Gründe eine Frau nicht anzusprechen?

Benutzer140332  (33)

Planet-Liebe ist Startseite
Ich spreche explizit nicht an, wenn mir ihre Mimik und Körperhaltung etwas anderes als Interesse mitteilen.

Wenn sie z.B. gestresst, hektisch wirkt oder mein Lächeln/längeren Blickkontakt nicht erwidert.
 

Benutzer89539 

Planet-Liebe-Team
Moderator
Bei den meisten gehe ich ohnehin pauschal davon aus, dass ich vermutlich nicht in ihr Beuteschema passe. Für die einen zu maskulin, für die anderen zu feminin. Dass es passt ist dann eher der Glückstreffer. :zwinker:
 

Benutzer135918 

Sehr bekannt hier
Hey die will doch was von mir, ich nicht von ihr. Also der Berg kommt mal nicht zum Propheten...


Kurzum Trotz, ich will als Mann umworben werden.
 
A

Benutzer

Gast
Ansprechen kann ich ganz gut, wenn mein Gegenüber einer Unterhaltung denn auch aufgeschlossen wirkt ... schwieriger ist es da, zu “flirten“, da ich nie weiß wie ich signalisieren soll, dass ich auch auf Frauen stehe und ich andersrum ja auch nicht weiß, ob sie an Frauen interessiert ist. Da hab ich den Dreh noch nicht raus :schuettel:
 

Benutzer163878  (27)

Benutzer gesperrt
Manchmal ist schon das Ansehen im Stillen schwer. Denn ehrlich gesagt können Frauen ziemlich übel reagieren, selbst wenn man sie nur anlächelt. Gibt dann schnell welche die gucken genervt weg oder zurück, fragen ob etwas ist oder tuscheln mit ihrer besten Freundin über einen. Nicht jeder Mann steht darüber so locker hinweg, auch nicht immer die, die es cool überspielen.

Ich behaupte immer: Als mittelmäßig aussehender Typ musst du unglaublich viel einstecken können und eine hohe Frustrationstoleranz haben. Denn selbst wenn die Frau dich mag, wird sie nur in sehr seltenen Fällen selbst aktiv und weist sie dich nach dem Motto "So weit jetzt noch nicht" oder "So leicht mache ich es dir nicht" gerne mal zurück und du musst es dann ganz cool überspielen. Das kann ich nicht. Mir tut es weh zurückgewiesen zu werden und ich hasse es der Bittsteller zu sein. Ich kämpfe gerne, aber ich wälze mich nicht in Staub und häufig stoße ich zumindest später auf Granit oder eben auf das, was manche als "Friendzone" bezeichnen.

Dating ist so frustrierend und kraftanstrengend. Irgendwann gebe ich auf und schaffe nur noch den Klick zur nächsten Pornoseite. Geht nicht nur mir so. Für die Biologie reicht das, auch wenn die Seele gerne Nähe hätte. Wenn ich dann eine hübsche Frau in der Bahn sehe, phantasiere ich gerne ein wenig aber denke dann schnell: Ruhig Blut, heute Abend siehst du digital wieder ganz viele hübsche Frauen und das ganz ohne Kosten und Mühen und vor allem ohne das Risiko, dich zum Affen zu machen oder einen Korb zu kassieren.

Ich weiß, dass es da nicht nur mir so geht und ich würde sagen, dass das eben für viele Männer ein Grund ist, eine Frau nicht anzusprechen. Manchmal lese ich die Kommentare auf den entsprechenden Seiten und merke wie da eine ganze Generation junger frustrierter Männer sich ansammelt, die den Bezug zur Realität mitunter vollkommen verloren hat und nach dem letzten Zeit, Geld und Kraft kostenden Date keine Lust mehr auf Dating hat.
 
Zuletzt bearbeitet:
1 Woche(n) später

Benutzer168083  (31)

Öfters im Forum
Ich würde oft gerne Frauen ansprechen, die mir gefallen. Allerdings nicht in einem Umfeld, in dem ich mich nicht 100% wohl fühle. Auf dem Marktplatz, im Bus oder einfach so in nem Kaufhaus kann ich mir das absolut nicht vorstellen. Und in Clubs schon mal gar nicht - weil ich mich dort selber eben nicht wohl fühle.

In meiner Lieblingsbar an der Theke schon eher. Dort sind nur leider selten Single Frauen. Eher "alte" Männer (~40), die sich nur betrinken wollen :grin:
In meinem Studium habe ich zwar viele lose Kontakte zu Frauen (Oecotrophologie hat immerhin ~70% Frauenanteil), aber auch da hab ich es nie über das Verbindende, also das Studium hinaus geschafft, Kontakte aufzubauen.

Was mich am meisten daran hindert, eine Frau anzusprechen ist meine eigene Erwartungshaltung ("Das wird eh nichts werden...") und meine Angst vor Erfolg ("Was tust du, wenn sie Interesse hat?! :O") bzw. Miserfolg ("Wie gehst du mit der Abweisung um?").

Letztendlich mach ich in beiden Fällen aus Angst einfach lieber gar nichts und nuckel am nächstbesten Bier.
 

Benutzer67523 

Sehr bekannt hier
Wenn ich gestresst bin oder allgemeiner, wenn ich weiss, dass ich die Situation nicht so gestalten kann, dass es nicht kuenstlich oder im duemmsten Fall sogar aufdringlich erscheint.
Wenn ich sie nicht locker, offen und direkt ansprechen kann, lasse ich es sein.
 

Benutzer147523  (43)

Benutzer gesperrt
Ich habe jede menge gründe Frauen nicht anzusprechen: zu jung, zu alt, zu dumm, optisch nicht mein Fall, spricht nicht meine Sprache oder ich habe schlechte Laune. :smile:
 
2 Woche(n) später

Benutzer162711  (24)

Sorgt für Gesprächsstoff
Ich würde eine Frau nur nicht ansprechen wenn sie sich total peinlich verhalten würde
 

Benutzer53125 

Verbringt hier viel Zeit
Hast du vielleicht schon mal daran gedacht, dass Frauen nur darauf warten von euch angesprochen zu werden.

Ja, aber bitte doch nur, wenn man einem Typus angehört, der in der Wahrnehmungswelt der jeweiligen Frau nicht zu den Ausgeblendeten gehört - was man aber ja nicht weiß. Andernfalls muss man sehr wohl mit einem spontanen "Was, du??" - "Was geht denn in dir vor?" - "Ich glaub' ich spinne" o.ä. rechnen.

Ich habe übrigens ein erfolgreiches Berufs- wie Sozialleben, in dem ich auch viel mit Frauen zu tun habe, einen großen Freundeskreis, aber - wie bitte? "Für ihn ist es kein Problem eine Frau anzusprechen bzw. hat er es nicht nötig weil die Frauen quasi wie von selbst zu ihm kommen" lese ich hier in einem Beitrag? Das stimmt leider überhaupt nicht, weil es sich dabei um eine völlig andere Komponente der Persönlichkeit handelt. Auch kann man sich nicht in einem großen Bekanntenkreis einfach mal einer Frau nähern. Das geht manchmal schon von der Position her nicht, ohne dass man Respektsverlust vor anderen, Getuschel oder sogar einen Skandal riskiert. "Underdogs" haben es da leichter!

Ich empfehle, die ersten beiden Absätze des Beitrags Nr. 45 in diesem Thread mal ganz genau zu lesen und nicht einfach abzutun: Da hat einer mal ohne Fassade gesagt, was Sache ist. Ich unterschreibe jedes Wort davon, wobei natürlich klar ist, dass das nicht auf jeden Mann zutrifft - aber, wie dort auch gesagt wird, auf sehr viele.

Die Naivität, ein Mädchen einfach so anzusprechen, das mir schlicht gefällt, habe ich mir in den ersten zehn Jahren aufkeimenden Erwachsenenlebens nach entsprechender Empirie bald abgewöhnt und bin dahin nie zurückgekehrt. Seit Jahren fahre ich sehr gut mit der Devise: Nie ohne vorheriges Signal von weiblicher Seite. Auch das kann man sicherlich missverstehen (vor allem wenn der Wunsch der Vater des Gedankens ist), aber das passiert deutlich seltener.

Frauen, die darauf warten, angesprochen zu werden, sollten übrigens auch mal einige Zeit am Tag allein unterwegs sein und nicht ständig in irgendeiner Gesellschaft.

Gerade ein sensibles Inneres beim Mann ist oft mit Schwellenangst vor Frauen verbunden, die man anziehend findet. Kann jemand seine - eigentlich, wie ich oft bestätigt gehört habe, positiv wirkende - Schüchternheit nicht überwinden, so wird sie eben nicht mehr als solche verstanden, und es "findet nichts statt".

Anders möge es der machen, dem Schläge in die Seele nichts ausmachen. Manche quatschen ja schon die nächste an, bevor sie den vorigen Korb aus der Hand gelegt haben. Diese Art von Heldentum gibt's zugegebenermaßen auch.

Ich hätte bis vor kurzem nie daran gedacht, dass Männer, Frauen aus Unsicherheit nicht ansprechen, sondern weil sie nicht interessiert sind. Vielleicht naiv, aber für mich ist jeder Mensch gleich viel wert, ich entscheide nicht nach Optik sondern wie der Mensch zu mir und seiner Umwelt ist. Darum schenke ich dem ersten Eindruck nicht viel Bedeutung

Frauen denken, glaube ich, viel zu oft, dass sie nicht interessant seien. Und Männer wissen nur nicht, wie sie es anstellen sollen, und werden dadurch als desinteressiert taxiert. Unsicherheit kennt jeder, nur wird nicht jeder gleich gut damit fertig. Welche Frau aber will schon einen unsicher wirkenden Mann... Das Missverständnis ist: Die Unsicherheit an dieser sensiblen Stelle eines allerersten Sich-Erklärens ist etwas ganz anderes als Unsicherheit in der Lebensführung, ist gerade für den sonst Sicheren eine besondere Schwelle.

Was du im letzten Satz sagst, mag ich kaum glauben (die Absicht schon!). Wenn das jedenfalls häufig so wäre, hätten so gut wie alle Psychologen über die Bedeutung des ersten Eindrucks Unrecht.
 

Benutzer44476 

Verbringt hier viel Zeit
Ich spreche explizit nicht an, wenn mir ihre Mimik und Körperhaltung etwas anderes als Interesse mitteilen.

Wenn sie z.B. gestresst, hektisch wirkt oder mein Lächeln/längeren Blickkontakt nicht erwidert.

Ja klar, als wenn man das vorher feststellen könnte ohne Nachzufragen. Pfff, das ja unrealistisch.
Als nächstes war der Wink mit dem Zaunpfahl offensichtlich.
 

Benutzer140332  (33)

Planet-Liebe ist Startseite
Teach me, senpai :>
Sorry, I'm a natural.
giphy.gif
 

Benutzer123048  (41)

Sehr bekannt hier
Teach me, senpai :>
Mrs. Brightside ist heißer als Angelina Jolie. Machs nach, dann klappt das easy :zwinker:

Ansonsten denke ich auch hierüber:
Hast du vielleicht schon mal daran gedacht, dass Frauen nur darauf warten von euch angesprochen zu werden. Ich finde Gedanken wie "sie ist zu hübsch für mich" oder "die ist nicht meine Liga" so verdammt schade. Genau dadurch kommen manche Menschen nicht zusammen, sie denkt "er will nichts von mir" , dabei hat er nur Zweifel. Ich hätte bis vor kurzem nie daran gedacht, dass Männer, Frauen aus Unsicherheit nicht ansprechen, sondern weil sie nicht interessiert sind. Vielleicht naiv, aber für mich ist jeder Mensch gleich viel wert, ich entscheide nicht nach Optik sondern wie der Mensch zu mir und seiner Umwelt ist. Darum schenke ich dem ersten Eindruck nicht viel Bedeutung
Damit - vornehmlich mit dem letzten Teil des Absatzes - bist du aber dann die wirklich einmalige, rühmlichste Ausnahme.
Von den Frauen mal abgsehen, die NIE angesprochen werden wollen (gibts auch):
Ich denke eine Menge Männer haben die Erfahrung gemacht, dass "geh hin und sag hallo" zwar für den braungebrannten Ramon super klappt, sie selbst aber genau die von Pitborn beschriebene Reaktion erhalten.
Nichtmal unbedingt eine gezielte, fiese "Spitze" (gibts selten, tut dann aber doppelt weh - und Frauen können HUNDSFIES sein!), sondern wirklich so ein "hääääh??!!" nach dem Motto "Ich dachte, der schlanke Adrian da drüben steht nun auf und fragt nach meiner Nummer ... was will denn diese kleine Wurzelrübe hier von mir?"
Und dann hören wir irgendwann auf, anzusprechen.
Zum Glück ist das Ansprechen wildfremder Frauen meiner Einschätzung nach ohnehin längst nicht das häufigste Modell, wie zwei zusammenkommen, auch wenn über diesen Weg mit am häufigsten diskutiert wird. "Einschleichender" Kontakt z.B. über die Arbeit, Hobbies oder auch Partnerbörsen sind zusammengenommen mit Sicherheit häufiger. Behaupte ich einfach mal :zwinker:
 

Benutzer167764 

Öfters im Forum
Ich hab den Thread anfangs nicht ernst/zu wörtlich genommen. Ich glaube, beim Anquatschen ist sehr wichtig, wie man sich selbst fühlt. Wenn man matter-of-fact ist und weiß, was man will, dann reagieren Frauen so devot-erschreckt-erregt-geschmeichelt hab ich gemerkt, übrigens unabhängig des Gesagten.

Ich weiß nur noch nicht, ob man sich besser frontal oder seitlich wie bei Hunden nähert. Bei mir ist seitlich mit geöffneten Fußspitzen definitiv besser (wie in meinem ersten Post), aber gilt das auch für Frauen?
 

Benutzer149704  (24)

Benutzer gesperrt
Was mich am meisten davon abhält ist noch nicht einmal die Angst vor dem Korb selbst. Nachdem ich in meinem Semester (selbes würde für Schuljahrgänge, Arbeitsplätze, usw. gelten, einfach ein soziales Gefüge in dem quasi jeder jeden kennt) nun 2 fehlgeschlagene Versuche gewagt habe werde ich es vermutlich auf unbestimmte Zeit sein lassen (obwohl es noch mehrere weitere Frauen gibt, die ich attraktiv finde), aus dem einfachen Grund, dass ich nicht als "Geier" dastehen will.
Klingt jetzt vielleicht nach einem Spezialfall, aber wie oft (von Online abgesehen) lernt man mit zeitintensivem Studium/Job schon außerhalb dessen Frauen kennen?
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren