Glaubt ihr es gibt ein "Trottel-Gen"?

Benutzer23631  (42)

Verbringt hier viel Zeit
Hi!
Also, diese Frage ist durchaus ernst Gemeint!
Glaubt ihr, Trotteligkeit ist vererbbar? Mein Vater ist nämlich irgendwie manchmal so tollpatschig. Naja, und ich irgendwie auch. Diese Frage brennt mir schon seit Ewigkeiten auf der Seele!
Zum Beispiel muss ich immer, wenn ich mit Menschen Essen gehe, irgendetwas umkippen. Oder wenn ich eine Kerze auspuste, dann hab ich das ganze Wachs mit weggepustet. Und so weiter, und so fort...

Also, was meint ihr?

Gruß Jugger

PS Habe jetzt keine Umfrage an sich reingestellt, weil mich nur die Meinungen interessieren!
 

Benutzer23485  (53)

Chauvinist
Falls es eines geben sollte, habe ich es auf jeden Fall :schuechte
 
B

Benutzer

Gast
oh ja das ist sicher vererbar von wem hätte ich das denn sonst als von meinem Paps :smile:

Und @sun das glaub ich dir sogar :zwinker:
 

Benutzer35205 

Verbringt hier viel Zeit
Das könnte echt sein.
Solange andere Sachen nicht vererbbar sind.
 

Benutzer7917  (33)

Verbringt hier viel Zeit
Sonst ist ja auch alles vererbbar, wieso nicht? Müsste man nur noch wissen, ob das Gen dominant oder rezessiv ist. Das heißt, kann ein Paar, von dem einer trottelig ist, ein nicht-trotteliges Kind kriegen? :grin:
 

Benutzer12370  (35)

Verbringt hier viel Zeit
hmm... eigentlich glaub ich das nicht.

Wenn sich jemand sehr unsicher fühlt und auch noch sehr nervös ist, dann passiert öfter mal was, als wenn man sicher auftritt und in einer "geraden" linie handelt (also nicht so ewig hin und herstöpselt) Das Problem an der sache ist, dass es ein Teufelskreis ist. Hat also jemand mal etwas total tollpatschig umgestoßen, verschlimmert das die Angst noch, dass das wieder passiert, genau diese Angst führt dann aber wieder unbewusst dazu ... usw.

Menschen die Aufmerksamkeit eher genießen oder zumindest kein Problem damit haben, passiert nicht nur seltener etwas - sie können auch noch, bei den wenigen fällen wo etwas es gut vertuschen oder als "auftritt" verbuchen. Man muss nur richtig damit umgehen können.

"Mal einen schlechten Tag haben" ist normal und passiert fast jedem. Aber auf dauer lässt sich das bestimmt abtrainieren mit konzentrationsübungen, autogenem training ... and so on.

Ok, es gibt da natürlich auch noch die völlig hoffnungslosen Fälle (zu denen sich jetzt bestimmt jeder zählt, der davon überzeugt ist, dieses "gen" zu haben :zwinker: ) Aber das sind eigentlich die wenigsten.
 
H

Benutzer

Gast
ich glaub fats jeder denkt von sich das er das trottelegen hat ( mich inbegriffen :smile: ) aber ich denke manche hams einfach ausgeprägter,
da muss man dann noch zwischen verpeilt im kopf und einfach grobmotorisch ( sachen umkippen) entscheiden :zwinker:
 

Benutzer13006  (38)

Verbringt hier viel Zeit
Aurelie schrieb:
hmm... eigentlich glaub ich das nicht.

Wenn sich jemand sehr unsicher fühlt und auch noch sehr nervös ist, dann passiert öfter mal was, als wenn man sicher auftritt und in einer "geraden" linie handelt (also nicht so ewig hin und herstöpselt) Das Problem an der sache ist, dass es ein Teufelskreis ist. Hat also jemand mal etwas total tollpatschig umgestoßen, verschlimmert das die Angst noch, dass das wieder passiert, genau diese Angst führt dann aber wieder unbewusst dazu ... usw.

Menschen die Aufmerksamkeit eher genießen oder zumindest kein Problem damit haben, passiert nicht nur seltener etwas - sie können auch noch, bei den wenigen fällen wo etwas es gut vertuschen oder als "auftritt" verbuchen. Man muss nur richtig damit umgehen können.

"Mal einen schlechten Tag haben" ist normal und passiert fast jedem. Aber auf dauer lässt sich das bestimmt abtrainieren mit konzentrationsübungen, autogenem training ... and so on.

Ok, es gibt da natürlich auch noch die völlig hoffnungslosen Fälle (zu denen sich jetzt bestimmt jeder zählt, der davon überzeugt ist, dieses "gen" zu haben :zwinker: ) Aber das sind eigentlich die wenigsten.

So ähnlich sehe ich das auch.

Je mehr Selbstbewusstsein man hat, desto weniger Fehler fallen auf bzw. werden gemacht.

Früher habe ich eigentlich andauernd irgendwas umgeschmissen, wenn man z.B. mit Kumpels zusammen war, war mir dann immer unendlich peinlich aber mittlerweile kratzt mich das alles gar nicht mehr.

Auch interessiert mich kaum noch, was andere von mir denken, ich leb doch für mich und nicht für andere.

Ich denk mir immer, dass andere das erstmal besser machen müssen als ich, dann wird's peinlich aber vorher nicht.
 

Benutzer22337 

Verbringt hier viel Zeit
ich glaub schon, dass es sowas gibt.
ich bin nich wirklich so ein typ, der so tollpatschig ist, aber ich kenne 2 leute, die so sind.
normalerweise sind sie ziemlich selbstsicher und "normal".
nur bei den beiden passiert es häufiger, dass irgendwas schiefgeht...
es ist halt so, dass grade die beiden die meisten pannen haben...
 

Benutzer7854 

Verbringt hier viel Zeit
mittlerweile bin ich auch total verpeilt geworden.... :schuechte
 

Benutzer29377 

Meistens hier zu finden
Ich glaub ich hab sowas *g*, also glaub ich auch dass es des gibt.
Außerdem gibt's da noch schlimmere Beispiele ...
 

Benutzer30520 

Verbringt hier viel Zeit
Ne, das ist kein Gen. Das kommt vom kiffen. :bandit:
 

Benutzer23631  (42)

Verbringt hier viel Zeit
Also vom Kiffen kommt das bestimmt nicht, weil ich nicht Kiffe!
Aber langsam glaube ich auch, daß es vererbbar ist. Letztens sind mein Vater und ich die gleiche Treppe hochgestolpert.
Aber es stimmt schon, wahrscheinlich denkt daß jeder von sich...

Gibts da nicht irgendein Heilmittel.....
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren