Glückliche Beziehung, aber von Phantasien gequält

Benutzer119934 

Öfters im Forum
Also ich habe lange über die letzten Beiträge nachgegrübelt... und in vielen Punkten habt ihr glaub ich recht...
Wir haben zuviel Alltag und leben zu zweit in unserem kleinen Kosmos, fast immer nur ich und er... hier ist scheinbar auch alles in Ordnung. Mir ist jetzt aufgefallen, dass er sich, sobald am Horizont irgendeine männliche Person auftaucht, total eifersüchtig verhält. Egal ob der Telekom-Mann in seiner Abwesenheit da war oder ich ein Vorstellungsgespräch hatte oder sonstwas: danach bohrt er immer mit mißtrauischen Fragen nach : " Wie lang habt ihr gesprochen?" "Über was?" "War er gutaussehend?"
Wir hatten auch schonmal Diskussionen, da er der Meinung ist ich sollte nicht ohne ihn (bzw. mit meinen Freundinnen) ausgehen, da ich sonst von Männern angesprochen werden und verführt werden könnte, da ich zu naiv sei um mich dagegen zu wehren.
Alles in allem unterstellt er mir eigentlich, dass ich hinter seinem Rücken sofort mit irgendjemandem was anfangen würde. Sehr oft muss ich mich dann verteidigen, obwohl ich wirklich rein gar nichts gemacht habe... Aber allmählich führt dieses eifersüchtige Mißtrauen genau dazu, dass ich tatsächlich von anderen träume.

Ich möchte einfach dass er mir ein bisschen mehr Freiheit lässt anstatt mich mit seinen Pascha-Allüren zu gängeln... :-(
Vermutlich tust Du ihm Unrecht: er scheint sehr an Dir zu hängen und hat Angst Dich zu verlieren. Er möchte nur Dich und möchte Dich auf keinen Fall mit einem anderen teilen. Die Eifersucht, die Du bei ihm beobachten kannst, zeigen seine Hilflosigkeit und seine Unsicherheit, denn er weiß offensichtlich nicht genau, woran er ist.

Scheinbar hat er schon lange ein ungutes Gefühl, weil er Dein Verhalten nicht genau einordnen kann. Er versucht Dein Verhalten in Alltagssituationen - speziell mit oder in Gegenwart anderer Männer - mit dem was Du ihm "vorlebst" wenn Ihr alleine seid, einzustufen. Vermutlich wirst Du es Dir nicht eingestehen wollen, aber könnte es sein, daß Du unbewußt offener mit anderen Männern umgehst, offener als mit Deinem Freund? Wenn Du ab und zu in der Öffentlichkeit Deine Reize spielen lässt, was völlig normal ist, dann ist das für Männer eine sehr schwierige Situation.

Die Eifersucht des Partners mag schwierig sein und den Alltag nicht gerade leicht gestaltbar machen, aber sie ist meist ein gutes Zeichen, denn wer "echt" eifersüchtig ist, der liebt seinen Partner in der Regel.

Das Problem rührt von einer anderen Stelle her, als die meisten hier vermuten, denke ich: Ich vermute, daß Dein Partner zwar ein lieber Mensch ist, aber daß er für Dich nicht in allen Belangen die ideale Lösung darstellt. Ich denke, Ihr redet nicht wirklich offen miteinander. Das aber wird nicht geschehen, solange es von Deiner Seite Themen gibt, die Du ihm nicht offenbaren willst. Und genau das hat er ganz tief in seinem Unterbewußtsein erkannt, ohne daß er es bewußt identifizieren oder aussprechen könnte. Es liegt an Dir, Klarheit zu schaffen...

.
 

Benutzer106548 

Team-Alumni
Lass mich raten: kann es sein, dass Du Sex mit ihm auch hast/hattest, damit Du ihm Deine Liebe beweisen kannst und er nicht auf dumme, eifersüchtige Gedanken kommt? Und wenn Du mal keine Lust hattest (was ja völlig normal ist), bist Du sofort in Rechtfertigunsgdruck geraten?
Sorry, aber die Frage muss ich stellen (v.A., da Du auf das Thema nicht weiter eingegangen ist): hat seine Eifersucht denn eine Ursache? War das eigentlich von Anfang an so, seine Eifersucht und Deine Träume von "Fremden"? Oder kann man seine Eifersuchtsanzeichen und Deine beginnende fehlende Lust auf ungefähr einen Zeitraum eingrenzen?

Ich befürchte, Du musst jetzt mal etwas tiefer in Dich hineinhorchen: ist er wirklich der Mann, mit dem Du Dir vorstellen kannst, eine Zukunft haben zu wollen?
 

Benutzer122255  (41)

Ist noch neu hier
@h2o2 : hier stimme ich nicht ganz mit dir überein- wer eifersüchtig ist liebt seinen Partner. Hier muss man doch etwas differenzieren denke ich. Nein, ich habe ihm noch nie einen konkreten Anlass zur Eifersucht gegeben. Aus meiner Sicht zumindest- klar habe ich mal mit einem anderen Mann geredet, in einer Disco z.B. Geredet! Vielleicht 5 Minuten. Soll man da wirklich schon eifersüchtig sein oder ist das nicht etwas zuviel? Und mag sein dass er nicht in allen Belangen die ideale Lösung darstellt- aber von welchem Partner könnte man das schon sagen? Niemand ist perfekt!Das verlange ich auch nicht von ihm!

Was ich bis jetzt noch nicht erwähnt habe, ist dass er Südländer ist, sehr katholisch erzogen, und sagt auch oft von sich selbst "wir sind eben besitzergreifend". Seine Freunde haben ihn schon davor gewarnt, "dass die deutschen Frauen sehr freizügig"sind, und das glaubt er halt.
Was noch erschwerend hinzukommt ist, dass ich tatsächlich mehr Sexpartner im Leben hatte als er. Oft genug habe ich ihm erklärt das das lange vorbei ist (wilde Studentenzeit eben) und das ich das nicht rückgängig machen kann. Und dass ich ihn sehr liebe. Aber ich vermute, dass ihn das im Grunde doch noch wurmt.
Wie könnte man das nur lösen?
 

Benutzer108286  (27)

Meistens hier zu finden
Wie könnte man das nur lösen?

Ich persönlich finde Begründungen wie "Ich bin Südländer und damit ist es vollkommen legitim, dass ich total eifersüchtig und besitzergreifend bin" ziemlich miserabel.
Was will er dir damit sagen?
Lass dich weiter von mir so behandeln? Ich habe offiziell das Recht dazu dich mit meinem Verhalten zu nerven ?
Vielleicht überlegst du dir das mal :zwinker:

Religiöse Erziehung ist schön und gut, vielleicht erklärst du ihm mal, dass deine Eltern weniger religiös waren und du trotzdem ja versuchst es ihm recht zu machen, das sollte er sich mal klar machen.
Genauso, dass deine Vergangenheit nicht mit Gegenwart oder Zukunft zutun hat. Frag ihn doch mal was genau es ihm bzw. Euch bringt über deine Vergangenheit zu streiten, wenn ihr doch schon lange in der Gegenwart lebt!
 

Benutzer95608 

Planet-Liebe Berühmtheit
Was ich bis jetzt noch nicht erwähnt habe, ist dass er Südländer ist, sehr katholisch erzogen, und sagt auch oft von sich selbst "wir sind eben besitzergreifend".

Fast alles was Du hier schreibst, errinnert mich (inkl. meiner schnell eingekehrten sexuellen Unlust) total eine meine zweijährige Beziehung mit einem türkischen Mann. Ständige hartnäckige Eifersucht auf die Vergangenheit/Gegenwart/Zukunft, Misstrauen inkl. ständigen Diskussionen und Stück für Stück das subtile Abschotten der Partnerin, also mir, von der Außenwelt.

Es ging so weit, dass er mich zuhause einsperrte, wenn er für wenige Stunden das Haus verließ. Und natürlich durfte ich nirgens mehr alleine hin, nicht mal einkaufen.

Ging alles auch total chaotisch zu Ende - ich musste regelrecht "fliehen".

Seitdem machte ich einen riesen Bogen um südländische Männer, die haben eine totale Macho-Macke. Man darf sie sicher nicht alle über einen Kamm scheren, aber ich halte mich da lieber fern. Dafür bin ich zu freiheitsliebend.
 
Zuletzt bearbeitet:

Benutzer108391  (39)

Verbringt hier viel Zeit
Mir kommt das Ganz sehr, sehr bekannt vor.
Meine letzte Beziehung dauerte sechs Jahre. Von Beginn an bis kurz vor Schluss dachte ich, ER ist es. Obwohl der Sex schon ca nach dem ersten Jahr nur noch deswegen lief, weil er wollte ich. Ich fast nie, nur seinetwegen und damit es keine Streit gab, hab cih mitgemacht. Aber er merkte natürlich trotzdem, dass ich nie Lust hab, mir Ausreden einfallen lasse. Ich hab total abgeblockt, was falsch war. Auch er war total eifersüchtig, die Sprüche sind dieselben gewesen, wie du sie geschildert hast. Ich glaube, das Ganze war ein Teufelskreis: er fühlte sich nicht mehr begehrt (was ja auch stimmte, ich aber nie zugab), war deswegen total eifersüchtig, was mich wiederum noch mehr von ihm wegtrieb. Ende war, dass ich jemanden kennen lernte und innerhalb von drei Wochen war klar, dass ich mir zeimlich viel vorgemacht hatte. Möglicherweise war es immer Liebe, aber eben nicht so, wie ich den Mann meines Lebens lieben sollte. Und im Nachhinein stelle ich fest, dass mir meine Lust auf jemanden immer sehr deutlich zeigt, wie es um die Beziehung steht. Ich bin nun seit fast einem Jahr mit meinem Freund zusammen und kriege nie genug von ihm.

Geh mal in dich- wie du es ja schon getan hast- und sei ganz ehrlich zu dir, ob er wirklich der Mann ist, mit dem du dein Leben teilen möchtest, oder das Ganze nur noch auf Gewohnheit, Vertrautheit (die ja auch wichtig ist....) beruht.
 

Benutzer106548 

Team-Alumni
Auch wenn die eine oder andere Userin schon negative Erfarungen mit "südländischen Typen" gemacht hat, wäre es doch schön, in der weiteren Folge dieses Threads nicht in Verallgemeinerungen zu verfallen. Dies nur eine präventive Anmerkung... :zwinker:
 

Benutzer122255  (41)

Ist noch neu hier
@ Trouserbond: deine Geschichte ist ja wirklich krass! Wie im falschen Film. Das tut mir echt leid, dass du das erleben musstest, aber es ist ja zum Glück überstanden.

Ich bin aber erleichtert, jetzt das Problem wenigstens mal erkannt zu haben. Wie du und Fine geschrieben habt, scheint Eifersucht doch ein ganz schöner Lustkiller zu sein, wenn sie zu stark ist.
In kleinen Dosen ist sie aber auch ganz anregend finde ich... wenn er sich z.B. angeregt mit einer anderen unterhält, dann merkt man auch mal wieder, dass der Partner auch für andere Frauen interessant ist und dann sieht man ihn auch schnell wieder mit anderen Augen.
Die Flinte ins Korn werfen und mich trennen werde ich auf keinen Fall. Ich werde das mal vorsichtig bei ihm ansprechen, dass ich das Bedürfnis nach etwas mehr Freiraum habe, mehr unter Leute kommen und auch mal allein ausgehen will. Mal sehen was er dazu sagt.

Ich weiß nicht ob das unreif ist und auf mangelndes Selbstbewußtsein schließen lässt, aber ich genieße es halt schon auch mal ein Kompliment von anderen Männern zu bekommen, ein bisschen zu plaudern und ein klein bisschen zu flirten...
Das gibt mir dann auch positive Impulse für meine eigene Beziehung. Ist das verwerflich? Oder darf man wirklich nur Augen für den eigenen Partner haben?
 

Benutzer119934 

Öfters im Forum
Ich weiß nicht ob das unreif ist und auf mangelndes Selbstbewußtsein schließen lässt, aber ich genieße es halt schon auch mal ein Kompliment von anderen Männern zu bekommen, ein bisschen zu plaudern und ein klein bisschen zu flirten...
Das gibt mir dann auch positive Impulse für meine eigene Beziehung. Ist das verwerflich? Oder darf man wirklich nur Augen für den eigenen Partner haben?
Das kommt auf IHN und das WIE an. Wie hast Du Deine letzten Beziehungen erlebt, bzw. wie sind sie zuendegegangen?

.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren