GEZ - Was tun??

Benutzer7857  (35)

Verbringt hier viel Zeit
Mir gehts genauso, habe mittlerweile den 3. Brief bekommen und auch von Bekannten gesagt bekommen,dass ich die Briefe ignorieren soll. Irgendwann geben sie es auf und nach paar Jahren geht das gleiche wohl wieder von vorne los.
 

Benutzer12370  (35)

Verbringt hier viel Zeit
Seit wann kann man sich als bafögempfänger befreien lassen, wenn man noch zuhause wohnt? Laut meinem letzten stand, ist das nicht möglich. Befreit werden kann nur, wer bafög bekommt und nicht mehr daheim wohnt.

Schwachsinnige regelung...
 

Benutzer666 

Verbringt hier viel Zeit
Hier mal nen Auszug von der Seite der GEZ, das sollte alles erklären.

7. Rundfunkgeräte von Studenten, Schülern und Auszubildenden


Ich besuche die Universität / gehe noch zur Schule / befinde mich in der Ausbildung. Muss ich meine Rundfunkgeräte anmelden?
In diesem Fall ist zu unterscheiden zwischen Studenten, Schülern und Auszubildenden, die einen eigenen Haushalt haben oder aber noch in einem elterlichen Haushalt leben, in dem die Rundfunkgeräte angemeldet sind.

Rundfunkgeräte, die von Studenten, Schülern oder Auszubildenden am Ausbildungsort (z.B. Hochschulort, Internatsort) zum Empfang bereitgehalten werden, sind anmelde- und gebührenpflichtig. Dies gilt unabhängig davon, ob es sich bei der Wohnung am Ausbildungsort um eine Haupt- oder Nebenwohnung handelt oder ob für Rundfunkgeräte am Heimatort bereits Gebühren entrichtet werden. Unter bestimmten Voraussetzungen besteht die Möglichkeit, einen Antrag auf Befreiung von der Rundfunkgebührenpflicht zu stellen.

Wohnt der Student, Schüler oder Auszubildende während der Ausbildungszeit bei seinen Eltern und liegt sein Einkommen unter dem einfachen Sozialhilferegelsatz für Haushaltsangehörige (monatlich 278 Euro), sind seine Geräte nicht anmeldepflichtig. Voraussetzung dafür ist, dass die Eltern bereits Rundfunkgeräte angemeldet haben.
 

Benutzer20882 

Verbringt hier viel Zeit
Da gibt es ein Kästchen, wo steht, dass du keine derartigen Geräte besitzt.
Das ankreuzen, wegschicken und fertig.

Außerdem kostet das keine Briefmarke, weil von der GEZ immer freigemachte Briefumschläge dabei sind.

Andere Möglichkeit wäre natürlich das ignorieren. Auch nicht strafbar, da du dir nichts vorzuwerfen hast.
 

Benutzer53832 

Benutzer gesperrt
Ich habe vor 7 Jahren den ersten brief nicht beantwortet.
Seit 2 Jahren haben sie es aufgegeben.
 

Benutzer27833 

Verbringt hier viel Zeit
Irgendwann geben sie es auf und nach paar Jahren geht das gleiche wohl wieder von vorne los.

Also bei mir haben die nicht aufgegeben, im Gegenteil die wurden sogar richtig pampig in ihren Briefen. Dabei haben sie die Briefe sogar immer an die falsche Adresse geschickt, ein paar Straßen weiter wohnt einer, der den gleichen Nachnamen hat wie ich. Und der hat immer die Briefe gesammelt und mir alle paar Monate mal vorbeigebracht.
Da das in meiner Schulzeit war, musste ich auch keine GEZ-Gebühren zahlen und habe bestimmt 10 Mal da angerufen und es denen gesagt. Auch am Telefon waren sie sehr unfreundlich, meinten aber jedes Mal, dass es ok wäre und ich jetzt keine Post mehr bekomme. Ging aber immer weiter mit den Briefen. Dann hab ich aber auch mal einen sehr deutlichen Brief hingeschickt und seitdem ist Ruhe.

Also meine Erfahrung: ignorieren bringt nichts, macht es u.U. noch viel schlimmer.
 

Benutzer20202 

Verbringt hier viel Zeit
Also meine Erfahrung: ignorieren bringt nichts, macht es u.U. noch viel schlimmer.
Aus meiner Erfahrung: Die schrieben 3-4 Briefe mit zunehmender Unhöflichkeit und dann ist erst mal Ruhe. Nach 1 - 1.5 Jahren geht das ganze dann von vorne los, mit genau den gleichen Vordrucken. -> Ablage Rund.

Übertrieben ? Dann würd ich mich an Deiner Stelle mal gründlich informieren ......:mad:
Genau das würde ich dir raten.
 

Benutzer804 

Verbringt hier viel Zeit
punkt 1: ohne eigenes einkommen muss sie gar nichts zahlen
punkt 2: mach ein kreuz an der stelle, wo steht, dass du nichts zum anmelden hast
punkt 3: es reicht den brief mit dem beiliegenden antwortumschlag zurückzuschicken (einschreiben ist sowas von unsinnig)
punkt 4: wenn du nicht antwortest kann im schlimmsten fall ein mitarbeiter vom rundfunk vorbeikommen, die sind zwar meist etwas vorschnell mit anmelden, aber wenn du dem sagst, dass du nichts verdienst, dann kann selbst der nichts machen

bei diesem punkt vier ist mir was GANZ WICHTIGES eingefallen. du musst diesen Menschen von der GEZ nicht reinlassen! auc wenn dieser pampig wird und mit der polizei droht! er dürfte nur in begleitung der polizei deine wohnung betreten WENN die Polizisten nen durchsuchungsbefehl haben. und dieser wird für solch banalen sachen nicht erteilt. da meine schwester bei gericht gearbeitet hat ( justizfachangestellte und jetzt in der JVA) weiß ich dass. habe nämlich mit nem befreundeten richter darüber gesprochen, wie die von mir geld sehen wollten.

Übrigens: die meisten zahlen keine GEZ, noch nicht mal juristen :zwinker:

mach einfach das kreuzchen bei "hab nix" und gut is (hab ich auch getan)
 

Benutzer18636  (38)

Verbringt hier viel Zeit
Warum soll sie sich befreien lassen, wenn sie gar nix hat, was angemeldet werden müsste? Sie lebt im Haushalt ihrer Eltern, und die Geräte, die da stehen, sind von den Eltern angemeldet.

das war ein allgemeingültiger hinweis da vielleicht noch mehr mit gez unwissen hier im thread lesen
 

Benutzer50887 

Verbringt hier viel Zeit
Die Jungs stehen in der Beweispflicht, sprich du brauchst keine Angaben machen, wenn doch dürfen die auf keinen fall falsch sein, denn Du musst Wahrheitsgemäß antworten. Also weg mit dem Brief in die Tonne und wenn jemand kommt, sagst Du alles ordnungsgemäß angemeldet und Tür zu. Nich reinlassen und keine Angst machen lassen, die Lügen Dir das blaue vom Himmel.

Wenn Du noch fragen hast meld Dich
 

Benutzer57124 

Verbringt hier viel Zeit
das war ein allgemeingültiger hinweis da vielleicht noch mehr mit gez unwissen hier im thread lesen
Ein Hinweis, der so leider auch nicht stimmt, denn befreit werden nur BAföG-Empfänger, die nicht bei ihren Eltern leben.

Im Übrigen hat sie ja was, was angemeldet werden müsste: Das "neuartige Rundfunkgerät" :tongue:
 

Benutzer76373 

Meistens hier zu finden
Solange Du nichts anmelden brauchst, kannst Du die Briefe ignorieren. Entweder verlieren die die Lust oder sie schicken jemand vorbei. Wenn der nix sieht, was er anmelden kann, zieht der auch wieder schmollend ab, weil er den Weg umsonst gemacht hat
Und Reinlassen musst du ihn eh nicht, drohen darf er auch nicht.
Off-Topic:
Ich liebe die GEZ
032.gif
 

Benutzer18780 

Geheimdienstchef
Ich habe den dritten (noch unfreundlicheren) brief beantwortet, dass ich keine geräte zum empfang bereit halte, was auch der wahrheit entspricht.

2 jahre später kam dann trotzdem ein gezler vorbei und wollte gern herrn xyz (also mich) sprechen. ich habe ihm geantwortet, der sei momentan nicht da und hab die tür wieder zu gemacht ;P

seitdem war noch keiner da. ich würde das immer wieder so machen.

man hat eine auskunftspflicht, ob man geräte bereithält. dieser pflicht ist man auch dann nachgekommen, wenn man ankreuzt "ich habe keine geräte zum empfang".

für dich ist es vielleicht sinnvoll, beim einwohnermeldeamt mal nachzufragen. du kannst ja auch "für ne freundin" nachfragen *blinzel*

gruß,
Mann im M :zwinker: nd
 

Benutzer18846 

Verbringt hier viel Zeit
man hat eine auskunftspflicht, ob man geräte bereithält. dieser pflicht ist man auch dann nachgekommen, wenn man ankreuzt "ich habe keine geräte zum empfang".
Man hat keine Auskunftspflicht wenn man keine Geräte besitzt!
Das steht sogar auf dem Formular unten drauf!

Die werden dann trotzdem nervig...wir haben hier einen Brief bekommen, den haben wir sogar ausgefüllt und angekreuzt dass meine Freundin keine Geräte besitzt (ich habe Geräte, die alle angemeldet sind)
Dann haben wir trotzdem den gleichen Brief nochmal bekommen...haben dann da angerufen und gefragt was der quatsch denn soll?
Dann bekamen wir als Antwort sie hätte nicht angegeben ob sie ein Autoradio besitzt und wären daher der Auskunftspflicht nicht nachgekommen, dann habe ich ihr erklärt dass meine Freundin gar keiner Auskunftspflicht unterliegt, und erklärt dass sie ihre Informationsquellen mal besser prüfen sollen, schließlich hat meine Freundin weder ein Auto noch einen Führerschein.

Die spinnen da ganz einfach, wenn es das nächste mal teurer wird, melde ich sowieso ganz ab, schließlich kann ich auch nicht einfach mein Gehalt so verlangen wie es mein finanzieller Bedarf verlangt, nur weil die ÖR meinen sie brauchen mehr Geld heisst das noch lange nicht dass ich auch mehr zahle.

Gruß Koyote
...im nächsten Leben melde ich mich gar nicht erst an! Das Geld was ich die letzten 8 Jahre gezahlt habe, hätte ich auch sinnvoller verbrauchen können.
 

Benutzer18636  (38)

Verbringt hier viel Zeit
Ein Hinweis, der so leider auch nicht stimmt, denn befreit werden nur BAföG-Empfänger, die nicht bei ihren Eltern leben.

Im Übrigen hat sie ja was, was angemeldet werden müsste: Das "neuartige Rundfunkgerät" :tongue:


wenn ich bei meinen eltern lebe habe ich auch keine eigenen anschlüsse daher ist es doch blöd gez befreit zu werden wenn man kein gez haben kann...
 

Benutzer12370  (35)

Verbringt hier viel Zeit
wenn ich bei meinen eltern lebe habe ich auch keine eigenen anschlüsse daher ist es doch blöd gez befreit zu werden wenn man kein gez haben kann...
es geht gar nicht unhbedingt um den anschluss, der fernseher im eigenen zimmer reicht auch schon
 

Benutzer57124 

Verbringt hier viel Zeit
wenn ich bei meinen eltern lebe habe ich auch keine eigenen anschlüsse daher ist es doch blöd gez befreit zu werden wenn man kein gez haben kann...
Es geht nicht um die Anschlüsse, sondern um die Geräte.

Als BAföG-Empfänger ist man nunmal nur befreit, wenn man nicht bei den Eltern wohnt.
Wenn man bei den Eltern wohnt und eigene Empfangsgeräte besitzt, müsste man sie eigentlich anmelden, es sei denn, man verfügt nur über Einnahmen unter 278€. So isses halt, egal ob's einem sinnvoll erscheint, oder nicht.

Also wenn Du schon "gez unwissen" beseitigen möchtest, dann bitte richtig... :zwinker:
 

Benutzer666 

Verbringt hier viel Zeit
hehe, da hast du mit deiner bearbeitung nochmal glück gehabt, wollte das mit der einkommensgrenze nochmal betonen. ohne eigenes einkommen, ist da nichts anmeldepflichtig.
 

Benutzer57124 

Verbringt hier viel Zeit
Tihi, was für ein Glück! :smile:
(Das mit der Einkommensgrenze hatte ich allerdings weiter oben schon mal erwähnt.)
 

Benutzer18780 

Geheimdienstchef
Man hat keine Auskunftspflicht wenn man keine Geräte besitzt!

genaueres ist im staatsvertrag geregelt : staatsvertrag
ob die obige ausssage nun zutrifft oder nicht kann ich nicht zu 100% klar ersehen. die gez legt das aber sicher anders aus :zwinker:

gruß,
Mann im M :zwinker: nd
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren