Gibt es Frauen, die mit ihrer Sexualität umgehen können und dazu stehen?

Benutzer90559 

Verbringt hier viel Zeit
Hallo,
wieso haben viele Frauen Probleme mit ihrer Sexualität? Es kommt mir vor, als ob eine Frau nie geil wird oder vielleicht im Kloster lebt. Das wichtigste ist, daß eine Frau zu sich steht und nicht immer auf die Männer schimpft. Oder hat eine Frau nie mal Lust oder das Bedürfnis, sich von einem Mann verwöhnen zu lassen bzw. mit ihm zu schlafen?
 

Benutzer91095 

Team-Alumni
Äh, also ich glaub, da bist du hier an der falschen Adresse. Hier im Forum, hab ich den Eindruck, gibt's viele. Ich zähle mich persönlich auch selbst dazu.
 

Benutzer53338 

Meistens hier zu finden
Beantwortet sich deine Frage nicht ganz von selbst, wenn du dir hier mal ein paar Beiträge von der Damenwelt durchliest???
 

Benutzer103884  (32)

Benutzer gesperrt
Was redest du denn da? Klar stehe ich (und auch viele andere Mädels) zu meiner (ihrer) Sexualität. Viele mögen halt nur nicht immer so völlig offen drüber reden. Sex ist geil, macht irrsinnig viel Spass. Und ich habe ständig Lust dazu mit meinem Freund zu schlafen und auch neue und unanständige Sachen zu probieren und auszuleben. Reicht dir das als Gegenbeweis?
 

Benutzer97250 

Meistens hier zu finden
wieso haben viele Frauen Probleme mit ihrer Sexualität? Es kommt mir vor, als ob eine Frau nie geil wird oder vielleicht im Kloster lebt.

Lassen wir das Bild hier im Forum mal einen Moment beiseite.


Ich denke es liegt bei vielen Frauen hauptsächlich an der Erziehung durch Schule und Eltern. Wie oft habe ich schon gehört, dass da nur immer eingebläut wurde janienicht schwanger zu werden. Ohgottogottohgott. Dass Sex Spaß machen kann und soll, dass Intimität zu einem erfüllten Leben dazugehört wurde da wenn überhaupt nur am Rande erwähnt. :rolleyes:

Wie soll man Sexualität als etwas Positives und Lebendiges erfahren, wenn man in jungen Jahren ständig zu einer Art Gralshüterin der Fruchtbarkeit verklärt wird?

Dazu kommt dann noch die heuchlerische Haltung vieler Männer, zwar selbst die Sau rauslassen zu wollen, aber nur in einer Beziehung mit einer bisher möglichst monogamen Frau leben zu wollen. Die aber dann wiederum alles mitmachen soll, sexuell.


Diese kulturellen Einflüsse sehe ich deshalb als Hauptgründe, weil sich die Libido bei Frau und Mann grundsätzlich nicht großartig unterscheidet.
 

Benutzer97250 

Meistens hier zu finden
:eek: wie kommst du denn darauf??

Dieses Forum <----> die Realität da draußen. :zwinker:

Es ist total traurig wie viele Menschen Probleme mit ihrer Körperlichkeit haben. Mir scheint das bei Frauen öfter vorzukommen.

Dazu ist sexuelles Rumgeprolle in der Öffentlichkeit unter Frauen weniger verbreitet als unter Männern. :zwinker:
 
S

Benutzer

Gast
:eek: wie kommst du denn darauf??

Mein Verstand sagt mir jetzt aus Erfahrungen, die sind natürlich nicht representativ für alle Frauen. Ich kann den TS aber schon verstehen. Es gibt ja auch Frauen die z. B. Vergewaltigt wurden und mit dem nie ganz ins Reine gekommen sind. So das sich ein normales Sexleben und Sexlust wieder entstehen konnte. Bei Männern wird man so eine Situation wohl eher weniger finden.

Dann gibt es Frauen die mit falschen Pille ihre Libido killen oder einfach von Natur aus kein großen Spass am Sex haben. Wenn der TS dann genau solche Frauen erwischt. Dann ist das Resultat dieser Thread. Mir ist bis jetzt auch erst eine Frau untergekommen, die mit ihrer Sexualität mehr als im Reinen war. Nur werden die meißten Frauen das hier wohl nicht verstehen können, weil es hier kaum welche gibt die sich mit so einem Problem identifizieren können.
 

Benutzer70315  (32)

Beiträge füllen Bücher
Es wäre sehr schön, wenn du dir die Mühe gemacht hättest, zu schreiben, dass es hier nur nach DEINEN erfahrungen geht. Bzw wenn du nicht im Singular von 'einer Frau' schreibst. Denn das gemeine weibliche Wesen gibt es so nicht. Und es gibt sicher auch Männer, die Schwierigkeiten mit ihrer sexualität haben. Dazu musst du nur mal einen Blick in die 'schwanzlängen-thread-Sammlung' werfen. Es gibt Frauen, die durchaus mit ihrer Sexualität umgehen können, um deine Frage mal zu beantworten.
 

Benutzer100759 

Sehr bekannt hier
Tendenziell sind sicher die meisten LEUTE sexuell total verkorkst. Total verkorkst!

Ob sich das jetzt in Prüderie oder Mackergehabe oder anderweitig idiotischem Verhalten äußert ist letzten Endes egal.

Es gibt aber auch andere LEUTE.
 

Benutzer30217 

Sophisticated Sexaholic
Wir leben in einer von Männern dominierten Welt und Männer diktieren das Bild der Frau. Unsere Eltern sind noch mit dem Bild aufgewachsen, dass Frauen eher zurückhaltend und schüchtern sind, kaum ihre Meinung äußern, als Jungfrau in die Ehe gehen und nicht über Sex reden, Frauen wurden nicht als sexuelle Wesen wahrgenommen, sonst waren sie Schlampen. Und da unsere Eltern das gelernt haben, geben sie es an uns weiter. Und da wunderst du dich noch, dass viele Frauen eher verklemmt mit dem Thema umgehen?
 

Benutzer39497 

Sehr bekannt hier
Hallo,
wieso haben viele Frauen Probleme mit ihrer Sexualität? Es kommt mir vor, als ob eine Frau nie geil wird oder vielleicht im Kloster lebt. Das wichtigste ist, daß eine Frau zu sich steht und nicht immer auf die Männer schimpft. Oder hat eine Frau nie mal Lust oder das Bedürfnis, sich von einem Mann verwöhnen zu lassen bzw. mit ihm zu schlafen?

Dein Beitrag liest sich irgendwie so, als ob du damit einen Frustthread eröffnen wolltest, der aber nicht so offensichtlich als solcher erkennbar sein soll.

Das klingt so als ob du sagen willst: warum werden Frauen in meiner Anwesenheit nie geil und verhalten sich so, als ob sie im Kloster leben?

Und: Frauen sollten zu sich stehen und weniger auf die Männer schimpfen = Frauen sollten grundsätzlicher zugänglicher für die Männerwelt sein und weniger wählerisch, damit ich auch mal zum Zug komme.

Und: Hat eine Frau nie mal Lust oder das Bedürfnis, sich von einem Mann verwöhnen zu lassen bzw. mit ihm zu schlafen? = warum hat denn keine Frau mal Lust oder das Bedürfnis sich von mir verwöhnen zu lassen und mit mir zu schlafen?


Ich glaube nicht, dass Frauen bedeutend mehr Probleme mit ihrer Sexualität haben als Männer. Frauen mögen Sex genauso wie Männer, sofern die Rahmenbedingungen stimmen und der Partner dafür richtig scheint. Genauso wie Männer haben manche Frauen aber auch ausserhalb von Partnerschaften Affären oder schneller Sex aus purer Geilheit.

Mag sein, dass Männer in der Hinsicht im Durchschnitt noch triebgesteuerter und extremer sind, weil es vielen Frauen noch mehr auf das Drumherum und ein gewisses Niveau ankommt, so dass die wenigsten an einer schnellen Rein-Raus-Nummer mit dem nächstbesten Wildfremden, wie das in der Schwulenszene praktiziert wird, Interesse haben. Folglich muss sich ein Mann mehr ins Zeug legen, ehe er eine Frau findet, die bereit ist mit ihm Sex zu haben.


Dieses Forum <----> die Realität da draußen. :zwinker:

Es ist total traurig wie viele Menschen Probleme mit ihrer Körperlichkeit haben. Mir scheint das bei Frauen öfter vorzukommen.

Das scheint gerade in der heutigen Zeit auch bei Männern oft vorzukommen. Man sieht ja auch hier, dass es keine Seltenheit ist, dass Männer an sich und ihrer Körperlichkeit zweifeln und ihr Scheitern bei Frauen oft darauf zurückführen, dass sie zu hässlich für die Frauenwelt seien und sich in diese Vorstellung geradezu hineinsteigern.

Dazu ist sexuelles Rumgeprolle in der Öffentlichkeit unter Frauen weniger verbreitet als unter Männern. :zwinker:

Das mag schon sein. Aber sexuelles Rumgeprolle ist ja auch nicht unbedingt ein Anzeichen dafür, dass die Betreffenden, die damit rumprollen, einen selbstsicheren Umgang mit ihrer Sexualität an den Tag legen und zu ihrer Sexualität stehen können. Viel eher lässt dies nämlich auf Unsicherheit und Komplexe schliessen.
 

Benutzer115625 

Beiträge füllen Bücher
Viele Frauen können sehr gut mit ihrer Sexualität umgehen und dazu stehen, vorausgesetzt sie treffen auf den richtigen Mann. Es ist nämlich tatsächlich so, dass es oft die Männer sind, die nicht mit der Sexualität der Frau umgehen können, und dazu stehen.

Grüße,

Ali Mente
 

Benutzer59943  (40)

Verhütungsberaterin mit Herz & Hund
Wartest du jetzt drauf, dass sich reihenweise Frauen bei dir melden, die ganz wild drauf sind, ihre Sexualität mit dir auszuleben?
 
M

Benutzer

Gast
Jopp, gibt es. Bin selbst so ein mysteriöses Wesen. Wobei "verwöhnen lassen" nicht zu meinen Vorlieben zählt, ich habe lieber wilden Sex.
 

Benutzer12529 

Echt Schaf
nur, weil net jede frau mit jedem darüber reden will, bzw sex haben will mit jedem der sich ihr anbietet, heißt es noch lange net, dass frau nicht zu ihrer sexualität etc stehen will/kann
 

Benutzer90559 

Verbringt hier viel Zeit
Das ist aber schön, so viele Beiträge. Dazu möchte ich sagen, es hat mit einem Forum oder Internet nichts zu tun. Es hat was mit Charakter zu tun. Viele Dinge kann man lernen, wenn man will, auch wenn man anders erzogen wurde. Das wichtigste ist, daß man seine Bedürfnisse ausdrückt. So manche Frauen sind spezialisiert auf das Schubladendenken und auf das Schimpfen auf die Männer. Und vor allem, was andere sagen, was sehr schädlich ist. Damit wird man nur manipuliert. Wo ist das Problem, wenn eine Frau sagt, daß sie geil ist und ein Date möchte.. Ist doch nur ein Eindruck eines Bedürfnisses. Das zeigt Charakter.
Leider, wird, wenn die Argumente ausgehen, es immer aufs Internet geschoben. Ich bin auch im Internet nicht ohne Grund. Das heißt nicht, daß ich nach Sex suche. Ich brauche mich nicht verstecken, habe auch nichts zu verbergen. Das würde ich mir von so vielen wünschen. Besonders die Ehrlichkeit, vor allem zu sich selber. Egal, ob im Internet oder nicht. Denn, wer hier lügt, wird irgendwo anders auch lügen.
 

Benutzer65590 

Beiträge füllen Bücher
Zwei Dinge. - Erstens ist es meiner Erfahrung nach tatsächlich so, dass vergleichsweise viele auch junge Frauen sexuell gesehen vergleichsweise gehemmt agieren, zumeist aufgrund von Erziehung und Erwartung des Umfelds ("Aber ich bin doch ein gutes Mädchen", habe ich schon explizit so gehört, während beide Beteiligte keine Kleider trugen). Unter dieser Erziehung kann aber eine sehr rege Libido stecken, die aber unter Umstände Jahre (!) braucht, um sich zu entfalten und sich der von Anfang an ungehemmten (weil anders erzogenen) männlichen anzupassen.

Allerdings zweitens: Wer sagt eigentlich, dass das ungehemmte männliche Modell das richtige sein muss? Ist es nicht so, dass auch viele Männer ein Problem mit ihrer Sexualität haben, aber in die andere Richtung, in Richtung Übersexualisierung? Was sich zB in der Eigenart ausdrückt, dass man(n) es gar nicht akzeptieren kann, wenn eine andere Person sexuell weniger offen ist als man(n) selber, und dies sofort als korrekturwürdige Prüderie klassifizieren muss? Und nur totale sexuelle Offenheit als "Charakter" anerkennt?
 
J

Benutzer

Gast
also mir erscheint es halt so, dass Männer eher so angelegt sind, möglichst jede Frau geil zu finden und wild loszulegen. Während wir Frauen sorgfältiger auswählen und mehr auf den einen "auserwählten" Partner fixiert sind, dabei dann aber mindestens so viel Lust auf Sex haben wie der Mann.
So erscheint es dann eben für die ganzen anderen Männer so als hätten wir generell weniger Lust
 

Benutzer91095 

Team-Alumni
Bloß weil sie nicht das wollen, was du willst, heißt es nicht, dass sie gehemmt sind.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren