Internet gezahlte Bandbreite/gelieferte Bandbreite

Benutzer76250 

Planet-Liebe Berühmtheit
Ich selber habe Kabel und Zahle für 150M!bit! 35€, bekommen tue ich 150M!bit!... der wechsel war nicht schwer und ich kann Monatlich was dazu nehmen oder die Leitung auf 100/50 Mbit drosseln...

Na, dann wart mal ab, bis Deine Nachbarn um Dich herum den gleichen Zugangspunkt nutzen...

Ich hab nen Speed Fairsprechen :smile:

Diverse Tests zeigen das sogar...

Niedlich. Nur: Du weißt, dass die ganzen Speedtests mittlerweile Murks sind? Denn die Provider bzw. die Netzanbieter sind auch nicht blöde. Mittlerweile haben die Filterlisten und leiten Speedtest-Pakete schneller durch als andere (insofern ist Netzneutralität schon heute nur noch ein Mythos). Sonst würde man ja merken, wie langsam das ist.
Ein ECHTER Speedtest: Schließ Deinen Rechenknecht (sofern noch nicht geschehen) per Kabel an Deine Box an, registriere Dir irgendwo Webspace mit ~5 GB, schnapp Dir die Stoppuhr(-App) in Deinem Handy, lade Dir von einem Server eine Linux-Distributions-ISO mit 4,3 GB runter, danach bei dem Webspace rauf und von dort wieder runter. Und dann fang an, den Datendurchsatz zu rechnen. Das ist der effektivste Speedtest, der geht.

Wenn du nur über Sat empfängst und über nen anderen Weg sendest, hast du mindestens einen Ping von 240ms. Wenn du - was mittlerweile durchaus möglich ist - auch über Sat sendest, sind es mindestens 480ms. Damit kannst du höchstens Online-Poker spielen.

Jepp. Und nicht zu vergessen: Es gibt (soweit mir bekannt ist) keine Flats. Die Volumina sind meist auf 8, 16, 25, 50 GB im Monat begrenzt (was immer noch mehr ist als bei UMTS). Und für 50 GB im Monat zahlt man - bei 24 Monaten Laufzeit - schon 90-100 Euro (Referenzen für den Preis: StarDSL und Eutelsat). Dazu kommt dann auch noch der Telefonanschluss.
 

Benutzer62841  (34)

Meistens hier zu finden
Kann mich nicht beklagen, dieser Test bestätigt meine sonstigen regelmäßigen Tests über verschiedene Webseiten. Kabel Deutschland, 32/2MBit/s gebucht - getestet 33,194/2,075.
 

Benutzer114161 

Öfters im Forum
Ein ECHTER Speedtest: Schließ Deinen Rechenknecht (sofern noch nicht geschehen) per Kabel an Deine Box an, registriere Dir irgendwo Webspace mit ~5 GB, schnapp Dir die Stoppuhr(-App) in Deinem Handy, lade Dir von einem Server eine Linux-Distributions-ISO mit 4,3 GB runter, danach bei dem Webspace rauf und von dort wieder runter. Und dann fang an, den Datendurchsatz zu rechnen. Das ist der effektivste Speedtest, der geht.
Das funktioniert natürlich auch nur, wenn der Webspace-Anbieter diese Geschwindigkeit auf einer Verbindung auch bietet. :zwinker:

Wo ich wohne gab es bis vor ca. einem Jahr auch nur DSL3000 bei der Telekom, und das immerhin am Rand einer Großstadt.

Aber ich war schon froh, ein Kumpel von mir wohnt mitten IN einer (anderen) Großstadt und hat dort überhaupt kein DSL, da dort keine Kupferleitungen mehr liegen, sondern bloß Glasfaser. Auf die Idee in der Gegend dann die Glasfaser vielleicht auch mal zu nutzen, kam wiederum auch niemand von den Telekommunikationsanbietern.
Kabel gibt es dort, aber für Internet per Kabel müsste der Vermieter etwas machen, und der lehnt das (aus mir nicht bekannten Gründen) ab. Bleibt Mobilfunk, aber das ist dort in der Gegend dann natürlich ab spätestens 18 Uhr dermaßen überlastet, dass es faktisch unbrauchbar wird.

Also egal wie schlecht es einen trifft, es geht immer noch schlechter. :zwinker:

Ich hab dann halt vor etwa einem Jahr den Anbieter gewechselt, und der gibt mir immerhin DSL6000 (also ~6800kbit/s in der Praxis, somit völlig i.O.), und das völlig stabil und problemlos. Keine Ahnung warum die Telekom das nicht hinbekommt.
Dafür musste ich beim neuen Anbieter auch den 16000er Tarif wählen. Da aber bei mir nur etwa DSL6000 geboten werden kann (was mir schon vorher mitgeteilt wurde), kam der Anbieter von sich aus auf die Idee, mir jeden Monat 5€ Rabatt zu geben, bis sich das vielleicht mal ändert. Das finde ich eigentlich fair und völlig in Ordnung.

Über 12 oder 14 Mbit/s wenn man eigentlich 16 bekommen sollte, würde ich mich jetzt aber ehrlich gesagt auch nicht groß aufregen. Es gibt eben ziemlich große Schwankungen was letztlich bei einem im Haus ankommt, selbst innerhalb einer Straße kann es da große Unterschiede geben.
Als Nutzer will ich dann aber auch einfach das beste haben, was gerade möglich ist, verstehe zugleich aber auf der anderen Seite, dass man jetzt von Anbieterseite nicht für jede individuelle Verbindungsqualität einen Extra-Tarif einrichten kann und will. Da ist eine Angabe wie "bis zu 16Mbit" schon sinnvoll. Die Alternative wäre wohl, dass 16Mbit nur da angeboten werden, wo auch wirklich definitiv 16Mbit heraus kommen, und alle anderen sich dann mit der nächstkleineren Stufe (idR 6000) begnügen müssen. Dann lieber so herum.

Zumal eben auch der Anbieter nicht in jedem Fall im Voraus sagen kann was genau am Haus ankommt. UND zumal auch die beim Kunden eingerichtete Hardware (insbesondere der Router und/oder das DSL-Modem) durchaus Einfluss darauf haben kann, wie stabil und schnell (Bandbreite) die Verbindung aufgebaut werden kann.
 
L

Benutzer

Gast
donmartin schrieb:
Wer bitte achtet auf jede KW/h beim Strom? Auf jeden m³ beim Gas?
Liefert meine Glühbirne auch wirklich die Wattzahl und die Helligkeit wie auf der VErpackung angegeben?
Nahrungsmittel werden weggeworfen, Reccourcen werden mit Füßen getreten und verschwendet...Aber "wenn ich 1000 KByte bestellt habe, muss ich die auch bekommen.

Man guckt sich sicher nicht jede Glühbirne an, aber die Rechnung vom Energieversorger prüfe ich schon sehr genau. Wie viel hab ich verbraucht, wie viel zeigt mein Zähler an, wie viel muss ich laut Vertrag zahlen. Und genauso läuft's eben bei einem DSL-Vertrag, das ist keine Korinthenkackerei, ich will nur meine bezahlte Leistung bekommen. Dass jetzt mit der Ressourcen-Verschwendung gleichzusetzen, ist etwas sehr weit hergeholt.

Und wer viel mit einem Rechner arbeitet, sprich up- und downloaded, für den ist eine hohe Bitrate ziemlich wichtig.
 

Benutzer76250 

Planet-Liebe Berühmtheit
Und genauso läuft's eben bei einem DSL-Vertrag, das ist keine Korinthenkackerei, ich will nur meine bezahlte Leistung bekommen.
Die bekommst Du ja auch. Wenn Du in den Vertrag reinsiehst, dann wirst Du mittels einer Lupe ein "bis zu ... MBit/s" entdecken. Das ist wie in der Werbung: "Bis zu 100 % der Anwenderinnen bemerkten nach vier Wochen Anwendung eine straffere Haut" - auch 1 bis 2 % sind "bis zu" 100 %...
 

Benutzer54399 

Planet-Liebe Berühmtheit
Die Frage geht an die BEnutzer und die, die sich beschweren:
WAS versprecht ihr euch davon, wenn ihr anstatt 6.000Kbit anstatt 4.000KBit bekommt?
Merkt man das, bei Facebook? Oder auf dem Smartphone?
Merkst du es, wenn deine Rechnung 33% höher ist, als das was es eigentlich sein sollte? Wenn ich für etwas bezahle und dann nur 66% davon bekomme, dann sollte ich schon schauen woran das liegt und ob ich nicht entweder an die restlichen 33% bekomme oder vor vornherein weniger bezahle, wenn ich die 100% nicht bekommen kann.

Und ja, ab einer gewissen Nutzungsintensitivität merkt man das natürlich. Genau wie ein Autofreak wohl merkt, wenn sein Auto auf einmal 33% weniger PS hat, so merke ich auch, wenn meine Internetgeschwindigkeit sinkt.
 

Benutzer123986  (27)

Klickt sich gerne rein
Das hört sich nach so richtig dummen Werbesprech an :rolleyes:

Das das ein Werbesprech ist, weiß ich wohl :zwinker:


Na, dann wart mal ab, bis Deine Nachbarn um Dich herum den gleichen Zugangspunkt nutzen...

Hmm, ich habe 2 Nachbarn, die jeweils Kabel nutzen. Na gut, so oft wie ich Laden die sich auch nicht Große Daten, aber trotzdem, wenn die es den Tun, dann merk ich nichts Davon...

Das Speedtest nicht wirklich genau sind, weiß ich... gerade die vom eigenen Provider...
Ich persönlich mache lieber solche Speedtests wie z.b. vom Chip Server, mit der schnellste den ich kenne,
eine Große Datei und rechne :smile:

3,3 in 181 Sekunden, macht ca. 18,66 Mb/s und das sind dann wiederum 149,28 von 150 sind 99,5%...​
da kann ich nicht mekern, ist aber auch nicht bei jedem so...​
 
D

Benutzer

Gast
Merkst du es, wenn deine Rechnung 33% höher ist, als das was es eigentlich sein sollte? Wenn ich für etwas bezahle und dann nur 66% davon bekomme, dann sollte ich schon schauen woran das liegt und ob ich nicht entweder an die restlichen 33% bekomme oder vor vornherein weniger bezahle, wenn ich die 100% nicht bekommen kann.

Und ja, ab einer gewissen Nutzungsintensitivität merkt man das natürlich. Genau wie ein Autofreak wohl merkt, wenn sein Auto auf einmal 33% weniger PS hat, so merke ich auch, wenn meine Internetgeschwindigkeit sinkt.

Natürlich! Gebe ich dir recht - ich wollte eher darauf hinaus, dass die Mehrzahl sich garnicht bewusst ist, WAS sie hat.

:confused:

Denn wenn sie, (wie wir früher) wirklich für das bezahlen wollen, was sie bekommen (haben möchten) - und die Provider sowie Anbieter dieses entdecken und strategisch gut ausnutzen - dann schneiden sie sich ins eigene Fleisch.
Dann wird es vielleicht wieder wichtig, dass man auf die Inhalte (das Volumen) achten muss, und auf die Dauer, die man dann im Netz verweilt........Denn dann wird es plötzlich wieder reichen, wenn man keine Reccourcen verschwendet und mit 6000kBit surft oder arbeitet.

Egal....es gab schon immer diese "Optimierungsprofis", die einem den ganzen Rechner auseinandergesemmelt haben, nur, um zu zeigen, dass der PC 7 Millisekunden schneller bootet.... :smile:


Das das Internet in der Form nicht geschaffen wurde, um Fern zu sehen oder damit jeder ständig und alles im Netz "on" ist......

Das Internet....noch so jung, aber schon so versaut.....

Off-Topic:

Und NEIN!
Ich verteufle nicht die neuen MEdien oder das Internet...falls jemand mal wieder auf diese Idee kommen sollte...... :zwinker:
Hier gibt es sehr gute, teils wissenschaftliche Publikationen.....es wird bald niemand mehr danach krähen, ob er 24Mbit oder 3Mbyte bekommt............:zwinker:
Zukunft
Easy-C
Science of internet
 

Benutzer89563 

Meistens hier zu finden
Nebenbei... Speedtest? Ich habe meine Daten aus meinem Router, der mir recht genau sagt, was das Kupfer hier im Haus her gibt. Der Speedtest wird noch durch den Server selbst und die weitere Leitung bis zum eigenen DSLAM, also der DSL-Gegenstelle beeinflusst. Wieviel für mich durch diese Leitung geht, hängt dann auch noch davon ab, wie voll sie durch andere Nutzer ist.

Diese Geschwindigkeit der letzten Meile ist, wenn sie recht hoch ist, allerdings auch nicht immer der Flaschenhals. Ich sehe immer öfter, daß manche Seiten extrem langsam geladen werden, während meine Leitung gähnt. Da ist dann eher der Server der Flaschenhals.
 

Benutzer89584 

Meistens hier zu finden
Ich zahle zwar für ne 16.000er, aber es war von Anfang an klar, dass ich "nur" 6.000 bekomme, von denen ich 5,5 erreiche, also alles tutti. :zwinker:
 

Benutzer54399 

Planet-Liebe Berühmtheit
Dann wird es vielleicht wieder wichtig, dass man auf die Inhalte (das Volumen) achten muss, und auf die Dauer, die man dann im Netz verweilt........Denn dann wird es plötzlich wieder reichen, wenn man keine Reccourcen verschwendet und mit 6000kBit surft oder arbeitet.
Was heißt "reichen"? Wenn ich mir online einen Film anschauen möchte, dann hat der knapp 10GB rum. Mit 6Mbit wären das ~3:45h bis der Film da ist, ich kann ihn also nicht on the fly streamen. Schon "reicht" es nicht.

Egal....es gab schon immer diese "Optimierungsprofis", die einem den ganzen Rechner auseinandergesemmelt haben, nur, um zu zeigen, dass der PC 7 Millisekunden schneller bootet.... :smile:
Hier reden wir halt nicht von Millisekunden, sondern unter Umständen von Stunden.

Das das Internet in der Form nicht geschaffen wurde, um Fern zu sehen oder damit jeder ständig und alles im Netz "on" ist......
Doch, in der aktuellen Form ist es genau dafür da. Das Internet ist keine starre Sache, sondern ein sich entwickelndes Netzwerk, das ständig neue Möglichkeiten bietet. Es gibt kein "dafür ist das Internet da".

Off-Topic:
The Internet is for porn...
 

Benutzer44981 

Planet-Liebe Berühmtheit
Ich zahle für bis zu 16 mbit/s im Downstream und 1 mbit/s im Upstream.
Meine Leitung gibt knapp 14 mbit/s im Downstream und ca. 1 mbit/s im Upstream her.
Der Test ergibt gut 12 mbit/s im Downstream und 0,85 mbit/s im Upstream.

Die Downstream-Geschwindigkeit finde ich völlig ausreichend... aber nicht mal 1 mbit/s im Upstream ist schon ziemlich mager.
Schade, dass ich hier die Alternative Kabel nicht nutzen kann.

Wer bitte achtet auf jede KW/h beim Strom? Auf jeden m³ beim Gas?
Es sind nicht kW/h (Kilowatt pro Stunde - das ist eine völlig bescheuerte Einheit, in der du z.B. die momentane Änderungsrate deines Stromverbrauchs angeben könntest), sondern kWh - also Kilowatt mal Stunde!
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren