Gibt es Freunde für's Leben?

Z

Benutzer

Gast
Vertrauensbrüche, Eifersucht sind nur 2 Beispiele, dass Freundschaften die Brüche gehen.

Aber gibt es wirklich Freunde für´s Leben?

Was meint ihr?:rolleyes:

Habt ihr auch welche, von denen ihr es auch behaupten könntet?

LG
 

Benutzer49541  (40)

Verbringt hier viel Zeit
Mit meinem zweitbesten Freund feier ich dieses Jahr "20-jähriges" :zwinker:
Wir verstehen und heute sogar noch fast besser als früher.
Denke auch, dass sich daran nix ändern wird. Wieso auch?
Da er kein Typ für Intrigen oder Lügen ist, dabei noch grundehrlich und bodenständig ist, kann da auch nix passieren.

Mit meinem besten Freund bin ich seit ca. 13 Jahren befreundet.
Er ist etwas impulsiver, manchmal etwas direkter, manchmal zicken wir uns auch an, aber schlußendlich passt dann wieder alles. Auch hier denke ich nicht, dass sich groß was ändern sollte.

Ich sage mal, ja, das gibt es, aber nur mit 1-2, maximal ne handvoll Menschen.
 

Benutzer20976 

(be)sticht mit Gefühl
Das wird sich zeigen.
Es gibt da Menschen, denen ich sehr vertraue und von denen ich annehme, dass unsere Freundschaft so tief und gut ist, dass wir uns noch weitere Jahrzehnte begleiten werden. Könnte sein, dass ich am Lebensende diese als "Freunde fürs Leben" bezeichne.

Ich vergebe gedanklich das Prädikat "Freund" nicht so schnell und sehe nur wenige Menschen als Freunde an. Allerdings frage ich mich auch selten, ob es sich um "Freunde fürs Leben" handelt - ich geh davon aus, dass wir ohne Befristung füreinander da sind und aneinander interessiert sind, wenn sich an unseren Charaktereigenschaften und Lebenseinstellungen nichts Gravierendes ändert.

Ich hatte auch schon Freundschaften, bei denen im Lauf der Zeit das Interesse aneinander abnahm bzw. sich einer änderte oder auch beide, so dass wir uns schlechter verstanden bzw. einfach nicht mehr die große Schnittmenge an Interessen, Wünschen, Themen hatten wie vorher. Dann finde ich es völlig in Ordnung, wenn die Freundschaft endet bzw. sich zurückentwickelt zu einer guten Bekanntschaft. Für mich sind Freundschaften nicht nur dann wertvoll, wenn sie ewig halten.

Manche Freunde sind temporäre Wegbegleiter - das macht die Freundschaft nicht schlechter. Auch wenn es enttäuschend sein kann zu merken, dass man sich voneinander entfernt. Trotzdem ist die Freundschaft, die einen verbunden hat, nicht komplett "ungültig", nur weil sie endlich ist. Einer Freundschaft trauere ich heute noch hinterher; es gibt noch Kontakt, aber ich denke, das ist nicht mehr zu kitten, obwohl es keinen gigantischen Krach gab. Dennoch erinnere ich mich gern an unsere frühere Verbundenheit.
 

Benutzer91095 

Team-Alumni
Keine Ahnung. Meine Freunde kommen und gehen. Das passiert ganz natürlich und es stört mich soweit auch nicht.
 

Benutzer89539 

Planet-Liebe-Team
Moderator
Ich überlege grade... mein "ältester" Freund ist das jetzt schon seit ungefähr 14 oder 15 Jahren. Die Freundschaft hat sich viel entwickelt, hatte mal über 2 Jahre oder so einen Tiefpunkt, es gab Streit, wir haben zusammen Spaß gehabt und ich stehe ihm in aktuell in einer sehr schwierigen Phase zur Seite.
Ich habe auch andere Freunde und Freundinnen, die ich noch nicht so lange kenne, die mir aber auch viel oder teilweise sogar mehr bedeuten. Es gibt Freunde, mit denen ich kaum noch Kontakt habe, auch wenn wir mal viel Zeit miteinander verbracht haben.

Meine Erfahrung sagt mir, dass selbst sehr gute Freundschaften einschlafen können, und darum wäre ich a priori bei keinem Freund sicher, dass diese Freundschaft "fürs Leben" hält. Andererseits habe ich mich noch nie mit einem Freund zerstritten, es war stets nur dieses "aus dem Auge verlieren", und im Rahmen meiner Möglichkeiten würde jeder Mensch, der mal Freund war, auf mich zählen können. Ich hoffe, dass ich mir da treu bleibe, und dass meine Freunde sich nötigenfalls auch so loyal erweisen werden.
 
G

Benutzer

Gast
Gibt es bestimmt und vielleicht ist es ja auch so bei den Freunden meines Freundes. Wir verstehen uns alle voll super, ich könnte mir schon vorstellen, dass das auch hält und man immer in Kontakt bleibt.

Ich habe bisher keine langjährigen Freunde gehabt. Klar, während der Schulzeit und auch jetzt während des Studiums, aber irgendwann hat es sich dann verlaufen und ich glaube auch nicht, dass ich mit meinen Studiumskollegen ewig in Verbindung bleibe. Von meiner ehemals besten Freundin habe ich immer gedacht, dass wir für immer befreundet bleiben, aber da habe ich mich getäuscht. Ich bin da relativ skeptisch und ich kann auch nicht mehr so viel in Freundschaften investieren, wie ich es früher getan habe, dafür wurde ich schon zu oft enttäuscht (obwohl ich sicherlich auch meinen Teil dazu beigetragen habe). Keine Ahnung, ich hab das Gefühl, dass ich dafür nicht gemacht bin, für die große, langjährige Freundschaft.
 

Benutzer78484 

Planet-Liebe-Team
Moderator
Denke ich schon. Mit den wirklich guten Freunden braucht man auch gar nicht viel Kontakt, ich verstehe mich dann trotzdem direkt wieder blendend, wenn man sich seit längerer Zeit mal sieht. Ich bin auch nicht so der Typ mit dem schnell wechselndem Freundeskreis, klar kommt mal jemand dazu oder man verliert jemanden aus den Augen, aber ingesamt verkehre ich schon mit den gleichen Leuten seit einiger Zeit. Durchs Internet kann man ja heutzutage auch viel besser in Kontakt bleiben. Mit meinem besten Kumpel, den ich seit Kindertagen kenne, quatsche ich eigentlich täglich ein paar Minuten per ICQ.

---------- Beitrag hinzugefügt um 00:26 -----------

Denke ich schon. Mit den wirklich guten Freunden braucht man auch gar nicht viel Kontakt, ich verstehe mich dann trotzdem direkt wieder blendend, wenn man sich seit längerer Zeit mal sieht. Ich bin auch nicht so der Typ mit dem schnell wechselndem Freundeskreis, klar kommt mal jemand dazu oder man verliert jemanden aus den Augen, aber ingesamt verkehre ich schon mit den gleichen Leuten seit einiger Zeit. Durchs Internet kann man ja heutzutage auch viel besser in Kontakt bleiben. Mit meinem besten Kumpel, den ich seit Kindertagen kenne, quatsche ich eigentlich täglich ein paar Minuten per ICQ.
 
Z

Benutzer

Gast
Mit meinem zweitbesten Freund feier ich dieses Jahr "20-jähriges" :zwinker:
Wir verstehen und heute sogar noch fast besser als früher.
Denke auch, dass sich daran nix ändern wird. Wieso auch?
Da er kein Typ für Intrigen oder Lügen ist, dabei noch grundehrlich und bodenständig ist, kann da auch nix passieren.

Mit meinem besten Freund bin ich seit ca. 13 Jahren befreundet.
Er ist etwas impulsiver, manchmal etwas direkter, manchmal zicken wir uns auch an, aber schlußendlich passt dann wieder alles. Auch hier denke ich nicht, dass sich groß was ändern sollte.

Ich sage mal, ja, das gibt es, aber nur mit 1-2, maximal ne handvoll Menschen.

Ich bin mit 4 Mädels seit ´93 und ´94 befreundet. Und die werden es auch in 10 Jahren sein, weil wir uns alle untereinander kennen und alle immer Gespräch bleiben. :zwinker:
 

Benutzer10802 

Planet-Liebe Berühmtheit
Möglich wär's. Ich hab noch einige gute Freunde aus Schulzeiten, meinen "ältesten" Freund kenne ich seit ich 5 oder 6 bin. Die Freundschaft hatte sicher ups und downs, mal mehr und mal weniger Kontakt, aber irgendwie hat's immer gehalten. und momentan ist er trotz ordentlicher räumlicher Entfernung wieder einer meiner besten Freunde. Wär schön wenn es so bliebe. Andere Freundschaften kommen und gehen aber auch - man lebt sich eben manchmal auch wieder auseinander - ähnlich mosquito sehe ich das aber nicht als schlimm an. Man hatte ne gute Zeit und die war es so oder so wert.
 

Benutzer37284 

Benutzer gesperrt
Von meiner ehemals besten Freundin habe ich immer gedacht, dass wir für immer befreundet bleiben, aber da habe ich mich getäuscht. Ich bin da relativ skeptisch und ich kann auch nicht mehr so viel in Freundschaften investieren, wie ich es früher getan habe, dafür wurde ich schon zu oft enttäuscht (obwohl ich sicherlich auch meinen Teil dazu beigetragen habe). Keine Ahnung, ich hab das Gefühl, dass ich dafür nicht gemacht bin, für die große, langjährige Freundschaft.

So gehts mir auch.
Ich bin da auch skeptischer geworden und habe auch das Gefühl als würde ich mit den meisten einfach nicht auf einer Wellenlänge liegen, was ich recht schade finde aber es passt halt nie richtig.

Ich wünsche mir eigentlich schon lange nie richtig gute Freundin, die immer für einen da ist und mit der man über alles reden kann aber ob es sowas gibt? Keine Ahnung.
 

Benutzer84947 

Verbringt hier viel Zeit
Denke ich schon. Mit den wirklich guten Freunden braucht man auch gar nicht viel Kontakt, ich verstehe mich dann trotzdem direkt wieder blendend, wenn man sich seit längerer Zeit mal sieht.
Die Erfahrung habe ich auch gemacht, ich habe da jemanden, den ich so 1x im Jahr treffe, aber dann ist es so, als würden wir uns jeden Tag sehen, gleich die Wellenlänge und Vertrautheit voll da.

Die übrige Zeit haben wir so gut wie nie Kontakt, nicht über Telefon und vielleicht 2x im Jahr übers Internet, trotzdem ist es einer meiner besten Freunde.
 
V

Benutzer

Gast
Denke ich schon. Mit den wirklich guten Freunden braucht man auch gar nicht viel Kontakt, ich verstehe mich dann trotzdem direkt wieder blendend, wenn man sich seit längerer Zeit mal sieht.
Seh ich auch so.
Meine langjährigste Freundin kenne ich auch seit bald 20 Jahren. Seit einigen Jahren sehen wir uns nicht mehr so regelmäßig, zuletzt haben wir Silvester gemeinsam verbracht und davor hatte ich sie fast 1,5 Jahre nicht mehr gesehen. Dennoch verstehen wir uns immer total gut, wenn wir uns dann mal wieder sehen, wir telefonieren auch immer wieder mal.
Für mich ist das meine persönliche "Freundin für's Leben". Zumindest für mein bisheriges.
 

Benutzer20976 

(be)sticht mit Gefühl
Aus meiner Schulzeit habe ich nur noch mit einer Frau Kontakt, das auch nur sporadisch.

Meine aktuell am längsten anhaltende Freundschaft habe ich mit einer Frau, die ich seit jetzt 16 Jahren kenne - bis auf die ersten sechs Monate haben wir die folgenden Jahre nie im selben Ort gewohnt und uns phasenweise auch nur einmal jährlich gesehen. Wir schrieben uns Briefe, später Mails, es vergingen auch Monate ohne Kontakt. Aber wenn wir uns dann trafen, war SOFORT der Draht und die Verbundenheit da, keinerlei Fremdeln. Inzwischen wohnen wir in derselben Stadt und sehen uns öfter - wir finden es beide wunderbar, dass die Freundschaft trotz der jahrelangen räumlichen Distanz so innig blieb. Ich wüsste aktuell nicht, was passieren sollte, damit sich die Verbundenheit ändert.
 

Benutzer28114 

Verbringt hier viel Zeit
Ich habe 4 beste Freunde. 2 habe ich beim Fortgehen kennengelernt, einen kenne ich seit der Volksschule und beim letzten weiss ich nicht, seit wann ich ihn kenne, weil es so lange her ist. Er war einfach schon immer da.
Diese 4 Freunde könnte ich jederzeit anrufen wenn es mir schlecht geht. Das sind auch diejenigen, die ich spontan treffe, mit denen ich regelmäßig in Urlaub fahre und denen ich meine Probleme anvertrauen kann. Da kann ich die peinlichsten Peinlichkeiten und meine schlimmsten Ängste erzählen und kann mir sicher sein, dass es am nächsten Tag kein anderer weiss.
 

Benutzer49541  (40)

Verbringt hier viel Zeit
Ja, ich habe auch so ne handvoll Freunde, die seh ich jedes Jahr nur noch auf deren oder meinem Geburtstag oder auch mal ein Jahr gar nicht, aber wenn man sich trifft, ist alles in Ordnung, so als ob man nie weg war, man hat sich nur viel mehr zu erzählen :smile:

Ein ehemals sehr sehr guter Freund von mir ist damals leider zum Weiterstudieren in die USA gegangen und arbeitet mittlerweile in Tokio und wird irgendwohin nach Ostasien wechseln 2012. Nach Deutschland möchte er nie wieder kommen, aber ich bin mir sicher, da wir noch in sporadischem Mail- und ICQ-Kontakt stehen, dass wir genauso gut klarkommen wie früher, wenngleich er schon ca. seit 2006 weg ist.

Dann kenne ich noch 2 Leute aus der Grundschule, mit denen ich mich seit 1989 mal mehr mal weniger gut verstehe. Wobei sich das weniger gut an sich eher auf die Kindheit bis etwa zum Abitur bezog, da hat man sich halt doch ab und an mal gekabbelt. Seit wir "erwachsen" sind, trifft man sich halt mal sporadisch übers Jahr und quatscht ein wenig. Sind nicht meine engsten Freunde, aber gute Freunde eben.

Im Umkehrschluss habe ich natürlich über die Jahre auch viele, viele Leute verloren, habe den Kontakt beendet oder der Kontakt wurde von den anderen beendet. Das hatte oft die unterschiedlichsten Gründe. Von der Art her, über eine andere Lebensplanung, über Kontaktverlust an sich oder dass es einfach Ex-Freundinnen waren etc. pp.

Man könnte jetzt hier ewig weiter aufzählen :jaa:
 

Benutzer30217 

Sophisticated Sexaholic
Ich glaube schon. Mit einer meiner Freundinnen bin ich seit 20 Jahren befreundet, meine beste Freundin und ich seit 11 Jahren.
 

Benutzer38494 

Sehr bekannt hier
smile ... solange man freunde nicht durch einen cklick bei facebook meint, sicherlich. :smile:

viele freundschaften schlafen aber nach einer weile ein.
meist verursacht durch veränderte lebensumstellungen wie eine andere arbeitsstelle weiter weg, partnerfindung, familiengründung ... und einfach wenn sich die interessen und der lebensinhalt gravierend ändert.

da sind eben beide seiten gefragt eine freundschaft aufrecht zu erhalten, denn freundschaften sind keine einbahnstrassen wo der eine mehr nimmt als der andere bekommt.

wahre freundschaften erkennt man auch daran, das einem ungefragt geholfen wird und der andere sich gern für einen interessiert ohne eben seinen eigenen vor- oder nachteil zu sehen.

was ich so mit meinen 46 lenzen sagen kann ist, das ich kumpels aus dem sandkasten habe, die sofort parat stehen würden, wenn ich ihre hilfe bräuchte und umgekehrt.
man muss sich nicht ständig beieinander melden oder etwas miteinander unternehmen.

im idealfall aber führt man auch in der partnerschaft eben eine freundschaft die lebenslang hält ... denn ich sehe meine frau nicht nur als lebenspartner oder ehefrau, sondern eben auch als meine beste freundin. :zwinker:
 

Benutzer44981 

Planet-Liebe Berühmtheit
Ich habe einen Freund, bei dem ich guter Dinge bin, dass unsere Freundschaft auch unser restliches Leben lang halten wird.
Wir kennen uns seit wir 3 Jahre alt waren, haben uns seitdem ohne längere Unterbrechung regelmäßig gesehen (maximal ein paar Wochen lang kein Kontakt, weil wir im Urlaub waren, o.Ä.).
Für mich (als Einzelkind) ist er teilweise schon fast so etwas wie ein "Ersatzbruder", weil wir uns einfach vertrauen können und weil wir uns extrem gut kennen. - Und für ihn (auch Einzelkind) dürfte das auch ähnlich sein.
Wir kennen uns auch gut genug, um zu wissen, bei welchen Dingen der Andere jeweils nicht so wirklich zuverlässig ist und akzeptieren das, so dass auch in dieser Hinsicht Konflikte weitestgehend ausgeschlossen sind.
Weiterhin haben wir beide schon die eine oder andere schwere Zeit durchgemacht und er macht gerade leider eine verdammt harte Zeit durch - und bisher ist unsere Freundschaft an solchen Dingen immer eher gewachsen.
Interessanterweise haben wir gar nicht mal so viele Gemeinsamkeiten und hatten bisher sehr verschiedene Lebensläufe (er musste er sich von der Hauptschule über die mittlere Reife und eine Ausbildung immer durchkämpfen und steht inzwischen mit beiden Beinen sicher im Berufsleben, während ich ein gutes Abi locker aus dem Ärmel geschüttelt habe und mich gerade durch mein Studium schlängle). Aber auch das sehe ich als Vorteil für unsere Frundschaft, weil es dadurch kaum die Gefahr gibt, dass unsere Freundschaft daran zerbricht, dass wir uns zu weit auseinanderentwickeln.

Auch bei meiner besten Freundin kann ich mir gut vorstellen, dass die Freundschaft noch sehr lange hält, wobei ich auch lange Zeiträume ohne Kontakt und eine spätere Wiederaufnahme des Kontaktes für möglich halte. Wir hatten schon ein mal jahrelang keinen Kontakt (und waren vorher eigentlich nicht mal richtig befreundet) - und trotzdem war gleich beim ersten Treffen nach dieser langen Zeit wieder genau die gleiche große Vertrautheit da wie früher und es war, als hätten wir uns höchstens ein paar Wochen lang nicht gesehen. (Mit dem Unterschied, dass wir uns natürlich mehr zu erzählen hatten :zwinker:)

Und dass es eine solche Freundschaft fürs Leben prinzipiell geben kann, weiß ich ganz sicher: Mein Opa hatte seit seiner Kindheit einen guten Freund: Sie waren gemeinsam in der Schule, haben in jungen Jahren gemeinsam einen Verein mit aufgebaut und waren danach bis zum Tod meines Opas Freunde, auch wenn sie zeitweise mal weniger und mehr Kontakt hatten.


Dafür weiß ich auch, dass eine Freundschaft nichts fürs ganze Leben sein muss. Ich hatte nämlich schon mal einen Schulfreund, mit dem ich mich extrem gut verstanden habe - und trotzdem zerbrach die Freundschaft, weil wir uns einfach auseinander entwickelt haben. - Und heute haben wir keinerlei Kontakt mehr.
 

Benutzer54399 

Planet-Liebe Berühmtheit
Ich habe zumindest welche, mit denen ich seit der Realschulzeit befreundet bin. Ob das bis ans Lebensende so weiter geht, das wird man dann in ~60 Jahren sehen.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren