Goldlily / Gynefix

Benutzer61299 

Verbringt hier viel Zeit
Hey,
ich möchte nicht mehr mit Hormonen verhüten (vertrage sie nicht) und auf Kondome habe ich/wir keine Lust. NFP ist wegen meines unregelmäßigen Zyklus´ auch nix für mich.

Nun bin ich bei der Suche nach Alternativen auf die Goldlily gestoßen. Die ist im Prinzip wie die Kupferspirale, nur mit zusätzlich Gold dabei :engel:
Das Gold soll erstens die Verhütung sicherer machen (PI: 0,5-1) und zweitens bakterizid/fungizid wirken.
Kosten tut das ganze etwa 200-250 Euro und kann bis zu 10 Jahren liegen bleiben.
Nun frage ich mich, warum diese Gold-Kupfer-Spiralen nicht die "normalen" Kupfer-Spiralen längst verdrängt haben? Wenn die doch sicherer sind und länger liegen bleiben können. Wo ist der Haken an der Sache? Die 100 Euro Preisunterschied?
Außerdem bin ich auf die Gynefix gestoßen, also die Kupferkette. Hat jemand von euch Erfahrungen damit? Das Hauptproblem besteht wohl hier einmal im Verlieren der Kette und dann meinte meine FA, dass das Entfernen wohl sehr kompliziert sei und sie mir dringend davon abraten würde :ratlos: Ansonsten gefällt mir das Prinzip auch nicht schlecht, v.a. weil die Blutungen nicht wie bei den Spiralen eher verstärkt werden.
Was meint ihr? :smile:
 

Benutzer85536 

Verbringt hier viel Zeit
NFP ist auch bei unregelmäßigem Zyklus möglich, wenn du es irgendwie in Erwägung ziehst (dann würde ich dir zu dem Buch Natürlich und Sicher raten, werde mir das wohl selbst demnächst zulegen)
 

Benutzer68557  (30)

Sehr bekannt hier
Redakteur
Habe da schon ne Menge zu gepostet aber mir wurde irgendwie von ungemein gebildeten Leuten der Mund verboten :zwinker:

Ich hatte große Problemen mit meinen Spiralen und auch mit meiner Kupferkette. Ich hatte 1 klassiche T-Spirale und 2 Kupferketten (JA! hab auf den Rechnungen nachgesehen). Die T Spirale hielt vllt 3 Monate, die erste Kette (,die man laut irgendeinem mod in diesem Forum gar nicht verlieren KANN - haha wieso verhüten wir dann nicht alle so?,) 10 Monate und die zweiten 4 Wochen.
Desweiteren hatte ich immer Probleme mit (nicht wirklich schädlichen) Bakterien in meiner Mumu während ich die Spirale/Ketten hatte&meine Periode war sehr stark&Lang (allerdings nicht wesentlich schmerzhafter).

Zu der Goldlily direkt kann ich nichts sagen.
 

Benutzer505 

Team-Alumni
Zu der Goldlily direkt kann ich nichts sagen.
Zum Rest auch nicht, denn wie wir im anderen Thread schon festgestellt haben, hattest du KEINE Gynefix, deine Spirale konnte ja anhand des Bildes identifiziert werden. Und natürlich kann man eine Gynefix verlieren, aber da sie vernäht wird, ist das nicht ganz so einfach. Ich wäre dir sehr verbunden, wenn du deine bewussten Falschinformationen unterlassen würdest - und damit ist dieses Thema hier im Thread beendet. Alles weitere, wie gewohnt, per PN, "Unter 4 Augen" oder im Board Support.


@Thema
Habe eine Gynefix und bin zufrieden damit. Etwas stärkere Blutung / Regelschmerzen, aber keine Infektionen und auch sonst keine Nachteile.

Von der Goldlilly habe ich gehört, aber wenig Erfahrungsberichte gelesen. Hat sie eine Zulassung für Deutschland? Wenn nicht würde das den geringen Bekanntheitsgrad erklären.
 

Benutzer82046 

Verbringt hier viel Zeit
Hey,
hab meine Gynefix(Kupferkette) seit 1 1/2 Wochen und bin bis jetzt sehr zufrieden damit (ist aber auch noch nicht lange :zwinker: ).
Mein Arzt meinte bei ihm sein noch nie vorgekommen, dass eine raus gefallen ist... :smile:
Zum entfernen: Alles was ich dazu bisher gelesen habe ist, dass es noch einfacher, schneller und schmerzfreier ist als das einsetzten. (dabei war das einsetzten noch nicht mal wirklich schmerzhaft) :smile:
Hat deine Ärztin schon mal eine Kupferkette eingesetzt/entfernt? Vlt. ist sie bloß nicht gut informiert, die Kette ist ja nicht so verbreitet unter Ärzten.

Vorteil der Kupferkette zu Spiralen ist:
1.)der PI höher ist.
2.)Das ganze ist billiger (wenn du sagst, dass dich eine Spirale 250 Euro kostet) oh seh grad das es doch nicht billiger ist, bei mir waren es 180 Euro für 5 Jahre + Urltraschall
3.) für junge Frauen geeignet (die z.B. noch keine Kinder haben aber später noch welche wollen, da bei Spiralen es doch eine Gefahr ist unfruchtbar zu werden)
4.) kann nicht verrutschen

:grin: hoffe das hat ein bisschen geholfen
 

Benutzer15940  (36)

Verbringt hier viel Zeit
Hallo,
stehe genau vor dem gleichen "Problem".

Meine Gyn hat sich mal für mich schlau gemacht:

Gynefix kannte sie nicht, hat sich aber Material bei der Firma angefordert, die wohl auch neben Studien (die die Gyn sehr überzeugt haben) auch noch ein Übungsset beigelegt.
Soweit so gut, aber in München macht das kein Arzt und sie sagte, sie wolle das ungern einfach ausprobieren, Übungsset hin oder her.
Aber sie kannte den von der Firma genannten Arzt aus Weilheim, der das macht (bzw dessen Sohn) und wollte dort noch weitere Infos holen.

Zur Godlily meinte sie, das klingt sehr gut, mit dem Gold und so und vor allem auch, dass es verschiedene Größen der Spirale gibt und somit wirklich auch für junge Frauen, die noch keine Kinder gehabt haben, geeignet ist.

Deswegen würde ihr persönlich auch die Golglily mehr zu sagen, weil sie sich mit Spiralen eben doch auskennt.
Als weitern Bedenkpunkt nennt sie, dass wenn das Gynefix so toll ist, warum es dann noch so unbekannt ist.
Allerdings sagte sie auch, dass sie sich mit den Zulassungskriterien für Deutschland auch nicht auskennt, meinte aber (zu recht wie ich finde), dass es schon ein wenig komisch sei, keine ausdrückliche D-Zulassung zu haben, immerhin würde sich der Profit ja auch steigern.

Also, ich warte jetzt noch auf weitere Infos von meiner Gyn und dann werde ich denke ich mir eines dieser zwei Dinger einpflanzen lassen...

LG
 

Benutzer82046 

Verbringt hier viel Zeit
Zur Godlily meinte sie, das klingt sehr gut, mit dem Gold und so und vor allem auch, dass es verschiedene Größen der Spirale gibt und somit wirklich auch für junge Frauen, die noch keine Kinder gehabt haben, geeignet ist.

Deswegen würde ihr persönlich auch die Golglily mehr zu sagen, weil sie sich mit Spiralen eben doch auskennt.
Als weitern Bedenkpunkt nennt sie, dass wenn das Gynefix so toll ist, warum es dann noch so unbekannt ist.
Allerdings sagte sie auch, dass sie sich mit den Zulassungskriterien für Deutschland auch nicht auskennt, meinte aber (zu recht wie ich finde), dass es schon ein wenig komisch sei, keine ausdrückliche D-Zulassung zu haben, immerhin würde sich der Profit ja auch steigern.

Das die Goldlily auch für Frauen ohne Kinder geeignet ist ist ja schön und gut, aber Spiralen werden nun mal an der seite der Gebärmutter verankert, wo sich später auch ein befruchtetes Ei einisten würde. Und sollte es da eine verletzung geben, kann es sein das man unfruchtbar wird.
Und dieses Risiko wollte ich z.B. nicht eingehen.

Die Kupferkette hat eine Zulassung für die Gesamte EU (deswegen ist es in Dtl. ja auch nicht verboten) aber eben keine spezielle für Deutschland. Daher dürfen Ärzte auch keine Werbung machen > wenig bekannt.
Bei der Herstellfirma handelt es sich um eine belgische Firma, die offensichtlich auch schon genung Umsatz in den anderen Ländern macht oder ähnliches. Jedenfalls ist deren interesse am deutschen Markt nicht groß genung um die ganze deutsche bürokratie zu durchlaufen.
Eine Variante die ich auch schonmal gelesen habe ist, dass das Patent bereits von einer deutschen firma gekauft wurde, die zufälligerweise hormonelle Verhütung herstellt und somit die Vermarktung der Gynefix in Dtl. nicht so toll fände. :smile:
 

Benutzer15940  (36)

Verbringt hier viel Zeit
Kuschelchen,
ja genau, irgendwie so... ;-)

naja, da ich eh keine Kinder haben möchte, hab ich jetzt weniger Probleme mit ner Spirale.
Wenn das alles nicht klappt, kommt eh der Freund unters Messer.

LG
 
2 Monat(e) später

Benutzer80417 

Verbringt hier viel Zeit
Hallo,

ich würde auch gerne mit der hormonellen Verhütung aufhören und evtl. die Gynefix benutzen. Der PI ist ist ja relativ beruhigend und ich habe gelesen, dass in den meisten Fällen, wo Frauen trotz Gynefix schwanger werden, sie diese unbemerkt verloren haben (kommt wenn dann bei der ersten natürlichen Blutung vor, wo teilweise so viel Schleimhaut abgestoßen wird, dass die Kette mit abgeht).

Erfahrungsberichte mit der Gynefix

Jetzt hab ich noch eine Frage, an alle, die mit der Gynefix verhüten: man ist ja dann permanent geschützt und muss theorethisch nicht anderweitig verhüten.
Es wäre aber doch noch sicherer, wenn ich gleichzeitig NFP machen würde, oder? Hatte in oben verlinkten Forum gelesen, dass man dann praktisch super gut geschützt ist.
 

Benutzer505 

Team-Alumni
Es wäre aber doch noch sicherer, wenn ich gleichzeitig NFP machen würde, oder? Hatte in oben verlinkten Forum gelesen, dass man dann praktisch super gut geschützt ist.
Klar, kannst du machen, auch wenn ich persönlich es etwas übertrieben fände.. Aber das ist meine persönliche Entscheidung, wenn bei dir ein erhöhtes Sicherheitsbedürfnis vorliegt, kann NFP zumindest nicht schaden.
 

Benutzer82046 

Verbringt hier viel Zeit
ja NFP, geht natürlich.
Aber das wäre mir zu anstrengend. Viel einfacher ist es zu gucken ob die Kette noch da ist. :cool1:
Zack finger rein... faden gefühlt... prima...:grin:
 

Benutzer80417 

Verbringt hier viel Zeit
Ja, stimmt, aber ich finde doppelt ist halt besser. Dann fühle ich mich einfach sicherer. Naja, ich weiß ja auch gar nicht, ob ich damit zurechtkommen würde.
Aber es ist, finde ich, wenn es dann anscheinend sehr sicher ist, eine sehr gute alternative zu hormoneller Verhütung. :smile:
 

Benutzer73323 

Verbringt hier viel Zeit
heiii
ich hab auch schon von dieser goldlily gehört und finde das echt interressant
würde mir auch gern so eine einsetzen lassen
aber auch bei mir ist es so, ich bin erst 19 jahre alt ( will in den nächsten 8 jahren sicher nicht schwanger werden) und hab auch noch keine kinder
wie ist das mit der goldlily? kann man die in solchen fällen trotzdem auch einsetzen lassen??
 

Benutzer20526 

Verbringt hier viel Zeit
heiii
ich hab auch schon von dieser goldlily gehört und finde das echt interressant
würde mir auch gern so eine einsetzen lassen
aber auch bei mir ist es so, ich bin erst 19 jahre alt ( will in den nächsten 8 jahren sicher nicht schwanger werden) und hab auch noch keine kinder
wie ist das mit der goldlily? kann man die in solchen fällen trotzdem auch einsetzen lassen??
Hey!
Kommt für dich die Gynefix auch in Betracht? Ich hab mir die gestern einsetzen lassen und bisher fast nur Gutes gelesen.
Bei der Goldlily hätte ich die Bedenken, dass die wie eine normale Spirale eine T-Form hat und deswegen die Gefahr eher gegeben ist, die Gebärmutter zu verletzen. Dieses Problem ist mit der Gynefix praktisch ausgeschlossen, da sie aus einem flexiblen Faden besteht, der nicht "anecken" kann.
Infos zur Gynefix

Jetzt hab ich noch eine Frage, an alle, die mit der Gynefix verhüten: man ist ja dann permanent geschützt und muss theorethisch nicht anderweitig verhüten.
Es wäre aber doch noch sicherer, wenn ich gleichzeitig NFP machen würde, oder? Hatte in oben verlinkten Forum gelesen, dass man dann praktisch super gut geschützt ist.
Klar, du kannst NFP machen, wenn es dir wichtig ist. Die Gynefix ist aber genauso sicher wie die Pille, deshalb ist das nicht nötig. :smile: Ich glaube, die Frauen, die NFP zusätzlich betreiben, machen das eher, um einfach bewusst "ihren Zyklus" zu leben und auch später damit weitermachen zu können. Zum NFP-Üben ist es natürlich ideal, wenn man als Anfänger trotzdem noch durch die Gynefix geschützt ist.
 

Benutzer80417 

Verbringt hier viel Zeit
@cellar.door:
Danke für die Antwort.

Ich hab mir die gestern einsetzen lassen und bisher fast nur Gutes gelesen.


Und, wie ist es so verlaufen? Ich meine, war es sehr schmerzhaft oder ging es?
Ich hatte nämlich gestern eine lange Diskussion mit einem Mädchen, die mir unbedingt von der Gynefix abraten wollte, da es sich ja um eine kleine Operation handelt und immer was schiefgehen kann.
Und dass man bei eventueller Entzündung unfruchtbar werden kann.
Ein bisschen Bedenken habe ich ja schon, aber ich möchte einfach keine Hormone mehr nehmen müssen....
 

Benutzer82046 

Verbringt hier viel Zeit
Die Chance, das sich was entzündet ist nicht so hoch wie bei einer Spirale, da die Gynefix an nur einem Punkt befestigt ist und nicht wie üblich an 2.
Außerdem hab ich mal gelesen, dass sich eine befruchtete Eizelle seitlich in der Gebärmutter einnistet, so das eine frühere Entzündung an der Seite (die durch Spiralen entsteht) eher unfruchtbar macht, als eine Entzündung "oben" (wie sie eine Gynefix verursachen könnte).

Das Einsetzen ist keine Operation. Ziept 2x kurz und fertig ist es... keine Betäubung, Narkose etc.

Kann die Gynefix nur empfehlen.
 

Benutzer20526 

Verbringt hier viel Zeit
@cellar.door:
Danke für die Antwort.

Und, wie ist es so verlaufen? Ich meine, war es sehr schmerzhaft oder ging es?
Ich hatte nämlich gestern eine lange Diskussion mit einem Mädchen, die mir unbedingt von der Gynefix abraten wollte, da es sich ja um eine kleine Operation handelt und immer was schiefgehen kann.
Und dass man bei eventueller Entzündung unfruchtbar werden kann.
Ein bisschen Bedenken habe ich ja schon, aber ich möchte einfach keine Hormone mehr nehmen müssen....
Wie *kuschelchen* schon schreibt, das ist keine Operation, kannst es dir eher wie ein Piercing vorstellen mit dem Abheilen, Risiken usw. Ich fand die Schmerzen beim Einlegen auch so ähnlich wie beim Piercen (kurz aber heftig), nur extrem ungewohnt, weils eine seltsame Stelle für Schmerzen ist. Ich hatte übrigens weder Betäubung noch Schmerzmittel und war trotzdem recht schnell wieder erholt, hatte nur eine Weile ein Ziepen im Bauch.
Das mit der Entzündung stimmt natürlich, aber falls es dazu kommen sollte, wird die Kette auch sofort entfernt und es sollte keine Probleme geben. Ist vielleicht so ein ähnliches Risiko wie bei ner Thrombose usw. mit der Pille!? :confused: Ich finde, mit der Pille geht man einige Risiken und Lebensveränderungen mehr ein.
Guck dich mal in dem Forum hier um, da ist auch mein Erfahrungsbericht drin und es ist alles ganz gut erklärt, was man wissen sollte.

LG
cellar
 

Benutzer73772 

Verbringt hier viel Zeit
Hallo,
ich hätte mal noch ne andere Frage zu dem Thema.
Weiß jemand von euch in wie weit die Krankenkasse die Gynefix zuzahlt?
Lg
 

Benutzer20526 

Verbringt hier viel Zeit
Hallo,
ich hätte mal noch ne andere Frage zu dem Thema.
Weiß jemand von euch in wie weit die Krankenkasse die Gynefix zuzahlt?
Lg
Grundsätzlich gar nicht. Ob du was dazubekommst oder nicht, ist eine reine Kulanzfrage.. Nen Versuch ist es allemal wert. :zwinker:
 
3 Monat(e) später

Benutzer82757 

Verbringt hier viel Zeit
ich wollte mal fragen, ob es vielleicht noch ein paar PLer probiert haben und ein kurzes Feedback geben können, inwiefern der Gynefix jetzt gut oder schlecht für sie war. :smile:


Wollte nicht extra einen neuen Thread eröffnen
 

Ähnliche Themen

Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren