Grund für Urologen-Besuch

Benutzer111453  (30)

Sorgt für Gesprächsstoff
Hi ~

meine kleine Cousine (15 Jahre) war letzte Woche zum ersten Mal bei der Frauenärztin, da meine Tante meinte, dass es nun Zeit wird. Hierbei musste sie dann auch gleich auf den Untersuchungsstuhl.

Ich bekam kurz mit, wie sie meinte, dass es sehr ungewohnt und überaus unangenehm sei, sich auszuziehen und auf den Stuhl zu müssen. Auch meine Freundin beklagt sich regelmässig, dass sie es hasst, zur Ärztin zu müssen und dort die Beine spreizen zu müssen.

Meine Freundin meinte sogar, dass Jungs auch zum Urologen gehen sollten, damit sie wissen, was Frauen durchmachen. Irgendwie würde es mich wirklich interessieren, ob es tatsächlich so unangenehm ist, wie meine Cousine und Freundin behaupten.

Man kann jedoch nicht ohne Grund einfach so zum Urologen gehen oder einfach sagen, dass man gern wissen möchte, wie das für die Frauen ist.

Könnt ihr eventuell einen vernüftigen Grund, dass man ohne Beschwerden auf den Untersuchungsstuhl des Urologen muss?

Es ist bestimmt nicht so, dass ich mich daran aufgeilen möchte. Aber ich würde schon gerne verstehen, warum manche Frauen davor Bammel haben und wie man sich dort fühlt. Also eine Maßnahme, um die Frauenwelt besser zu verstehen.

Es wäre nett, wenn ich eins oder zwei geeignete Antworten bekommen würde. Schon jetzt besten Dank dafür.

Viele Grüße,

Michael.
 

Benutzer91500 

Verbringt hier viel Zeit
Kannste bestimmt, zur "allgemeinen" Kontrolle, weshalb ich auch ungefähr vor etwas 5 Monaten hin bin.
 

Benutzer111451 

Benutzer gesperrt
Hast du schon mal so einen stuhl gesehen auf den sich die frauen, und evtl auch männer beim urologen setzen "müssen"? stell dir doch mal vor, wie es wäre sich vor einer fremden frau oder mann, also dem arzt oder ärztin ausziehen zu müssen und sich "begutachten" zu lassen. würde es dir gefallen oder wäre es für dich nicht auch etwas unangenehm.
 

Benutzer38570 

Planet-Liebe Berühmtheit
Na zum Urologen kannste, wann immer Du willst. Aber so ohne Beschwerden ist das irgendwie sinnfrei, zumal Du beim Urologen kaum das Feeling erleben wirst, wie Frauen bei einem Gyn.

Wenn Dich das dennoch interessiert, dann geh mal zu einem Proktologen - der benutzt teilweise einen recht ähnlichen Stuhl. Aber mit 20 biste für eine Prostata-Vorsorgeuntersuchung auch noch bissel jung.
 

Benutzer50283 

Sehr bekannt hier
Dir ist klar, dass jeder Arztbesuch kostet? Deine noble Begründung wiegt den Preis meiner Meinung nach nicht auf. Warte ab, irgendwann musst du sowieso hin. Bis dahin kannst du dich in Empathie üben und am Ende überprüfen, wie richtig du lagst. Außerdem ist es nicht unangenehm für "die Frauen", sondern jeder empfindet es anders. Insofern würde dir der Besuch bei der Erkenntnisgewinnung auch nicht so wahnsinnig weiterhelfen.
 

Benutzer69081  (35)

Beiträge füllen Bücher
Es kommt halt auch immer drauf an, mit welcher Einstellung man daran geht. Wenn man von vornerein sagt "oh gott wie schrecklich, ich muss auf den Stuhl" dann empfindet man das auch so.

Wenn man es als notwendiges Übel sieht was absolut auszuhalten ist, dann geht das schon besser.

Natürlich gibts schöneres was ich in der Zeit machen könnte aber in Hinblick auf den Sinn dieser Untersuchung ist es nicht halb so schlimm wie manche erzählen.

Vielleicht habe ich durch die 2 Schwangerschaften und Geburten und über die Jahre aber auch einfach nur meine Scheu verloren :zwinker:
 

Benutzer4590 

Planet-Liebe ist Startseite
Ein wahnsinniges Vergnügen ist ein FA-Besuch nun nicht, aber welcher Arztbesuch ist das schon? :smile: Ich persönlich finde die Untersuchung nicht schlimm, ich vertraue meiner Ärztin und fühle mich bei ihr so wohl, wie es bei so einem Termin eben möglich ist. Der jährliche Kontrolltermin beim Zahnarzt ist mir da wesentlich unangenehmer.

Abgesehen davon muss ich fleur recht geben: Zum Arzt zu gehen, obwohl man keinerlei Probleme hat und 'nur mal wissen will, wie das ist', ist Geldverschwendung - es sei denn natürlich, du lässt diesen Termin privat abrechnen und zahlst aus eigener Tasche (das ist dann zwar immer noch Geldverschwendung, aber betrifft wenigstens nur dein eigenes Budget und nicht das der Allgemeinheit respektive der Krankenkassen).
 

Benutzer3277 

Beiträge füllen Bücher
Ohne Beschwerden würde ich niemals zu einem Arzt gehen, allein schon wegen Überweisung beantragen und abholen, Praxisgebühr bezahlen usw. Beim Urologen war ich noch nie.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren