Gleiches Adoptionsrecht für gleichgeschlechtliche Paare

Benutzer117428 

Benutzer gesperrt
100% Polemik, 0% informiert.. :whistle: Wer´s nicht aus der Zeitung bereit weiß erfährt hier im Thread, dass es bei dem aktuellen Urteil um Kinder geht, die bereits adoptiert sind. Auch wenn man Schwule und Lesben nicht besonders mag, kann man sich daher sparen sie in die Nähe der Kindermafia stellen.. :zwinker:

1. wird das Ganze ja auch für zukünftige Adoptionen gelten. Und 2. ist der ethische Aspekt der Adoption nicht nur etwas, was Homosexuelle betrifft.
 

Benutzer107327 

Planet-Liebe Berühmtheit
1. wird das Ganze ja auch für zukünftige Adoptionen gelten.
Aha, also immernoch nicht nachgelesen.. :zwinker: Aber gerne schreibe ich´s für dich noch ein zweites Mal:
Das Urteil betrifft wirklich echt nur folgende Konstellation:
-Zwei gleichgeschlechtliche Partner in eingetragener Lebenspartnerschaft
-Partner A hat bereits ein Adoptivkind

Bisher durfte Partner B im das Kind nicht auch adoptieren, so dass es zwei Eltern hat. Jetzt schon. That´s it.
Deswegen geht
Ja, mit russischen Kindern wird dass dann aber wohl nichts mit der Adoption. Russland wird solche Kinder wohl nicht zur Adoption freigeben wenn diese nicht in eine heterosexuelle Beziehung kommen.
Halt leider völlig am Thema vorbei.

Deine sehr negative Haltung zum Thema Adoption im Allgemeinen finde ich zwar merkwürdig, aber das sei dir ungenommen, denn auch diese Kritik hat mit dem Urteil nichts zu tun.
 

Benutzer117428 

Benutzer gesperrt
Aha, also immernoch nicht nachgelesen.. :zwinker: Aber gerne schreibe ich´s für dich noch ein zweites Mal:
Das Urteil betrifft wirklich echt nur folgende Konstellation:
-Zwei gleichgeschlechtliche Partner in eingetragener Lebenspartnerschaft
-Partner A hat bereits ein Adoptivkind

Bisher durfte Partner B im das Kind nicht auch adoptieren, so dass es zwei Eltern hat. Jetzt schon. That´s it.
Deswegen geht
Halt leider völlig am Thema vorbei.

Das ist mir schon klar. Aber wie wird das denn in Zukunft aussehen? Ein homosexuelles Paar hat einen Kinderwunsch. Also adoptiert einer ein Kind. Ist das erstmal geschafft kann der andere Partner dann ebenfalls die Adoption beantragen. Das wird die Taktik für die Zukunft sein bis es vermutlich in der noch etwas weiteren Zukunft homosexuellen Paaren gestattet sein wird direkt als Paar gemeinsam zu adoptieren.

Deine sehr negative Haltung zum Thema Adoption im Allgemeinen finde ich zwar merkwürdig, aber das sei dir ungenommen, denn auch diese Kritik hat mit dem Urteil nichts zu tun.
Wer sich damit befasst wird merken das Adoption ein komplexes und ethisch zumindest kritisches Thema ist. Nur wird dies fast gar nicht thematisiert. Es wird der Eindruck vermittelt es gehe darum das überall auf der Welt Waisenkinder sind die keine Chance haben, und nette Europäer und Nordamerikaner die keine Kinder haben können nehmen sich dieser Kinder an. Das ist höchstens die halbe Wahrheit, wharscheinlich aber nicht mal das.
 

Benutzer107327 

Planet-Liebe Berühmtheit
Das ist mir schon klar. Aber wie wird das denn in Zukunft aussehen? Ein homosexuelles Paar hat einen Kinderwunsch. Also adoptiert einer ein Kind. Ist das erstmal geschafft kann der andere Partner dann ebenfalls die Adoption beantragen. Das wird die Taktik für die Zukunft sein bis es vermutlich in der noch etwas weiteren Zukunft homosexuellen Paaren gestattet sein wird direkt als Paar gemeinsam zu adoptieren.
Schluck. Da steckt jetzt so viel HAlb-/Unwissen drin, dass man gar nicht weiß, wo man anfangen soll. Aber ist natürlich einfacher, direkt etwas neues zu behaupten als einzugestehen, dass man daneben lag :zwinker:
Im Grunde verstehe ich den Absatz als "Wehret den Anfängen" weil Schwule und Lesben als gleichberechtigte Menschen anscheinend irgendwie nicht in dein Weltbild passen.

Das ist höchstens die halbe Wahrheit, wharscheinlich aber nicht mal das.
Der Satz stimmt, denn die ganz überwiegende Mehrheit der in D adoptierten Kinder wird selbstverständlich nicht in China oder Kongo gekauft sondern schlichtweg aus Deutschland von Deutschen adoptiert.
 

Benutzer117428 

Benutzer gesperrt
Schluck. Da steckt jetzt so viel HAlb-/Unwissen drin, dass man gar nicht weiß, wo man anfangen soll. Aber ist natürlich einfacher, direkt etwas neues zu behaupten als einzugestehen, dass man daneben lag :zwinker:
Ich habe nichts Neues behauptet und ich lag nicht daneben. Wenn du meine vorherige Aussage misinterpretiert hast kann ich auch nichts machen.

Im Grunde verstehe ich den Absatz als "Wehret den Anfängen" weil Schwule und Lesben als gleichberechtigte Menschen anscheinend irgendwie nicht in dein Weltbild passen.
Ich denke dass eine Familie bestehend aus Vater und Mutter das Beste für ein Kind ist. Der Rest ist Interpretation von dir.


Der Satz stimmt, denn die ganz überwiegende Mehrheit der in D adoptierten Kinder wird selbstverständlich nicht in China oder Kongo gekauft sondern schlichtweg aus Deutschland von Deutschen adoptiert.
Stimmt so aber nicht. Der große Anteil von deutschen Kindern bei Adoptionen kommt durch Adoptionen durch den Stiefelternteil bzw durch Verwandte zustande. Bei Paaren die keine Kinder haben können bzw Einzelpersonen ist der Ausländeranteil viel höher. Warum gibt es denn die Auslandsadoption? Weil die kinderlosen Paare gerne was Exotisches hätten? Vielleicht spielte das bei Madonna und Brangelina ne Rolle aber der Hauptgrund ist, dass es zu wenig deutsche Kinder gibt und die Auslandsadoption immer noch der einfachere Weg ist. In den USA ist das ähnlich.
Wie war es denn in dem Fall der homosexuellen Klägerpaare? Bei den einen war das Kind aus Rumänien, bei den anderen aus Bulgarien. Das schwule Beispielpaar in den Nachrichten hatte 2 dunkelhäutige Kinder. Das ist die Norm und das würde auch vermehrt auftreten. Unter welchen Umständen solche Kinder nach Deutschland kommen wurde in letzter Zeit überhaupt nicht thematisiert. Das Ganze wurde einseitig nur aus der Perspektive Homosexueller mit Kinderwunsch betrachtet. Bei heterosexuellen Paaren muss man Adoptionsproblematik natürlich genauso auch ethisch betrachten.

Sorry, aber das Halb-/Unwissen, das Du mir vorwirfst, das sehe ich eher bei dir vorliegen...
 
3 Woche(n) später

Benutzer129338 

Sorgt für Gesprächsstoff
finde diese entscheidung einfach richtig!!

nur ob unsere gesellschaft bereit dafür ist, ist eine andere frage.
was ist wenn die kinder in die schule kommen? dann fangen die probleme doch erst richtig an!
kann aber auch möglich sein, die gesellschaft gewöhnt sich daran und schwule und lesben
werden nicht mehr so stark diskriminiert.
 

Benutzer129319  (34)

Sorgt für Gesprächsstoff
Ich finde es toll. Ich freue mich für die gleichgeschlechtlichen Paare.

Langsam wird es Zeit, das die Gesellschaft auch akzeptiert das nicht jeder auf das andere Geschlecht steht und finde es ist ein Schritt in die richtige Richtung.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren