Gewitter

Benutzer3277 

Beiträge füllen Bücher
Täglich gibts in den Nachrichten neue Unwettermeldungen. Letzte Nacht z.B. hat bei einem Heavy Metal Festival bei Leipzig der Blitz in einen Lichtmast eingeschlagen. Es gab 50 z.T. Schwerverletzte. Laut Wetterbericht soll es die nächsten Wochen weiter Gewitter geben.

Wie sollte man sich bei Open Air Konzerten, am Badesee, beim Radfahren in freier Landschaft, beim Wandern/Joggen im Wald, auf dem Zeltplatz usw. bei Gewitter verhalten bzw. sich schützen (wenn man kein Auto hat)? Was habt ihr in solchen Fällen schon erlebt? Seid ihr eher vorsichtig oder macht euch Gewitter nichts aus?
 

Benutzer113086 

Sorgt für Gesprächsstoff
gewitter machen mir nichts aus, im gegenteil.
ich mag es, wenn es richtig kracht und sich riesige blitze über den himmel ausbreiten. hört sich vielleicht komisch an, aber es ist so.^^
letzte nacht saß ich auch draußen vor unserer haustür und habe zugeguckt.
mich fasziniert sowas einfach!
 

Benutzer110822 

Benutzer gesperrt
Also vor einem Gewitter habe ich zwar keine Angst aber ein bischen Vorsicht lasse ich schon walten. Man sieht ja fas vor kurzen 3 Frauen bei einem Blitzschlag gestorben sind...
 

Benutzer18168 

Planet-Liebe Berühmtheit
Wie sollte man sich bei Open Air Konzerten, am Badesee, beim Radfahren in freier Landschaft, beim Wandern/Joggen im Wald, auf dem Zeltplatz usw. bei Gewitter verhalten bzw. sich schützen (wenn man kein Auto hat)? Was habt ihr in solchen Fällen schon erlebt? Seid ihr eher vorsichtig oder macht euch Gewitter nichts aus?
rechtzeitig auch mal den rückzug antreten.. gewitter kommt nicht von jetzt auf gleich

wenns gar nicht anders geht und man wirklich auf weiter flur ist, dann in einer senke hinhocken und den kopf einziehen
 

Benutzer18889 

Beiträge füllen Bücher
Ich war noch nie in der Situation, einem Gewitter schutzlos ausgeliefert zu sein.

Wenn ich meine, es könne eins geben, gehe ich nur so weit raus, dass ich problemlos zurück zum Auto oder in ein Gebäude komme. Zelten tue ich eh nicht und mit dem Rad fahre ich maximal die paar Minuten in die Uni.
 

Benutzer3277 

Beiträge füllen Bücher
gewitter machen mir nichts aus, im gegenteil.
ich mag es, wenn es richtig kracht und sich riesige blitze über den himmel ausbreiten. hört sich vielleicht komisch an, aber es ist so.^^
letzte nacht saß ich auch draußen vor unserer haustür und habe zugeguckt.
mich fasziniert sowas einfach!

Mich fasziniert das auch, wenn ich aus einem sicheren Gebäude, Zug oder Auto die Blitze sehe. Ich meinte aber ein plötzliches Gewitter in absolut freier Natur ohne Schutz.
 

Benutzer22294  (38)

Verbringt hier viel Zeit
Meines Wissens nach am besten eine tiefe Stelle suchen, und wenn möglich vielleicht sogar hinlegen und auf das Ende warten (das Gewitter, nicht das eigene :tongue:
 

Benutzer113086 

Sorgt für Gesprächsstoff
Mich fasziniert das auch, wenn ich aus einem sicheren Gebäude, Zug oder Auto die Blitze sehe. Ich meinte aber ein plötzliches Gewitter in absolut freier Natur ohne Schutz.

wie einige vor mir schon gesagt haben, bahnt sich ein gewitter an und kommt nicht urplötzlich.
dementsprechend würde ich nicht zelten gehen (o.ä.), wenn der wetterbericht sagt, dass es in der umgebung ein gewitter geben soll.
 

Benutzer101478  (29)

Meistens hier zu finden
Ich habe eine gewissen Respekt vor Gewitter. Aber keine Angst. Ich fahre dabei auch Rad oder geh zu Fuß durch den Regen... Finde es ist ein irres Naturschauspiel... War leider noch nie dort, wo man so Blitze bis zum Boden sehen konnte. Würde ich aber sehr gerne mal.

Und Unglücke gibt es immer wieder... Nicht nur bei Gewitter. Auch beim Sturm kommen Menschen ums Leben... Das ist Pech.
 

Benutzer72455 

Verbringt hier viel Zeit
wenn möglich vielleicht sogar hinlegen
Um nicht vom Blitz getroffen zu werden, ist es zwar gut, wenn der Körper möglichst nicht hervorragt. Aber sich hinzulegen ist dennoch keine gute Idee. Denn wenn der Blitz ganz in der Nähe einschlägt, kann zwischen den Punkten, an denen man den Boden berührt eine große elektrische Spannung entstehen. Darum ist es besser, wenn man den Boden nur mit den dicht aneinander gepressten Füßen berührt und so hinkauert. (Kühe, bei denen die vier Beine den Boden bekanntlich in einem relativ großen Abstand berühren, sterben übrigens oft, wenn der Blitz in der Nähe einschlägt.)

Ich würde mich zu einer etwas tiefer gelegenen Stelle im Gelände begeben. Dort in der Nähe dürfen sich allerdings keine markanten Dinge wie einzelne Bäume, Masten, Geländer, Waldränder große Steinblöcke, Felsvorsprünge etc. befinden. In einem ebenen Wald mit etwa gleichmäßig hohen Bäumen ist man vermutlich relativ sicher.

Weltweit soll es jährlich übrigens mehr Blitztote als Erdbebentote geben!
 

Benutzer22294  (38)

Verbringt hier viel Zeit
Darum ist es besser, wenn man den Boden nur mit den dicht aneinander gepressten Füßen berührt und so hinkauert.
Ich würde mich zu einer etwas tiefer gelegenen Stelle im Gelände begeben.

Danke dir, ich wusste da war was, aber leider is mein.."Gedächtnis" nicht das beste :tongue:
 

Benutzer39498 

Planet-Liebe ist Startseite
Vom Gipfel runter gehen, an Canyons ein Stück absteigen oder eine sonstige geschützte Stelle suchen, beim Reiten umdrehen und schleunigst zum Stall reiten (falls nicht möglich: absteigen!), beim Radfahren in freier Natur sofort absteigen und mich vom Rad entfernen wenn's richtig blitzt. Beim zelten versuche ich sowieso Stellen zu meiden an denen ich bei einem Gewitter in Gefahr wäre, wenn das unvermeidbar ist, ziehe ich bei starkem Gewitter die Stangen an den Seiten ab, lege das Zelt flach hin, beschwere es noch und halte mich dann woanders an einer geschützten Stelle auf.

Wie man grade in mehreren Ländern sieht sind Gewitter auch in der Stadt nicht zu unterschätzen - aber jetzt grade wünsche ich mir, es würde doch endlich anfangen, überall gewittert's nur hier nicht (in einem anderen Teil von Wien schon!) - und diese aufgeladene Luft sorgt bei mir für schreckliche Kopfschmerzen und Übelkeit.
 

Benutzer41942 

Meistens hier zu finden
also ich hasse gewitter... ich hab schreckliche angst ^^ wobei es schon schön anzuschauen ist muss ich zugeben...

am wochenende war ich in einem festzelt auf kirchweih... auf einmal gab es total heftiges wetterleuchten.. im zelt hat natürlich niemand was davon gemerkt.. war kein regen dabei, keine gewitterwolken und auch kein donner. innerhalb von minuten hat es so das gewittern angefangen, dass man gemeint hat, dass zelt reist ab/auf, kracht zusammen oder sonst irgendwas... ich wär gern ins auto, weil ich so angst hatte, dass das zelt zusammen kracht... aber das auto war zu weit entfernt, als dass ich da in meinen augen lebendig hingekommen wäre... naja.. nach 4 h war der spuk dann zuende.. zum glück ist nichts passiert...

aber am allerschlimmsten war das unwetter auf nem festival letztes jahr...
mein freund ging ins zelt, ich war schon am schlafen. keine 15 minuten später hat es geschüttet ohne ende und wir konnten zusehen, wie die blitze ins feld einschlugen. ich wär beinahe gestorben vor angst... mein freund und auch die anderen jungs haben gesagt, dass keine einzige wolke zu sehen war und als sie ins zelt gingen, war es einfach nur warm..
jedenfalls haben wir uns nur noch ins auto verkrochen. 3 (!!!) minuten später lagen 4 pavillions auf meinem auto, zelte wurden durch die gegend geschleudert etc etc etc.. pures chaos eben.. ich war soo froh, dass zumindest ich stock nüchtern war und eben aufgewacht bin. mein freund hat erst mal gesagt, er bleibt im zelt ("wegen dem bissl regen"). aber es ging sooo schnell, sowas hab ich noch nie erlebt. ich hab mir richtig krasse sorgen um die besoffenen in den zelten gemacht, die nicht aufgewacht sind..

nach 25 min war wieder alles vorbei (nur bissl nieselregen). wir sind aus dem auto raus und haben erstmal alle kaputten zelte abgesucht, ob jemand verletzt wurde, weil ja alles durch die gegend geschleudert wurde..

am abend haben wir dann gehört, dass bei nem anderen festival am gleichen abend die bühne zusammengekracht ist (etwas früher an dem abend während noch konzerte waren) und an nem wieder anderen festival 2 türme umgekracht sind
 

Benutzer40300 

Benutzer gesperrt
Ich mag Gewitter nicht besonders, weil keiner das Unwetterpotential abschätzen kann. Sturmböen, Hagel und Überschwemmungen können immer dabei sein. Uns hat es schon mal ein Auto verhagelt. Die Folgen können gravierend sein. Aber wir müssen damit leben.
Gut ist dann nur wenn man sich an einem sicheren Platz aufhält.
 

Benutzer15156 

Meistens hier zu finden
Ich war noch nie in der Situation, dass ich wirklich von nem Gewitter überrrascht wurde. Wprde da aber wohl schon schauen mich in Sicherheit zu bringen.
Allerdings habe ich mit Gewittern ganz andere Probleme: Ich bekomme übelstes Asthma, Gewitterasthma :mad:...Hoffentlich verziehen sich die Gewitter bald wieder.
 

Benutzer68775  (36)

Planet-Liebe Berühmtheit
Bisher hat das oben genannte eigentlich immer gereicht.
Gab es eigentlich auch erst einmal, dass kein Auto zum Rückzug in der Nähe war. Da hatte ich leider einen hysterischen Hund dabei, was mir etwas die Freude an der Naturgewalt verdorben hat.
An Heimgehen war nicht zu denken, an flaches Land mit Senken auch nicht, ein umgefallener Baumstamm im Wald musste reichen.
Meine Überlegung dazumal, einbeziehend das Phänomen der Blitzschlagkühe, war, dass ich den Hund nicht am Boden haben wollte, und er zum Hochheben zu schwer war. Also haben wir uns auf einen Baumstamm platziert. Hab mich nicht sonderlich bedroht gefühlt, außer vielleicht vom in Panik immer wieder um sich tretenden und schnappenden Hund.

Generell liebe ich Gewitter, und so seltsam das sein mag und so wenig risikofreudig ich sonst bin, ich bin gern mittendrin. Nicht wegen des Nervenkitzels :zwinker: sondern weil ichs so schön find. Ich fürchte mich auch nicht. Würde mich nun trotzdem nicht dabei mit erhobenem Schwert auf einen Gipfel stellen...

Gewitter lassen die Migräne die sich bei dieser "Vorgewitterstimmung" gerne einstellt, wie von Zauberhand verschwinden, und sind darum erst Recht meine Freunde :zwinker:

Das einzige wo ich Gewitter hasse und auch als bedrohlich empfinde, ist beim Autofahren, speziell auf der Autobahn.
 

Benutzer119619 

Sorgt für Gesprächsstoff
bei gewitter mit flacher umgebung auf den boden legen. da der blitz sich denk kürzesten weg sucht.

ps: blitze bauen sich von unten auf:zwinker:
 
R

Benutzer

Gast
Ist mir nur einmal bei einem Festival passiert und das war echt nicht sehr angenehm. Da das Zelt dahin war, haben wir uns alle zusammengepfercht und an einer Bushaltestelle ausgeharrt, denn es gab keine anderen Unterstellmöglichkeiten.
 

Benutzer48403  (51)

SenfdazuGeber
Auch wenn ich seit 1985 mich mit den täglichen meteorologischen Aufzeichnungen widme, sind Gewitter für mich nach wie vor faszinierend und habe auch einen gewissen Respekt davor - eine Naturgewalt, welche nicht zu bändigen ist.
Und Gewitter schon in verschieden Situationen erlebt, in den Bergen, beim Radfahren, beim Zelten....da war dann auch schon alles darunter wie Orkanböen, Hagel, Überschwemmungen, Schneefall....also mit entsprechenden Unannehmlichkeiten, aber man lernt dabei schnell, wie man sich verhalten soll, wenn man überrascht wird bzw. die Anzeichen eines herannahenden Gewitters schnell zu erkennen.

Das einzige wo ich Gewitter hasse und auch als bedrohlich empfinde, ist beim Autofahren, speziell auf der Autobahn.

Wobei man das auch noch toppen kann: Radfahren über Land ohne Unterstellmöglichkeit, wenn es dann binnen weniger Minuten pechschwarz wird und aus Kübeln schüttet, dass man keine 5 Meter was sieht.....Schon mehrmals erlebt und bisher immer glimpflich ausgegangen.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren