Gruppenarbeit in der Uni...

Benutzer96926 

Sorgt für Gesprächsstoff
Hey...
Bin gerade irgendwie schockiert, weil meine quasi beste Freundin aus der Uni mir gesagt hat, dass sie lieber mit jemand anderes eine Gruppe machen möchte...Bisher war es immer klar, dass wir (sind eigentlich zu 4.) immer zusammen machen, egal in welcher Konstellation, Hauptsache eben zusammen...Es sei denn, es konnte nicht sein, weil nur 2 in einer Gruppe sein durften...
Und jetzt wurden wir beide in einen Kurs gelost (die anderen, die ich kenne, sind in anderen Kursen gelandet) und für mich war es sonnenklar, dass wir ein Team sind, auch wenn wir beide vorher noch nie zu 2. gearbeitet haben...und da eröffnet sie mir eben, dass sie mit jemand anderem machen möchte, weil sie sich seit gestern so super mit ihr versteht und auch mal was Neues ausprobieren möchte :confused:
Ich war echt wie vor den Kopf gestoßen, weil ich in dem Kurs eigentlich keinen wirklich kenne, bzw. alle schon ihre fest eingeschworenen Gruppen haben und sie durch einen anderen Kurs, den ich nicht mache, jetzt alle "so gut" kennengelernt hat...
Ich kann es ja sogar verstehen, dass sie auch mal mit wem anderes arbeiten möchte, aber ich fühle mich allein gelassen, weil ich da eben niemanden so wirklich kenne und mich schon als Einzige sehe, die allein arbeitet :frown: Sie meinte noch, dass ich ja "notfalls" auch mit ihr und der anderen zusammen machen könnte...Danke für das Mitleid :confused:

Ich weiß auch nicht, eigentlich fänd ich es gar nicht so schlimm, alleine zu arbeiten, bisher hab ich eh fast alles immer allein gemacht, aber wenn ich die einzige bin, die ohne "Freund" dasteht, fühle ich mich richtig scheiße...und mein größtes Problem ist, dass ich einfach Panik habe, vor vielen Menschen zu reden, was ich aber muss, wenn ich mein Projekt vorstelle :frown: Wobei ich bei meiner Bachelorarbeit nächstes Semester auch allein sein werde, bzw. auch will...

Ich hab einfach nur das Gefühl, Außenseiter zu sein...Wäre die Situation andersrum hätte ich selbstverständlich mit meiner Freundin zusammen gemacht, wenn ich wüsste, dass sie da keinen kennt und bevor sie allein dasteht, hätte ich doch natürlich mit ihr ne Gruppe gemacht...für mich gehört das einfach zur Freundschaft...wobei ich auch verstehen kann, dass sie mal mit wem anderes arbeiten will, aber um den Preis...
Aber vielleicht ist auch einfach jeder für sich selbst zuständig und muss egoistisch sein...ich weiß auch nicht :schuettel:

Was würdet ihr an meiner Stelle tun? Findet ihr meine Ansicht komisch?
 

Benutzer30735 

Sehr bekannt hier
Was würdet ihr an meiner Stelle tun? Findet ihr meine Ansicht komisch?

Ähm, ja ich finds ehrlich gesagt etwas komisch. Klingt für mich irgendwie nicht nach Uni sondern Volksschule (Grundschule). Sorry, echt nicht böse gemeint. Aber ich kann deine Freundin schon verstehen, dass sie auch mal mit jemand anderes arbeiten will und du solltest die Chance nutzen um neue Kontakte zu knüpfen. Oder "klebst" du immer nur mit deiner Freundin zusammen?
 

Benutzer96926 

Sorgt für Gesprächsstoff
Ähm, ja ich finds ehrlich gesagt etwas komisch. Klingt für mich irgendwie nicht nach Uni sondern Volksschule (Grundschule). Sorry, echt nicht böse gemeint. Aber ich kann deine Freundin schon verstehen, dass sie auch mal mit jemand anderes arbeiten will und du solltest die Chance nutzen um neue Kontakte zu knüpfen. Oder "klebst" du immer nur mit deiner Freundin zusammen?
Nein, ich hab im Gegensatz zu ihr auch schon mal mit anderen Leuten Gruppenarbeit gemacht, aber die sind eben jetzt alle nicht in meinem Kurs und da sind nur welche, die alle schon ihren festen Gruppenpartner haben. Was soll ich da machen? Ich gebe zu, dass ich nicht wirklich viele Leute kennengelernt hab in den vorigen Semestern, aber meine Freundin auch nicht, und sie tut das jetzt halt durch diesen Kurs, den ich leider nicht belegt habe...war ja anscheinend ein Fehler...
 

Benutzer86689  (34)

Verbringt hier viel Zeit
Also, anstatt dir hier einen Kopf zu machen, was deine Freundin denn jetzt macht und welches Thema sie mit wem zusammen gewählt hat, denk doch mal darüber nach, was DU willst: Welches Thema interessiert dich, woran hättest du Spaß, was willst du vertiefen?
An der Uni kann man viele Dinge lernen, unter anderem, seine Interessen herauszubilden und daran zu arbeiten, aber auch soziale Kompetenzen, Teamfähigkeit, man lernt neue Arbeitsweisen kennen. Was machst du denn später im Job, wenn du in irgendeine Abteilung gesteckt wirst, mit denen du auf einmal zusammen arbeiten musst, obwohl du keinen kennst? Sieh das doch als Chance, dich auch mal alleine beweisen zu können. Such dir ein Thema raus, was du gerne machen möchtest, der Rest findet sich dann schon.
Ich bin übrigens in bestimmt 3/4 meiner Veranstaltungen "alleine", d.h. ohne meine besten Studienfreunde. Mich hat das aber noch nie gestört...
 

Benutzer48617 

Meistens hier zu finden
Nutz die Chance, eine Arbeit allein zu machen. Gruppenarbeiten sind gut und wichtig, aber auch sehr häufig verlangt (klingt bei dir jedenfalls ähnlich wie bei mir im Studium). Gerade, wenn du schnell nervös bist und ein wenig Bammel hast, allein vor Leuten zu sprechen, ist das die beste Übungssituation. Was auch immer du später im Beruf machen möchtest, es ist immer wichtig, vor Leuten sprechen zu können.

Vielleicht redest du noch einmal mit deiner Freundin, dass du dich ein wenig vernachlässigt fühlst, belässt es aber dann dabei. Schlimm ist es nun nicht so, du bist verletzt, aber ein Drama ist es wohl nicht, oder? :zwinker:
 

Benutzer100229 

Sorgt für Gesprächsstoff
Auch wenn Du dich vllt. bisschen vor den Kopf gestoßen fühlst: Ich kann das Verhalten deiner Freundin schon nachempfinden. An der Uni geht's halt auch irgendwo darum Kontakte zu knüpfen - das solltest du dir klar machen. Ich denke jetzt nicht, dass sie Dich damit zurückweisen wollte. Wenn's ansonsten alles normal läuft ohne komisches Feeling zwischen Euch würd ich mir da auch gar nicht weiter nen Kopf drum machen.
Achja und such Dir halt ne andere Gruppe/Thema oder arbeite allein, wenn dir das eher liegen sollte. ;-) Kopf hoch.
 

Benutzer92211 

Sehr bekannt hier
Später im Arbeitsleben wirst du vermutlich auch nicht immer mit Leuten zusammenarbeiten, die du magst oder die du dir selbst ausgesucht hast. Also nutz das doch mal als Chance in der Hinsicht und versuche, dich Leuten anzuschließen, die du nicht so gut kennst. Oder arbeite alleine - die Präsentation, die du dann alleine machen müsstest, kannst du dann als Vorbereitung zur Bachelor-Arbeit sehen.
 

Benutzer90972 

Team-Alumni
ich sehe da ehrlich gesagt nicht wirklich ein problem.
du kannst diese gruppenarbeit doch auch nutzen um die anderen in deinem kurs besser kennen zu lernen. dass deine freundin jetzt mal mit ein paar anderen zusammenarbeiten möchte, heißt ja nicht, dass sie nie wieder mit dir reden will. außerdem ist doch nur eine gruppenarbeit. wie lange arbeitet man da zusammen? vllt 3 oder 4 wochen und das auch nicht pausenlos.

die anderen haben recht. im arbeitsleben kannst du auch nicht immer mit leuten zusammen arbeiten die du kennst. sie es doch als tolle gelegenheit um leute kennen zu lernen und dich auf später vorzubereiten.
 

Benutzer96926 

Sorgt für Gesprächsstoff
Danke für eure Antworten...Es ist so, dass wir diesen Kurs zusammen gewählt haben, weil wir eben zusammen bleiben wollten und auch gemeinsam eine Gruppe sein wollen. Ich hätte sonst ja auch einen anderen Kurs wählen können, der mich noch ein wenig mehr interessiert hätte, wo ich dann auch allein gewesen wär...aber wir hatten uns eben abgesprochen, wie immer...Deswegen kommt das jetzt sehr überraschend, dass sie nun plötzlich doch nicht mehr will.
Aber mich hat das irgendwie wach gerüttelt...vielleicht sollte ich einfach das machen, was mich selbst interessiert und schon mal das allein Arbeiten üben und lernen, meine eigenen Ideen zu verteidigen.
Nur leider ist das in meinem Bachelorstudiengang alles fast gar nicht möglich, wir werden ständig benachteiligt gegenüber den Diplomstudierenden und ich bekomme so z.B. überhaupt nicht die Veranstaltungen, die mir liegen und die mich interessieren, was mich dann eben noch mehr frustriert und demotiviert...

Würdet ihr einfach zu fremden Leuten gehen und sie ansprechen, ob sie mit euch zusammenarbeiten wollen? Ich hab da immer Bammel, weil ich denke, die mögen mich eh nicht...
 

Benutzer98295 

Meistens hier zu finden
Vermutlich als Einziger wie mir scheint kann ich die TO schon verstehen.
Klar, kann man alles sehen wie man will, eingeschworene Gruppenbildung macht aflexibel, usw.usf., aber wenn man mit jemanden eigentlich immer zusammengearbeitet hat, ist das Verhalten so direkt nicht nachvollziehbar.

Ich würde mich an selber Stelle auch etwas übergangen fühlen.

Wie gesagt, ich kann die Situation der TO sehr gut nachvollziehen.

@TO: Wenn du Interesse hast, kann ich dir zum Thema Egoismus und ähnliches einen Artikel aus einem FAZ(-Derivat) zukommen lassen.
 

Benutzer90972 

Team-Alumni
Würdet ihr einfach zu fremden Leuten gehen und sie ansprechen, ob sie mit euch zusammenarbeiten wollen? Ich hab da immer Bammel, weil ich denke, die mögen mich eh nicht...

ähm ja. passiert öfter. auch dieses semester bin ich in seminaren wieder "alleine". da ich aber in einer gruppe ein referat erstellen muss, wird mir das nächste woche auch wieder bevorstehen.

ich finde, da ist nichts dabei. mögen oder nicht spielt auch keine große rolle. du sollst ja mit den leuten arbeiten und sie nicht gleich heiraten. :zwinker:
und wenn du sie eh nicht kennst, haben sie doch gar keinen grund dich nicht zu mögen, oder?
 

Benutzer96926 

Sorgt für Gesprächsstoff
Hast du allgemein Probleme mit fremden Leuten?
Ja, ich bin eigentlich ziemlich introvertiert und seit meiner blöden Kindheit ist mein Selbstbewusstsein auch nicht gerade das größte, eher sehr klein. Und das in Kombination mit meinem Aussehen wird von den meisten Leuten dann immer als Arroganz abgestempelt :frown:
Was schon für haarsträubende Gerüchte über mich im Umlauf waren und was ich so höre wie Leute über mich reden, ohne jemals mit mir überhaupt in Kontakt gekommen zu sein. Man behauptet, ich würde mir meine guten Noten damit verdienen, dass ich mit den Dozenten oder den Hiwis schlafe, dabei stimmt das einfach überhaupt nicht...aber das war auch schon in der Schule so...
Gerade neulich hat die schlimmste Gerüchtestreuerin zum ersten Mal überhaupt mit mir geredet und meinte, dass sie ja ein komplett falsches Bild von mir hatte und mich auf einmal sogar nett findet...Ich versteh gar nicht, wie schlimm ich rüberkommen muss...:schuettel: Deswegen ist meine Sorge gar nicht so unbegründet, denke ich...
 

Benutzer91095 

Team-Alumni
Deswegen ist meine Sorge gar nicht so unbegründet, denke ich...

Doch, unbegründet ist sie schon. Lächle einfach und geh auf die Leute zu. Es ist ein Ding der Selbstverständlichkeit, dass man in Unikursen Leute anspricht, neue Gruppen bildet und sich umhört, welche Themen die anderen machen. Das ist NORMAL. Daher wird dich auch keiner blöd anmachen und du wirst damit auch niemandem auf die Nerven gehen. Und, wenn du so eine gute Studentin bist, dann werden sich die Leute sogar eher freuen, wenn du bei ihnen in der Gruppe mitmachen willst. Also, keine Scheu :smile:
 

Benutzer4590 

Planet-Liebe ist Startseite
Ich kann deine Sorge verstehen, weil ich selber eher der introvertierte Typ bin, dem es schwer fällt, zu unbekannten Leuten Kontakt zu knüpfen (vor allem in Gruppen, wo alle sich kennen, ich aber niemanden wirklich kenne) - ich kann also nachfühlen, wie es dir geht, und auch, dass du dich vom Verhalten deiner Freundin vor den Kopf gestoßen fühlst und jetzt etwas 'schwimmst'.

Aber wie wäre es, wenn du die Situation einfach als Chance siehst, das mit dem Kontakte knüpfen ein wenig zu üben? Überleg einfach mal, wen in deinem Kurs du sympathisch findest und dann geh auf die Person zu, setz dich vielleicht mal neben sie (falls ihr keine feste Sitzordnung habt) und frag ganz nett, ob du dich ihrer Gruppe anschließen darfst. Das braucht erstmal Mut, aber meistens ist man dann überrascht, wie gut sowas doch klappen kann.

Ich weiß, dass Außenstehende Schüchternheit oft als Arroganz fehlinterpretieren, und in deinem Fall scheint das ja leider auch relativ krass passiert zu sein - aber lass dich davon nicht entmutigen. Du musst kein dauerquasselnder Alleinunterhalter sein, was wäre die Welt auch ätzend, wenn es nur total extrovertierte Leute gäbe :zwinker: - aber du kannst lernen, ein wenig aus dir heraus- und auf andere zuzugehen, und das reicht schon, damit deine Kommilitonen merken, dass du eigentlich eine ganz Nette bist.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren