Glückliches Sexleben nach Traumata

Benutzer191497  (20)

Ist noch neu hier
Hallo ihr lieben,
Ich möchte einfach mal meine Situation schildern und hoffe auf einen konstruktiven Austausch.

Ich bin seit einem halben Jahr in einer sehr tollen Beziehung. Mit dem Körperlichem läuft es aber nicht rund.

In meinen vergangenen Beziehung war alles Sexuelle immer mit druck behaftet, weshalb ich es immer nur als belastende Pflicht angesehen habe. Ich konnte nie etwas genießen und dachte auch es würde immer so sein. Es kommen keine Erinnerungen hoch, aber berührungen sind eifach wie taub und eher unangenehm als schön.

Mit Selbstbefriedigung koknte ich leider auch noch nie etwas anfangen..

Mein Partner und ich habe eine ganz wunderbare Beziehung in der wir super viel Kommunizieren, wodurch mir erst aufgefallen ist, das ich vielleicht doch ein Problem habe.

Seit ich bewusst hin schaue, merke ich wie viele Berührungen eigentlich doch unangenehm sind und wie verkrampft ich bin.

Mir ist inzwischen bewusst, das zwei Vorfälle aus meiner Kindheit mich so geprägt haben, das ich alles Körperliche mit etwas negativem assoziiere.

Wir haben inzwischen die regel aufgestellt, das alles Körperliche nur von mir ausgeht, was mir anfangs auch geholfen hat. Ich merke aber das wir dadurch nicht weiter kommen, da ich, wenn es nach mir geht auch fast ohne leben kann, worunter er natürlich total leidet.

Wie seid ihr damit umgeganen und habt ihr vielleicht Tipps ?
 
zuletzt vergeben von

Benutzer59943  (41)

Verhütungsberaterin mit Herz & Hund
Bist du in einer entsprechenden Therapie?
Ohne sehe ich da schwarz.
 
zuletzt vergeben von

Benutzer189208 

Sorgt für Gesprächsstoff
Hast Du Denn schonmal dran gedacht, die Vorfälle aus der Kindheit irgendwie aufzuarbeiten, evtl. mit einer Therapie ?
 
zuletzt vergeben von

Benutzer181426  (40)

Öfter im Forum
Therapie! Sowas wird nicht einfach irgendwann besser, schon gar nicht, wenn es so tief sitzt.
 
zuletzt vergeben von

Benutzer191497  (20)

Ist noch neu hier
An einer Therapie bin ich dran, aber in meiner Umgebung ist es einfach echt schwer jemanden zu bekommen. Ich hatte bereits ein erstgespräch, aber der Mann war mir soo unsympathisch, das ich mir nie hätte vorstellen können mit ihm meine Ängste zu besprechen.

Das ich eine Brauche ist mir auch voll bewusst, aber vielleicht gibt es noch den ein oder anderen Tipp der es bis dahin einfcah etwas leichter macht 😅
 
zuletzt vergeben von

Benutzer59943  (41)

Verhütungsberaterin mit Herz & Hund
Ich würde sagen, sei mit deinem Partner weiter offen. Das ist ein guter Schritt.

Ansonsten braucht das Zeit und eben gute Erfahrungen. Das geht nicht von heute auf morgen. Deine Kindheit ist 10-15 Jahre her, also nicht böse gemeint. Da ist schon viel Zeit vergangen und ja mir ist bewusst dass es Therapieplätze nicht wie Sand am Meer gibt. Aber bleib da dran!
Traumabewältigung ist kein Spaziergang, aber es gibt ja Fachleute dafür.
Trotzdem natürlich keine 100%ige Erfolgsgarantie.
 
zuletzt vergeben von

Benutzer189208 

Sorgt für Gesprächsstoff
aber der Mann war mir soo unsympathisch, das ich mir nie hätte vorstellen können mit ihm meine Ängste zu besprechen.
Such auf jeden Fall jemand, der Dir sympathisch ist, auch wenn Du länger warten mußt. Sonst bringt das har nichts.
Das ich eine Brauche ist mir auch voll bewusst, aber vielleicht gibt es noch den ein oder anderen Tipp der es bis dahin einfcah etwas leichter macht
Das ist schwer. Einfach viel, viel Geduld haben und langsam machen. Leider fällt mir nichts Anderes ein dazu.
 
zuletzt vergeben von

Benutzer180521 

Verbringt hier viel Zeit
Gibt es denn andere, nicht-sexuelle Berührungen, die du magst? Wie ist es mit Umarmungen (Auch mit Freunden), Massagen, Streicheln? Alles taub oder negativ? Oder gibt es da Abstufungen?
 
zuletzt vergeben von

Benutzer191497  (20)

Ist noch neu hier
Gibt es denn andere, nicht-sexuelle Berührungen, die du magst? Wie ist es mit Umarmungen (Auch mit Freunden), Massagen, Streicheln? Alles taub oder negativ? Oder gibt es da Abstufungen?
Es kommt immer drauf an, wenn es ganz klar nicht sexuell ist geht es meistens. Aber im ersten moment sind Umarmungen auch mit freunden eher unangenehm.
 
zuletzt vergeben von

Benutzer189208 

Sorgt für Gesprächsstoff
zuletzt vergeben von

Benutzer191497  (20)

Ist noch neu hier
Je genau, wenn ich mir sozusagen bewusst mache das es okay ist und das es nichts schlimmes ist
 
zuletzt vergeben von

Benutzer189208 

Sorgt für Gesprächsstoff
Je genau, wenn ich mir sozusagen bewusst mache das es okay ist und das es nichts schlimmes ist
Und bei Deinem Partner ? Wenn der Dich so umarmt wie Deine Freunde ? Wird es dann auch angenehmer ?
 
zuletzt vergeben von

Benutzer191497  (20)

Ist noch neu hier
Und bei Deinem Partner ? Wenn der Dich so umarmt wie Deine Freunde ? Wird es dann auch angenehmer ?

Manchmal. blöderweise Triggern wir uns da gegenseitig, da er besonders viel zuneigung und körperliche Aufmerksamkeit braucht. Das wird mir dann manchmal auch zu viel, aber ab und zu muss ich ihm dann auch entgegenkommen
 
zuletzt vergeben von

Benutzer189208 

Sorgt für Gesprächsstoff
zuletzt vergeben von

Benutzer191497  (20)

Ist noch neu hier
Das klingt nicht danach, als wäre das angenehm für Dich, sondern als müßtest Du Dich dazu zwingen !?
Manchmal ja, er bringt sehr viele opfer für mich und nimmt sich extrem zurück. Manchmal stelle ich mich dann auch hinten an wenn er es braucht
 
zuletzt vergeben von

Benutzer189208 

Sorgt für Gesprächsstoff
Manchmal ja, er bringt sehr viele opfer für mich und nimmt sich extrem zurück. Manchmal stelle ich mich dann auch hinten an wenn er es braucht
Was meinst Du damit genau ? Dass Du ihn umarmst, um ihn dafür zu belohnen, obwohl Du es nicht angenehm findest oder was genau ?
 
zuletzt vergeben von

Benutzer190314  (22)

Ist noch neu hier
Mir ist inzwischen bewusst, das zwei Vorfälle aus meiner Kindheit mich so geprägt haben, das ich alles Körperliche mit etwas negativem assoziiere.

Therapie wurde ja bereits mehrfach vorgeschlagen und wäre sicher der konventionelle Ansatz. Hast du es begleitend oder alternativ dazu schon mal damit probiert, dich in alles Körperliche mit einer "jetzt erst recht" Mentalität reinzustürzen? Es gibt Menschen, bei denen das funktioniert, wie der Sprung ins kalte Wasser sozusagen. Aber nicht, um anderen einen Gefallen zu tun, sondern aus der eigenen Lust daran. Hast du denn Lust auf Berührungen und auch auf mehr oder ist dir alles eher fremd? Wenn keine authentische Lust deinerseits da ist, solltest du es vielleicht ganz lassen, bis du durch Therapie oder anderweitig dazu bereit bist. Das ist von Mensch zu Mensch verschieden.
 
zuletzt vergeben von

Benutzer175630  (21)

Öfter im Forum
Einen geeigneten Therapeuten oder Therapeutin zu finden ist schwierig und manchmal muss man einige Erstgespräche führen, um dann den oder die richtige zu finden. Das weiß ich aus eigener Erfahrung. Aber die Suche hat sich gelohnt und ich bin nun in der Lage, die Sexualität mit mir selbst und meinem Partner zu genießen. Also von meiner Seite aus, schließe ich mich dem Rat der anderen bzgl einer Therapie an.
 
zuletzt vergeben von

Benutzer171790 

Öfter im Forum
Eine Frau aus meinem Bekanntenkreis ersuchte mich auf neutralem Boden um ein Gespräch über ihre damalige Ehe und den Problemen. Nachdem das Gespräch zu Ende war, erzählte sie mir plötzlich, dass sie als Schulmädchen, 12/13jährig, von einem älteren Burschen mehrmals gezwungen wurde, ihn oral zu befriedigen. Sie sagte, ich sei der 1. Mensch dem sie sich deshalb anvertraut habe und es habe ihr schon gut getan, einmal mit jemanden darüber zu sprechen. Meine weiteren Hilfsangebote - Richtung Rechtsbeistand, lehnte sie ab.
Sie heiratete dann und hatte mit ihrem Mann zwei Kinder, als dieser tödlich verunglückte. Mit dem nächsten Mann hatte sie ein weiteres Kind und lebt jetzt mit einem anderen in einer Beziehung.
Dieses Missbrauchserlebnis beschäftigte sie psychisch doch über 20 Jahre und es war ihr Bedürfnis und Erleichterung einmal mit jemanden darüber zu sprechen.
Diese Beispiel erzähle ich, um einen möglichen Weg als Erstmaßnahme aufzuzeigen, bis ein passender Therapeut zur Verfügung steht. Gibt es vielleicht eine andere Vertrauensperson in deinem Freundes- und Bekanntenkreis mit der du offen sprechen kannst?
Kannst du mit deinem Freund über deine Erlebnisse reden? Wenn ja, könnte er deine Haltung besser verstehen bzw auf dich besser eingehen und ihr könntet möglicherweise viel rücksichtsvoller miteinander umgehen.
 
zuletzt vergeben von

Benutzer175630  (21)

Öfter im Forum
ferdl ferdl ich danke dir das du das geschrieben und somit mit uns geteilt hast! :rose: So etwas kann helfen, es ersetzt keine Therapie, aber es kann helfen jemanden die Kraft zu geben bis dahin erst einmal zu kommen!
 
zuletzt vergeben von
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren