Gewaltiges Verhütungsmittelproblem!

Benutzer63241 

Verbringt hier viel Zeit
Hallo Ihr Lieben,

Ich wollte mal ein paar Meinungen und/oder Erfahrungsberichte einholen.
Ich habe seit 4 Jahren einen Freund, d.h. den selben Geschlechtspartner.

Die ersten ca. 1,5 - 2 Jahre habe ich mit der Pille Yasminelle verhütet, hatte an sich nie Probleme und auch keine Nebenwirkungen, außer dass ich oft unter Verdauungsstörungen leide und deshalb oft zu unsicher war, was schon genervt hat.

Dann hab ich von einer Freundin vom NuvaRing erfahren. Das ganze klang verlockend, nur 1x im Monat einsetzen, an nix denken etc.
Hab mir den Ring dann verschreiben lassen, und nehme ihn eben nun seit 2 oder 2,5 Jahren. Fand das immer super.
Eigentlich.
Weil inzwischen muss ich feststellend, dass sich bei mir zwar schleichend (weswegen ichs mir immer ausgeredet habe) aber sicher ein totaler Libidoverlust eingestellt hat. Inzwischen habe ich GAR keine lust auf sex mehr. Lieber kuscheln und so. Alles andere, fehlt die lust, ich werde nicht feucht, allein deswegen entsteht dann Druck, ich verkrampfe etc, ein Teufelskreis.

Klar, kann auch psychisch sein. Jedoch fallen mir auch meine Stimmungsschwankungen und leichten bis stärkeren Depressionen auf. Ab und an Kopfweh, hatte ich früher nie. Schwindel. Stärkerer Ausfluss, Diskomfort in der Vagina.

Ja, ok, kann psychisch sein, oder die Lebensumstände oder einfach ich oder das "Älterwerden".

An sich hab ich aber nun beschlossen, den Ring abzusetzen, mir reichts einfach, es macht mich komplett fertig.

Hätte so gern einfach mal wieder Lust auf Sex. :cry: Für die Beziehung auch nicht wirklich förderlich.

Nur ist eben jetzt die Frage, wie verhüten?
Bin Studentin usw, Schwangerschaft kommt absolut nicht in Frage.
Dazu kommt, Wochenendbeziehung, also auch blöd wenn Tage oder fruchtbare Tage nicht planbar.
Ich weiß, man kann nicht alles haben, ich suche nun nur die beste Lösung.

Meine Ideen:
Gynefix?
NFP?
Pille?

Generell würde ich nach dem absetzen erst mal warten bis ich einen einigermaßen normalen Zyklus habe, ich möchte einfach mal sehen, was normal ist. Hab mich so verändert.
Solange mit Kondom verhüten/enthalten (macht eh keinen unterschied, jetzt haben wir ja auch nie sex :tongue: haha :hmm: )
Dann:
Ich könnte zurück zur Pille wechseln und sehen, ob das besser ist.
Bedeutet wieder Hormone. Hmpf.

Gynefix - klingt toll. Habe aber null Plan ob das wirklich soooo sicher und verträglich ist, klingt fast nach dem Wunderverhütungsmittel, wollte morgen mal bei nem Arzt der das in münchen macht anrufen und mich erkundigen.
Weiß dazu jemand was?

NFP? Ist das in meiner Situation (Schwangerschaft - NO GO, aber disziplin wäre da) eine Möglichkeit. Oder zu unsicher?

Bin über jeden Beitrag froh, ich bin wirklich am verzweifeln, so richtig.
Danke und Grüße
KT
 

Benutzer20579  (37)

Planet-Liebe ist Startseite
Huhu,
also ich finde nicht, dass du gleich verzweifeln musst, nur weil hormonelle Verhütung dir aufs Gemüt schlägt. :smile: Ganz ehrlich, auch deine übertriebene Sorge kann schon hormonell sein...

Letztlich klingt es bei dir schon typisch nach Nebenwirkungen hormoneller Verhütung. Klar, es kann immer alles sein, aber wenn du das sonst so nicht von dir kennst, dann klingt es eben schon danach. Gerade eben auch der Libidoverlust, die fehlende Feuchtigkeit, die depressiven Verstimmungen...

Weißt du, ich habe im glaube ich 7 Pillen durchprobiert + den Nuvaring, bis ich irgendwann wusste, dass hormonelle Verhütung nicht so richtig zu mir passt. Ich habe auch eine Schilddrüsenerkrankung, d.h. ich wusste nie, was jetzt wovon kommt, was womit zusammenhängt - und was dann eben wirklich nur ein stressiges Studium ist, die ewigen Sorgen, Schlaflosigkeit, dazu übelste Launen - so hat sich das eben bei mir geäußert. Seit ich die Pille abgesetzt habe, geht es mir besser. Meine Libido ist gesunken - das soll dir jetzt keine Angst machen, denn bei mir war sie vorher extrem hoch und ich war davon ziemlich aggressiv. Das ist jetzt viel besser, normaler geworden. Ich bin weniger reizbar, weniger "hysterisch". Weniger launisch, weniger verheult. Am Ende meiner Pillenzeit habe ich geheult, wenn bei Popstars jemand ausgeschieden ist, lustig war das nicht mehr :zwinker: Klar, ich bin jetzt auch noch manchmal anstrengend oder traurig, aber es fühlt sich eben "echt" an, so, wie ich eben bin, nicht fremdgesteuert. Mir tut es gut, auch wenn ich natürlich eine nicht mehr so schöne Haut habe und meine Haare schneller fetten. Dafür habe ich jetzt im Winter auch weniger trockene Haut, die schuppt und juckt, da meine Haut ohne Pille insgesamt etwas weniger trocken ist.

Aber alleine emotional ist es mir das Wert, da nehme ich körperliche Nervfaktoren in Kauf.

Zum Thema alternative Verhütung: Ich dachte auch sehr lange, ich könne nur die Pille nehmen. Kondome waren mir zu unsicher. Zur Gynefix habe ich mich informiert, fand ich aber dann zu gefährlich, mit dem Fremdkörper in der Gebärmutter. Gleiches galt für Spiralen und dergleichen. Nuvaring ging bei mir nicht, da ich den immer gespürt habe und meine Beckenbodenmuskeln den regelmäßig rausgeschoben haben. Evra Pflaster fand ich unpraktisch. Außerdem sind Nuvaring und Pflaster auch keine Lösung bei hormonellen Problemen.

Ich habe dann erstmal nur mit Kondomen verhütet, wollte gucken, wie sich das entwickelt. Jetzt, nach einem halben Jahr, sind wir dabei geblieben. Klar, die Dinger nerven mich tierisch, sie reiben und pieksen mich - aber so langsam wissen wir, welche Firma wir kaufen müssen, damit sie gut sitzen. Anwendungsprobleme habe ich keine, nie kritische Situationen. Dazu kommt, dass es mir besser gefällt, dann zu verhüten, wenn wir Sex haben und nicht IMMER zu verhüten, für den Fall, DASS wir Sex haben - also so vom Eingriff in den Körper her finde ich das praktischer.

Das Buch natürlich und sicher habe ich mir gekauft, ebenso wie zwei Thermometer, hatte aber bis dato noch keinen Nerv, mich genau in NFP einzulesen. Allerdings halte ich es auch für eine gute Alternative.

Also, mach dich nicht bescheuert, es gibt genügend Alternativen! :smile:

Ich an deiner Stelle würde nicht wieder zur Pille wechseln, ich würde erstmal hormonfrei testen. Mir hat es gut getan, mal einen hormonellen Neustart zu wagen und jetzt bleibe ich dabei.
 

Benutzer59943  (39)

Verhütungsberaterin mit Herz & Hund
Ich bin etwas verwundert, dass du die naheliegendste Lösung gar nicht erwähnst... Kondome nämlich! :smile:

Kann ich persönlich nur empfehlen und wenn ich könnte, würde ich meine Pillenjahre rückgängig machen und hätte nie anders verhütet.
Preiswert, ohne Nebenwirkungen, auch spontan anwendbar (auch wenn viele immer das Gegenteil behaupten, aber uns hat ein Kondom noch nie an spontanem Sex gehindert :zwinker:)...

Ich finde keineswegs, dass du verzweifeln musst.
 

Benutzer63241 

Verbringt hier viel Zeit
Hallo ihr zwei,

Erstmal vielen Dank für die Antworten.

Ich denke ich werde wirklich erst mal schauen, dass ich hormonfrei werde :smile: und dann eben solange mit Kondom verhüten, das sollte ja wirklich gehen. Ich bin da halt nur etwas paranoid, und würde wsl jedesmal nach Löchern oder so kucken, ich hab da halt echt Angst und muss zugeben, dass ich das gar nicht einschätzen kann. Also wenn es z.B. mal "schneller" zur Sache geht :eek: Die Dinger sind mir halt auch schon gerissen...aber gut, muss man sich mal drangewöhnen, dann wird das schon. Hatte seit ich "sexuell aktiv" bin, immer denselben Partner, von daher habe ich nie sehr lange auf Kondome zurükgegriffen. Aber Du hast sehr recht krava.

In das NFP werde ich mich, "wenn ich jemals" zeit finde :zwinker: einlesen, das klingt ganz gut, vllt. zusammen mit den Gummis.

Und Gynefix, werde ich mich erkundigen, leider wird der einzige Arzt, der das in München macht, gar nicht empfohlen, also mal sehen..

@Hexe:
Ohja, es klingt genau so, das Popstar Beispiel find ich ziemlich gut. Ich heule mittlerweilen soviel, bzw so schnell, dass ich gar nich mehr weiß warum manchmal :ratlos:
Außerdem war ich früher total mutig und draufgängerisch und jetz werd ich immer schneller hysterisch.
Und wie Du sagst, lieber dann verhüten, wenn man auch wirklich Sex hat, und nachdem das bei uns eh nur alle 2 Wochen vorkommt, schmeiß ich das Zeug umsonst ein.

Gut zu wissen, dass es nicht nur mir so geht, und das man mit Kondomen hervorragend klarkommen kann. Ich probier das.

Und sollte ich mit Gynefix Erfahrung machen, werde ich diese berichten!

Vielen Dank :smile:

Liebe Grüße!
 

Benutzer59943  (39)

Verhütungsberaterin mit Herz & Hund
Also wir verwenden seit über 10 Jahren Kondome, uns ist noch nie eins gerissen, verrutscht oder sonstiges.
Es ist echt nicht viel, das man beachten muss und dann klappt das auch.
Ein Kondom ist mind. so strapazierfähig wie du und hält auch heftigem Sex stand, also keine Angst. Wenn es reißt, dann liegts nicht an zu heftigem Sex. :zwinker:

Wichtig ist primär einfach die richtige Größe für ihn. Wenn ihr euch da unsicher seid, dann schaut mal hier: Vinico | Kondom Online Shop, Virtuelle Kondom Beratung

In NFP hab ich mich eingelesen, mich aber zumindest derzeit dagegen entschieden. Erstens spricht für uns rein gar nichts gegen Kondome und zweitens muss ich ehrlich zugeben, dass ich für NFP ganz einfach zu faul bin. :tongue:
 

Benutzer20579  (37)

Planet-Liebe ist Startseite
Außerdem war ich früher total mutig und draufgängerisch und jetz werd ich immer schneller hysterisch.
Und wie Du sagst, lieber dann verhüten, wenn man auch wirklich Sex hat, und nachdem das bei uns eh nur alle 2 Wochen vorkommt, schmeiß ich das Zeug umsonst ein.
Ja, ich kenne das und da ich es auch in Verbindung mit Schilddrüse einordnen kann, weiß ich jetzt, dass sowas bei mir eindeutig hormonell ist. Nicht nur wegen der Pille, auch weil ich mal ein paar Wochen meine Schilddrüsendosierung ändern musste und in der Zeit ca. 30 neue Seiten an mir entdeckte, von mutig, aktiv, sportlich, aufgedreht und leicht hysterisch bis hin zu müde, depressiv, antriebslos und breiigem Denkvermögen war da alles dabei -das war gruselig zu beobachten und seitdem kann ich definitiv sagen, dass solche Sachen hormonell sein können. Natürlich muss das nicht so sein und es soll auch keine Ausrede für wahnwitzige Verhaltensweisen sein, aber es ist denkbar - erst Recht, wenn man sich noch daran erinnert, wie es einem evtl. vorher ging.

Sicherlich muss man sagen, dass es die eierlegende Wollmilchsau nicht gibt. Ich hätte auch am Liebsten ein nicht hormonelles Verhütungsmittel, was keine Nebenwirkungen außer schönen Haaren und pickelfreier Haut hat, welches ich beim Sex nicht spüre, dabei noch total sicher ist und die Anwendung idiotensicher :grin: Leider habe ich so eins noch nicht gefunden. Allerdings liegt bei Kondomen auch viel an der richtigen Anwendung und man muss eben ein paar Marken probieren. Selbst die Pille danach wäre dann auch nur ein kleineres Übel, sollte sie denn mal nötig werden - denn im Moment bist du ja dauernd auf Hormonen, die du evtl. nicht veträgst.

Es spricht auch nichts dagegen, es ein Jahr hormonfrei zu probieren und danach evtl. nochmal eine Pille zu testen oder eine andere Verhütungsmethode - oder eben gleich auf eine Spirale oder Gynefix zu gehen.
 

Benutzer63241 

Verbringt hier viel Zeit
@krava:

:grin:
Na wenn Du das sagst, dann glaube ich mal an die Strapazierfähigkeit!
Und...man muss ja eh nix überstrapazieren und spitze Gegenstände sind für kleine Kinder nix :confused: :tongue:
Danke für den Link!

@Hexe:

Ohja. Leider keine eierlegende Wollmilchsau. Aber vielleicht wenigstens irgendwas davon :zwinker: Ich denke es klingt nach nem guten plan!

Wieso ist egtl Gynefix in Deutschland so "mysteriös"? Also wieso ist es kein populäres Verhütungsmittel?
 

Benutzer59943  (39)

Verhütungsberaterin mit Herz & Hund
Den Herstellern war wohl die deutsche Bürokratie zu aufwändig.
Und inzwischen ist es ja auch nicht mehr nötig, sich diesen Aufwand und diese Kosten anzutun, also verzichten die Hersteller eben darauf.

Gibt auch Gerüchte, dass der Gynefixhersteller irgendwie von einem Konkurrenzprodukt aufgekauft wurde... Kannst ja selbst mal googeln.

Auf jeden Fall hat das nichts damit zu tun, dass die Gynefix irgendwie schlecht oder unsicher ist!
 

Benutzer69081  (35)

Beiträge füllen Bücher
NFP macht keinen Aufwand und ist sehr praktisch :smile:

Morgens das Thermometer reinzuschieben und aufs Piepsen warten und im Laufe des Tages beim Klogang den Zervixschleim anschauen, mehr Aufwand ist es nicht. Dazu Kondome in der fruchtbaren Zeit, fertig ist die Geschichte. Hat den Vorteil dass man in der unfruchtbaren Zeit auch mal ohne Gummi poppen kann.

Die Theorie im Buch klingt auch nur am Anfang kompliziert, wenn man einmal die Zusammenhänge verstanden hat, ist es total einfach.
 

Benutzer87573 

Sehr bekannt hier
Also ich hab genau dieselben Überlegungen durchgemacht wie du und ich hab mich für die Gynefix entschieden und es bisher nicht bereut.
Wenn du damit leben kannst ein etwas höheres Risiko für Infektionen zu haben (weil durch den Faden Erreger leichter in die Gebärmutter hochsteigen können) und wenn dich der Gedanke nicht stört einen Fremdkörper in dir zu haben dann kann ich dir die Gynefix nur empfehlen.

Bei mir sind sogar meine Tage deutlich kürzer und schmerzärmer geworden und die anfänglich manchmal etwas nervigen Zwischenblutungen haben sich nach 5 Monaten komplett gegeben. Ich brauche sonst an nichts zu denken, mir keine Sorgen bei AB Einnahme oder Verdauungsbeschwerden zu machen.
 

Benutzer68557  (30)

Sehr bekannt hier
Redakteur
Alsoo..
Nun mal zu meinen Erfahrungen.
Ich hatte eine Gynefix. Allerdings war ich da viel jünger als du. Ich hatte unerträgliche Schmerzen während meiner Periode und unglaublich viel und lange geblutet. Ist ja auch klar, schließlich kommt es bei der Gynefix immer mal wieder zu kleinen Abtreibungen. Damals war es mehr oder minder der einzige Ausweg, da ich keine Östrogenhaltigen Medikamente nehmen darf.

Seitdem habe ich große Probleme mit Infektionen. Ich fange mir ständig einen Pilz oder Bakterien ein. Nachdem ich diese Impfung "gegen Pilz und Bakterien" bzw. diese Desensibilisierung (mir fällt der Name von dem Produkt nicht ein) bekommen habe, ist es besser. Vorher konnte ich alle 6 Wochen mit einer Infektion rechnen.

Die erste Gynefix hielt 10 Monate. Danach wollte meine Gebärmutter keine Fremdkörper mehr. Die zweite hielt ein paar Wochen, die 3. ein paar Tage. Ich hatteauc zwischendurch ständig schmerzen.
Aber wichtig: Ich war etwa 15/16 Jahre alt! (Ja, ich weiß auch nicht, was meine damalige FA da geritten hat).

Dann haben wir die Cerazette ausprobiert.
Die Cerazette ist zwar hormonell, aber östrogenfrei, also eine Minipille.
Interessanter Link, da an der Minipille noch viele Vorurteile haften in Sachen Sicherheit, Einnahmezeit etc.:
Neue Minipille (östrogenfreie Pille) | NetDoktor.de

Die Nebenwirkungen der Cerazette sind ein Bruchteil von denen der normalen Pille. Alleine die Packungsbeilage ist 1/5 so groß.

Ich komme super mit der Cerazette klar.
Klasse Vorteil: Eigentlich blutet man GAR nicht, da man diese Pille durchnimmt. Klappt bei mir nicht ganz, aber ich blute höchstens alle 2-3 Monate :smile:
 

Benutzer59943  (39)

Verhütungsberaterin mit Herz & Hund
Seitdem habe ich große Probleme mit Infektionen. Ich fange mir ständig einen Pilz oder Bakterien ein. Nachdem ich diese Impfung "gegen Pilz und Bakterien" bzw. diese Desensibilisierung (mir fällt der Name von dem Produkt nicht ein) bekommen habe, ist es besser. Vorher konnte ich alle 6 Wochen mit einer Infektion rechnen.
Gynatren? :grin:
Die erste Gynefix hielt 10 Monate. Danach wollte meine Gebärmutter keine Fremdkörper mehr. Die zweite hielt ein paar Wochen, die 3. ein paar Tage. Ich hatteauc zwischendurch ständig schmerzen.
Aber wichtig: Ich war etwa 15/16 Jahre alt! (Ja, ich weiß auch nicht, was meine damalige FA da geritten hat).
Nur mal interessehalber: Was hat dich der Spaß denn gekostet?
3 Kupferspiralen innerhalb von einem Jahr wollen ja auch finanziert werden oder hat das die Kasse bezahlt?
 

Benutzer68557  (30)

Sehr bekannt hier
Redakteur
Nur mal interessehalber: Was hat dich der Spaß denn gekostet?
3 Kupferspiralen innerhalb von einem Jahr wollen ja auch finanziert werden oder hat das die Kasse bezahlt?

Genau xD Gynatren!
Das hat in meinem Fall alles die Versicherung übernommen. Muss aber dazu sagen, dass ich privat versichert bin!
 

Benutzer20579  (37)

Planet-Liebe ist Startseite
Die Nebenwirkungen der Cerazette sind ein Bruchteil von denen der normalen Pille. Alleine die Packungsbeilage ist 1/5 so groß.

Ich komme super mit der Cerazette klar.
Klasse Vorteil: Eigentlich blutet man GAR nicht, da man diese Pille durchnimmt. Klappt bei mir nicht ganz, aber ich blute höchstens alle 2-3 Monate
Ich hatte mit der Cerazette 6 Monate Dauerblutungen, dann habe ich sie abgesetzt. Ich habe ja lange genug gewartet, dass mein Körper das noch mitmacht, aber geklappt hat es nicht.

Was ich damit sagen will, kann klappen, muss aber nicht. Aber natürlich ist eine östregenfreie Pille eine Idee, wenn es an den Östrogenen liegt. Mir ging es ohne Östrogene nicht besser, als mit, aber ohne Pille besser als mit. Jeder Körper ist unterschiedlich.

Ich finde es nach dem Absetzen der Pille jedoch leichter, einzuschätzen, was bei mir hormonell ist und was nicht, was für mich eine riesige Erleichterung ist. Wenn ich dann z.B. nochmal eine östrogenfreie Pille, eine Kombipille oder auch eine Spirale/Gynefix nehmen würde, wüsste ich gleich, wie ich quasi im "Normalzustand" bin und könnte direkt sagen, was woher kommt. Bei schleichenden Sachen wie Libidoverlust finde ich es praktisch, wenn man weiß, ob man das sonst auch schonmal hatte. Ich habe die Pille 7 Jahre genommen und konnte es zuletzt nicht mehr einschätzen.
 

Benutzer68557  (30)

Sehr bekannt hier
Redakteur
²Hexe13:
Klar, gerade das Blutungsproblem ist bei der Cerazette nicht gerade selten. Aber vielleicht wäre es ja einen Versuch wert.
Bei mir trat bei der normalen Pille eine super seltene Nebenwirkung alá "bei einer von 100.000 Anwenderinnen" auf.. xD
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren