Gibt es hier Frauen, die manchmal nur ihm zu liebe Sex machen?

Benutzer100807 

Sorgt für Gesprächsstoff
Gibt es hier eine Frau/Frauen, die zwar gerne mit ihrem Mann/Freund Sex haben, aber manchmal nur ihm zu liebe weil ehr einfach öfter Lust hat?
Mich würde interessieren wie das für euch ist und warum ihr so handelt?

Warum?
- weil ihr ihm eine Freude machen wollt
- weil ihr denkt dass ihr es als brave Frau solltet
- weil er euch sonst Leid tut
- weil ihr sonst ein schlechtes Geissen hättet

Wie denkt ihr darüber/dabei?
- es ist euch egal, 5 Minuten ruhig liegen tut ja nicht weh
- es stört euch, aber besser als Beziehungs-Stress oder dass er sich trennt / fremd geht
- ach, fast immer kommt die Lust dann eh dazu und macht zumindest Spaß

Leider kann ich nicht wie eine Frau denken und frage hier mal.
 

Benutzer41942 

Meistens hier zu finden
och, ich glaube mein freund macht s öfter (zu beginn!!!) mir zu liebe^^ich will prinzipiell öfter als er... wenn ich ihn dann erst mal so weit habe, dann bekommt er schon lust...

manchmal hat er auch lust und ich keine... dann lass ich mich auch gern mal dazu bringen:zwinker:

ich glaube auf uns beide trifft die antwort "fast immer kommt die lust dann eh dazu und es macht dann doch spaß"
zu:zwinker:

wenn einer von uns beiden wirklich keinen bock hat, dann lassen wir s!! wir wollen sicherliche beide nicht, das der andere quasi vergewaltigt wird (und das ist es ja dann fast!!)
 

Benutzer104031 

Benutzer gesperrt
och, ich glaube mein freund macht s öfter (zu beginn!!!) mir zu liebe^^ich will prinzipiell öfter als er... wenn ich ihn dann erst mal so weit habe, dann bekommt er schon lust...


Bei uns ists andersrum! Meine Verlobte will eigentlich dauernd! Und ich bin dann so frei ... Aber natürlich machts mir auch Spass, auch wenn ich eigentlich manchmal nicht möchte! (Migräne :grin:)
 

Benutzer104559 

Benutzer gesperrt
In meiner letzten Beziehung war es ausgewogen. Ich glaube, wir haben uns da beide nichts genommen. Wenn ich nicht wollte, wollte ich nicht und das wars dann auch. Pech für den Kerl ;-)
 

Benutzer73266 

Meistens hier zu finden
Natürlich gibt es das, wenn das nur ab und an mal vorkommt find ich das auch nicht sonderlich schimm.

Warum?
(X)weil ihr ihm eine Freude machen wollt
(X)weil ihr denkt dass ihr es als brave Frau solltet
- weil er euch sonst Leid tut
- weil ihr sonst ein schlechtes Geissen hättet

Wie denkt ihr darüber/dabei?
- es ist euch egal, 5 Minuten ruhig liegen tut ja nicht weh .....Die Lust sollte sich dabei trotzdem aufbauen, sonst tut das Eindringen und der GV selbst sehr wohl weh!
(X) es stört euch, aber man kann dem andern auch mal den Gefallen tun nicht gleich abzulehnen, sondern sich ,,überzeugen" zu lassen.
(X) ach, fast immer kommt die Lust dann eh dazu und macht trotzdem Spaß

Natürlich sollte das nicht die Regel sein, aber ich denke hin und wieder sollte das schon drin sein, solange es nur um Müdigkeit nach der Arbeit geht z.B.
 
L

Benutzer

Gast
Nein, kommt nicht vor. Richtige Lust baut sich nur auf, wenn beide Sex wollen.

- es stört euch, aber besser als Beziehungs-Stress oder dass er sich trennt / fremd geht

Naja, wenns gleich Stress gibt oder er fremd geht, wenn man mal keine Lust hat, dann würde ich den Sinn der Beziehung überdenken. :hmm:
 
S

Benutzer

Gast
Nein, denn wenn ich wirklich keine Lust habe, werde ich auch nicht feucht und dann kann er eh nicht eindringen :tongue:
 
K

Benutzer

Gast
Nein, sowas hab ich noch nie gemacht, bzw. hab ich keinen Sex jemand anderem zuliebe.
 

Benutzer36283 

Verbringt hier viel Zeit
nein hab ich auch noch nie gemacht.

Wenn ich sage *ich mag grad nicht so...* dann kriegt er es meißt doch hin, das ich kurze zeit später will. :grin:
andersrum das selbe ^^

Ansonsten gilt: Keine Lust - kein sex...ganz einfach!
 
M

Benutzer

Gast
Nein, zum einen bin ich die Person, die öfter Sex will und zum anderen sehe ich keinen Sinn darin, mich "5min ruhig hinzulegen". Davon hat er ja nun auch nichts.
 

Benutzer71335  (53)

Planet-Liebe ist Startseite
Normalerweise ist und war es ja schon immer so bei uns das ich mehr Lust habe als er, aber es gibt schonmal Momente wo ich jetzt nicht so darauf erpicht wäre , z.b. in meiner Tiefschlafphase:grin:, aber da lasse ich mich auch shcnell überzeugen, manchmal habe ich auch nicht den Kopf frei für seine Art von Sex, aber da Sex für ihn eh kaum was mit Lust sondern ein Austausch von Zärtlichkeiten und Kuscheln ist, will ich ihm ja nicht die Zärtlichkeit vorenthalten, dann gibt es halt kuscheligen Sex zum liebhaben, auch ohne Lust, teilnahmslos bin ich dann trotzdem nicht, es macht mir dann Freude ihm eine Freude zu machen und ihn zu verwöhnen, ähnlich einer Massage.
Will gar nicht wissen wie oft ER sich zusammenreisst udn Sex mit mir macht:grin:, weil er weiß das ich drauf warte und es mir sowiso schon zu wenig ist, da merkt man ja auch manchmal das er nur mit halber Motivation arbeitet, aber es ist immerhin ein Bemühen und das rechne ich ihm hoch an.

Bei Beziehungssex ist mir Geilheit und Lust auch nicht soooo wichtig, da tut man das ja wirklich eher aus Liebe und um den Körper und die Nähe des anderen zu spüren, das da meist dennoch Lust aufkommt ist klar, aber es ist nicht die Ausgangsvorraussetztung.
Liebe fördert auch nicht meine Lust, ganz im Gegenteil, das sind für mich in die ein oder andere Richtung, zweierlei Dinge.

Würde ich natürlich partout nicht wollen, krank, übermüdet oder schmerzen oder sonstwas haben, dann würde ich mich aber nie zu Sex überreden lassen, würde er natürlich auch nie versuchen, schon der leiseste Pieps würde ihn sowiso sofort entmutigen.:grin:
 

Benutzer29290 

Meistens hier zu finden
Ich bin immer fuer Sex zu haben, egal ob Kopfschmerzen, Stress, etc. und er zum Glueck auch. Wenn ich aber theoretisch aus irgendeinem Grund ueberhaupt keine Lust haette, wuerde ich nicht nur ihm zuliebe Sex haben.
 

Benutzer53592 

Planet-Liebe ist Startseite
Was heißt hier, ich mache etwas meinem Partner zuliebe? Oh nein, alles was ich beim Sex tu, kommt UNS, unserer Beziehung und unserem Sex zugute...so sieht es aus und nicht anders.
Allerdings habe ich mittlerweile eingesehen, dass es nichts bringt, (außer Frust und Enttäuschung) wenn man nicht einen Grundtenor beim Sex findet und somit erst gar nicht die Diskrepanz aufkommt, dass einer ständig öfters will.

Für mich ist es immens wichtig, dass ich meinen Kerl sexuell glücklich mache und ihn "bei Laune" halte.
Ich will nicht nur seine beste Freundin und Seelenverwandte, sondern eine Frau, die er wahnsinnig begehrt und die sein Lustobjekt, seine geheimnisvolle Muse, seine willige Hure ist.
Und da sind mir alle Mittel Recht, denn ich mag den Spruch: "...und ewig lockt das Weib...", was ich auch voll
auskoste und -lebe, da ich wahnsinnig gerne mit meinen weiblichen Reizen spiele, sie bewusst, gezielt und manchmal berechnend einsetze, mich immer wieder von einer anderen Seite präsentiere, überraschend unberechenbar bin - mal Schmusekatze, mal wildes Raubtier, mal schüchtern-abwartend, dann wieder fordernd-aggressiv und mit dem Mann ab und zu "spiele" - zumindest was das "Vorgeplänkel" beim Sex angeht.

Aber es ist nicht einfach damit getan, dass sich nur einer bemüht, während der andere sich auf seinen Lorbeeren ausruht...oh nein, denn schließlich ist man ja auch ein Team.
Man darf sich als Mann und Frau niemals verlieren und ich lege sehr großen Wert darauf, dass beim täglichen Umgang miteinander auch immer ein Hauch von Zärtlichkeit, Überraschungen, Erotik, Frivolität, Anzüglichkeiten/Anspielungen mitschwingt und der Sex nicht zu einer permanent vorhersehbaren Nummer verkommt.
Wenn ein Kerl meint, dass er ständig nur kurz vor der Tageschau halbherzig zu fragen braucht "magst du auch?" und anschließend turnt er 2 Minuten auf mir herum, während er meine volle Begeisterung und eine prächtig-feuchte Pussy erwartet, dann täuscht er sich gewaltig, denn das sind nicht meine Vorstellungen vom Sexleben.

Ich liebe die Abwechslung, eine gewisse Spontanität, eine Annäherung die nicht nach Schema F abläuft und wenn ich bemüht bin, phantasievoll und kreativ zu agieren, dann erwarte ich das auch von einem Mann.
Das muss jetzt nicht die riesen Verführungsaktion werden, aber wer mich näher kennt, weiß ganz genau, auf was ich stehe und da braucht es nicht viel, um mich zu begeistern...wichtig ist nur, dass er es versteht mir auf eine spezielle Art und Weise mit entsprechender Leidenschaft zu zeigen, (oder mit den richtigen Worten zu sagen) warum er mich JETZT und HIER will, dann bin ich bestimmt dabei und werde mit Sicherheit auch geil, weil er mich einfach mit seinem Elan, dem Willen und der Begierde mitreisst...es kommt eben auch auf das WIE an und da besitzen einige Männer durchaus gewisse Defizite.
Auch ohne "Vorspiel", denn es bringt mich um den Verstand, wenn er wirklich nur mal ganz egoistisch an sich denkt und das nimmt, wonach ihm jetzt ist...

Für mich stellt sich sowieso immer die Frage, was Leute damit meinen "ich muss Lust auf Sex haben."
Hallo, auch wenn der Spruch "der Appetit kommt beim Essen" ziemlich abgedroschen klingt, hat er doch auch beim Sex seine gewisse Gültigkeit. Oder wie kann man als Paar, wenn man sich nicht vorher miteinander beschäftigt, immer gleichzeitig Lust haben? Wer ständig darauf wartet, dass sich der große Bock im Vorfeld ohne Zutun einstellt, der könnte arg enttäuscht sein.
Nur wer also regelmäßig zur Praxis schreitet, wird letztendlich gewinnen und deshalb sehe ich kaum Gründe, warum ich meinen Kerl irgendetwas verweigern oder einen Wunsch abschlagen soll, wenn seine Lust grad größer als meine ist.
Man macht doch auch sonst so viele Dinge, auf die man gerade wenig Lust hat...aber sie werden gemacht, weil sie gemacht gehören. Aber beim Sex spielt das dann oftmals keine Rolle mehr...da werden dann irgendwelche Gründe vorgeschoben, warum es jetzt überhaupt nicht passt. Dabei gehört gerade das Intimleben total gehegt und gepflegt, weil es für mich der Gradmesser für die "restliche" Beziehung ist.

Mir fällt beim Sex ohne (größere) Lust bestimmt kein Zacken aus der Krone, denn ich ziehe auch eine unendliche Befriedigung aus dem Glück, der Freude, dem Erstaunen und der Geilheit/dem Orgasmus meines Partners.
Und mal ehrlich: Ich würde es niemals übers Herz bringen, "Nein" zu sagen, (geht mit vollem Mund aber auch schlecht) wenn mich mein Kerl am Morgen unerwartet nackt in der Duschkabine aufsucht, mich wortlos in die Knie zwingt und mir den Schwanz tief in den Mund schiebt, (mag sein, dass das viele Frauen nicht wollen, aber bei mir kickt das und mein Partner weiß auch ganz genau, was er mir "zumuten" kann) weil er gerne einen gelutscht bekommen mag oder wenn er mir im Grünen, während ich gerade etwas aus dem Kofferraum hole und ihm neckisch mein Hinterteil in einem heißen Minikleid präsentiere, mir meine Haare zur Seite streicht, leicht in den Nacken beißt, während ich sein Stöhnen höre und fast gleichzeitig den Gürtel von seiner Hose löst und mir das Kleid hochschiebt...
Da sag' bloß einer, dass man so vielleicht nicht den Stress mit seinem Chef oder sonstige kleinere Sorgen wunderbar loswerden kann und man tagsüber nicht hin und wieder an die heiße Nummer auf dem harten Küchentisch denkt, während man sich ein Grinsen nicht verkneifen kann?
Und wenn mein Süßer mir dann vielleicht noch ab und zu eine kleine SMS zukommen lässt, wie er sich nach unserem Sex fühlt und was es für Auswirkungen hatte - gepaart mit Komplimenten, dann ist die kleine Löwin selig.

Sex bedeutet für mich aber einfach auch Spaß und Lebensfreude pur und man sollte es nicht nur immer aus reiner Lust treiben, sondern auch, um das Zusammengehörigkeitsgefühl zu dokumentieren, sich auf den Partner komplett einzulassen und den Wohlfühlfaktor zu steigern - wenn dann noch hinzukommt, dass der Partner die Bedürfnisse des anderen kennt und feinfühlig genug ist, nach einer 5 stündigen Berufsfahrt mit Megastaus nicht eine ausgiebige S/M-Session zu erwarten, sondern sich auch mit dem schnellen Handjob oder einer Schmuserunde zufriedenzugeben, dann ist doch alles paletti und man würde niemals auf die Idee kommen, bei einer "Abfuhr" (so lange das nicht regelmäßig vorkommt) gleich die komplette Beziehung in Frage zu stellen.

Ich weiß, dass ich mit meiner Einstellung/Meinung in den letzten Jahren prima gefahren bin, auch wenn ich aufgrund meiner Vorstellungen und Bedürfnisse für den ein oder anderen Mann etwas zu "kompliziert" oder anspruchsvoll bin, was mich aber nicht mehr weiter juckt.
Wer mit mir klar kommt und sich selber auch einbringt, der bekommt eine wundervolle Geliebte und ich wüsste nicht ansatzweise, warum ich Angst haben sollte, dass ich betrogen werden...ich von meiner Seite kann zumindest getrost selbstbewusst und überzeugt behaupten, dass ich alles dafür getan habe, dass nicht unser Sex der Grund wäre.
Treibt er es dennoch (unabgesprochen) mit einer anderen, dann ist er einfach ein Idiot, dem ich keine einzige Träne nachheule. :zwinker:
 

Benutzer90972 

Team-Alumni
also ich kann mich gerade an keine situation erinnern, auf die das zugetroffen hat. ich habe grundsätzlich einen rechten ausgeprägten sexualtrieb und bin im zweifelsfall auch recht schnell vom partner dafür zu begeistern.
die meisten der vom ts angegeben gründe wären für mich schon ein grund, keine beziehung mit betreffender person zu führen. ich will weder ein schlechtes gewissen haben müssen noch um eine trennung fürchten müssen, wenn ich mal nicht will.
 

Benutzer78109 

Sehr bekannt hier
Ich finde es wichtig, dass die Bedürfnisse beider Partner erfüllt werden. Und da mein Freund immer Lust hat und mich so sexy findet, fühle ich mich natürlich geschmeichelt und will auch, dass er seinen Spaß hat und glücklich ist. Und ihm einen zu blasen tut ja nicht weh, sondern macht mir sogar recht viel Spaß, darum mache ich das gelegentlich, wenn ich selbst keine Lust auf Sex habe. Meist kommt bei mir die Lust dann aber auch währenddessen und dann bin ich am Ende froh, dass er mich rumgekriegt hat :grin:
 

Benutzer70969 

Verbringt hier viel Zeit
nein, nie.
ich freu mich eigentlich immer wenn ich mal sex bekomme...:grin:
 

Benutzer83875 

Öfters im Forum
Gibt es hier eine Frau/Frauen, die zwar gerne mit ihrem Mann/Freund Sex haben, aber manchmal nur ihm zu liebe weil ehr einfach öfter Lust hat?
Mich würde interessieren wie das für euch ist und warum ihr so handelt?
Ich mache es manachmal. Wenn er wirklich richtig Lust hat, dann finde ich es auch schön und bekomme dabei meist auch Lust. Doof ist es, wenn sich herausstellt, dass er (zumindest rein körperlich) gerade nur mittelmäßig Lust hat und selber gehofft hat, dass die Lust dabei kommt...

Warum?
- weil ihr ihm eine Freude machen wollt
- weil ihr denkt dass ihr es als brave Frau solltet
- weil er euch sonst Leid tut
- weil ihr sonst ein schlechtes Geissen hättet
Wir sehen uns wenig, d. h. wir haben ohnehin nicht viel Sex - dann möchte ich ungern, dass er auch noch darauf verzichten muss, wenn wir Zeit miteinander verbringen. Es ist natürlich nicht so, dass ich denke, er macht Schluss, wenn ich jetzt nicht will - aber irgendwo ist schon der Gedanke, dass er die Beziehung irgendwann insgesamt nicht mehr als so erfüllend empfinden würde, wie sie es jetzt für ihn ist - und ich will ja gerne das Optimum :smile:




Wie denkt ihr darüber/dabei?
- es ist euch egal, 5 Minuten ruhig liegen tut ja nicht weh
- es stört euch, aber besser als Beziehungs-Stress oder dass er sich trennt / fremd geht
- ach, fast immer kommt die Lust dann eh dazu und macht zumindest Spaß
Wie schon oben gesagt: Wenn er richtig richtig Lust hat, dann macht er mir meist auch welche. Blöd ist nur, wenn er nach dem dritten Mal am Tag nochmal will aber nicht mehr richtig "kann". Dann macht mir das nicht unbedingt Lust und ich weiß auch nicht recht wie ich mich verhalten soll - denn dann dauert es ja auch recht lange...
Sonst finde ich es auch ohne große Lust einfach schön, diese nähe zu haben - allerdings bin ich dann viel empfindlicher, was Körpergeruch angeht... Frisch geduscht ist mir dann am liebsten
 

Benutzer24126  (34)

Meistens hier zu finden
Ich lasse mich auch öfters "erweichen" :zwinker: Aber dann macht es mir auch Spaß und ich genieße es.
 

Benutzer15848 

Meistens hier zu finden
Ich hab das (wenn ich nicht vielleicht grad krank bin) eigentlich nie, dass ich einfach nicht will. Das heißt aber nicht, dass ich deshalb unbedingt grad akut Lust habe. Sobald er Anstalten in die Richtung macht, mache ich eigentlich wirklich immer mit, aber ich kann nicht sagen, dass ich von seinem Willen unabhängig gerade wollen würde (oder explizit nicht wollen würde). Das ist also weder "ihm zuliebe" noch mir zuliebe.

Es ist mir noch nie passiert, dass ich keinen Sex wollte und trotzdem aus irgendeiner Überlegung heraus trotzdem mitgemacht habe, geschweige denn, dass es mir irgendwann dann nicht gefallen hätte. Und Zurückweisungen (in der Beziehung) haben Männer bis jetzt von mir auch nur erfahren, wenn ich z.b. Schmerzen hatte wegen einer Blasenentzündung oder sowas.
 

Benutzer87573 

Sehr bekannt hier
Ich hab mich noch nie in dieser Situation befunden. Wenn ich keine Lust habe dann hab ich auch keinen Sex. Da ich sowieso meist Lust habe stellt sich mir dieses Problem meist gar nicht. Wenn ich keine Lust habe dann meist weil ich Schmerzen habe oder irgendwas schlimmes passiert ist und dann hab ich auch ihm zuliebe keinen Sex.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren