Gibt es was besseres als MP3?

Benutzer13006  (38)

Verbringt hier viel Zeit
Irgendwie meine ich festgestellt zu haben, dass die Qualität von 128er MP3's schlicht und ergreifend schlecht ist.

Wenn ich dass mit meinen MD-LP vergleiche ist das ATRAC3 selbst mit 66kbs/sec noch besser als die 128er MP3.

Bin jetzt dazu übergegangen MP3 nur noch in 320er Bitrate zu erstellen, nur nimmt das relativ viel Speicherplatz weg...

Gibt es andere Formate? Hatte da letztens was inner Zeitung gelesen, nur ist die mittlerweile wohl im Altpapier gelandet.

Da stand drin, dass MP3 nur deshalb so viel verwendet wird, weil sich das als Standard durchgesetzt hat, aber das es bei weitem nicht das beste Komprimierungsverfahren ist.

Mir sind leider die anderen Namen entfallen, deshalb weiß ich auch nicht, wonach ich suchen soll.

MfG
 

Benutzer8944 

Verbringt hier viel Zeit
Wenn du bessere Qualität als 128er mp3's suchst, mit geringerem Speicherplatz, fällt mir auch nur *.ogg ein, wobei ich mir nichtmal sicher bin, ob die Qualität im Vergleich wirklich besser ist.

Wenn Speicherplatz sekundär ist, kann ich dir nur *.ape ans Herz legen. Mittels Monkey's Audio werden *.wav-Dateien um 50% in der Größe reduziert, die Komprimierung ist aber hinsichtlich des Sounds verlustlos. So kann man mit genanntem Programm auch wieder dekomprimieren und gleichwertige CD's brennen.
Das mitgelieferte Plugin erlaubt es, *.ape in winAMP bei den Versionen <4.x abzuspielen. Ich glaube, ab 5.x ist es bereits integriert.
 

Benutzer35844  (37)

Verbringt hier viel Zeit
gibt haufenweise andere Komprierungsverfahren für Musik..
gibt ja auch schon .mp4 , mp3pro .aac(+) , .ra , .ram .mpeg4
etc etc

Stimmt eben..die ganze Industrie hat sich auf Mp3 (bzw wma) eingeschossen..warum sollte man jetzt alles umkrempeln mit neuen Standards wenn jeder mp3 benutzt ?
 

Benutzer42876 

Meistens hier zu finden
ich finde den qualitätsunterschied bei direktem vergleich von mp3 und "ogg vorbis" (so der vollständige name) schon deutlich hörbar. subjektiv erreicht ein in 128kbit kodiertes .ogg musikstück mindestens die qualität eines 192kbit mp3s.
weiterer vorteil, der mir das format sehr sympatisch macht, ist die open source lizenz. nachteil ist leider noch, dass es so gut wie keine tragbaren geräte oder dvd-player oder autoradios gibt, die ogg vorbis abspielen können. das ändert sich aber mit sicherheit wenn mal eine kritische masse an benutzern erreicht ist, die ogg verwenden.
 

Benutzer11466 

Sehr bekannt hier
Es gibt noch Leute mit gutem Gehör ...

Henk2004 schrieb:
Irgendwie meine ich festgestellt zu haben, dass die Qualität von 128er MP3's schlicht und ergreifend schlecht ist.
Wohl wahr - HiFi ist was anderes.
Henk2004 schrieb:
Bin jetzt dazu übergegangen MP3 nur noch in 320er Bitrate zu erstellen, nur nimmt das relativ viel Speicherplatz weg...
Du solltest variable Bitrate in der höchsten Qualitätsstufe nutzen - bei Lame etwa heißt die "Extreme". VBR bedeutet: Wenn's nötig ist, geht, die Bitrate auf 320 kb/s hoch - in weniger kritischen Passagen sinkt sie aber. Trotz 320 kb/s in den Spitzen kommst Du so auf eine durchschnittliche Bitrate von etwa 240 kb/s - und entsprechend kleinere Dateien. Welches Programm benutzt Du denn bislang? Und mit welchen Einstellungen?
Henk2004 schrieb:
Gibt es andere Formate?
Bei stereoplay
gab es vor zwei Jahren mal 'ne Geschichte dazu - ist im Wesentlichen noch aktuell.
Wenn es Dir darum geht, Deine Musik auf möglichst vielen Geräten abspielen zu können, ist MP3 immer noch das beste Format. Nach MP3 wird - mit deutlichem Abstand - Windoof Media Audio (WMA) von vielen Geräten unterstützt. Ogg ist klanglich bei niedrigen wie hohen Bitraten ebenfalls klasse, die Hardewareunterstützung ist aber leider mau. Hab gerade gesehen, daß einige aktuelle Samsung-MP3-Teile auch Ogg abspielen.
Es ist natürlich auch lästig, seine Musik doppelt und dreifach zu kodieren - umwandeln von einem datenreduzierten Format ins andere ist unter HiFi-Aspekten ganz verboten ...
An verlustfreien Komprimierern wurde hier schon Ape genannt. Ich würde FLAC bevorzugen, weil es meines Wissens der einzige verlustfreie Komprimierer ist, der - wie MP3 & Co. - ID-Tags unterstützt.

Bei Fragen: fragen!
 
G

Benutzer

Gast
Ich verwende m4a (auch als mp4 bekannt). Hat ne bessere Qualität (bei gleicher bitrate) und etwas die selbe größe.

Außerdem ist Winamp vollständig kompatibel zu m4a.
 

Benutzer13006  (38)

Verbringt hier viel Zeit
Katjes schrieb:
Welches Programm benutzt Du denn bislang? Und mit welchen Einstellungen?

Hab den phonostar irgendwann mal runtergeladen und seit nen paar Wochen wiederentdeckt.

Habe da auch gerade mal festgestellt, dass ich da variable Bitrate einstellen kann, mal gucken wie das dann ist.

Nur hab ich zur Zeit eher wenig Zeit zum rumspielen.

Trotzdem; Danke erstmal!
 

Benutzer6487 

Verbringt hier viel Zeit
Off-Topic:
Ab 160-192kb/s sollte aber kein Unterschied zum Original mehr hörbar sein, sonst hast du was an den Ohren.

Es ist erstaunlicherweise so, daß Leute mit Hörschäden MP3s am ehesten von originalen unterscheiden können. Grund: wenn ein Wecker klingelt, hört man das Ticken nicht mehr. Also läßt mp3 das Ticken einfach weg, hört man ja eh nicht. Aber wehe, du kannst keine hohen Töne mehr hören. Du hörst das Klingeln kaum noch, dafür fällt dir aber auf, daß das tiefe Ticken plötzlich weg ist. Beim Bund hatte ich auch nen Spezi, dessen Auto wohl 99% seiner Leistung in die Musikanalge verbraten hat. Dennoch glaubte er, so feine Ohren zu haben, daß er selbst 240er mp3s noch erkennen könne - Dabei bedeutet das, daß er fast taub ist...
 

Benutzer13006  (38)

Verbringt hier viel Zeit
Event Horizon schrieb:
Off-Topic:
Ab 160-192kb/s sollte aber kein Unterschied zum Original mehr hörbar sein, sonst hast du was an den Ohren.

Es ist erstaunlicherweise so, daß Leute mit Hörschäden MP3s am ehesten von originalen unterscheiden können. Grund: wenn ein Wecker klingelt, hört man das Ticken nicht mehr. Also läßt mp3 das Ticken einfach weg, hört man ja eh nicht. Aber wehe, du kannst keine hohen Töne mehr hören. Du hörst das Klingeln kaum noch, dafür fällt dir aber auf, daß das tiefe Ticken plötzlich weg ist. Beim Bund hatte ich auch nen Spezi, dessen Auto wohl 99% seiner Leistung in die Musikanalge verbraten hat. Dennoch glaubte er, so feine Ohren zu haben, daß er selbst 240er mp3s noch erkennen könne - Dabei bedeutet das, daß er fast taub ist...

Aha, ändert aber nichts an der Tatsache, dass 128er MP3s schlecht sind, oder?

Dann reichen deiner Meinung nach 256er auch schon aus? Muss ich mal testen.

Und im Vergleich zu Gleichaltrigen hab ich nen recht gutes Gehör (ich geh ja auch mit Ohropax in ne Disco....)
 

Benutzer43870 

Verbringt hier viel Zeit
Warum nehmt ihr keine Variable Bitrate. Da hat man bei weniger Platzverbrauch bessere Qualität. Ich frage mich wieso die Leutz nicht alle auf Variabel umsteigen?
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren