GEZ - Gebühren

Benutzer54457 

Sehr bekannt hier
:kopf-wand
Du musst nicht deshalb soviel bezahlen, weil spätzünder es wagt, keine GEZ-Gebühren für seinen Internetanschluss zu bezahlen, sondern weil die öffentlich-rechtlichen Sender Geld dafür ausgeben, Internetdienste aufzubauen, die viele Leute gar nicht wollen oder benötigen, vermutlich spätzünder eingeschlossen.

ist überhaupt eine lustige logik.. darf jedes online-angebot annehmen, ich hätte es abbonniert, einfach dadurch, dass es barrierefrei im internet zugänglich ist?
 
T

Benutzer

Gast
ist überhaupt eine lustige logik.. darf jedes online-angebot annehmen, ich hätte es abbonniert, einfach dadurch, dass es barrierefrei im internet zugänglich ist?


...ist aber so, sofern es für dich mgl ist, die öffentlich-rechtlichen zu empfangen (Besitz eines Autoradios reicht schon), musst du zahlen.

....ich zahl aber bestimmt schon seit 10 Jahren nur Radio.......wobei Sie eigentlich stutzig werden müssten, dat ich seit 2001 ein Premiere-Abo habe, ohne Ferhseher reichlich sinnlos :tongue:

PS: falls wer von der GEZ fragt, ich wohn bei meinen Eltern :grin:
 

Benutzer80370  (38)

Verbringt hier viel Zeit
Ich frage mich gerade ob du das in Ordnung findest?

Sich über den Saftladen aufregen ist eine Sache, aber du kannst uns wohl kaum glaubhaft machen dass du immer vom Internetcafe hier postest.
Daher bezahle ich sozusagen für dich mit!
Danke dass ich wegen dir soviel bezahlen muss!

Bitte? Glaubst du das ernsthaft?

Ich habe auch weder TV-Gerät noch Radio hier und für meinen PC bezahle ich genau null Cent. Ich lasse mich nicht abzocken und nehme dies auch nicht einfach so hin. Für TV-Programm und Radio würde ich zahlen - wenn ich z.B. bei meinen Eltern, die GEZ zahlen, bin, schaue ich im Regelfall, sofern ich TV schaue, etwas von den ÖR.

Doch für den PC gibt es nix. Mein PC ist kein Rundfunkempfangsgerät, sondern ein Arbeitsgerät.

Du zahlst nicht soviel GEZ wegen Leuten wie mir, die passiven Widerstand leisten, sondern wegen der ungefragten Ausdehnung der ÖR in das Internet und deren "kreativer" Auslegung des Begriffes der Grundversorgung. Die Erweiterung der Kriterien, die für eine Rundfunkgebührpflicht stehen, wurde nur deshalb durchgeführt um auch diejenigen abzocken zu können die bislang eben dank PC locker auf TV/Radio verzichten konnten bzw. dies, wie ich, ganz bewusst getan haben. Das ist eine absolute Frechheit, so etwas Dreistes habe ich selten erlebt. Aber ich bin relativ zuversichtlich dass die Gerichte das demnächst einkassieren was hier abgeht.


@ topic: Du hättest gar nicht erst antworten dürfen. Bei der GEZ hilft nur die "Vogel-Strauß-Taktik": Ignorieren. Nach dem dritten Bettelbriefchen hättest du, zumindest für einen gewissen Zeitrahmen, deine Ruhe gehabt.

Diese Taktik funktioniert hier seit 5 Jahren wunderbar, seitdem sind 6 Briefe ins Land gezogen. Ob sich ein "freundlicher Mitarbeiter" in der Zwischenzeit hierher verirrt hat weiß ich nicht, wenn dann war ich nicht da - allerdings hätte ich ihm auch keinerlei Auskunft erteilt.
Dies nur für die Zukunft.

Da das Kind bereits in den Brunnen gefallen ist:

Antworte den ÖR dass deine Mutter Geräte vorhält, inkl. ihrer Teilnehmernummer. Dass du selbst keine Geräte vorhältst kannst du erwähnen, ich persönlich würde mich darauf berufen dass ich zu keiner Auskunft verpflichtet bin ( Grundlage siehe kleingedruckt ganz unten auf einem der drei GEZ-Briefe die du erhalten hast - in Kurzform: Wer keine Geräte vorhält ist zu keiner Auskunft verpflichtet ). Einfach aus dem Grund dass ich den ÖR so wenig Informationen wie nötig von mir gebe. Den Fragebogen würde ich gar nicht ausfüllen. Das Ganze solltest du dann per Einschreiben mit Rückschein ( es sollen ja schon Briefe auf dem Postweg verschwunden sein, mysteriöserweise gerade solche :zwinker: ) zurückschicken.


Für den PC müsstest du Rundfunkgebühren zahlen, 5,xx € pro Monat. Allerdings gehört der PC ja sicher deinen Eltern, nicht wahr?

Falls sich mal einer der GEZ-Spitzel zu eurem Haus verirren sollte - und die Wahrscheinlichkeit ist durch deine Antwort gestiegen :zwinker: - so würde ich keinerlei Auskunft erteilen und ihn des Grundstücks verweisen. Prinzipiell solltest du deine Eltern und Geschwister darauf hinweisen dass diese in deinem Namen keinerlei Auskünfte geben dürfen. Oh, und ganz wichtig: Ein freiberuflicher Angestellter der GEZ ist kein Beamter, wird nie einer sein und hat dementsprechend die gleichen Rechte wie der nette Zeitungsaboverticker oder Bofrost-Mann der an deiner Tür klingelt. Immer im Hinterkopf behalten :smile:

Als Student kannst du dich nur befreien lassen wenn du Bafög bekommst. Trifft auf mich nicht zu, deswegen habe ich damit keine Erfahrung.
 

Benutzer54457 

Sehr bekannt hier
...ist aber so, sofern es für dich mgl ist, die öffentlich-rechtlichen zu empfangen (Besitz eines Autoradios reicht schon), musst du zahlen.

in österreich sind autoradios nicht GIS (so heißt das hier)-pflichtig. die praxis, einen internetzugang GIS-pflichtig zu machen, ist umstritten. wie gesagt, "da könnte ja jeder kommen". etwas, das im internet angeboten wird, kann man nicht mit etwas gleichsetzen, das von jedem in anspruch genommen wird. als nächstes druckt das öffentlich-rechtliche fernsehen auf die milch-packerln eine kurzfassung der letzten abendnachrichten und belegt die milch mit GIS..

mein letzter stand hier in ö ist, dass der pc eine tv-karte haben muss, um gis-pflichtig zu sein.

ich hab tv, pc mit tvkarte und radio und zahl trotzdem keine gis. verklagt mich doch, ich hab ein knappes budget und was ich nicht zahlen muss, zahl ich auch nicht. so einfach ist das :zwinker: wer glaubt, wegen mir mehr zahlen zu müssen .. und den das auch noch ärgert.. naja, den ärgern dann wohl ziemlich viele dinge im leben..

ignorieren ist glaub ich aber keine gute idee, das macht nur verdächtig.
 

Benutzer55230 

Meistens hier zu finden
Falls sich mal einer der GEZ-Spitzel zu eurem Haus verirren sollte - und die Wahrscheinlichkeit ist durch deine Antwort gestiegen :zwinker: - so würde ich keinerlei Auskunft erteilen und ihn des Grundstücks verweisen.

Die GEZ hat keine Aussendienstler, die kommen direkt vom ÖR. Deshalb stimmt der Ausdruck "GEZ-Spitzel" nicht ganz.
Dem Rest stimme ich zu.
 

Benutzer10495  (34)

Verbringt hier viel Zeit
eine alternative zum brief wäre, bei den clowns anzurufen und denen am telefon zu erklären, dass für den haushalt gezahlt wird und sonst nichts anzumelden ist.
ein problem könnte hier halt sein, dass man des im nachhinein nicht beweisen kann, dass man mit denen telefoniert hat.
die frage ist halt, ob man einen beweis braucht...ich mein...wir sind ja (noch) nicht vor gericht...

bei meiner schwester ist es übrigens dasselbe. sie wohnt garnicht mehr hier (macht ne ausbildung in münchen)und soll trotzdem zahlen...

und die tatsache, dass man schon für in internetfähige PCszahlen muss ist ja wohl das letzte. wer hat denn heutzutage kein i-net...aber ich denke nur ein kleiner anteil davon nutzt ÖR material daraus.
 

Benutzer80370  (38)

Verbringt hier viel Zeit
Die GEZ hat keine Aussendienstler, die kommen direkt vom ÖR. Deshalb stimmt der Ausdruck "GEZ-Spitzel" nicht ganz.
Dem Rest stimme ich zu.

Stimmt, da hast du Recht. Sind in der Regel freie Mitarbeiter der ÖR die auf Provisionsbasis arbeiten.

@ toemack: Gerade im Umgang mit der GEZ/ den ÖR würde ich nichts mündlich machen. Ich will keine Absicht unterstellen, doch die Zahl der angeblich niemals angekommenen Abmeldungen ist wohl außergewöhnlich hoch. Ein Schelm wer Böses dabei denkt...

Ich würde generell bei Kündigungen o.Ä. immer ein Einschreiben verwenden. Ist einfach die sicherste Variante und man kann sich später darauf berufen.
 

Benutzer15054 

Benutzer gesperrt
Ich frage mich gerade ob du das in Ordnung findest?

Sich über den Saftladen aufregen ist eine Sache, aber du kannst uns wohl kaum glaubhaft machen dass du immer vom Internetcafe hier postest.
Daher bezahle ich sozusagen für dich mit!
Danke dass ich wegen dir soviel bezahlen muss!

Entschuldige mal! :mad: Sollen diejenigen, die sich gegen ungerechte Gebühren wehren, sich jetzt auch noch schuldig fühlen, bloß weil die ehrlichen Schafe, die dem Wolf 'GEZ' Geld in den Rachen schmeissen, zu feige, gutgläubig-ehrlich oder dumm sind, sich gegen die GEZ zu wehren?

Was machst du mich eigentlich an? Erhebe ICH die GEZ-Gebühren von dir oder die GEZ? Zwinge ICH dich, Geld für etwas zu bezahlen, was du gar nicht konsumierst, oder die GEZ?

Berücksichtige, WER dich hier abzockt! ICH bin es jedenfalls nicht!

Vielleicht sollte so mancher staatstreue, naive Bürger mal darüber nachdenken, dass der Staat nicht die ultima ratio ist, sondern es auch noch Willensakte jenseits dessen gibt, die der Menschen beispielsweise.

P.S.: Ich habe übrigens nicht gesagt, dass ich keine GEZ-Gebühren zahle. Ob ich welche zahle oder nicht, bleibt mein Geheimnis. :grin:
 

Benutzer18846 

Verbringt hier viel Zeit
Die Gebühren erhebt die GEZ im Auftrag der ÖR Rundfunkanstalten!

Sie dient der Unabhängigkeit der Medien vom Staat!
Daher ist es auch nicht ganz so einfach die geplante Haushaltsabgabe einzuführen.
Es kommt überhaupt nicht darauf an ob man das Programm der ÖR konsumiert, es genügt ein geeignetes Gerät zu haben was den Konsum ermöglicht.

Ich finde die Methoden der GEZ als auch die Gebührenhöhe insgesamt genauso unmöglich wie die meisten hier.
Allerdings habe ich mit der Anschaffung meiner Geräte eben nunmal der Gebührenpflicht zugestimmt. Daher komme ich der Gebührenpflicht auch im Rahmen meiner Möglichkeiten nach.

Man muss berücksichtigen dass sich die Gebührenhöhe im wesentlichen am Finanzbedarf der Sender bemisst.
Daher spielt die Anzahl der angemeldeten Teilnehmer schon eine Rolle.

Es zwingt einen ja niemand Gebühren zu zahlen, denn man muss ja keine Geräte besitzen.

Zudem hat die GEZ keinerlei rechtliche Möglichkeiten... wenn man denen nicht selber Nachweise liefert dann haben sie keinen Beweis dafür dass Geräte vorhanden sind.
Man muss denen nur ihre Schranken auch aufzeigen, so einen Beauftragten haben wir vor ein paar Monaten auch vom Grundstück gejagt, weiss der Teufel was er glaubte uns erzählen zu müssen, denn bezahlt wird ja, hat er in seinen Unterlagen ja auch gelesen.

Bevor man aber extrem viel Ernergie gegen die GEZ verwendet sollte man sich lieber gegen andere Zwänge wehren.
 

Benutzer15054 

Benutzer gesperrt
@koyote

Sie dient der Unabhängigkeit der Medien vom Staat!

Soweit ich weiss, dient der Zweck der Gebühren der informellen Grundversorgung der Bürger. Das hat mit Unabhängigkeit nichts zu tun.

Es kommt überhaupt nicht darauf an ob man das Programm der ÖR konsumiert, es genügt ein geeignetes Gerät zu haben was den Konsum ermöglicht.

Laut Gesetz: Ja! Aber es gibt auch noch Dinge, die stehen über dem Gesetz.

Allerdings habe ich mit der Anschaffung meiner Geräte eben nunmal der Gebührenpflicht zugestimmt.

Was hat der Kauf eines Rundfunkgerätes mit Zustimmung zur GEZ-Gebühr zur tun? Ich bin sicher, die überwiegende Mehrheit der zahlenden Bevölkerung stimmt der GEZ-Gebühr nicht zu, sondern zahl, weil sie es müssen.

Daher komme ich der Gebührenpflicht auch im Rahmen meiner Möglichkeiten nach.

Selbst schuld! :rolleyes:

Man muss berücksichtigen dass sich die Gebührenhöhe im wesentlichen am Finanzbedarf der Sender bemisst.

Joa, der "Finanzbedarf" der Öffentlich-Rechtlichen ist seeeeeehhhhhr hoch. :rolleyes Man braucht schließlich viiiiieeeel Geld, um eigene Hotels oder Tankstellen finanzieren zu können oder damit man 5 Mikrofone gleichzeitig einem Politiker vor die Schnauze halten kann. Über diese Art von Finanzbedarf gibt es übrigens genug Reportagen!

Daher spielt die Anzahl der angemeldeten Teilnehmer schon eine Rolle.

Dafür können doch die Gebührenzahler nichts, und die Nichtzahler ebensowenig.

Es zwingt einen ja niemand Gebühren zu zahlen, denn man muss ja keine Geräte besitzen.

Es zwingt den Staat auch niemand, Gebühren vom Bürger für Programme zu kassieren, die der Bürger gar nicht nutzt!

Bemerkst du eigentlich die Hirnrissigkeit deines Arguments?

Zudem hat die GEZ keinerlei rechtliche Möglichkeiten... wenn man denen nicht selber Nachweise liefert dann haben sie keinen Beweis dafür dass Geräte vorhanden sind.

So ist es!

Bevor man aber extrem viel Ernergie gegen die GEZ verwendet sollte man sich lieber gegen andere Zwänge wehren.

Also ich verwende eigentlich keine Energie gegen die GEZ. :grin: Ich lasse die regelmäßig kalt abblitzen!

P.S.: Du arbeitest nicht zufällig für die GEZ, oder?
 

Benutzer48909 

Meistens hier zu finden
Entschuldige mal! :mad: Sollen diejenigen, die sich gegen ungerechte Gebühren wehren, sich jetzt auch noch schuldig fühlen, bloß weil die ehrlichen Schafe, die dem Wolf 'GEZ' Geld in den Rachen schmeissen, zu feige, gutgläubig-ehrlich oder dumm sind, sich gegen die GEZ zu wehren?

Wenn sie sich wehren würden, dann hätte ich überhaupt kein Problem damit. Sagt bei der GEZ: Ja, ich hab Geräte, aber ich zahle nicht, und dann setzt euch mit den Folgen auseinander. Dann hat jeder einzelne von den Nicht-Zahlern meinen vollen Respekt.

Einfach zu behaupten, man hätte keine Geräte ist kein wehren, sondern einfach nur ein Verstoß gegen geltendes Recht. Dafür kann ich persönlich überhaupt keinen Respekt empfinden.
 

Benutzer54457 

Sehr bekannt hier
Wenn sie sich wehren würden, dann hätte ich überhaupt kein Problem damit. Sagt bei der GEZ: Ja, ich hab Geräte, aber ich zahle nicht, und dann setzt euch mit den Folgen auseinander. Dann hat jeder einzelne von den Nicht-Zahlern meinen vollen Respekt.

Einfach zu behaupten, man hätte keine Geräte ist kein wehren, sondern einfach nur ein Verstoß gegen geltendes Recht. Dafür kann ich persönlich überhaupt keinen Respekt empfinden.

meine erfahrung ist, das postulierer solcher ansichten kaum so gründlich auch vor der eigenen türe kehren.
davon abgesehen ist deine ansicht, was erfolgreiches/intelligentes/gerechtfertigtes wehren ist und was nicht keineswegs so eindeutig, wie du tust.
 

Benutzer18846 

Verbringt hier viel Zeit
P.S.: Du arbeitest nicht zufällig für die GEZ, oder?
Nein!

Ich gehöre genauso zu den Zwangszahlern wie Millionen andere auch, auch ich ärgere mich darüber dass die Sender selber festlegen was sie an Geld benötigen...ich kann mein Gehalt schließlich auch nicht an meinem Finanzbedarf orientieren.

Aber echte Gegenwehr gegen die Gebühr sieht so aus wie über mir beschrieben!

Zudem beschäftige die mal mit der Materie... es gibt kein Gesetz über Rundfunkgebühren... es ist ein Staatsvertrag!

Du hast doch genügend legale Möglichkeiten dich gegen die GEZ/Gebühren zu wehren... schreibe doch an deinen zuständigen Abgeordneten!
 

Benutzer78484 

Planet-Liebe-Team
Moderator
Wenn sie sich wehren würden, dann hätte ich überhaupt kein Problem damit. Sagt bei der GEZ: Ja, ich hab Geräte, aber ich zahle nicht, und dann setzt euch mit den Folgen auseinander. Dann hat jeder einzelne von den Nicht-Zahlern meinen vollen Respekt.
Was soll das bitte bringen ausser Ärger?

Die GEZ ist für rabiate, undemokratische Strukturen und Vorgehensweisen bekannt, vergleichbar mit manchen Sachen aus DDR und 3.Reich, aber sicher nicht einem freien, demokratischen, öffentlichem Rundfunk würdig.

Wenn dagegen genug Leute stillen Widerstand erheben, indem sie sich der GEZ einfach verweigern, wird man irgendwann nicht drum herum kommen, das Gebührensystem zu überdenken.

Tod der GEZ, auf das die Mitarbeiter dieser "Behörde" endlich in die wohlverdiente Arbeitslosigkeit entlassen werden :grin:
 
G

Benutzer

Gast
Ich gehöre genauso zu den Zwangszahlern wie Millionen andere auch, auch ich ärgere mich darüber dass die Sender selber festlegen was sie an Geld benötigen...ich kann mein Gehalt schließlich auch nicht an meinem Finanzbedarf orientieren.
Off-Topic:


Ganz frei sind sie in ihrer Festlegung übrigens nicht, das muss von der KEF (Kommission zur Ermittlung des Finanzbedarfs) genehmigt werden. Dieses System ist aber sehr umstritten, weil es u.a. auch nicht dem Gebot der Staatsferne entspricht.
 

Benutzer48909 

Meistens hier zu finden
Also ich kann nur für mich sprechen. In Deutschland besteht nun einmal die Pflicht GEZ Gebühren zu zahlen, also zahle ich sie, wenn ich keine Lust habe mich aktiv darum zu bemühen, dass sie abgeschafft werden. Mich aktiv zu wehren habe ich keine Lust zu, also zahle ich, wenn ich auch nicht wirklich begeistert davon bin. Aber meiner Ansicht nach gibt es wirklich wichtigere Dinge, für die ich mich in diesem Land einsetzen kann, als dafür, dass die GEZ abgeschafft wird.

Meine Erfahrungen mit der GEZ sind rundum positiv...
Ich habe meine Ausbildung begonnen und angemeldet, so wie es sich gehört.
Wenn ich dann mal ein Schreiben von der GEZ bekommen habe, dann habe ich da angerufen, dass freundlich mit dem jeweiligen Mitarbeiter geklärt und hatte nie Probleme. Mein Standpunkt ist da einfach: Wie man in den Wald hinein ruft, so schallt es auch hinaus. Bleibe ich ruhig, sachlich und höflich, sind die Mitarbeiter dort es zu mir auch und alles lässt sich regeln.

Wenn dagegen genug Leute stillen Widerstand erheben, indem sie sich der GEZ einfach verweigern, wird man irgendwann nicht drum herum kommen, das Gebührensystem zu überdenken.

Hoffentlich in die Richtung, die du dir wünscht. Ich könnte mir auch sehr gut ein System vorstellen, bei dem die Gebühren direkt vom Gehalt eingezogen werden, so wie Steuern auch. Wäre ja auch eine Maßnahme den vielen schwarzen Schafen zu begegnen.
 

Benutzer15054 

Benutzer gesperrt
@katze

Wenn sie sich wehren würden, dann hätte ich überhaupt kein Problem damit. Sagt bei der GEZ: Ja, ich hab Geräte, aber ich zahle nicht, und dann setzt euch mit den Folgen auseinander. Dann hat jeder einzelne von den Nicht-Zahlern meinen vollen Respekt.

Da der Staat nunmal aber das Gewaltmonopol innehat, der Bürger dieser bedingungslos unterworfen ist und heutzutage derjenige Recht bekommt, der auch das meiste Geld für Gerichtsprozesse und Anwälte hat (wozu Bürger wie ich nicht gehören), ist offener Widerstand gegen die GEZ so fruchtbar wie gegen die Nazis. (Absolut polemisch und übertrieben dargestellt, ich weiss! Der Vergleich ist auch nicht ganz ernst gemeint.)

Wie will man sich denn gegen geltendes Recht zur Wehr setzen? In diesem Staat gilt das, was der Staat sagt, und fertig!

Einfach zu behaupten, man hätte keine Geräte ist kein wehren, sondern einfach nur ein Verstoß gegen geltendes Recht. Dafür kann ich persönlich überhaupt keinen Respekt empfinden.

Gehorsamsverweigerung ist auch eine Art von Widerstand!

@koyote

Zudem beschäftige die mal mit der Materie... es gibt kein Gesetz über Rundfunkgebühren... es ist ein Staatsvertrag!

Das ist mir sowas von egal! Der Staat ist selbst ein historisches Konstrukt. So vergänglich wie die Postkutsche. :grin:
Es gibt KEINEN Grund, warum ein Staat existieren oder gar über dem Willen des Menschen stehen sollte. Daher sch.... ich auf den Staat! :grin:

Du hast doch genügend legale Möglichkeiten dich gegen die GEZ/Gebühren zu wehren... schreibe doch an deinen zuständigen Abgeordneten!

Dass die nix machen können/wollen, wurde in der Vergangenheit immer wieder gezeigt. Die GEZ ist ein Staat im Staat, und genauso führt sie sich auch auf! Und den Rechtsweg gibt es heute auch nicht mehr umsonst.

@schweinebacke

Tod der GEZ, auf das die Mitarbeiter dieser "Behörde" endlich in die wohlverdiente Arbeitslosigkeit entlassen werden

Auch wenn ich die Marktwirtschaft widerlich finde und der Ansicht bin, dass sie abgeschafft werden muss: Ich finde dennoch, dass zumindest im Fall der Informationssammlung man nie für etwas zahlen sollte, was man nicht konsumiert.

Über die GEZ haben sich schon eine Menge Medien und Politiker aufgeregt. Aber solange offener Widerstand aussichtslos ist, weil die GEZ mit ihren Gebührenbescheiden nunmal die Staatsmacht mit ihren Soldaten und Polizisten auf der Seite hat, sollte jeder nur passiven Widerstand leisten.
 

Benutzer15124 

Verbringt hier viel Zeit
Die Gebühren erhebt die GEZ im Auftrag der ÖR Rundfunkanstalten!

Sie dient der Unabhängigkeit der Medien vom Staat!
Und die Unabhängigkeit besteht genau wo drin? Man schaue sich mal an, welche Herren auf welchen Posten welche Parteibücher haben. Welche ohne wirst Du da nicht finden.

Allerdings habe ich mit der Anschaffung meiner Geräte eben nunmal der Gebührenpflicht zugestimmt. Daher komme ich der Gebührenpflicht auch im Rahmen meiner Möglichkeiten nach.
TV, Radio - ja.
PC - nein. Den haben die meisten schon vorher gehabt und der ist nunmal kein Radio, auch wenn es rechtlich so definiert wurde und die Möglichkeit zum Empfang ungefragt eingerichtet wurde. Aber zu > 99,5% dient er im Normalfall sicher nicht dem Radiohören. Kein normaler Mensch kauft sich einen PC als Radio-Ersatz für min. 500€, wenns ein Radio für 5€ gibt. W

Daneben muss man auch mal sehen, was mit dem Geld passiert und in welche Kanäle das abfließt. Da gibt es ja eine ganze Landschaft aus ÖR Tochterfirmen zur Fernseh-Produktion und nebenbei dringen sie mit Gebührengeld in immer mehr fremde Märkte vor (als Beispiel Internet-Nachrichten-Portale usw), die nichts mit ihrem Auftrag zu tun haben und zerstören dort ein existierendes und anscheinend gut funktionierendes System.

Der Auftrag war die Sicherung der Grundversorung im Rundfunk, speziell da dort der Einstieg aufgrund von hohen Investitionen in der Vergangenheit nicht so einfach möglich war. Ein bestehendes System nachträglich kaputt zu machen, gehört sicher nicht zu ihrem Auftrag.

Leider haben die Intendanten von ARD und ZDF den Drang, sich mit billigem Gebührengeld, welches ihnen ja kostenlos zur Verfügung gestellt wird und nicht erwirschaftet werden muss, in alle möglichen Bereiche auszudehnen, in denen sie nichts zu suchen haben und eine unfaire Konkurrenz darstellen


Man muss berücksichtigen dass sich die Gebührenhöhe im wesentlichen am Finanzbedarf der Sender bemisst.
Daher spielt die Anzahl der angemeldeten Teilnehmer schon eine Rolle.
Wobei zu beachten ist, dass der ÖR den Hals nie voll genug bekommt. Zitat sinngemäß von Herrn Schächter: "Also entweder die Gebühren werden erhöht, oder das ZDF ist insolvent."
Ist schon schwer, seine Finanzen zu klären, wenn man im Vorfeld weiß, wieviel Geld man bekommt.

Es zwingt einen ja niemand Gebühren zu zahlen, denn man muss ja keine Geräte besitzen.
Hier wieder: Für Radio und TV ist das Argument gerade noch akzeptabel, aber ich lasse mir vom ÖR nicht vorschreiben, ob ich einen PC haben darf oder nicht.

Was kommt als nächstes? 0800er-Nummer für freien Radioempfang per Telefon? Damit wären auf einen Schlag alle Telefone zu Radios umdefiniert und gebührenpflichtig.
 

Benutzer12616  (32)

Sehr bekannt hier
Sorry Koyote, deine Argumentation ist Mist.
"Ich zahle, weil ich zahlen muss."? Traurige Aussage. Traurig auch, dass nicht nur du so denkst. Einfach tun, wie einem befohlen, ohne zu hinterfragen. Könnte ja Schwierigkeiten mit sich bringen. :kopfschue

GEZ-Briefe wandern bei mir gleich in den Müll.
Den Fernseher gebrauche ich aber höchstens mal für die Simpsons (Pro7) oder Dr. House (RTL). Vielleicht zappe ich nachts auch mal durch die öffentlichen Sender, aber darauf verzichte ich gerne. Normalerweise kommt der sowieso nur für DVDs/Spielekonsolen zum Einsatz.
Leider verfügt meine Anlage über ein Radio, welches bisher immer ungenutzt blieb. Maximal höre ich privates Internetradio.
Ich informiere mich über Newsseiten aus dem Netz (kein ÖR!) oder über eine Zeitung, die ich bar bezahle.

Der einzig faire Weg wäre es, die ÖR Sender zu verschlüsseln. Dann hat jeder Mensch die Chance, zu entscheiden, ob er für die Freigabe zahlen möchte, oder ihm diese Möglichkeit verwährt bleibt.
Alles andere ist vollkommen inakzeptabel.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren