Häng ich ihm hinterher?

Benutzer161542  (24)

Sorgt für Gesprächsstoff
Hallo Leute!

Letztes Jahr im Juli sind sich ein Freund von mir und ich etwas näher gekommen. Ich kannte ihn schon länger und habe mich immer gut mit ihm verstanden. Anfangs schien noch alles zu passen, wir haben uns öfter getroffen, wobei auch schon mehr zwischen uns passiert ist. Dann kam für mich überraschenderweise die Möglichkeit, 1 Monat lang nach Australien zu reisen. Für mich war es klar, dass ich dieses Angebot annehme, obwohl ich wusste dass es ihm nicht gefallen wird. Es war ja nur für einen Monat und so bin ich dann geflogen.
Seit ich weg war, habe ich angefangen, an unserer Beziehung zu zweifeln, und ich weiß bis jetzt noch nicht wieso. Je mehr mein Termin für die Heimreise näher rückte, desto mehr zweifelte ich und hatte Angst, ihm das sagen zu müssen.
Wieder zuhause habe ich ein Treffen mit ihm hinausgezögert. Schließlich habe ich ihm aber doch meine Zweifel beichten müssen.
Er versuchte daraufhin noch öfter mich anders zu überreden, aber für mich war es fix vorbei und ich hatte auch kein Problem damit. Ich konnte wieder ganz normal weiter leben, als wäre nichts gewesen.
Ich weiß von Freunden, dass er aber total abgestürzt ist (Alkohol, depressiv).
Seitdem Ganzen habe ich nicht mehr mit ihm gesprochen, gerade das belastet mich sehr.

Nach ein paar Monaten habe ich dann aber angefangen, ihn zu vermissen. Ich bereute es schon fast, dass ich es beendet hatte. Ich zucke immer zusammen, wenn ich ihn einmal über den Weg renne, wir ignorieren uns aber beide. Und dass obwohl es schon 1 Jahr her ist.
Ich habe gedacht, dass ich damit abgeschlossen habe (schließlich war ich ja diejenige, die alles beendet hat). Aber heute wieder dasselbe: Im Zug bin ich ihm begegnet und wurde richtig nervös und wollte nur mehr weg (obwohl wir wieder nichts miteinander geredet haben, wir haben uns wieder nur ignoriert).
Ich kann es einfach nicht ertragen, dass er mich hasst, obwohl ich eigentlich nichts anderes zu erwarten habe.

Jetzt meine Frage:
War es ein Fehler von mir, alles so unüberlegt und schnell zu beenden? Obwohl es mir in den ersten Monaten richtig gut gegangen ist? Warum kommt erst später das Gefühl, alles falsch gemacht zu haben? Was soll ich tun? Ich traue mich ja nicht einmal mehr mit ihm zu reden.
 

Benutzer160278  (25)

Öfters im Forum
Es bringt nichts darüber nachzugrübeln ob es richtig war die Sache zu beenden. Denn die Vergangenheit kannst du nunmal nicht ändern.

Du solltest nochmal ernsthaft versuchen dich zu erinnern warum du die Beziehung beendet hast.

Analysiere eure Beziehung. Was du falsch gemacht hast, was er falsch gemacht hat, was schön war, was blöd war, wie hat er sich da gefühlt, wie hast du dich da gefühlt usw.
Das ist ein wichtiger Prozess, meiner Meinung nach.
Um es abzuschließen, dein damaliges Ich und ihn zu verstehen, daraus zu lernen, sich bewusst zu werden was man möchte etc.

Du hast es beendet und ihn damit sehr verletzt, also isr es deine Aufgabe ein paar Schritte auf ihn zu zumachen.
Sich nicht zu grüßen ist ziemlich kindisch. In der Zukunft würde ich ihm kurz zu lächeln und nicken.

Außerdem kannst du ihn ja einladen nochmal über alles zu quatschen. Wenn er nachhakt würde ich ihm offen gestehen das es dich belastet usw.

Mach dich dabei nicht zu klein ( du hast nichts kriminelles getan) aber ihm auch keine Vorwürfe.

Viel Glück :smile:
 

Benutzer153563 

Sorgt für Gesprächsstoff
Warum kommt erst später das Gefühl, alles falsch gemacht zu haben? Was soll ich tun?

Das würde mich allerdings im generellen mal sehr interessieren. Ich kenne etliche Personen die erst nach einem größeren Zeitraum die Trennung bereuten und dies unbedingt Rückgängig machen wollten. Warum ist das so?

Du hast es beendet und ihn damit sehr verletzt, also isr es deine Aufgabe ein paar Schritte auf ihn zu zumachen.

Richtig.

Sich nicht zu grüßen ist ziemlich kindisch.

Auch richtig.
Mach dich dabei nicht zu klein ( du hast nichts kriminelles getan) aber ihm auch keine Vorwürfe.


Wohl das wichtigste, ihn nicht mit Vorwürfen zu konfrontieren.


Ich vermute mal dass du damals einfach noch nicht bereit warst für eine Beziehung, die Trennung hat dich ja auch nicht wirklich belastet. Er hingegen scheint durch die Hölle gegangen zu sein, brauchte viel Kraft und Anstrengung um über dich hinweg zu kommen.

Die Frage klingt jetzt vielleicht provokativ, ist aber keinesfalls böse gemeint:

Willst du ihn den wirklich zurück oder ist es das begehren nach etwas was nun unerreichbar scheint?

Ich denke nämlich das es ziemlich hart für dich werden könnte sein Vertrauen erneut zu gewinnen und für ihn wird es doppelt so hart wenn er sich noch einmal auf dich einlässt und dir auffällt das es wohl doch nicht passt.

Wie gesagt, kritische Fragen um Missverständnisse zu vermeiden :smile:
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren