GEZ - Gebühren

Benutzer20202 

Verbringt hier viel Zeit
Allerdings habe ich mit der Anschaffung meiner Geräte eben nunmal der Gebührenpflicht zugestimmt. Daher komme ich der Gebührenpflicht auch im Rahmen meiner Möglichkeiten nach.
Das ist ja schön für dich. Aber jemand, dessen angeschaffte Geräte plötzlich zu Rundfunkempfängern erklärt wurden, hat überhaupt nichts zugestimmt.

Mein Standpunkt ist da einfach: Wie man in den Wald hinein ruft, so schallt es auch hinaus. Bleibe ich ruhig, sachlich und höflich, sind die Mitarbeiter dort es zu mir auch und alles lässt sich regeln.
Dass Dumme ist doch, dass es aus dem Wald herausschallt, obwohl man gar nicht hineingerufen hat. Die deutlich einfachste Lösung ist das Nichtbeantworten von GEZ-Spam. Das ist sogar vollkommen legal, solange man keine Rundfunkempfänger hat.
 

Benutzer53832 

Benutzer gesperrt
Dass Dumme ist doch, dass es aus dem Wald herausschallt, obwohl man gar nicht hineingerufen hat. Die deutlich einfachste Lösung ist das Nichtbeantworten von GEZ-Spam.

Richtig.
Umziehen ohne sich umzumelden erleichtert einem das ganze auch noch enorm. Da braucht man auch gar kein schlechtes Gewissen zu haben, die derzeitige Auslegung der Meldevorschriften ist eine absolute Frechheit.
 

Benutzer80370  (38)

Verbringt hier viel Zeit
[...]

Ich finde die Methoden der GEZ als auch die Gebührenhöhe insgesamt genauso unmöglich wie die meisten hier.
Allerdings habe ich mit der Anschaffung meiner Geräte eben nunmal der Gebührenpflicht zugestimmt. Daher komme ich der Gebührenpflicht auch im Rahmen meiner Möglichkeiten nach.

Man muss berücksichtigen dass sich die Gebührenhöhe im wesentlichen am Finanzbedarf der Sender bemisst.
Daher spielt die Anzahl der angemeldeten Teilnehmer schon eine Rolle.

Es zwingt einen ja niemand Gebühren zu zahlen, denn man muss ja keine Geräte besitzen.

Mein Studium zwingt mich eben doch zum Besitz eines Computers und der fällt ja als angebliches "neuartiges Rundfunkempfangsgerät" unter die Gebührenpflicht. Ein PC ist zudem heutzutage aus den meisten Haushalten nicht wegzudenken - ein Fernseher hingegen schon.

Der Finanzbedarf der Sender ist ein gutes Stichwort - ich empfehle hier mal nachzuschlagen wieviel jährlich für Bundesligarechte und z.B. "Harald Schmidt" gezahlt wird. Das hat mit Grundversorgung nicht das Geringste zu tun - und das sage ich als Fußballfan.

Dies sind nur die prominentesten Beispiele wie die ÖR das Geld der Zwangsmitglieder förmlich verbrennen. Das unterstütze ich nicht, schon gar nicht wenn ich diese Zwangsdienstleistung nicht einmal in Anspruch nehmen kann mit meinem PC.

Zudem hat die GEZ keinerlei rechtliche Möglichkeiten... wenn man denen nicht selber Nachweise liefert dann haben sie keinen Beweis dafür dass Geräte vorhanden sind.
Man muss denen nur ihre Schranken auch aufzeigen, so einen Beauftragten haben wir vor ein paar Monaten auch vom Grundstück gejagt, weiss der Teufel was er glaubte uns erzählen zu müssen, denn bezahlt wird ja, hat er in seinen Unterlagen ja auch gelesen.

Bevor man aber extrem viel Ernergie gegen die GEZ verwendet sollte man sich lieber gegen andere Zwänge wehren.

Ich wehre mich auch aktiv gegen andere Zwänge. Das bedeutet aber nicht dass ich deswegen die Pille GEZ schlucke, im Gegenteil.
 

Benutzer54457 

Sehr bekannt hier
Das ist ja schön für dich. Aber jemand, dessen angeschaffte Geräte plötzlich zu Rundfunkempfängern erklärt wurden, hat überhaupt nichts zugestimmt.

das ist es nämlich. einzelne leut, die ihnen zurückschreiben, sie haben entsprechende GEZ/GIS-pflichtige geräte, werden für sie aber nichts bezahlen, haben nicht annähernd die durchschlagskraft wie breit auftretender "ziviler ungehorsam". erstens wären die paar, die sich für so eine art "widerstand" fänden, bald juristisch bekämpft, zweitens würden sich angesichts der extremen natur solches widerstands nicht so viele dafür finden, und drittens würde so ein vorgehen dem ganzen den charakter eines bagatell-delikts nehmen, den es momentan zurecht hat. es ist das die effektivste art, solchen gebühren die zukunft zu nehmen, besonders, weil die (stichwort computer-vergebührung) um keinen deut weniger "dreist" unterwegs sind.
 

Benutzer24257 

Verbringt hier viel Zeit
Mal meine Meinung dazu:

Prinzipiell halte ich einen gebührenfinanzierten Rundfunk für sinnvoll und notwendig. Und prinzipiell halte ich es auch für notweding, daß alle bezahlen müssen. Die ÖR müssen ein großes Korrospondentennetz unterhalten, das ist nicht ganz billig. Außerdem müssen qualitativ hochwertige Inhalte auch finanziert werden, wenn nicht viele Leute gucken. Unter anderem halte ich das auch als Ausgleichspol für die Privaten für sinnvoll. Man schaue sich mal an, was aus den deutschen "Nachrichtensendern" n-tv und N24 geworden ist. Soviel zu qualitativ hochwertigen Inhalten bei Privaten. :rolleyes:
ÖR ist letzendlich eine Art öffentliches Gut. Man kann niemanden ausschließen (widerspricht dem Grundgesetz) und letzendlich profitieren alle davon (können profiieren)

Aaaaaaaber: Die Ausdehnung der ÖR auf das Internet über eine Programmbegleitung hinaus lehne auch ich ab. Im Internet gibt es eine Fülle von Informationen, staatsfern und hochwertig. Außerdem hat TCP/IP technisch herzlich wenig mit Rundfunk zu tun. Hier ist eine öfentlich subventionierte Konkurrenz hochgradig schädlich. Mit "Grundversorgung" hat auch das nichts zu tun.

Außerdem gibt es auch am derzeitigen Aufbau der ÖR sehr viel Verbesserungsmöglichkeit, denk ich. Warum werden die Gebühren für Fußball und Harald Schmidt "Verschwendet" (Ich mag beides gern und freue mich, es sehen zu können, aber ist das wirklich "Grundversorgung"?) Muß tatsächlich auch am Nachmittag WErbung gesendet werden? Sind wirklich so viele Sender notwendig?

Und wenn man dann noch das Gebührenmodell veränern könnte: weg von der Geräteabhängigkeit, hin zur Haushaltsabhängigkeit oder so, könnte man sich auch die GEZ sparen, die als VErwaltung ja auch eine Menge Geld verschlingt.
 

Benutzer78484 

Planet-Liebe-Team
Moderator
Und wenn man dann noch das Gebührenmodell veränern könnte: weg von der Geräteabhängigkeit, hin zur Haushaltsabhängigkeit oder so, könnte man sich auch die GEZ sparen, die als VErwaltung ja auch eine Menge Geld verschlingt.
Warum nicht gleich Steuerfinaziert? Staatsferne ist doch eine hohle Ausrede, die ÖR sind sowieso auf allen Ebenen eng mit der Politik verkungelt (Aufsichtsgremien usw.).

Das die privaten so schlecht sind, was Nachrichten angeht, ist natürlich nur ein halbes Argument für die ÖRs. Die Leute bekommen bei Privatsendern einfach genau das geboten, was das sie verlangen. Und solange ARD den Nachrichtensektor so stark abdeckt, macht es hier wenig Sinn für die Privaten einzusteigen.
Wobei RTL da gar nicht so schlecht ist.

Das dickste Argument gegen den Staatsfunk sind meiner Meinung nach Sachen wie Sportschau, Marienhof, "Wetten Das" oder Volksmusik, sowas könnten die Privaten zu 100% genauso gut und das vermutlich für weniger Geld, da die Verschwendungssucht von ARD und ZDF nicht gering ist.
 

Benutzer15054 

Benutzer gesperrt
Mal meine Meinung dazu:

Außerdem müssen qualitativ hochwertige Inhalte auch finanziert werden,

:frown: Äh, wie bitte? Welche Sendungen in den ÖR sind denn heute noch qualitativ hochwertig? Gottschalk? Reich und schön (eine Daily-Soap)? Rote Rosen (Telenovela)? Sturm der Liebe (auch 'ne Telenovela)? Leute heute (Boulevard-Schrott)? Schmidt und Pocher? Anne Will? Menschen bei Maischberger?

Welche dieser Sendungen sind denn qualitativ hochwertige Inhalte? Also ich sehe da keine.

Ich hätte keine Probleme mit Rundfunkfinanzierung, wenn die ÖR Inhalte anbieten würden, die sich gegen den neoliberal-boulevardhaften und volksverdummenden Konsens der Privatsender richten würden. Das wäre zwar alles gar nicht im Sinne der Mainstream-TV-Konsumenten, der ja darauf steht, täglich 'entertained', 'info-tained' und 'titti-tained' zu werden.
Ich würde mir mehr ökonomie- und staatskritische Inhalte wünschen, die den Zuschauer nicht unterhalten, sondern bewusst polarisierend wirken und ihn zum DENKEN anregen sollen. Aber davon entfernen sich ja die ÖR zunehmend.
 

Benutzer57124 

Verbringt hier viel Zeit
:frown: Äh, wie bitte? Welche Sendungen in den ÖR sind denn heute noch qualitativ hochwertig? Gottschalk? Reich und schön (eine Daily-Soap)? Rote Rosen (Telenovela)? Sturm der Liebe (auch 'ne Telenovela)? Leute heute (Boulevard-Schrott)? Schmidt und Pocher? Anne Will? Menschen bei Maischberger?

Welche dieser Sendungen sind denn qualitativ hochwertige Inhalte? Also ich sehe da keine.
Leider nähern sich manche ÖR Sender immer mehr dem Mainstream der Privaten an... Sofern: Zustimmung.

Aber man sollte nicht außer Acht lassen, dass zu den ÖR nicht nur ARD und ZDF, sondern auch Sender wie arte, phönix oder 3sat gehören. Und ich finde, gerade dort (ebenso wie bei einigen dritten Programmen, oder im öffentlich-rechtlichen Rundfunk) findet man ein qualitativ sehr hochwertiges Programm.
Ist natürlich Geschmackssache.
 

Benutzer15054 

Benutzer gesperrt
Leider nähern sich manche ÖR Sender immer mehr dem Mainstream der Privaten an... Sofern: Zustimmung.

Aber man sollte nicht außer Acht lassen, dass zu den ÖR nicht nur ARD und ZDF, sondern auch Sender wie arte, phönix oder 3sat gehören. Und ich finde, gerade dort (ebenso wie bei einigen dritten Programmen, oder im öffentlich-rechtlichen Rundfunk) findet man ein qualitativ sehr hochwertiges Programm.
Ist natürlich Geschmackssache.

Ja, das Programm auf arte und phönix ist schon etwas besser, allerdings auch nur in kultur-künstlerischer Hinsicht. Es werden einige Dokus mehr angeboten als bei ZDF oder ARD, und hier und da mal ein Intellektuellen-Kaffeeklatsch oder eine Feuilleton-Sendung, aber kein wirklich guter investigativer Journalismus, wo auch mal Grundsatzkritik an gesellschaftlichen Phänomenen geäussert wird wie eben die genannte Massenverblödung durch Privatmedien.
 

Benutzer24257 

Verbringt hier viel Zeit
:frown: Äh, wie bitte? Welche Sendungen in den ÖR sind denn heute noch qualitativ hochwertig? Gottschalk? Reich und schön (eine Daily-Soap)? Rote Rosen (Telenovela)? Sturm der Liebe (auch 'ne Telenovela)? Leute heute (Boulevard-Schrott)? Schmidt und Pocher? Anne Will? Menschen bei Maischberger?

Guck mal Arte, 3sat, die Dritten (teilweise), Phoenix, Eins Extra, Bayern Alpha, etc pp. Die ÖR sind mehr als ARD und ZDF. Außerdem ist es auch Aufgabe der ÖR, ein frei empfangbares Vollprogramm anzubieten. Dazu gehört auch Unterhaltung. Auch, wenn es dir nicht gefällt.

Das die privaten so schlecht sind, was Nachrichten angeht, ist natürlich nur ein halbes Argument für die ÖRs. Die Leute bekommen bei Privatsendern einfach genau das geboten, was das sie verlangen. Und solange ARD den Nachrichtensektor so stark abdeckt, macht es hier wenig Sinn für die Privaten einzusteigen.
Wobei RTL da gar nicht so schlecht ist.

Das dickste Argument gegen den Staatsfunk sind meiner Meinung nach Sachen wie Sportschau, Marienhof, "Wetten Das" oder Volksmusik, sowas könnten die Privaten zu 100% genauso gut und das vermutlich für weniger Geld, da die Verschwendungssucht von ARD und ZDF nicht gering ist.

Hier verallgemeinerst du zu sehr. Was die Mehrheit sehen will, was also auf den privaten Sendern gezeigt wird (und durch Werbung finanziert wird), ist nicht das, was JEDER sehen will. Und hier kommen die ÖRs dann eben als Gegenpol ins Spiel. Demokratie bedeutet auch Minderheitenschutz.
Hier sind auch die Rundfunk-Urteile des BVerfG zu nennen: http://de.wikipedia.org/wiki/Rundfunk-Urteil
Besonders der Aussage des 2. Urteils kann ich da zustimmen. Wenn man Rundfunk einem freien Spiel der Kräfte überläßt, besteht die Gefahr der Konzentration. Und das ist natürlich nicht ganz ungefährlich für die Meinungsbildung. (wie man bei Murdoch, Berlusconi, Sarkorzy, Putin, ... sehen kann (interessantweise sind viele dieser Figuren aus der Politik. Gleichzeitig also auch ein Argument für die Staasferne (in der Theorie, daß es in der Praxis bei den ÖR in D. anders aussieht, weiß ich)))
 

Benutzer10495  (33)

Verbringt hier viel Zeit
die sache mit den nachrichten ist wirklich ein punkt, der für die ÖR spricht. wenn man die nachrichten vergleicht, dann fällt auf, dass die sendung der privaten sehr auf entertainment ausgelegt ist, was meiner meinung nach bei nachrichten eine untergeordnete rolle spielt.
bei den ÖR sind die nachrichten trockener, aber dafür von den informationen her viel wertvoller.

ein beispiel wäre die ausstrahlung von videos bei geiselnahmen.
ich finde es gut, dass die ÖR hier nur ein standbild zeigen und so die würde der opfer bewahren, wobei die privaten das volle video der geiselnahme ausstrahlen...
 

Benutzer55230 

Meistens hier zu finden
Und selbst, wenn die ÖR die besten, tollsten, teuersten, informativsten Programme der GANZEN WELT wären. DIESES Bezahlsystem gehört abgeschafft! Da muss was anderes her, ich sehe nicht ein, ständig jemanden von meinem Grundstück verscheuchen zu müssen und ich denke dann auch mal an die älteren Menschen, die skrupellos abGEZockt wurden, weil in ihrer Gartenlaube mal ein kaputter Fernseher stand.

Zwangsanmelden.... ich sehe die Demokratie da nicht.:ratlos:
 

Benutzer10495  (33)

Verbringt hier viel Zeit
klar, ich meine da sind wir uns ja einig, dass dieses zahlsystem und diese methoden das allerletzte sind.

wenn ich mir vorstelle, dass irgendwelche GEZ angestellten bei uns am haus waren und rumgeschnüffelt haben...des hat wirklich was von stasi methoden.

ich finde es einfach krass, dass man belästigt wird, auch wenn man nichts anzumelden hat.man muss sich sogar von diesen hampelmännern bedrohen lassen...und das schriftlich.

und die qualität des programms mal abgesehen von den nachrichten ist, und da sind wir uns ja auch einig, unter aller sau.
sogar RTL 2 bringt teilweise interessantere sendungen als die ÖR.
und eigentlich ist es ja ne frechheit, dass die überhaupt noch werbung schalten dürfen...
 

Benutzer67771 

Sehr bekannt hier
und die qualität des programms mal abgesehen von den nachrichten ist, und da sind wir uns ja auch einig, unter aller sau.
sogar RTL 2 bringt teilweise interessantere sendungen als die ÖR.
Glücklicherweise sind wir uns da nicht alle einig.:rolleyes:
 
P

Benutzer

Gast
Ob ich eine Sendung "toll" oder "beschissen" finde ist jetzt reine Geschmackssache, darüber könnten wir ewig diskutieren. Jedoch gebe ich recht das die großen ÖR wie ARD und ZDF ihr Programm nicht sehr ausgewogen haben, hier gibt es ordentlich Nachholbedarf.

Das es ein Rundfunkfinanziertes System geben muss, ist einfach eine notwendige Einsicht, die man sofort erlangt wenn man die Nachrichten auf RTL 2 und co. sieht.

Doch das System der GEZ ist ein Unding, es gibt tatsächlich eine menge Fälle wo sich Mitarbeiter der GEZ strafbar machen (Hausfriedensbruch, Drohung, sich als Beamter ausgeben, Zwangsanmeldungen etc.), das liegt vorallem im Interessenkonflikt eines GEZ Mitarbeiters im Außendienst. Diese werden stark nach Provision bezahlt und man ermutigt sie so geradezu aggressiv ihren "Anteil" einzufahren, soetwas kann nicht sein.

Ebenso kann es nicht sein das Internetfähige Computer als "Rundfunkempfangsgeräte" ausgegeben werden, tut mir leid hier habe ich überhaupt kein Verständnis. Nicht nur dass das primäre Attribut eines Computers und des Internet kaum auf dem Empfang des Fernsehens beruht, im Gegensatz zu einem TV, noch ist annährend ein ausgewogendes Angebot der ÖR im Internet zu sehen das eine Abgabe rechtfertigt. Ein PC ist kein primäres Rundfunkempfangsgerät, nichtmal ein sekundäres, höchstfalls ein tertiäres.
 

Benutzer24257 

Verbringt hier viel Zeit
Glücklicherweise sind wir uns da nicht alle einig.:rolleyes:

Das stimmt aber auch in meinen Augen. Zumindest auf Welt der Wunder bezogen. Zum Thema "Killerspiele" gabs da mal einen extrem gut recherchierten Beitrag ohne Hetze und ohne falsche Darstellungen. WdW wird aber auch, soweit ich weiß, nicht von RTL2 selbst produziert.
(hier mal der Beitrag:
http://youtube.com/watch?v=hpcXOV_h96U
http://youtube.com/watch?v=btKL4N4Xc5U

und hier das Panorama-Äquivalent von ARD:
http://youtube.com/watch?v=xNuU73te33E

...über die journalisitsche Qualität kann sich, denk ich, jeder selbst ein Urteil bilden)
 
P

Benutzer

Gast
Richtig auch die ÖR haben manchmal Beiträge, wo man sich nur noch am Kopf packen kann. ÖR heißt ja auch nicht gleich sofort niveauvoll und im Umkerschluss PRivat sofort niveaulos.

Besonders bei den "Killerspielen" haben die ÖR sich eingeschossen und es kommen grauenvoll schlecht recherchierte Beiträge wie: http://youtube.com/watch?v=R9JRm3iQQak
 
T

Benutzer

Gast
Richtig auch die ÖR haben manchmal Beiträge, wo man sich nur noch am Kopf packen kann. ÖR heißt ja auch nicht gleich sofort niveauvoll und im Umkerschluss PRivat sofort niveaulos.

naja, aber meistens schon.......auf Pro Sieben sah ich mal eine "Wissenschaftssendung" über unser Sonnensystem, eigentlich ganz hübsch gemacht gewesen, dann aber kamen sie zum Jupiter und zu einem seiner Monde (Name vergessen) und die wollten mir echt erzählen, dat da eine Temperatur von circa 5000 Grad Celsius unter Null herrscht und der Wind dort so stark weht, dat die gefühlte Temperatur noch weit niedriger ist -der absolute Nullpunkt mMn ^^

@topic: Ich sehe z.B. nicht ein, weshalb ich für die Bundesliga zweimal zahlen soll und warum jedes Kleckerdorf nen eigenen Sender braucht....."WDR Düsseldorf", "WDR Köln", "WDR Aachen" - die haben so eine Vollklatsche bei den öffentlich-Rechtlichen
 

Benutzer78484 

Planet-Liebe-Team
Moderator
Guck mal Arte, 3sat, die Dritten (teilweise), Phoenix, Eins Extra, Bayern Alpha, etc pp. Die ÖR sind mehr als ARD und ZDF. Außerdem ist es auch Aufgabe der ÖR, ein frei empfangbares Vollprogramm anzubieten. Dazu gehört auch Unterhaltung. Auch, wenn es dir nicht gefällt.
Naja, sind wir aber mal ehrlich, das sind zum Großteil extreme Spartensender, die für gewöhnlich von einer gebildeten und gutverdienenden Minderheit angeschaut werden.
Hier sehe ich einfach mal überhaupt keinen öffentlichen Auftrag. Es kann nicht sein, das die ÖR immer mehr Spartensender aus dem Boden stampfen, die keine Sau sehen will und die trotzdem großzügig finanziert werden.

Ich will ja gar nicht darüber streiten, das die ÖR besser sind und ein gutes Programm anbieten, aber man sollte hier bitte eine vernünftige Finanzierung einsetzen. Also entweder PayTV, es zahlen nur die was, die es auch wirklich sehen wollen (Mein Favorit, da einfach am Gerechtesten) oder halt steuerfinanziert, das hätte den Vorteil einer viel grösseren sozialen Gerechtigkeit, es brauchte auch kein Student/Geringverdiener mehr auf die GEZ schimpfen. Das bisherige Modell ist nämlich einfach mal null sozial sondern bevorzugt extrem gutverdienende "Bildungsbürger".
 

Benutzer24257 

Verbringt hier viel Zeit
Naja, sind wir aber mal ehrlich, das sind zum Großteil extreme Spartensender, die für gewöhnlich von einer gebildeten und gutverdienenden Minderheit angeschaut werden.
Hier sehe ich einfach mal überhaupt keinen öffentlichen Auftrag. Es kann nicht sein, das die ÖR immer mehr Spartensender aus dem Boden stampfen, die keine Sau sehen will und die trotzdem großzügig finanziert werden.

Doch, genau darum geht es. Natürlich darf das nicht Überhand nehmen aber die ÖR sind nichts desto trotz inzwischen auch dafür da, Programmlücken, die von den Privaten geöffnet werden, aufzufüllen (Eine Art Minderheitenschutz). Grundversorgung heißt eben nicht Minimalversorgung (5. Rundfunkurteil)

Und diese Programmlücken wären werbefinanziert eben nicht aufzufüllen. Und auch als Pay-TV vermutlich nicht. Zumal das auch mit einem weltweiten Korrespondentennetz einher geht.
Du kannst bei deiner Steuererklärung auch nicht sagen: "Vom Großteil der mit Steuern finanzierten Sachen hab ich nix, deshalb zahl ich nicht mehr". Steuerfinanzierter Rundfunk geht aber nicht, weil dann die (theoretische) Staatsferne nicht mehr gegeben ist. Also mit Gebühren, die nicht erst in den Staatshaushalt fließen.
Und jemanden, der einen Fernseher hat, kann man nicht so einfach vom ÖR ausschließen. Pay-TV geht verfassungsrechtlich nicht.

Daß das System mit der GEZ, wie es jetzt ist, Mist ist, bestreite ich ja gar nicht, aber Alternativen zu finden ist nicht so einfach, wie man meint.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren