganzen Tag. Hätte ich Probleme mit den Ohren, würde ich auch sofort ein Hörgerät tragen. Dafür muss man sich mMn weder schämen noch muss man die kaschieren. Findet man sie trotzdem unschön, kann man ja ggfs. mit der fRisur etwas spielen, sodass man sie etwas versteckt.
 

Benutzer20976 

(be)sticht mit Gefühl
Die Antwortvorgaben beziehen sich nur auf Leute mit Hörproblemen, denn wer keine Probleme hat, für den passt "Nein, dazu konnte mich nicht überwinden" nicht.

Ich hatte als Kind häufig Mittelohrentzündungen, zudem kommen im Zusammenhang mit einer anderen Grunderkrankung von mir häufig Innenohrschwerhörigkeiten vor (was ich aber erst seit ein paar Monaten weiß). Auf einer bestimmten hohen Frequenz höre ich von Kindesbeinen (bzw. -ohren) an nichts, daher höre ich manche Klingeltöne nicht.
Für 2015 steht auf meiner Liste abzuklärender gesundheitlicher Aspekte auch ein Besuch beim HNO-Arzt. Sollte ein Hörgerät sinnvoll sein, dann werde ich nicht zögern, zum Akustiker zu gehen und mir ein Hörgerät anpassen zu lassen. Mit Überwindung hat das für mich wenig zu tun, ich bin froh, dass es heute gute technische Möglichkeiten gibt.
Bin übrigens auch etwas weitsichtig, allerdings so wenig, dass ich keine Brille tragen muss. Brillen sehe ich dabei durchaus als Attraktivitätsmerkmal und habe früher in der Schule mit Stolz meine Brille getragen.
 

Benutzer44981 

Planet-Liebe Berühmtheit
Ich habe selbst keine Probleme mit meinem Gehör.

Aber mein Vater war im Job lange Zeit immer wieder starkem Lärm ausgesetzt, so dass sich sein Gehör in den letzten Jahren deutlich verschlechtert hat.
Als er das selbst als problematisch empfand, hat er sich hochwertige Hörgeräte besorgt (natürlich deutlich teurer, als das, was die Krankenkasse bezahlt). Er kam von Anfang an super mit den Hörgeräten zurecht und hatt bis heute keine ernsthaften Probleme mit den Hörgeräten, sondern genießt es, endlich wieder gut zu hören.
(In der Anfangszeit waren natürlich ein paar Anpassungen nötig, bis alles richtig gepasst hat... aber das ist ja kein großes Problem, wenn man einen kompetenten Hörgeräteakustiker hat.)

Lediglich in größeren Gruppen oder bei hoher Lautstärke (Discos etc) habe ich Probleme, alles zu verstehen.
Diese Probleme kenne ich nur zu gut - und das trotz gutem Gehör ganz ohne Hörgeräte. :zwinker:
 

Benutzer38494 

Sehr bekannt hier
das, was banane beschreibt, kenne ich nur zu gut.
wobei mein vater immer fest davon überzeugt war, niemals schlecht zu hören oder zu sehen. :grin:

nach vielen jahren konnte er sich erst zu einer brille und dann einige jahre später mit dem gedanken anfreunden, das ein hörgerät wohl das richtige für ihn ist.
das gehör schwindet langsam und unmerklich ... nachdem er die hörgeräte dann hatte kam nur der satz zu meiner mutter: "schatz, ich kann die vögel zwischern hören ... ich wusste gar nicht mehr wie schön das ist."

man kan also warten und nichts tun, darf sich aber in der situation dann nicht beschweren ... oder man kann frühzeitig weiter am akustischem leben weiter teilhaben. ... bleibt halt jedem selbst überlassen.
 

Benutzer64981  (33)

Meistens hier zu finden
Mit dem Problem 'Hörgerät' beschäftige ich mich immer mal wieder, da ich ebenfalls das Empfinden habe, Dinge zu 'überhören' - das könnte auch eine Konzentrationssache sein, aber es macht mich phasenweise wahnsinnig. Ich finde Hörgeräte auch kein Handicap oder gar beschämend, selbst die Auffälligen nicht. Wenn es mein Leben wieder besser macht, kann es aussehen wie es will.
 

Benutzer121281  (32)

Planet-Liebe ist Startseite
Ich selbst höre extrem gut (manchmal zu gut :grin:) und muss ehrlich sagen, dass bei meinen miesen Augen recht dankbar dafür bin.

Eine Gespielin von uns trägt ein Hörgerät, ich glaube auf der linken Seite. Ich hab's anfangs gar nicht mitbekommen, irgendwann mitten im Date haben sie es erwähnt. Ist entsprechend unauffällig und für sie ist es eben Alltag.

Ich trage seit vielen vielen Jahren eine inzwischen recht starke Brille, von daher wäre es keinerlei Überwindung für mich bei Hörproblemen auch da zu einer "Sinnes-Hilfe" zu greifen.
 

Benutzer12216 

Sehr bekannt hier
Verstehe ich das richtig? Du bist seit dem Callcenter-Job schwerhörig bzw. du hörst seitdem schlechter? :oooh:
Jup leider:cry: habe eine hochtonschwerhörigkeit beidseitig. Hab mich bis jetz gedrückt, aber es hilft alles nix und jetz muss ich in den sauren Apfel beissen.
 
K

Benutzer

Gast
Versteh mich nicht falsch, aber in deinem Alter ist es doch irgendwo normal das man hohe/höhere Töne nicht mehr so gut hört, als in jungen Jahren.
Oder hat es inzwischen ein HNO-Arzt festgestellt?!
 

Benutzer12216 

Sehr bekannt hier
Versteh mich nicht falsch, aber in deinem Alter ist es doch irgendwo normal das man hohe/höhere Töne nicht mehr so gut hört, als in jungen Jahren.
Oder hat es inzwischen ein HNO-Arzt festgestellt?!

Jup. Bis 70% hochtonverlust is net mehr normal und auch bemerkbar. Und so alt bin ich ja nun auch noch net^^
 
K

Benutzer

Gast
Ich weiss gar nich so recht wie alt du bist, aber bissel älter als ich schon.
Diese Werte sind schon bedenklich. :frown:
 

Benutzer113955 

Beiträge füllen Bücher
Ich trage auf beiden Seiten Hörgeräte, bereits seit der 4. Klasse.

Als Kind war es nicht immer einfach, Kinder sind halt grausam. Aber sonst hab ich mich nie benachteiligt gefühlt. Es ist zuweilen auch einfach praktisch, wenn man durch schnarchende Schläfer und bellende Hunde nicht aus den Schlaf gerissen wird. Allerdings ist der Schaden auch nicht so schwer, dass ich ohne Geräte nichts mehr verstehen würde.
Zudem waren mir die Hörgeräte auch nie peinlich, sodass ich keine dieser hautfarbenden oder durchsichtigen Ohrpassstücke habe, sondern farblich passende zu meiner Brille, sogar mit kleinen Strasssteinchen. Wenn ich meine Haare offen trage, fällt es gar nicht auf und wenn ich sie hochbinde, denken viele auf den ersten Blick, ich würde irgendeinen neuen Ohrschmuck tragen.

Heutzutage ist so viel möglich, dass man sich ganz schön anstellen muss, wenn man lieber auf ein gutes Hörvermögen verzichtet.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren